Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Roth, Friedrich: Leichpredigt. Eisleben, 1585.

Bild:
<< vorherige Seite
Leichpredigt/ vber den Spruch

Diese wort scheinen als sind sie genommen/ aus
den beiden Propheten Esaia vnd Zacharia. Denn
Esaiae am dritten Capitel wird gesaget: Der HErr
kömpt zu Gerichte/ mit den Eltisten seines Vol[c]ks/ vnd
mit seinen Fürsten. Vnd im Propheten Zacharia am
viertzehenden Capitel stehet: Da wird denn kommen/
der HErr mein Gott/ vnd alle Heiligen mit dir. Jn
diesen worten/ zeigen die lieben Propheten an/ das die
Assessores des HErrn Christi/ am Jüngsten Gericht
sein werden/ die lieben heiligen Engel/ die Aposteln/
vnd andere gleubige auserwelte Christen/ Wie der Son
Gottes selbs spricht im Euangelisten Mattheo/ am
neuntzehenden Capitel: Warlich ich sage euch/ das jr/
die jr mir seid nachgefolget in der Widergeburt/ da des
Menschen Son wird sitzen auff dem Stuel seiner Herr
ligkeit/ werdet jr auch sitzen auff zwölff Stülen/ vnd
richten die zwölff Geschlechte Jsrael.

Dieses were also kürtzlich das erste Stücke dieser
Predigt/ welchs vns nu dienen sol/ zum troste/ wenn
wir selbs/ oder die vnsern sterben/ vnd aus diesem Jam-
merthal abgefoder werden/ das wir walhafftig vnd
gewis gleuben sollen/ wenn wir vnd die vnsern/ ge-
taufst/ absoluirt, vnd communicirt sind/ vnd durch die
Mittel/ die Gott die Seligkeit zu erlangen verordnet
hat/ mit vnserm lieben HErrn Gott versöhnet/ vnd
durch den Glauben an Christum vnd sein verdtenst/ ge-
recht worden sind/ so widerfehret vns vnd den vnsern
durch den zeitlichen Tod/ nichts böses/ Sondern wir
werden nur dadurch befördert/ zu grossen d[i]gniteten
vnd Herrligkeiten des ewigen Lebens. Der Leib kömpt
in sein Schlaffkemmerlein zu ruhen biss an den Jüng-
st[e]n tag/ da wird er als denn wider lebendig [ge]macht

werden/
Leichpredigt/ vber den Spruch

Dieſe wort ſcheinen als ſind ſie genommen/ aus
den beiden Propheten Eſaia vnd Zacharia. Denn
Eſaiæ am dritten Capitel wird geſaget: Der HErr
koͤmpt zu Gerichte/ mit den Eltiſten ſeines Vol[c]ks/ vnd
mit ſeinen Fuͤrſten. Vnd im Propheten Zacharia am
viertzehenden Capitel ſtehet: Da wird denn kommen/
der HErr mein Gott/ vnd alle Heiligen mit dir. Jn
dieſen worten/ zeigen die lieben Propheten an/ das die
Aſſeſſores des HErrn Chriſti/ am Juͤngſten Gericht
ſein werden/ die lieben heiligen Engel/ die Apoſteln/
vnd andere gleubige auserwelte Chriſten/ Wie der Son
Gottes ſelbs ſpricht im Euangeliſten Mattheo/ am
neuntzehenden Capitel: Warlich ich ſage euch/ das jr/
die jr mir ſeid nachgefolget in der Widergeburt/ da des
Menſchen Son wird ſitzen auff dem Stuel ſeiner Herr
ligkeit/ werdet jr auch ſitzen auff zwoͤlff Stuͤlen/ vnd
richten die zwoͤlff Geſchlechte Jſrael.

Dieſes were alſo kuͤrtzlich das erſte Stuͤcke dieſer
Predigt/ welchs vns nu dienen ſol/ zum troſte/ wenn
wir ſelbs/ oder die vnſern ſterben/ vnd aus dieſem Jam-
merthal abgefoder werden/ das wir walhafftig vnd
gewis gleuben ſollen/ wenn wir vnd die vnſern/ ge-
taufſt/ abſoluirt, vnd communicirt ſind/ vnd durch die
Mittel/ die Gott die Seligkeit zu erlangen verordnet
hat/ mit vnſerm lieben HErrn Gott verſoͤhnet/ vnd
durch den Glauben an Chriſtum vnd ſein verdtenſt/ ge-
recht worden ſind/ ſo widerfehret vns vnd den vnſern
durch den zeitlichen Tod/ nichts boͤſes/ Sondern wir
werden nur dadurch befoͤrdert/ zu groſſen d[i]gniteten
vnd Herrligkeiten des ewigen Lebens. Der Leib koͤmpt
in ſein Schlaffkemmerlein zu ruhen biſs an den Juͤng-
ſt[e]n tag/ da wird er als denn wider lebendig [ge]macht

werden/
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0030" n="[30]"/>
            <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Leichpredigt/ vber den Spruch</hi> </fw><lb/>
            <p>Die&#x017F;e wort &#x017F;cheinen als &#x017F;ind &#x017F;ie genommen/ aus<lb/>
den beiden Propheten E&#x017F;aia vnd Zacharia. Denn<lb/>
E&#x017F;ai<hi rendition="#aq">æ</hi> am dritten Capitel wird ge&#x017F;aget: Der HErr<lb/>
ko&#x0364;mpt zu Gerichte/ mit den Elti&#x017F;ten &#x017F;eines Vol<supplied>c</supplied>ks/ vnd<lb/>
mit &#x017F;einen Fu&#x0364;r&#x017F;ten. Vnd im Propheten Zacharia am<lb/>
viertzehenden Capitel &#x017F;tehet: Da wird denn kommen/<lb/>
der HErr mein Gott/ vnd alle Heiligen mit dir. Jn<lb/>
die&#x017F;en worten/ zeigen die lieben Propheten an/ das die<lb/><hi rendition="#aq">A&#x017F;&#x017F;e&#x017F;&#x017F;ores</hi> des HErrn Chri&#x017F;ti/ am Ju&#x0364;ng&#x017F;ten Gericht<lb/>
&#x017F;ein werden/ die lieben heiligen Engel/ die Apo&#x017F;teln/<lb/>
vnd andere gleubige auserwelte Chri&#x017F;ten/ Wie der Son<lb/>
Gottes &#x017F;elbs &#x017F;pricht im Euangeli&#x017F;ten Mattheo/ am<lb/>
neuntzehenden Capitel: Warlich ich &#x017F;age euch/ das jr/<lb/>
die jr mir &#x017F;eid nachgefolget in der Widergeburt/ da des<lb/>
Men&#x017F;chen Son wird &#x017F;itzen auff dem Stuel &#x017F;einer Herr<lb/>
ligkeit/ werdet jr auch &#x017F;itzen auff zwo&#x0364;lff Stu&#x0364;len/ vnd<lb/>
richten die zwo&#x0364;lff Ge&#x017F;chlechte J&#x017F;rael.</p><lb/>
            <p>Die&#x017F;es were al&#x017F;o ku&#x0364;rtzlich das er&#x017F;te Stu&#x0364;cke die&#x017F;er<lb/>
Predigt/ welchs vns nu dienen &#x017F;ol/ zum tro&#x017F;te/ wenn<lb/>
wir &#x017F;elbs/ oder die vn&#x017F;ern &#x017F;terben/ vnd aus die&#x017F;em Jam-<lb/>
merthal abgefoder werden/ das wir walhafftig vnd<lb/>
gewis gleuben &#x017F;ollen/ wenn wir vnd die vn&#x017F;ern/ ge-<lb/>
tauf&#x017F;t/ <hi rendition="#aq">ab&#x017F;oluirt,</hi> vnd <hi rendition="#aq">communicirt</hi> &#x017F;ind/ vnd durch die<lb/>
Mittel/ die Gott die Seligkeit zu erlangen verordnet<lb/>
hat/ mit vn&#x017F;erm lieben HErrn Gott ver&#x017F;o&#x0364;hnet/ vnd<lb/>
durch den Glauben an Chri&#x017F;tum vnd &#x017F;ein verdten&#x017F;t/ ge-<lb/>
recht worden &#x017F;ind/ &#x017F;o widerfehret vns vnd den vn&#x017F;ern<lb/>
durch den zeitlichen Tod/ nichts bo&#x0364;&#x017F;es/ Sondern wir<lb/>
werden nur dadurch befo&#x0364;rdert/ zu gro&#x017F;&#x017F;en <hi rendition="#aq">d<supplied>i</supplied>gniteten</hi><lb/>
vnd Herrligkeiten des ewigen Lebens. Der Leib ko&#x0364;mpt<lb/>
in &#x017F;ein Schlaffkemmerlein zu ruhen bi&#x017F;s an den Ju&#x0364;ng-<lb/>
&#x017F;t<supplied>e</supplied>n tag/ da wird er als denn wider lebendig <supplied>ge</supplied>macht<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">werden/</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[30]/0030] Leichpredigt/ vber den Spruch Dieſe wort ſcheinen als ſind ſie genommen/ aus den beiden Propheten Eſaia vnd Zacharia. Denn Eſaiæ am dritten Capitel wird geſaget: Der HErr koͤmpt zu Gerichte/ mit den Eltiſten ſeines Volcks/ vnd mit ſeinen Fuͤrſten. Vnd im Propheten Zacharia am viertzehenden Capitel ſtehet: Da wird denn kommen/ der HErr mein Gott/ vnd alle Heiligen mit dir. Jn dieſen worten/ zeigen die lieben Propheten an/ das die Aſſeſſores des HErrn Chriſti/ am Juͤngſten Gericht ſein werden/ die lieben heiligen Engel/ die Apoſteln/ vnd andere gleubige auserwelte Chriſten/ Wie der Son Gottes ſelbs ſpricht im Euangeliſten Mattheo/ am neuntzehenden Capitel: Warlich ich ſage euch/ das jr/ die jr mir ſeid nachgefolget in der Widergeburt/ da des Menſchen Son wird ſitzen auff dem Stuel ſeiner Herr ligkeit/ werdet jr auch ſitzen auff zwoͤlff Stuͤlen/ vnd richten die zwoͤlff Geſchlechte Jſrael. Dieſes were alſo kuͤrtzlich das erſte Stuͤcke dieſer Predigt/ welchs vns nu dienen ſol/ zum troſte/ wenn wir ſelbs/ oder die vnſern ſterben/ vnd aus dieſem Jam- merthal abgefoder werden/ das wir walhafftig vnd gewis gleuben ſollen/ wenn wir vnd die vnſern/ ge- taufſt/ abſoluirt, vnd communicirt ſind/ vnd durch die Mittel/ die Gott die Seligkeit zu erlangen verordnet hat/ mit vnſerm lieben HErrn Gott verſoͤhnet/ vnd durch den Glauben an Chriſtum vnd ſein verdtenſt/ ge- recht worden ſind/ ſo widerfehret vns vnd den vnſern durch den zeitlichen Tod/ nichts boͤſes/ Sondern wir werden nur dadurch befoͤrdert/ zu groſſen digniteten vnd Herrligkeiten des ewigen Lebens. Der Leib koͤmpt in ſein Schlaffkemmerlein zu ruhen biſs an den Juͤng- ſten tag/ da wird er als denn wider lebendig gemacht werden/

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/524295
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/524295/30
Zitationshilfe: Roth, Friedrich: Leichpredigt. Eisleben, 1585, S. [30]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/524295/30>, abgerufen am 28.01.2022.