Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Freudenberg, Melchior: Christliche Ritterschafft/ In gewöhnlicher Leichpredigt. Liegnitz, [1612].

Bild:
<< vorherige Seite
Textus.
2. Tim. 1.
JCh weis an welchen ich gleube/
vnd bin gewis/ das Er mir kan
meine beylage bewaren biß an jenen
Tag.
Post praelectionem textus.

GEliebte vnd Andechtige im HERren
Christo. Als Scipio Africanus der Alte
Edle Römer vnd Oberste Consul zu Rom/
ein fürtreflicher Kriegsfürst vmbkommen/ vnd sol-
ches dem Metello Numidico kund gemacht wor-
den/ ist Er alsbald in der gantzen Stadt vmbher ge-
lauffen/ vnd hat mit trauriger vnd gantz kläglicher
stimm geruffen: Concurrite cives, maenia Urbis
nostrae corruerunt,
O jhr lieben Bürger/ kommet
vnd sehet/ vnsere Stadtmauren sind eingefallen.

Solche vnd dergleichen klage vnd geschrey solte
vns jetziger zeit auch nicht vbel anstehen/ vnd möchte
traun/ wo wirs recht bedencken wolten/ der vnver-
hoffte/ vnd doch vngezweifelt selige Tod vnd ableiben
des Weiland Edlen/ Gestrengen vnd Wolbenambten
Herrn Georgen von Reibnitz/ auff Arnsdorff all-
hier/ Steinseiffen vnd Oberleippa/ vnsers grosgünsti-
gen vnd vielgeliebten Erb-vnd Lehns Herrns/ vns
dieselbte abdringen. Denn Er traun bey seinem le-
ben der Zaun vnd Mauer gewesen/ darinne wir
Vnterthanen gewohnet: nunmehr aber durch den
zeitlichen Tod vmbgefallen: Ja der Baum/ wie
Daniel am 4. Capitel von Christlicher Obrigkeit re-

det/
B
Textus.
2. Tim. 1.
JCh weis an welchen ich gleube/
vnd bin gewis/ das Er mir kan
meine beylage bewaren biß an jenen
Tag.
Poſt prælectionem textus.

GEliebte vnd Andechtige im HERren
Chriſto. Als Scipio Africanus der Alte
Edle Roͤmer vnd Oberſte Conſul zu Rom/
ein fuͤrtreflicher Kriegsfuͤrſt vmbkommen/ vnd ſol-
ches dem Metello Numidico kund gemacht wor-
den/ iſt Er alsbald in der gantzen Stadt vmbher ge-
lauffen/ vnd hat mit trauriger vnd gantz klaͤglicher
ſtimm geruffen: Concurrite cives, mænia Urbis
noſtræ corruerunt,
O jhr lieben Buͤrger/ kommet
vnd ſehet/ vnſere Stadtmauren ſind eingefallen.

Solche vnd dergleichen klage vnd geſchrey ſolte
vns jetziger zeit auch nicht vbel anſtehen/ vnd moͤchte
traun/ wo wirs recht bedencken wolten/ der vnver-
hoffte/ vnd doch vngezweifelt ſelige Tod vnd ableiben
des Weiland Edlen/ Geſtrengen vñ Wolbenambten
Herrn Georgen von Reibnitz/ auff Arnsdorff all-
hier/ Steinſeiffen vnd Oberleippa/ vnſers grosguͤnſti-
gen vnd vielgeliebten Erb-vnd Lehns Herrns/ vns
dieſelbte abdringen. Denn Er traun bey ſeinem le-
ben der Zaun vnd Mauer geweſen/ darinne wir
Vnterthanen gewohnet: nunmehr aber durch den
zeitlichen Tod vmbgefallen: Ja der Baum/ wie
Daniel am 4. Capitel von Chriſtlicher Obrigkeit re-

det/
B
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <pb facs="#f0009" n="[9]"/>
        <div type="fsBibleVerse" n="2">
          <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g"> <hi rendition="#k">Textus.</hi> </hi> </hi> </head><lb/>
          <cit>
            <bibl> <hi rendition="#c">2. <hi rendition="#aq">Tim.</hi> 1.</hi> </bibl><lb/>
            <quote> <hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">J</hi>Ch weis an welchen ich gleube/<lb/>
vnd bin gewis/ das Er mir kan<lb/>
meine beylage bewaren biß an jenen<lb/>
Tag.</hi> </quote>
            <bibl/>
          </cit>
        </div><lb/>
        <div type="fsExordium" n="2">
          <head> <hi rendition="#aq">Po&#x017F;t prælectionem textus.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">G</hi>Eliebte vnd Andechtige im HERren</hi><lb/>
Chri&#x017F;to. Als <hi rendition="#aq">Scipio Africanus</hi> der Alte<lb/>
Edle Ro&#x0364;mer vnd Ober&#x017F;te <hi rendition="#aq">Con&#x017F;ul</hi> zu Rom/<lb/>
ein fu&#x0364;rtreflicher Kriegsfu&#x0364;r&#x017F;t vmbkommen/ vnd &#x017F;ol-<lb/>
ches dem <hi rendition="#aq">Metello Numidico</hi> kund gemacht wor-<lb/>
den/ i&#x017F;t Er alsbald in der gantzen Stadt vmbher ge-<lb/>
lauffen/ vnd hat mit trauriger vnd gantz kla&#x0364;glicher<lb/>
&#x017F;timm geruffen: <hi rendition="#aq">Concurrite cives, mænia Urbis<lb/>
no&#x017F;træ corruerunt,</hi> O jhr lieben Bu&#x0364;rger/ kommet<lb/>
vnd &#x017F;ehet/ vn&#x017F;ere Stadtmauren &#x017F;ind eingefallen.</p><lb/>
          <p>Solche vnd dergleichen klage vnd ge&#x017F;chrey &#x017F;olte<lb/>
vns jetziger zeit auch nicht vbel an&#x017F;tehen/ vnd mo&#x0364;chte<lb/>
traun/ wo wirs recht bedencken wolten/ der vnver-<lb/>
hoffte/ vnd doch vngezweifelt &#x017F;elige Tod vnd ableiben<lb/>
des Weiland Edlen/ Ge&#x017F;trengen vn&#x0303; Wolbenambten<lb/>
Herrn Georgen von Reibnitz/ auff Arnsdorff all-<lb/>
hier/ Stein&#x017F;eiffen vnd Oberleippa/ vn&#x017F;ers grosgu&#x0364;n&#x017F;ti-<lb/>
gen vnd vielgeliebten Erb-vnd Lehns Herrns/ vns<lb/>
die&#x017F;elbte abdringen. Denn Er traun bey &#x017F;einem le-<lb/>
ben der Zaun vnd Mauer gewe&#x017F;en/ darinne wir<lb/>
Vnterthanen gewohnet: nunmehr aber durch den<lb/>
zeitlichen Tod vmbgefallen: Ja der Baum/ wie<lb/>
Daniel am 4. Capitel von Chri&#x017F;tlicher Obrigkeit re-<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">B</fw><fw type="catch" place="bottom">det/</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[9]/0009] Textus. 2. Tim. 1. JCh weis an welchen ich gleube/ vnd bin gewis/ das Er mir kan meine beylage bewaren biß an jenen Tag. Poſt prælectionem textus. GEliebte vnd Andechtige im HERren Chriſto. Als Scipio Africanus der Alte Edle Roͤmer vnd Oberſte Conſul zu Rom/ ein fuͤrtreflicher Kriegsfuͤrſt vmbkommen/ vnd ſol- ches dem Metello Numidico kund gemacht wor- den/ iſt Er alsbald in der gantzen Stadt vmbher ge- lauffen/ vnd hat mit trauriger vnd gantz klaͤglicher ſtimm geruffen: Concurrite cives, mænia Urbis noſtræ corruerunt, O jhr lieben Buͤrger/ kommet vnd ſehet/ vnſere Stadtmauren ſind eingefallen. Solche vnd dergleichen klage vnd geſchrey ſolte vns jetziger zeit auch nicht vbel anſtehen/ vnd moͤchte traun/ wo wirs recht bedencken wolten/ der vnver- hoffte/ vnd doch vngezweifelt ſelige Tod vnd ableiben des Weiland Edlen/ Geſtrengen vñ Wolbenambten Herrn Georgen von Reibnitz/ auff Arnsdorff all- hier/ Steinſeiffen vnd Oberleippa/ vnſers grosguͤnſti- gen vnd vielgeliebten Erb-vnd Lehns Herrns/ vns dieſelbte abdringen. Denn Er traun bey ſeinem le- ben der Zaun vnd Mauer geweſen/ darinne wir Vnterthanen gewohnet: nunmehr aber durch den zeitlichen Tod vmbgefallen: Ja der Baum/ wie Daniel am 4. Capitel von Chriſtlicher Obrigkeit re- det/ B

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/524370
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/524370/9
Zitationshilfe: Freudenberg, Melchior: Christliche Ritterschafft/ In gewöhnlicher Leichpredigt. Liegnitz, [1612], S. [9]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/524370/9>, abgerufen am 18.05.2022.