Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schmuck, Vincentius: Leichpredigt/ Auß dem Gebett Christi. Gera, 1614.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche
gehen/ in der sterbens Noht/ dz gibt rechten Muth/
das vertreibt gewißlich alle Todesfurcht/ so muß
man selig sterben.

Beschluß.

Bericht
von dem
Verstorbe-
nen.
WOlan wann dann droben im Ein-
gang gedacht daß auch vnser im Herrn
verstorbener/ der Erbar vnd Ehrengeachte
Herr Wilhelm Walpurger/ gewesener Bürger vnd
Apotecker allhie/ den wir dißmal Christlich zur
Erden bestatten/ mit solchem Spruch/ vnd drauß
geschöpfften Trostgedancken in seinem Lager auch
vmbgangen/ ja endlich darauff als auff einem sanff-
ten Hauptküssen selig eingeschlaffen/ so haben wir
nicht zu zweiffeln/ er ist jetzunder auch/ der Seelen
nach/ wo Christus der Herr der Ehren ist/ vnd
sihet seine Herrligkeit/ dem wir auch deßwegen
Glückwündschen/ biß wir nach GOttes Willen
auch dahin abgefodert werden.

Seinen Lebenslauff belangende/ so ist er An-
no 1545. auff den Ascher Mitwochen geborn zu
Aldenburg/ auß einem allda wolbekandten vnnd
geehrten alten Geschlecht. Vnd ist sein Vatter se-
liger gewest/ der Weyland/ Erbare/ Wolgeachte/
Gall Walpurger/ Bürger vnd Thuchhändler da-

selbst/

Chriſtliche
gehen/ in der ſterbens Noht/ dz gibt rechten Muth/
das vertreibt gewißlich alle Todesfurcht/ ſo muß
man ſelig ſterben.

Beſchluß.

Bericht
von dem
Verſtorbe-
nen.
WOlan wann dann droben im Ein-
gang gedacht daß auch vnſer im Herrn
verſtorbener/ der Erbar vnd Ehrengeachte
Herr Wilhelm Walpurger/ geweſener Buͤrger vnd
Apotecker allhie/ den wir dißmal Chriſtlich zur
Erden beſtatten/ mit ſolchem Spruch/ vnd drauß
geſchoͤpfften Troſtgedancken in ſeinem Lager auch
vmbgangẽ/ ja endlich darauff als auff einem ſanff-
ten Hauptkuͤſſen ſelig eingeſchlaffen/ ſo haben wir
nicht zu zweiffeln/ er iſt jetzunder auch/ der Seelen
nach/ wo Chriſtus der Herr der Ehren iſt/ vnd
ſihet ſeine Herrligkeit/ dem wir auch deßwegen
Gluͤckwuͤndſchen/ biß wir nach GOttes Willen
auch dahin abgefodert werden.

Seinen Lebenslauff belangende/ ſo iſt er An-
no 1545. auff den Aſcher Mitwochen geborn zu
Aldenburg/ auß einem allda wolbekandten vnnd
geehrten alten Geſchlecht. Vnd iſt ſein Vatter ſe-
liger geweſt/ der Weyland/ Erbare/ Wolgeachte/
Gall Walpurger/ Buͤrger vnd Thuchhaͤndler da-

ſelbſt/
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0018" n="[18]"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Chri&#x017F;tliche</hi></fw><lb/>
gehen/ in der &#x017F;terbens Noht/ dz gibt rechten Muth/<lb/>
das vertreibt gewißlich alle Todesfurcht/ &#x017F;o muß<lb/>
man &#x017F;elig &#x017F;terben.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Be&#x017F;chluß.</hi> </head><lb/>
          <p><note place="left">Bericht<lb/>
von dem<lb/>
Ver&#x017F;torbe-<lb/>
nen.</note><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">W</hi>Olan wann dann droben im Ein-</hi><lb/>
gang gedacht daß auch vn&#x017F;er im <hi rendition="#k">Herrn</hi><lb/>
ver&#x017F;torbener/ der Erbar vnd Ehrengeachte<lb/>
Herr Wilhelm Walpurger/ gewe&#x017F;ener Bu&#x0364;rger vnd<lb/>
Apotecker allhie/ den wir dißmal Chri&#x017F;tlich zur<lb/>
Erden be&#x017F;tatten/ mit &#x017F;olchem Spruch/ vnd drauß<lb/>
ge&#x017F;cho&#x0364;pfften Tro&#x017F;tgedancken in &#x017F;einem Lager auch<lb/>
vmbgange&#x0303;/ ja endlich darauff als auff einem &#x017F;anff-<lb/>
ten Hauptku&#x0364;&#x017F;&#x017F;en &#x017F;elig einge&#x017F;chlaffen/ &#x017F;o haben wir<lb/>
nicht zu zweiffeln/ er i&#x017F;t jetzunder auch/ der Seelen<lb/>
nach/ wo Chri&#x017F;tus der <hi rendition="#g"><hi rendition="#k">Herr</hi></hi> der Ehren i&#x017F;t/ vnd<lb/>
&#x017F;ihet &#x017F;eine Herrligkeit/ dem wir auch deßwegen<lb/>
Glu&#x0364;ckwu&#x0364;nd&#x017F;chen/ biß wir nach GOttes Willen<lb/>
auch dahin abgefodert werden.</p><lb/>
          <p>Seinen Lebenslauff belangende/ &#x017F;o i&#x017F;t er An-<lb/>
no 1545. auff den A&#x017F;cher Mitwochen geborn zu<lb/>
Aldenburg/ auß einem allda wolbekandten vnnd<lb/>
geehrten alten Ge&#x017F;chlecht. Vnd i&#x017F;t &#x017F;ein Vatter &#x017F;e-<lb/>
liger gewe&#x017F;t/ der Weyland/ Erbare/ Wolgeachte/<lb/>
Gall Walpurger/ Bu&#x0364;rger vnd Thuchha&#x0364;ndler da-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">&#x017F;elb&#x017F;t/</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[18]/0018] Chriſtliche gehen/ in der ſterbens Noht/ dz gibt rechten Muth/ das vertreibt gewißlich alle Todesfurcht/ ſo muß man ſelig ſterben. Beſchluß. WOlan wann dann droben im Ein- gang gedacht daß auch vnſer im Herrn verſtorbener/ der Erbar vnd Ehrengeachte Herr Wilhelm Walpurger/ geweſener Buͤrger vnd Apotecker allhie/ den wir dißmal Chriſtlich zur Erden beſtatten/ mit ſolchem Spruch/ vnd drauß geſchoͤpfften Troſtgedancken in ſeinem Lager auch vmbgangẽ/ ja endlich darauff als auff einem ſanff- ten Hauptkuͤſſen ſelig eingeſchlaffen/ ſo haben wir nicht zu zweiffeln/ er iſt jetzunder auch/ der Seelen nach/ wo Chriſtus der Herr der Ehren iſt/ vnd ſihet ſeine Herrligkeit/ dem wir auch deßwegen Gluͤckwuͤndſchen/ biß wir nach GOttes Willen auch dahin abgefodert werden. Bericht von dem Verſtorbe- nen. Seinen Lebenslauff belangende/ ſo iſt er An- no 1545. auff den Aſcher Mitwochen geborn zu Aldenburg/ auß einem allda wolbekandten vnnd geehrten alten Geſchlecht. Vnd iſt ſein Vatter ſe- liger geweſt/ der Weyland/ Erbare/ Wolgeachte/ Gall Walpurger/ Buͤrger vnd Thuchhaͤndler da- ſelbſt/

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/524393
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/524393/18
Zitationshilfe: Schmuck, Vincentius: Leichpredigt/ Auß dem Gebett Christi. Gera, 1614, S. [18]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/524393/18>, abgerufen am 28.02.2021.