Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Brebach, Peter: Christliche Artzt vnd Leichpredigt. Montbéliard, 1614.

Bild:
<< vorherige Seite

Luc. 3.
Matth. 3.
Mar. 1.
tauffen lassen: Darauff alsbald vom Heyligen Geist in die
Wüsten geführet/ vnnd in des Geistes Krafft wider in Gali-
leam kommen: auch dermassen gelehret in jhren Synagogen vnd
Matth. 4.
Mar: 1.
Luc: 4. v. 14.
15.
Schulen/ daß sein gerücht von jhm durch alle vmbligende ort
erschollen/ ja das er von jederman gepriesen: von welchem
Joh. 1 2. 3. 4.sampt anderm die Euangelische Histori weitleuffiger zeuget:
Zuhörer/ mit
denen Chri-
stus der HErr
redet/ waren
versambiete
Jnnwohner
der Stat Na-
zareth.
Luc: 4. v. 16
Mar: 6.
Matth. 13.
Also sindt die/ zu welchen er/ der HERR Jesus Christus/
spricht/ jhr werdet freylich zu mir sagen diß Sprichwort/ Jn-
wohner vnnd Burger der Statt Nazareth/ die in Galilea ge-
legen/ vnd so viel/ dem Namen nach/ alß Schön oder Grün
Zweig heisset: die in jhrer Synagog vnd Schulen oder offent-
licher Versamblung/ darinnen daß Gesetz vnb die Propheten
auff die Sabbather gelesen/ vnd erkleret wurden/ den HErrn
Was in den
Synagogen/
oder Schulen
am Sabbath
gelesen/ vnnd
abzulesen/
Christo zu Na
zareth für-
kommen.
Act. 13.
Luc. 13.
Luc. 4. v. 17.
etc.
Jesai: 61.
Jesum gehöret/ die Wort des Propheten Jesaiae im ein vnnd
sechtzigsten Capitel ablesen vnd außlegen/ die von dem einigen
künfftigen Artzt Leibs vnnd der Seelen/ dem versprochnen
Messia vnnd Heyland der Welt zuuerstehen/ vnnd schon vor
mehr denn achthundert Jahren/ durch trieb des H. Geistes ge-
stellet/ vnnd in die Feder gleichsam dictirt/ durch den Prophe-
ten fürgetragen/ vnnd der Kirchen Gottes hinderlassen: dem
HErrn aber eben zur hand kommen waren/ als er in die Schul/
nach seiner gewonheit gangen am Sabath tag/ darzu auffge-
standen/ vnnd lesen wollen: Daher jhm auch das Buch des
Propheten Jesaiae gereicht worden.

Zengnus de-
ren zu Naza-
reth von Chri
sto dem HEr-
rn.
Solche des HErrn Zuhörer vnd versamblete Jnnwohner
der Statt geben zwar anfangs alle Zeugnus von jhm/ vnnd
verwundern sich der holdseligen Wort/ die auß seinem Mun-
de gangen waren: sie hielten aber nicht farb/ sondern schlugen
Genommenes
Ergernus:
Matth. 13.
Luc. 3. v. 23.
Luc: 4. v. 22.
bald wider vmb/ stossen vnd ergern sich an seinem vermeinten
geringern herkommen/ vnnd der Knechtes Gestalt/ welche er
an sich genommen: seitemahl Jesus für einen Sohn Josephs
gehalten worden/ der ein Sohn war Eli/ wie S. Lucas in vor-
her gehendem 3. Capitel berichtet/ vnd der Jnwohner zu Na-
zareth eigene Wort mit sich bringen/ da sie sagen: Jst das

nicht

Luc. 3.
Matth. 3.
Mar. 1.
tauffen laſſen: Darauff alsbald vom Heyligen Geiſt in die
Wuͤſten gefuͤhret/ vnnd in des Geiſtes Krafft wider in Gali-
leam kom̃en: auch dermaſſen gelehret in jhren Synagogen vñ
Matth. 4.
Mar: 1.
Luc: 4. v. 14.
15.
Schulen/ daß ſein geruͤcht von jhm durch alle vmbligende ort
erſchollen/ ja das er von jederman geprieſen: von welchem
Joh. 1 2. 3. 4.ſampt anderm die Euangeliſche Hiſtori weitleuffiger zeuget:
Zuhoͤrer/ mit
denen Chri-
ſtus der HErr
redet/ waren
verſambiete
Jnnwohner
der Stat Na-
zareth.
Luc: 4. v. 16
Mar: 6.
Matth. 13.
Alſo ſindt die/ zu welchen er/ der HERR Jeſus Chriſtus/
ſpricht/ jhr werdet freylich zu mir ſagen diß Sprichwort/ Jn-
wohner vnnd Burger der Statt Nazareth/ die in Galilea ge-
legen/ vnd ſo viel/ dem Namen nach/ alß Schoͤn oder Gruͤn
Zweig heiſſet: die in jhrer Synagog vñ Schulen oder offent-
licher Verſamblung/ darinnen daß Geſetz vnb die Propheten
auff die Sabbather geleſen/ vnd erkleret wurden/ den HErꝛn
Was in den
Synagogen/
oder Schulen
am Sabbath
geleſen/ vnnd
abzuleſen/
Chriſto zu Na
zareth fuͤr-
kommen.
Act. 13.
Luc. 13.
Luc. 4. v. 17.
etc.
Jeſai: 61.
Jeſum gehoͤret/ die Wort des Propheten Jeſaiæ im ein vnnd
ſechtzigſten Capitel ableſen vñ außlegen/ die von dem einigen
kuͤnfftigen Artzt Leibs vnnd der Seelen/ dem verſprochnen
Meſſia vnnd Heyland der Welt zuuerſtehen/ vnnd ſchon vor
mehr deñ achthundert Jahren/ durch trieb des H. Geiſtes ge-
ſtellet/ vnnd in die Feder gleichſam dictirt/ durch den Prophe-
ten fuͤrgetragen/ vnnd der Kirchen Gottes hinderlaſſen: dem
HErꝛn aber eben zur hand kom̃en warẽ/ als er in die Schul/
nach ſeiner gewonheit gangen am Sabath tag/ darzu auffge-
ſtanden/ vnnd leſen wollen: Daher jhm auch das Buch des
Propheten Jeſaiæ gereicht worden.

Zengnus de-
ren zu Naza-
reth von Chri
ſto dem HEr-
rn.
Solche des HErꝛn Zuhoͤrer vnd verſamblete Jnnwohner
der Statt geben zwar anfangs alle Zeugnus von jhm/ vnnd
verwundern ſich der holdſeligen Wort/ die auß ſeinem Mun-
de gangen waren: ſie hielten aber nicht farb/ ſondern ſchlugen
Genom̃enes
Ergernus:
Matth. 13.
Luc. 3. v. 23.
Luc: 4. v. 22.
bald wider vmb/ ſtoſſen vnd ergern ſich an ſeinem vermeinten
geringern herkommen/ vnnd der Knechtes Geſtalt/ welche er
an ſich genom̃en: ſeitemahl Jeſus fuͤr einen Sohn Joſephs
gehalten worden/ der ein Sohn war Eli/ wie S. Lucas in vor-
her gehendem 3. Capitel berichtet/ vnd der Jnwohner zu Na-
zareth eigene Wort mit ſich bringen/ da ſie ſagen: Jſt das

nicht
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0012" n="4"/><note place="left">Luc. 3.<lb/>
Matth. 3.<lb/>
Mar. 1.</note>tauffen la&#x017F;&#x017F;en: Darauff alsbald vom Heyligen Gei&#x017F;t in die<lb/>
Wu&#x0364;&#x017F;ten gefu&#x0364;hret/ vnnd in des Gei&#x017F;tes Krafft wider in Gali-<lb/>
leam kom&#x0303;en: auch derma&#x017F;&#x017F;en gelehret in jhren Synagogen vn&#x0303;<lb/><note place="left">Matth. 4.<lb/>
Mar: 1.<lb/>
Luc: 4. <hi rendition="#aq">v.</hi> 14.<lb/>
15.</note>Schulen/ daß &#x017F;ein geru&#x0364;cht von jhm durch alle vmbligende ort<lb/>
er&#x017F;chollen/ ja das er von jederman geprie&#x017F;en: von welchem<lb/><note place="left">Joh. 1 2. 3. 4.</note>&#x017F;ampt anderm die Euangeli&#x017F;che Hi&#x017F;tori weitleuffiger zeuget:<lb/><note place="left">Zuho&#x0364;rer/ mit<lb/>
denen Chri-<lb/>
&#x017F;tus der HErr<lb/>
redet/ waren<lb/>
ver&#x017F;ambiete<lb/>
Jnnwohner<lb/>
der Stat Na-<lb/>
zareth.<lb/>
Luc: 4. <hi rendition="#aq">v.</hi> 16<lb/>
Mar: 6.<lb/>
Matth. 13.</note>Al&#x017F;o &#x017F;indt die/ zu welchen er/ der <hi rendition="#g">HERR</hi> Je&#x017F;us Chri&#x017F;tus/<lb/>
&#x017F;pricht/ jhr werdet freylich zu mir &#x017F;agen diß Sprichwort/ Jn-<lb/>
wohner vnnd Burger der Statt Nazareth/ die in Galilea ge-<lb/>
legen/ vnd &#x017F;o viel/ dem Namen nach/ alß Scho&#x0364;n oder Gru&#x0364;n<lb/>
Zweig hei&#x017F;&#x017F;et: die in jhrer Synagog vn&#x0303; Schulen oder offent-<lb/>
licher Ver&#x017F;amblung/ darinnen daß Ge&#x017F;etz vnb die Propheten<lb/>
auff die Sabbather gele&#x017F;en/ vnd erkleret wurden/ den HEr&#xA75B;n<lb/><note place="left">Was in den<lb/>
Synagogen/<lb/>
oder Schulen<lb/>
am Sabbath<lb/>
gele&#x017F;en/ vnnd<lb/>
abzule&#x017F;en/<lb/>
Chri&#x017F;to zu Na<lb/>
zareth fu&#x0364;r-<lb/>
kommen.<lb/>
Act. 13.<lb/>
Luc. 13.<lb/>
Luc. 4. <hi rendition="#aq">v.</hi> 17.<lb/>
etc.<lb/>
Je&#x017F;ai: 61.</note>Je&#x017F;um geho&#x0364;ret/ die Wort des Propheten Je&#x017F;ai<hi rendition="#aq">æ</hi> im ein vnnd<lb/>
&#x017F;echtzig&#x017F;ten Capitel able&#x017F;en vn&#x0303; außlegen/ die von dem einigen<lb/>
ku&#x0364;nfftigen Artzt Leibs vnnd der Seelen/ dem ver&#x017F;prochnen<lb/>
Me&#x017F;&#x017F;ia vnnd Heyland der Welt zuuer&#x017F;tehen/ vnnd &#x017F;chon vor<lb/>
mehr den&#x0303; achthundert Jahren/ durch trieb des H. Gei&#x017F;tes ge-<lb/>
&#x017F;tellet/ vnnd in die Feder gleich&#x017F;am dictirt/ durch den Prophe-<lb/>
ten fu&#x0364;rgetragen/ vnnd der Kirchen Gottes hinderla&#x017F;&#x017F;en: dem<lb/>
HEr&#xA75B;n aber eben zur hand kom&#x0303;en ware&#x0303;/ als er in die Schul/<lb/>
nach &#x017F;einer gewonheit gangen am Sabath tag/ darzu auffge-<lb/>
&#x017F;tanden/ vnnd le&#x017F;en wollen: Daher jhm auch das Buch des<lb/>
Propheten Je&#x017F;ai<hi rendition="#aq">æ</hi> gereicht worden.</p><lb/>
            <p><note place="left">Zengnus de-<lb/>
ren zu Naza-<lb/>
reth von Chri<lb/>
&#x017F;to dem HEr-<lb/>
rn.</note>Solche des HEr&#xA75B;n Zuho&#x0364;rer vnd ver&#x017F;amblete Jnnwohner<lb/>
der Statt geben zwar anfangs alle Zeugnus von jhm/ vnnd<lb/>
verwundern &#x017F;ich der hold&#x017F;eligen Wort/ die auß &#x017F;einem Mun-<lb/>
de gangen waren: &#x017F;ie hielten aber nicht farb/ &#x017F;ondern &#x017F;chlugen<lb/><note place="left">Genom&#x0303;enes<lb/>
Ergernus:<lb/>
Matth. 13.<lb/>
Luc. 3. <hi rendition="#aq">v.</hi> 23.<lb/>
Luc: 4. <hi rendition="#aq">v.</hi> 22.</note>bald wider vmb/ &#x017F;to&#x017F;&#x017F;en vnd ergern &#x017F;ich an &#x017F;einem vermeinten<lb/>
geringern herkommen/ vnnd der Knechtes Ge&#x017F;talt/ welche er<lb/>
an &#x017F;ich genom&#x0303;en: &#x017F;eitemahl Je&#x017F;us fu&#x0364;r einen Sohn Jo&#x017F;ephs<lb/>
gehalten worden/ der ein Sohn war Eli/ wie S. Lucas in vor-<lb/>
her gehendem 3. Capi<choice><sic>e</sic><corr>t</corr></choice>el berichtet/ vnd der Jnwohner zu Na-<lb/>
zareth eigene Wort mit &#x017F;ich bringen/ da &#x017F;ie &#x017F;agen: J&#x017F;t das<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">nicht</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[4/0012] tauffen laſſen: Darauff alsbald vom Heyligen Geiſt in die Wuͤſten gefuͤhret/ vnnd in des Geiſtes Krafft wider in Gali- leam kom̃en: auch dermaſſen gelehret in jhren Synagogen vñ Schulen/ daß ſein geruͤcht von jhm durch alle vmbligende ort erſchollen/ ja das er von jederman geprieſen: von welchem ſampt anderm die Euangeliſche Hiſtori weitleuffiger zeuget: Alſo ſindt die/ zu welchen er/ der HERR Jeſus Chriſtus/ ſpricht/ jhr werdet freylich zu mir ſagen diß Sprichwort/ Jn- wohner vnnd Burger der Statt Nazareth/ die in Galilea ge- legen/ vnd ſo viel/ dem Namen nach/ alß Schoͤn oder Gruͤn Zweig heiſſet: die in jhrer Synagog vñ Schulen oder offent- licher Verſamblung/ darinnen daß Geſetz vnb die Propheten auff die Sabbather geleſen/ vnd erkleret wurden/ den HErꝛn Jeſum gehoͤret/ die Wort des Propheten Jeſaiæ im ein vnnd ſechtzigſten Capitel ableſen vñ außlegen/ die von dem einigen kuͤnfftigen Artzt Leibs vnnd der Seelen/ dem verſprochnen Meſſia vnnd Heyland der Welt zuuerſtehen/ vnnd ſchon vor mehr deñ achthundert Jahren/ durch trieb des H. Geiſtes ge- ſtellet/ vnnd in die Feder gleichſam dictirt/ durch den Prophe- ten fuͤrgetragen/ vnnd der Kirchen Gottes hinderlaſſen: dem HErꝛn aber eben zur hand kom̃en warẽ/ als er in die Schul/ nach ſeiner gewonheit gangen am Sabath tag/ darzu auffge- ſtanden/ vnnd leſen wollen: Daher jhm auch das Buch des Propheten Jeſaiæ gereicht worden. Luc. 3. Matth. 3. Mar. 1. Matth. 4. Mar: 1. Luc: 4. v. 14. 15. Joh. 1 2. 3. 4. Zuhoͤrer/ mit denen Chri- ſtus der HErr redet/ waren verſambiete Jnnwohner der Stat Na- zareth. Luc: 4. v. 16 Mar: 6. Matth. 13. Was in den Synagogen/ oder Schulen am Sabbath geleſen/ vnnd abzuleſen/ Chriſto zu Na zareth fuͤr- kommen. Act. 13. Luc. 13. Luc. 4. v. 17. etc. Jeſai: 61. Solche des HErꝛn Zuhoͤrer vnd verſamblete Jnnwohner der Statt geben zwar anfangs alle Zeugnus von jhm/ vnnd verwundern ſich der holdſeligen Wort/ die auß ſeinem Mun- de gangen waren: ſie hielten aber nicht farb/ ſondern ſchlugen bald wider vmb/ ſtoſſen vnd ergern ſich an ſeinem vermeinten geringern herkommen/ vnnd der Knechtes Geſtalt/ welche er an ſich genom̃en: ſeitemahl Jeſus fuͤr einen Sohn Joſephs gehalten worden/ der ein Sohn war Eli/ wie S. Lucas in vor- her gehendem 3. Capitel berichtet/ vnd der Jnwohner zu Na- zareth eigene Wort mit ſich bringen/ da ſie ſagen: Jſt das nicht Zengnus de- ren zu Naza- reth von Chri ſto dem HEr- rn. Genom̃enes Ergernus: Matth. 13. Luc. 3. v. 23. Luc: 4. v. 22.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/524394
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/524394/12
Zitationshilfe: Brebach, Peter: Christliche Artzt vnd Leichpredigt. Montbéliard, 1614, S. 4. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/524394/12>, abgerufen am 25.06.2022.