Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Freudenberg, Melchior: Christliche Ritterschafft/ In gewöhnlicher Leichpredigt. Liegnitz, [1612].

Bild:
<< vorherige Seite

vnter das Creutzfähnlein seines vnd vnsers Erlösers
JEsu Christi geschworen: Also hat er auch krafft
derselbten nicht allein solches Creutzordens beschwe-
rung oder je ein theil von derselbigen/ wie aus dem
bishereingebrachtem bericht zimlicher massen zuver-
stehen/ empfunden: sondern auch Göttlicher hülffe
vnd beystandes/ als auch des heiligen Geistes regie-
rung mercklich vnd empfindlich genossen. Vnd hat
sich derselbten krafft vnd wirckung in jhm in allerley
Adelichen tugenden an jhm ereuget/ denn was man
sonsten saget:

Auffrichtig/ from/ weiß/ klug vnd
mild/
Gehören in des Adels schild.

solte je nicht schwer sein/ mit seinem wandel zubewe-
ren/ wo es vns nicht mehr an der zeit/ als jhm an sol-
chen tugenden gebreche/ doch etwas mit wenigem da-
Candor.von zuberühren/ so haben wir je bisher von seiner
trew vnd auffrichtigkeit allbereit bericht vnd zeug-
nis genungsam gemeldet vnd gehöret.

Pietas erga
Deum.
Seine frömigkeit belangende/ so wissen je alle die/
so vmb jhn gewesen sind/ wie lieb er Gottes Wort
gehabt/ vnd wie fleissig er desselbten Predigten be-
sucht/ mit was ehrerbittung vnd andacht er sie gehö-
ret. Vnd werden oder können jhm neben mir auch
andere jetzt anwesende Ehrwirdige Herrn von der
Priesterschafft das zeugnis geben/ welch ein beson-
derer fautor Ministerii vnd Predigerfreund vnd
förderer er gewesen. Das er aber/ welches auch
hieher gehöret/ vnd vielleicht ohne abbruch der war-
heit nicht möchte geschwiegen werden/ etliche zeit her
im gebrauch des heiligen Abendsmahls seumig wor-
den/ haben jhn laut stines eingehaltenen berichts

wann

vnter das Creutzfaͤhnlein ſeines vnd vnſers Erloͤſers
JEſu Chriſti geſchworen: Alſo hat er auch krafft
derſelbten nicht allein ſolches Creutzordens beſchwe-
rung oder je ein theil von derſelbigen/ wie aus dem
bishereingebrachtem bericht zimlicher maſſen zuver-
ſtehen/ empfunden: ſondern auch Goͤttlicher huͤlffe
vnd beyſtandes/ als auch des heiligen Geiſtes regie-
rung mercklich vnd empfindlich genoſſen. Vnd hat
ſich derſelbten krafft vnd wirckung in jhm in allerley
Adelichen tugenden an jhm ereuget/ denn was man
ſonſten ſaget:

Auffrichtig/ from/ weiß/ klug vnd
mild/
Gehoͤren in des Adels ſchild.

ſolte je nicht ſchwer ſein/ mit ſeinem wandel zubewe-
ren/ wo es vns nicht mehr an der zeit/ als jhm an ſol-
chen tugenden gebreche/ doch etwas mit wenigem da-
Candor.von zuberuͤhren/ ſo haben wir je bisher von ſeiner
trew vnd auffrichtigkeit allbereit bericht vnd zeug-
nis genungſam gemeldet vnd gehoͤret.

Pietas erga
Deum.
Seine froͤmigkeit belangende/ ſo wiſſen je alle die/
ſo vmb jhn geweſen ſind/ wie lieb er Gottes Wort
gehabt/ vnd wie fleiſſig er deſſelbten Predigten be-
ſucht/ mit was ehrerbittung vnd andacht er ſie gehoͤ-
ret. Vnd werden oder koͤnnen jhm neben mir auch
andere jetzt anweſende Ehrwirdige Herrn von der
Prieſterſchafft das zeugnis geben/ welch ein beſon-
derer fautor Miniſterii vnd Predigerfreund vnd
foͤrderer er geweſen. Das er aber/ welches auch
hieher gehoͤret/ vnd vielleicht ohne abbruch der war-
heit nicht moͤchte geſchwiegen werden/ etliche zeit her
im gebrauch des heiligen Abendsmahls ſeumig wor-
den/ haben jhn laut ſtines eingehaltenen berichts

wann
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0048" n="[48]"/>
vnter das Creutzfa&#x0364;hnlein &#x017F;eines vnd vn&#x017F;ers Erlo&#x0364;&#x017F;ers<lb/>
JE&#x017F;u Chri&#x017F;ti ge&#x017F;chworen: Al&#x017F;o hat er auch krafft<lb/>
der&#x017F;elbten nicht allein &#x017F;olches Creutzordens be&#x017F;chwe-<lb/>
rung oder je ein theil von der&#x017F;elbigen/ wie aus dem<lb/>
bishereingebrachtem bericht zimlicher ma&#x017F;&#x017F;en zuver-<lb/>
&#x017F;tehen/ empfunden: &#x017F;ondern auch Go&#x0364;ttlicher hu&#x0364;lffe<lb/>
vnd bey&#x017F;tandes/ als auch des heiligen Gei&#x017F;tes regie-<lb/>
rung mercklich vnd empfindlich geno&#x017F;&#x017F;en. Vnd hat<lb/>
&#x017F;ich der&#x017F;elbten krafft vnd wirckung in jhm in allerley<lb/>
Adelichen tugenden an jhm ereuget/ denn was man<lb/>
&#x017F;on&#x017F;ten &#x017F;aget:</p><lb/>
            <lg type="poem">
              <l> <hi rendition="#fr">Auffrichtig/ from/ weiß/ klug vnd</hi> </l><lb/>
              <l> <hi rendition="#fr">mild/</hi> </l><lb/>
              <l> <hi rendition="#fr">Geho&#x0364;ren in des Adels &#x017F;child.</hi> </l>
            </lg><lb/>
            <p>&#x017F;olte je nicht &#x017F;chwer &#x017F;ein/ mit &#x017F;einem wandel zubewe-<lb/>
ren/ wo es vns nicht mehr an der zeit/ als jhm an &#x017F;ol-<lb/>
chen tugenden gebreche/ doch etwas mit wenigem da-<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Candor.</hi></note>von zuberu&#x0364;hren/ &#x017F;o haben wir je bisher von &#x017F;einer<lb/>
trew vnd auffrichtigkeit allbereit bericht vnd zeug-<lb/>
nis genung&#x017F;am gemeldet vnd geho&#x0364;ret.</p><lb/>
          </div>
          <div n="3">
            <head/>
            <p><note place="left"><hi rendition="#aq">Pietas erga<lb/><hi rendition="#k">Deum.</hi></hi></note>Seine fro&#x0364;migkeit belangende/ &#x017F;o wi&#x017F;&#x017F;en je alle die/<lb/>
&#x017F;o vmb jhn gewe&#x017F;en &#x017F;ind/ wie lieb er Gottes Wort<lb/>
gehabt/ vnd wie flei&#x017F;&#x017F;ig er de&#x017F;&#x017F;elbten Predigten be-<lb/>
&#x017F;ucht/ mit was ehrerbittung vnd andacht er &#x017F;ie geho&#x0364;-<lb/>
ret. Vnd werden oder ko&#x0364;nnen jhm neben mir auch<lb/>
andere jetzt anwe&#x017F;ende Ehrwirdige Herrn von der<lb/>
Prie&#x017F;ter&#x017F;chafft das zeugnis geben/ welch ein be&#x017F;on-<lb/>
derer <hi rendition="#aq">fautor Mini&#x017F;terii</hi> vnd Predigerfreund vnd<lb/>
fo&#x0364;rderer er gewe&#x017F;en. Das er aber/ welches auch<lb/>
hieher geho&#x0364;ret/ vnd vielleicht ohne abbruch der war-<lb/>
heit nicht mo&#x0364;chte ge&#x017F;chwiegen werden/ etliche zeit her<lb/>
im gebrauch des heiligen Abendsmahls &#x017F;eumig wor-<lb/>
den/ haben jhn laut &#x017F;tines eingehaltenen berichts<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">wann</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[48]/0048] vnter das Creutzfaͤhnlein ſeines vnd vnſers Erloͤſers JEſu Chriſti geſchworen: Alſo hat er auch krafft derſelbten nicht allein ſolches Creutzordens beſchwe- rung oder je ein theil von derſelbigen/ wie aus dem bishereingebrachtem bericht zimlicher maſſen zuver- ſtehen/ empfunden: ſondern auch Goͤttlicher huͤlffe vnd beyſtandes/ als auch des heiligen Geiſtes regie- rung mercklich vnd empfindlich genoſſen. Vnd hat ſich derſelbten krafft vnd wirckung in jhm in allerley Adelichen tugenden an jhm ereuget/ denn was man ſonſten ſaget: Auffrichtig/ from/ weiß/ klug vnd mild/ Gehoͤren in des Adels ſchild. ſolte je nicht ſchwer ſein/ mit ſeinem wandel zubewe- ren/ wo es vns nicht mehr an der zeit/ als jhm an ſol- chen tugenden gebreche/ doch etwas mit wenigem da- von zuberuͤhren/ ſo haben wir je bisher von ſeiner trew vnd auffrichtigkeit allbereit bericht vnd zeug- nis genungſam gemeldet vnd gehoͤret. Candor. Seine froͤmigkeit belangende/ ſo wiſſen je alle die/ ſo vmb jhn geweſen ſind/ wie lieb er Gottes Wort gehabt/ vnd wie fleiſſig er deſſelbten Predigten be- ſucht/ mit was ehrerbittung vnd andacht er ſie gehoͤ- ret. Vnd werden oder koͤnnen jhm neben mir auch andere jetzt anweſende Ehrwirdige Herrn von der Prieſterſchafft das zeugnis geben/ welch ein beſon- derer fautor Miniſterii vnd Predigerfreund vnd foͤrderer er geweſen. Das er aber/ welches auch hieher gehoͤret/ vnd vielleicht ohne abbruch der war- heit nicht moͤchte geſchwiegen werden/ etliche zeit her im gebrauch des heiligen Abendsmahls ſeumig wor- den/ haben jhn laut ſtines eingehaltenen berichts wann Pietas erga Deum.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/524370
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/524370/48
Zitationshilfe: Freudenberg, Melchior: Christliche Ritterschafft/ In gewöhnlicher Leichpredigt. Liegnitz, [1612], S. [48]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/524370/48>, abgerufen am 01.07.2022.