Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Eichler, Michael: Ein Christliche Leichpredigt. Ursel, 1587.

Bild:
<< vorherige Seite

vmb CHRISTJ willen/ seinen Wagen mit einent
andern fromen vnd trewen Diener wider anspannen/
vnd solchen Wagen ja nicht mit hinweg genomen sein
lassen/ sonsten wird man gewislich des Teuffels Dreck-
karn mit falscher Lere/ vnd bösem Leben leiden/ vnd
mit Schaden erfahren müssen/ das Miedling vnd
Wölff in diesem schönen Weingarten des HERRN
wider zu bringen/ vnd verwüsten/ was wir mit so sawe-
rer Arbeit/ vnter schwerem Creutze/ vnd grosser Ge-
fahr gepflantzet vnd gebawet haben/ Welches/ wo es
geschicht/ wird GOTtes Zorn mitgrosser vnd schwerer
Straffe/ gewis nicht lange aussen bleiben/
Dafür Gott gnedig behüten wöl-
le/ Amen.

Lasset vns beten.

O HERR Jesu Christe/ der du mit deinem
vnschuldigen Todt/ den Todt vberwun-
den/ jme Spies vnd Stachel genommen/
das Leben vnd vnuergenglich Wesen an das Lie-
cht gebracht/ vnd mit deinem heiligen Leibe aller
Christgleubigen Greber gewermet/ zum seligen
Ruhebettlein eyngeweyhet/ vnd zur friedlichen
Schlaffkammer geheiliget hast: Wir bitten dich
vmb deines thewren Verdienstes/ vnschuldiges
Leidens/ vnd bittern Todtes willen/ Du wöllest
vns auff diesem trübseligem Jammerthal/ vnd

elenden

vmb CHRISTJ willen/ ſeinen Wagen mit einent
andern fromen vnd trewen Diener wider anſpannen/
vnd ſolchen Wagen ja nicht mit hinweg genomen ſein
laſſen/ ſonſten wird man gewislich des Teuffels Dreck-
karn mit falſcher Lere/ vnd boͤſem Leben leiden/ vnd
mit Schaden erfahren muͤſſen/ das Miedling vnd
Woͤlff in dieſem ſchoͤnen Weingarten des HERRN
wider zu bringen/ vnd verwuͤſten/ was wir mit ſo ſawe-
rer Arbeit/ vnter ſchwerem Creutze/ vnd groſſer Ge-
fahr gepflantzet vnd gebawet haben/ Welches/ wo es
geſchicht/ wird GOTtes Zorn mitgroſſer vnd ſchwerer
Straffe/ gewis nicht lange auſſen bleiben/
Dafuͤr Gott gnedig behuͤten woͤl-
le/ Amen.

Laſſet vns beten.

O HERR Jeſu Chriſte/ der du mit deinem
vnſchuldigen Todt/ den Todt vberwun-
den/ jme Spies vnd Stachel genommen/
das Leben vnd vnuergenglich Weſen an das Lie-
cht gebracht/ vnd mit deinem heiligen Leibe aller
Chriſtgleubigen Greber gewermet/ zum ſeligen
Ruhebettlein eyngeweyhet/ vnd zur friedlichen
Schlaffkammer geheiliget haſt: Wir bitten dich
vmb deines thewren Verdienſtes/ vnſchuldiges
Leidens/ vnd bittern Todtes willen/ Du woͤlleſt
vns auff dieſem truͤbſeligem Jammerthal/ vnd

elenden
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0090" n="[90]"/>
vmb <hi rendition="#g">CHRISTJ</hi> willen/ &#x017F;einen Wagen mit einent<lb/>
andern fromen vnd trewen Diener wider an&#x017F;pannen/<lb/>
vnd &#x017F;olchen Wagen ja nicht mit hinweg genomen &#x017F;ein<lb/>
la&#x017F;&#x017F;en/ &#x017F;on&#x017F;ten wird man gewislich des Teuffels Dreck-<lb/>
karn mit fal&#x017F;cher Lere/ vnd bo&#x0364;&#x017F;em Leben leiden/ vnd<lb/>
mit Schaden erfahren mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en/ das Miedling vnd<lb/>
Wo&#x0364;lff in die&#x017F;em &#x017F;cho&#x0364;nen Weingarten des HERRN<lb/>
wider zu bringen/ vnd verwu&#x0364;&#x017F;ten/ was wir mit &#x017F;o &#x017F;awe-<lb/>
rer Arbeit/ vnter &#x017F;chwerem Creutze/ vnd gro&#x017F;&#x017F;er Ge-<lb/>
fahr gepflantzet vnd gebawet haben/ Welches/ wo es<lb/>
ge&#x017F;chicht/ wird GOTtes Zorn mitgro&#x017F;&#x017F;er vnd &#x017F;chwerer<lb/><hi rendition="#c">Straffe/ gewis nicht lange au&#x017F;&#x017F;en bleiben/<lb/>
Dafu&#x0364;r Gott gnedig behu&#x0364;ten wo&#x0364;l-<lb/>
le/ Amen.</hi></p>
          </div>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">La&#x017F;&#x017F;et vns beten.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">O</hi> HERR Je&#x017F;u Chri&#x017F;te/ der du mit deinem<lb/>
vn&#x017F;chuldigen Todt/ den Todt vberwun-<lb/>
den/ jme Spies vnd Stachel genommen/<lb/>
das Leben vnd vnuergenglich We&#x017F;en an das Lie-<lb/>
cht gebracht/ vnd mit deinem heiligen Leibe aller<lb/>
Chri&#x017F;tgleubigen Greber gewermet/ zum &#x017F;eligen<lb/>
Ruhebettlein eyngeweyhet/ vnd zur friedlichen<lb/>
Schlaffkammer geheiliget ha&#x017F;t: Wir bitten dich<lb/>
vmb deines thewren Verdien&#x017F;tes/ vn&#x017F;chuldiges<lb/>
Leidens/ vnd bittern Todtes willen/ Du wo&#x0364;lle&#x017F;t<lb/>
vns auff die&#x017F;em tru&#x0364;b&#x017F;eligem Jammerthal/ vnd<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">elenden</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[90]/0090] vmb CHRISTJ willen/ ſeinen Wagen mit einent andern fromen vnd trewen Diener wider anſpannen/ vnd ſolchen Wagen ja nicht mit hinweg genomen ſein laſſen/ ſonſten wird man gewislich des Teuffels Dreck- karn mit falſcher Lere/ vnd boͤſem Leben leiden/ vnd mit Schaden erfahren muͤſſen/ das Miedling vnd Woͤlff in dieſem ſchoͤnen Weingarten des HERRN wider zu bringen/ vnd verwuͤſten/ was wir mit ſo ſawe- rer Arbeit/ vnter ſchwerem Creutze/ vnd groſſer Ge- fahr gepflantzet vnd gebawet haben/ Welches/ wo es geſchicht/ wird GOTtes Zorn mitgroſſer vnd ſchwerer Straffe/ gewis nicht lange auſſen bleiben/ Dafuͤr Gott gnedig behuͤten woͤl- le/ Amen. Laſſet vns beten. O HERR Jeſu Chriſte/ der du mit deinem vnſchuldigen Todt/ den Todt vberwun- den/ jme Spies vnd Stachel genommen/ das Leben vnd vnuergenglich Weſen an das Lie- cht gebracht/ vnd mit deinem heiligen Leibe aller Chriſtgleubigen Greber gewermet/ zum ſeligen Ruhebettlein eyngeweyhet/ vnd zur friedlichen Schlaffkammer geheiliget haſt: Wir bitten dich vmb deines thewren Verdienſtes/ vnſchuldiges Leidens/ vnd bittern Todtes willen/ Du woͤlleſt vns auff dieſem truͤbſeligem Jammerthal/ vnd elenden

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/524279
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/524279/90
Zitationshilfe: Eichler, Michael: Ein Christliche Leichpredigt. Ursel, 1587, S. [90]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/524279/90>, abgerufen am 18.08.2022.