Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Roth, Friedrich: Leichpredigt. Eisleben, 1585.

Bild:
<< vorherige Seite
Salomonis am dritten.

Zum dritten/ Von dem Trost/ welchen die bedren-
geten vnd verfolgeten Christen haben/ damit sie sich
in allem Creutz vnd widerwertigkeit/ auffhalten/ vnd
trösten können.

Zum vierden vnd letzten/ Von der straffe der Gott-
losen.

Diese vier stücklein wollen wir kürtzlich vnd einfel-
tig/ mit Gottes hülffe/ nach anweisung des Texts er-
kleren.

VND dancken anfenglich vn-
serm lieben HErrn vnd Hei-
land Jhesu Christo/ für seine
grosse Barmhertzigkeit/ vnd
mildreiche Gnade/ das Er aus vns ver-
lornen vnd verdampten Menschen/ ge-
rechte vnd heilige/ vnd Gott wolgefellige
Leute/ durch seinen volkommenen heili-
gen Verdienst gemacht hat/ Vnd bitten jn
hertzlich/ vmb seines Bluts vnd Todes
willen/ das Er in vns/ waren vnd besten-
digen Glauben erwecken vnd anzünden
wolle/ das wir vns solches seines verdien-
stes/ in starckem vertrawen vnd zuuer-

sicht
Salomonis am dritten.

Zum dritten/ Von dem Troſt/ welchen die bedren-
geten vnd verfolgeten Chriſten haben/ damit ſie ſich
in allem Creutz vnd widerwertigkeit/ auffhalten/ vnd
troͤſten koͤnnen.

Zum vierden vnd letzten/ Von der ſtraffe der Gott-
loſen.

Dieſe vier ſtuͤcklein wollen wir kuͤrtzlich vnd einfel-
tig/ mit Gottes huͤlffe/ nach anweiſung des Texts er-
kleren.

VND dancken anfenglich vn-
ſerm lieben HErrn vnd Hei-
land Jheſu Chriſto/ fuͤr ſeine
groſſe Barmhertzigkeit/ vnd
mildreiche Gnade/ das Er aus vns ver-
lornen vnd verdampten Menſchen/ ge-
rechte vnd heilige/ vnd Gott wolgefellige
Leute/ durch ſeinen volkommenen heili-
gen Verdienſt gemacht hat/ Vnd bitten jn
hertzlich/ vmb ſeines Bluts vnd Todes
willen/ das Er in vns/ waren vnd beſten-
digen Glauben erwecken vnd anzuͤnden
wolle/ das wir vns ſolches ſeines verdien-
ſtes/ in ſtarckem vertrawen vnd zuuer-

ſicht
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsExordium" n="2">
          <pb facs="#f0015" n="[15]"/>
          <fw type="header" place="top"> <hi rendition="#b">Salomonis am dritten.</hi> </fw><lb/>
          <p> <hi rendition="#fr">Zum dritten/ Von dem Tro&#x017F;t/ welchen die bedren-<lb/>
geten vnd verfolgeten Chri&#x017F;ten haben/ damit &#x017F;ie &#x017F;ich<lb/>
in allem Creutz vnd widerwertigkeit/ auffhalten/ vnd<lb/>
tro&#x0364;&#x017F;ten ko&#x0364;nnen.</hi> </p><lb/>
          <p> <hi rendition="#fr">Zum vierden vnd letzten/ Von der &#x017F;traffe der Gott-<lb/>
lo&#x017F;en.</hi> </p><lb/>
          <p>Die&#x017F;e vier &#x017F;tu&#x0364;cklein wollen wir ku&#x0364;rtzlich vnd einfel-<lb/>
tig/ mit Gottes hu&#x0364;lffe/ nach anwei&#x017F;ung des Texts er-<lb/>
kleren.</p>
        </div><lb/>
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <head/>
          <p> <hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">V</hi>ND dancken anfenglich vn-<lb/>
&#x017F;erm lieben HErrn vnd Hei-<lb/>
land Jhe&#x017F;u Chri&#x017F;to/ fu&#x0364;r &#x017F;eine<lb/>
gro&#x017F;&#x017F;e Barmhertzigkeit/ vnd<lb/>
mildreiche Gnade/ das Er aus vns ver-<lb/>
lornen vnd verdampten Men&#x017F;chen/ ge-<lb/>
rechte vnd heilige/ vnd Gott wolgefellige<lb/>
Leute/ durch &#x017F;einen volkommenen heili-<lb/>
gen Verdien&#x017F;t gemacht hat/ Vnd bitten jn<lb/>
hertzlich/ vmb &#x017F;eines Bluts vnd Todes<lb/>
willen/ das Er in vns/ waren vnd be&#x017F;ten-<lb/>
digen Gla<choice><sic>n</sic><corr>u</corr></choice>ben erwecken vnd anzu&#x0364;nden<lb/>
wolle/ das wir vns &#x017F;olches &#x017F;eines verdien-<lb/>
&#x017F;tes/ in &#x017F;tarckem vertrawen vnd zuuer-</hi><lb/>
            <fw type="catch" place="bottom"> <hi rendition="#fr">&#x017F;icht</hi> </fw><lb/>
          </p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[15]/0015] Salomonis am dritten. Zum dritten/ Von dem Troſt/ welchen die bedren- geten vnd verfolgeten Chriſten haben/ damit ſie ſich in allem Creutz vnd widerwertigkeit/ auffhalten/ vnd troͤſten koͤnnen. Zum vierden vnd letzten/ Von der ſtraffe der Gott- loſen. Dieſe vier ſtuͤcklein wollen wir kuͤrtzlich vnd einfel- tig/ mit Gottes huͤlffe/ nach anweiſung des Texts er- kleren. VND dancken anfenglich vn- ſerm lieben HErrn vnd Hei- land Jheſu Chriſto/ fuͤr ſeine groſſe Barmhertzigkeit/ vnd mildreiche Gnade/ das Er aus vns ver- lornen vnd verdampten Menſchen/ ge- rechte vnd heilige/ vnd Gott wolgefellige Leute/ durch ſeinen volkommenen heili- gen Verdienſt gemacht hat/ Vnd bitten jn hertzlich/ vmb ſeines Bluts vnd Todes willen/ das Er in vns/ waren vnd beſten- digen Glauben erwecken vnd anzuͤnden wolle/ das wir vns ſolches ſeines verdien- ſtes/ in ſtarckem vertrawen vnd zuuer- ſicht

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/524295
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/524295/15
Zitationshilfe: Roth, Friedrich: Leichpredigt. Eisleben, 1585, S. [15]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/524295/15>, abgerufen am 27.09.2021.