Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Bernhertz, Michael: Exequiae Lothiniane. Nürnberg, 1615.

Bild:
<< vorherige Seite


Denen Edlen vnnd
Vhesten Herren: Valentin Lothn/ vnd
Andreae Mertzen/ beyden Bürgern vnd Han-

delsleuten zu Crembs:
Deßgleichen
Denen Edlen viel Ehr vnnd Tugentrei-
chen Frawen: Mariae Mertzin/ vnd Margarethae

Kauxdorffin/ Wittibn/ als beyden Schwestern:
Meinen großgünstigen Herren Gevattern/
Gevatterinen/ guten Freunden/ erkanten geneigten
Herren vnd Frawen/

Gottes Gnad vnnd Segen durch vnsern Herrn JEsum
Christum/ sampt reichem vnd bestendigem Trost/ deß
heiligen Geistes zuvor.

EDle/ Vheste/ freundliche
liebe Herren vnd Gevattern/ wie
auch Edle Ehrn vnd Tugentreiche
Fraw Gevatterin/ vnd Freundin/
Es mußja ein arm elend ding vmb
einen Menschen seyn/ der nimmer
oder selten an sein End gedenckt/ lebet [in] Wind da-
hin/ als solte er nimmermehr sterben. Ein solcher

Mensch
(:) ij


Denen Edlen vnnd
Vheſten Herren: Valentin Lothn/ vnd
Andreæ Mertzen/ beyden Buͤrgern vnd Han-

delsleuten zu Crembs:
Deßgleichen
Denen Edlen viel Ehr vnnd Tugentrei-
chen Frawen: Mariæ Mertzin/ vnd Margarethæ

Kauxdorffin/ Wittibn/ als beyden Schweſtern:
Meinen großguͤnſtigen Herren Gevattern/
Gevatterinen/ guten Freunden/ erkanten geneigten
Herren vnd Frawen/

Gottes Gnad vnnd Segen durch vnſern Herrn JEſum
Chriſtum/ ſampt reichem vnd beſtendigem Troſt/ deß
heiligen Geiſtes zuvor.

EDle/ Vheſte/ freundliche
liebe Herren vnd Gevattern/ wie
auch Edle Ehꝛn vnd Tugentreiche
Fraw Gevatterin/ vnd Fꝛeundin/
Es mußja ein arm elend ding vmb
einen Menſchen ſeyn/ der nimmer
oder ſelten an ſein End gedenckt/ lebet [in] Wind da-
hin/ als ſolte er nimmermehr ſterben. Ein ſolcher

Menſch
(:) ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0003" n="[3]"/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div type="preface" n="1">
        <head/>
        <p> <hi rendition="#c"><hi rendition="#b">Denen Edlen vnnd<lb/>
Vhe&#x017F;ten Herren: Valentin Lothn/ vnd<lb/>
Andre<hi rendition="#aq">æ</hi> Mertzen/ beyden Bu&#x0364;rgern vnd Han-</hi><lb/>
delsleuten zu Crembs:<lb/>
Deßgleichen<lb/><hi rendition="#b">Denen Edlen viel Ehr vnnd Tugentrei-<lb/>
chen Frawen: Mari<hi rendition="#aq">æ</hi> Mertzin/ vnd Margareth<hi rendition="#aq">æ</hi></hi><lb/>
Kauxdorffin/ Wittibn/ als beyden Schwe&#x017F;tern:<lb/><hi rendition="#fr">Meinen großgu&#x0364;n&#x017F;tigen Herren Gevattern/</hi><lb/>
Gevatterinen/ guten Freunden/ erkanten geneigten<lb/>
Herren vnd Frawen/</hi><lb/> <hi rendition="#fr">Gottes Gnad vnnd Segen durch vn&#x017F;ern Herrn JE&#x017F;um<lb/><hi rendition="#et">Chri&#x017F;tum/ &#x017F;ampt reichem vnd be&#x017F;tendigem Tro&#x017F;t/ deß<lb/>
heiligen Gei&#x017F;tes zuvor.</hi></hi> </p><lb/>
        <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">E</hi>Dle/ Vhe&#x017F;te/ freundliche</hi><lb/>
liebe Herren vnd Gevattern/ wie<lb/>
auch Edle Eh&#xA75B;n vnd Tugentreiche<lb/>
Fraw Gevatterin/ vnd F&#xA75B;eundin/<lb/>
Es mußja ein arm elend ding vmb<lb/>
einen Men&#x017F;chen &#x017F;eyn/ der nimmer<lb/>
oder &#x017F;elten an &#x017F;ein End gedenckt/ lebet <supplied>in</supplied> Wind da-<lb/>
hin/ als &#x017F;olte er nimmermehr &#x017F;terben. Ein &#x017F;olcher<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">(:) ij</fw><fw place="bottom" type="catch">Men&#x017F;ch</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[3]/0003] Denen Edlen vnnd Vheſten Herren: Valentin Lothn/ vnd Andreæ Mertzen/ beyden Buͤrgern vnd Han- delsleuten zu Crembs: Deßgleichen Denen Edlen viel Ehr vnnd Tugentrei- chen Frawen: Mariæ Mertzin/ vnd Margarethæ Kauxdorffin/ Wittibn/ als beyden Schweſtern: Meinen großguͤnſtigen Herren Gevattern/ Gevatterinen/ guten Freunden/ erkanten geneigten Herren vnd Frawen/ Gottes Gnad vnnd Segen durch vnſern Herrn JEſum Chriſtum/ ſampt reichem vnd beſtendigem Troſt/ deß heiligen Geiſtes zuvor. EDle/ Vheſte/ freundliche liebe Herren vnd Gevattern/ wie auch Edle Ehꝛn vnd Tugentreiche Fraw Gevatterin/ vnd Fꝛeundin/ Es mußja ein arm elend ding vmb einen Menſchen ſeyn/ der nimmer oder ſelten an ſein End gedenckt/ lebet in Wind da- hin/ als ſolte er nimmermehr ſterben. Ein ſolcher Menſch (:) ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/524263
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/524263/3
Zitationshilfe: Bernhertz, Michael: Exequiae Lothiniane. Nürnberg, 1615, S. [3]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/524263/3>, abgerufen am 25.02.2021.