Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Eichler, Michael: Eine Christliche Leichpredigt. Ursel, 1585.

Bild:
<< vorherige Seite

Vnd ist auch Jerusalem/ vnd dem gantzen Jüdischen
Lande widerfahren/ Wie 2. Paralip. 36. zusehen/ vnd
auch Jeremie Klaglied ausweiset/ Wie das Land ver-
derbt/ die Leut zum theil ermordet/ zum theil für jamer
vnd kumer verschmachtet/ zum theil hungers gestorben/
vnd weggeführet sind/ Jerem: 39.

Also wird es Teutschland auch gehen durch den Tür-
cken/ oder einen andern Senacharib: weil man auch we-
nig darauff achtet/ wer da stirbet/ oder was für Leute
vmbkomen/ das man jrenthalben Nachdenckens hette/
vnd Gottes Namen vmb andere anrüffe. So wir doch
nicht Ross vnd Meuler sollen sein/ die keinen verstand
haben/ Psalm. 32. Weil man aber nicht allein mit
solchem vnuerstand behafftet/ sondern auch noch wol
erfrewet ist/ das solcher Leute/ die vns die Warheit ge-
sagt/ von Sünden abgemahnet/ vnd zu Christlichem
Wandel vermahnet/ vnd angehalten haben/ loss wird/
Der hoffnunge/ man wölle an jre statt andere bekomen/
die vns pfeiffen/ wie wirs gerne hören/ vnd vns zu allen
Sünden durch die Finger sehen/ auff das ein Blinder
den andern zu dem Ende führe/ da sie beyde in die Gru-
ben fallen/ Luc: 6. Wird Gottes Zorn gewisslich bald
anbrennen.

Wöllen nu den Text für vns nemen/ vnd nach-
folgende drey Stucke daraus lernen vnd mercken.

Zum ersten. Was für Leute die H. Schrifft heilig/
vnd gerechte Leute nennet.

Zum andern. Warumb Gott offtmals solche Leute
in jrer besten blühe abnimmet vnd hinrafft.

Zum dritten. Wie wol vnd gutlich den Fromen ge-
schicht/ das sie Gott zeitlich hinrafft vnd heimholet/
vnd was gewönlich auff solcher Leute abgang erfolget.

Was
D 3

Vnd iſt auch Jeruſalem/ vnd dem gantzen Juͤdiſchen
Lande widerfahren/ Wie 2. Paralip. 36. zuſehen/ vnd
auch Jeremie Klaglied ausweiſet/ Wie das Land ver-
derbt/ die Leut zum theil ermordet/ zum theil fuͤr jamer
vnd kumer verſchmachtet/ zum theil hungers geſtorben/
vnd weggefuͤhret ſind/ Jerem: 39.

Alſo wird es Teutſchland auch gehen durch den Tuͤr-
cken/ oder einen andern Senacharib: weil man auch we-
nig darauff achtet/ wer da ſtirbet/ oder was fuͤr Leute
vmbkomen/ das man jrenthalben Nachdenckens hette/
vnd Gottes Namen vmb andere anruͤffe. So wir doch
nicht Roſs vnd Meuler ſollen ſein/ die keinen verſtand
haben/ Pſalm. 32. Weil man aber nicht allein mit
ſolchem vnuerſtand behafftet/ ſondern auch noch wol
erfrewet iſt/ das ſolcher Leute/ die vns die Warheit ge-
ſagt/ von Suͤnden abgemahnet/ vnd zu Chriſtlichem
Wandel vermahnet/ vnd angehalten haben/ loſs wird/
Der hoffnunge/ man woͤlle an jre ſtatt andere bekomen/
die vns pfeiffen/ wie wirs gerne hoͤren/ vnd vns zu allen
Suͤnden durch die Finger ſehen/ auff das ein Blinder
den andern zu dem Ende fuͤhre/ da ſie beyde in die Gru-
ben fallen/ Luc: 6. Wird Gottes Zorn gewiſslich bald
anbrennen.

Woͤllen nu den Text fuͤr vns nemen/ vnd nach-
folgende drey Stucke daraus lernen vnd mercken.

Zum erſten. Was fuͤr Leute die H. Schrifft heilig/
vnd gerechte Leute nennet.

Zum andern. Warumb Gott offtmals ſolche Leute
in jrer beſten bluͤhe abnimmet vnd hinrafft.

Zum dritten. Wie wol vnd gutlich den Fromen ge-
ſchicht/ das ſie Gott zeitlich hinrafft vnd heimholet/
vnd was gewoͤnlich auff ſolcher Leute abgang erfolget.

Was
D 3
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsExordium" n="2">
          <pb facs="#f0029" n="[29]"/>
          <p>Vnd i&#x017F;t auch Jeru&#x017F;alem/ vnd dem gantzen Ju&#x0364;di&#x017F;chen<lb/>
Lande widerfahren/ Wie 2. Paralip. 36. zu&#x017F;ehen/ vnd<lb/>
auch Jeremie Klaglied auswei&#x017F;et/ Wie das Land ver-<lb/>
derbt/ die Leut zum theil ermordet/ zum theil fu&#x0364;r jamer<lb/>
vnd kumer ver&#x017F;chmachtet/ zum theil hungers ge&#x017F;torben/<lb/>
vnd weggefu&#x0364;hret &#x017F;ind/ Jerem: 39.</p><lb/>
          <p>Al&#x017F;o wird es Teut&#x017F;chland auch gehen durch den Tu&#x0364;r-<lb/>
cken/ oder einen andern <hi rendition="#aq">Senacharib:</hi> weil man auch we-<lb/>
nig darauff achtet/ wer da &#x017F;tirbet/ oder was fu&#x0364;r Leute<lb/>
vmbkomen/ das man jrenthalben Nachdenckens hette/<lb/>
vnd Gottes Namen vmb andere anru&#x0364;ffe. So wir doch<lb/>
nicht Ro&#x017F;s vnd Meuler &#x017F;ollen &#x017F;ein/ die keinen ver&#x017F;tand<lb/>
haben/ P&#x017F;alm. 32. Weil man aber nicht allein mit<lb/>
&#x017F;olchem vnuer&#x017F;tand behafftet/ &#x017F;ondern auch noch wol<lb/>
erfrewet i&#x017F;t/ das &#x017F;olcher Leute/ die vns die Warheit ge-<lb/>
&#x017F;agt/ von Su&#x0364;nden abgemahnet/ vnd zu Chri&#x017F;tlichem<lb/>
Wandel vermahnet/ vnd angehalten haben/ lo&#x017F;s wird/<lb/>
Der hoffnunge/ man wo&#x0364;lle an jre &#x017F;tatt andere bekomen/<lb/>
die vns pfeiffen/ wie wirs gerne ho&#x0364;ren/ vnd vns zu allen<lb/>
Su&#x0364;nden durch die Finger &#x017F;ehen/ auff das ein Blinder<lb/>
den andern zu dem Ende fu&#x0364;hre/ da &#x017F;ie beyde in die Gru-<lb/>
ben fallen/ Luc: 6. Wird Gottes Zorn gewi&#x017F;slich bald<lb/>
anbrennen.</p><lb/>
          <div n="3">
            <head/>
            <p><hi rendition="#fr">Wo&#x0364;llen nu den Text fu&#x0364;r vns nemen/ vnd nach-</hi><lb/>
folgende drey Stucke daraus lernen vnd mercken.</p><lb/>
            <p>Zum er&#x017F;ten. Was fu&#x0364;r Leute die H. Schrifft heilig/<lb/>
vnd gerechte Leute nennet.</p><lb/>
            <p>Zum andern. Warumb Gott offtmals &#x017F;olche Leute<lb/>
in jrer be&#x017F;ten blu&#x0364;he abnimmet vnd hinrafft.</p><lb/>
            <p>Zum dritten. Wie wol vnd gutlich den Fromen ge-<lb/>
&#x017F;chicht/ das &#x017F;ie Gott zeitlich hinrafft vnd heimholet/<lb/>
vnd was gewo&#x0364;nlich auff &#x017F;olcher Leute abgang erfolget.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <fw type="sig" place="bottom">D 3</fw>
        <fw type="catch" place="bottom">Was</fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[29]/0029] Vnd iſt auch Jeruſalem/ vnd dem gantzen Juͤdiſchen Lande widerfahren/ Wie 2. Paralip. 36. zuſehen/ vnd auch Jeremie Klaglied ausweiſet/ Wie das Land ver- derbt/ die Leut zum theil ermordet/ zum theil fuͤr jamer vnd kumer verſchmachtet/ zum theil hungers geſtorben/ vnd weggefuͤhret ſind/ Jerem: 39. Alſo wird es Teutſchland auch gehen durch den Tuͤr- cken/ oder einen andern Senacharib: weil man auch we- nig darauff achtet/ wer da ſtirbet/ oder was fuͤr Leute vmbkomen/ das man jrenthalben Nachdenckens hette/ vnd Gottes Namen vmb andere anruͤffe. So wir doch nicht Roſs vnd Meuler ſollen ſein/ die keinen verſtand haben/ Pſalm. 32. Weil man aber nicht allein mit ſolchem vnuerſtand behafftet/ ſondern auch noch wol erfrewet iſt/ das ſolcher Leute/ die vns die Warheit ge- ſagt/ von Suͤnden abgemahnet/ vnd zu Chriſtlichem Wandel vermahnet/ vnd angehalten haben/ loſs wird/ Der hoffnunge/ man woͤlle an jre ſtatt andere bekomen/ die vns pfeiffen/ wie wirs gerne hoͤren/ vnd vns zu allen Suͤnden durch die Finger ſehen/ auff das ein Blinder den andern zu dem Ende fuͤhre/ da ſie beyde in die Gru- ben fallen/ Luc: 6. Wird Gottes Zorn gewiſslich bald anbrennen. Woͤllen nu den Text fuͤr vns nemen/ vnd nach- folgende drey Stucke daraus lernen vnd mercken. Zum erſten. Was fuͤr Leute die H. Schrifft heilig/ vnd gerechte Leute nennet. Zum andern. Warumb Gott offtmals ſolche Leute in jrer beſten bluͤhe abnimmet vnd hinrafft. Zum dritten. Wie wol vnd gutlich den Fromen ge- ſchicht/ das ſie Gott zeitlich hinrafft vnd heimholet/ vnd was gewoͤnlich auff ſolcher Leute abgang erfolget. Was D 3

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/524291
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/524291/29
Zitationshilfe: Eichler, Michael: Eine Christliche Leichpredigt. Ursel, 1585, S. [29]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/524291/29>, abgerufen am 22.05.2022.