Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Roth, Friedrich: Leichpredigt. Eisleben, 1585.

Bild:
<< vorherige Seite
EPITAPHIVM.
Oder/
Grabschrifft.
DEr Wolgeborn vnd Edler Held/
Hans Hoier Grafe zu Mansfelt/
Vnd zu Heldrungen Edler Herr/
An diesem ort ruget nu mehr/
Nach dem er sanfft auff Jhesum Christ
Von dieser Welt geschieden ist.
Desselben lauff hab wol in acht/
Vnd wie sein Leben ist verbracht:
Da ein tausend fünff hundert Jahr/
Fünff vnd zwantzig die Jahrzal war/
Jst er auff diese Welt geborn/
Da die Baurschafft sehr thet rumorn/
Sein Herr Vater Graff Ernest war/
Dorothe von Solms jn gebar.
Die jn von kleiner Jugend han/
Löblich vnd wol erziehen lan.
Beid in vnd ausserhalb dem Land/
Wie menniglich ist wol bekandt/
Jn Hispanien er etlich Jahr
Mit Maximiliano war
Dem andern/ Ferdinandi Son/
Der hernach trug des Keisers Kron/
Vnd auch in seiner Maiestat/
Graff Hans Hoiern geehret hat
Für
J
EPITĀPHIVM.
Oder/
Grabſchrifft.
DEr Wolgeborn vnd Edler Held/
Hans Hoier Grafe zu Mansfelt/
Vnd zu Heldrungen Edler Herr/
An dieſem ort ruget nu mehr/
Nach dem er ſanfft auff Jheſum Chriſt
Von dieſer Welt geſchieden iſt.
Deſſelben lauff hab wol in acht/
Vnd wie ſein Leben iſt verbracht:
Da ein tauſend fuͤnff hundert Jahr/
Fuͤnff vnd zwantzig die Jahrzal war/
Jſt er auff dieſe Welt geborn/
Da die Baurſchafft ſehr thet rumorn/
Sein Herr Vater Graff Erneſt war/
Dorothe von Solms jn gebar.
Die jn von kleiner Jugend han/
Loͤblich vnd wol erziehen lan.
Beid in vnd auſſerhalb dem Land/
Wie menniglich iſt wol bekandt/
Jn Hiſpanien er etlich Jahr
Mit Maximiliano war
Dem andern/ Ferdinandi Son/
Der hernach trug des Keiſers Kron/
Vnd auch in ſeiner Maieſtat/
Graff Hans Hoiern geehret hat
Fuͤr
J
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0065" n="[65]"/>
      <div type="fsEpicedia" n="1">
        <head/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g">EPIT&#x0100;PHIVM.</hi> </hi><lb/> <hi rendition="#b">Oder/<lb/>
Grab&#x017F;chrifft.</hi> </head><lb/>
          <lg type="poem">
            <l><hi rendition="#in">D</hi>Er Wolgeborn vnd Edler Held/</l><lb/>
            <l>Hans Hoier Grafe zu Mansfelt/</l><lb/>
            <l>Vnd zu Heldrungen Edler Herr/</l><lb/>
            <l>An die&#x017F;em ort ruget nu mehr/</l><lb/>
            <l>Nach dem er &#x017F;anfft auff Jhe&#x017F;um Chri&#x017F;t</l><lb/>
            <l>Von die&#x017F;er Welt ge&#x017F;chieden i&#x017F;t.</l><lb/>
            <l>De&#x017F;&#x017F;elben lauff hab wol in acht/</l><lb/>
            <l>Vnd wie &#x017F;ein Leben i&#x017F;t verbracht:</l><lb/>
            <l>Da ein tau&#x017F;end fu&#x0364;nff hundert Jahr/</l><lb/>
            <l>Fu&#x0364;nff vnd zwantzig die Jahrzal war/</l><lb/>
            <l>J&#x017F;t er auff die&#x017F;e Welt geborn/</l><lb/>
            <l>Da die Baur&#x017F;chafft &#x017F;ehr thet rumorn/</l><lb/>
            <l>Sein Herr Vater Graff Erne&#x017F;t war/</l><lb/>
            <l>Dorothe von Solms jn gebar.</l><lb/>
            <l>Die jn von kleiner Jugend han/</l><lb/>
            <l>Lo&#x0364;blich vnd wol erziehen lan.</l><lb/>
            <l>Beid in vnd au&#x017F;&#x017F;erhalb dem Land/</l><lb/>
            <l>Wie menniglich i&#x017F;t wol bekandt/</l><lb/>
            <l>Jn Hi&#x017F;panien er etlich Jahr</l><lb/>
            <l>Mit Maximiliano war</l><lb/>
            <l>Dem andern/ Ferdinandi Son/</l><lb/>
            <l>Der hernach trug des Kei&#x017F;ers Kron/</l><lb/>
            <l>Vnd auch in &#x017F;einer Maie&#x017F;tat/</l><lb/>
            <l>Graff Hans Hoiern geehret hat</l><lb/>
            <fw place="bottom" type="sig">J</fw>
            <fw place="bottom" type="catch">Fu&#x0364;r</fw><lb/>
          </lg>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[65]/0065] EPITĀPHIVM. Oder/ Grabſchrifft. DEr Wolgeborn vnd Edler Held/ Hans Hoier Grafe zu Mansfelt/ Vnd zu Heldrungen Edler Herr/ An dieſem ort ruget nu mehr/ Nach dem er ſanfft auff Jheſum Chriſt Von dieſer Welt geſchieden iſt. Deſſelben lauff hab wol in acht/ Vnd wie ſein Leben iſt verbracht: Da ein tauſend fuͤnff hundert Jahr/ Fuͤnff vnd zwantzig die Jahrzal war/ Jſt er auff dieſe Welt geborn/ Da die Baurſchafft ſehr thet rumorn/ Sein Herr Vater Graff Erneſt war/ Dorothe von Solms jn gebar. Die jn von kleiner Jugend han/ Loͤblich vnd wol erziehen lan. Beid in vnd auſſerhalb dem Land/ Wie menniglich iſt wol bekandt/ Jn Hiſpanien er etlich Jahr Mit Maximiliano war Dem andern/ Ferdinandi Son/ Der hernach trug des Keiſers Kron/ Vnd auch in ſeiner Maieſtat/ Graff Hans Hoiern geehret hat Fuͤr J

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/524295
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/524295/65
Zitationshilfe: Roth, Friedrich: Leichpredigt. Eisleben, 1585, S. [65]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/524295/65>, abgerufen am 22.10.2021.