Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Brebach, Peter: Christliche Artzt vnd Leichpredigt. Montbéliard, 1614.

Bild:
<< vorherige Seite

alles dessen im schawen vnd der That selber theilhafftig zuma-
chen/ so sie allhie im glauben/ vnd der hoffnung/ die nicht las-2. Cor:[unleserliches Material - Zeichen fehlt] .
set zuschanden werden/ erwarten/ da dann auch niemand jhreRöm: 5.
frewde wird von jhnen nemmen/ dessen der HErr vnser Er-Johann: 16
löser seine glaubige Jünger wider alle trawrigkeit vnd der ar-
gen Welt verachtung/ Johannis am 6. Capitel tröstlich ver-
sichert/ Seid getrost/ ich habe die Welt vberwunden.

Wolan/ meine liebsten/ wir haben bißhero/ vnd bey Er-
klärung abgehörter/ zwar kurtzen/ aber denckwürdiger/ Lehr
vnd trostreichen Wort/ vns auffgehalten/ welche der H. Geist
der Euangelischen Histori einverleibet/ vnnd die auß dem
Mund dessen abgangen/ der alle ding weiß/ der auch nicht al-
lein für dem vnglauben/ der vnbestendigkeit/ vnd alle dem trew-
lich gewarnet/ das der Menschen Heyl/ zeitliche vnnd ewige
wolfahrt verhindert: sondern der auch als den bewerten Ar-
tzet Leibs vnud der Seelen sich selber dargestellet/ der allein
len allen Schaden wenden/ der helffen vnd heylen kan/ wann
mann nur in warem vertrawen zu jhm kommet/ auch gedult
vnd sanfftmut von jhm lernet.

NVn mehr/ vnd ehe wir aller dings enden vnd beschliessen/Von Wey-
lund Herrn
Doctorisle-
hannis Bau-
hini
endlichen
abschied/ vnd
wz nechst vor
her gangen/
kurtze reia-
tion.

erfordert gleichsam vnd mahnet beneben eingefürten vr-
sachen des weisen Lehrers Syrachs/ d Kirchen Gottes löblicher
Brauch vnd gewonheit/ das wir dem Leibe nach abgestorbe-
nen vnnd in Gott verschiedenen: der Seelen nach aber bey
Christo vnserm einigen Seelen Artzt lebenden Herrn Docto-
ris Bauhinj
in ehren weiter gedencken. Dann jhn ja der HErr
der Höheste nicht allein erschaffen/ vnd mit der Edlen Kunst vnd
gabe der Artzney/ die vom Höhesten kommet/ vor andern ge-
zieret/ vnd also gezieret/ das jhn auch hohe Potentaten gethret
vnd geliebet: er hat jhn auch nicht nur als sein geschöpff/ vnd sei-
ner Hende werck in Christo/ der ein Heyland aller Menschen/
sonderlich aber der Glaubigen ist/ geliebet vnd erlöset: sondern
auch durch das Wasser vnd H. Geist von newen geboren/ vnd

G

alles deſſen im ſchawen vñ der That ſelber theilhafftig zuma-
chen/ ſo ſie allhie im glauben/ vnd der hoffnung/ die nicht laſ-2. Cor:[unleserliches Material – Zeichen fehlt] .
ſet zuſchanden werden/ erwarten/ da dann auch niemand jhreRoͤm: 5.
frewde wird von jhnen nemmen/ deſſen der HErꝛ vnſer Er-Johann: 16
loͤſer ſeine glaubige Juͤnger wider alle trawrigkeit vñ der ar-
gen Welt verachtung/ Johannis am 6. Capitel troͤſtlich ver-
ſichert/ Seid getroſt/ ich habe die Welt vberwunden.

Wolan/ meine liebſten/ wir haben bißhero/ vnd bey Er-
klaͤrung abgehoͤrter/ zwar kurtzen/ aber denckwuͤrdiger/ Lehr
vñ troſtreichen Wort/ vns auffgehalten/ welche der H. Geiſt
der Euangeliſchen Hiſtori einverleibet/ vnnd die auß dem
Mund deſſen abgangen/ der alle ding weiß/ der auch nicht al-
lein fuͤr dem vnglauben/ der vnbeſtendigkeit/ vñ alle dem trew-
lich gewarnet/ das der Menſchen Heyl/ zeitliche vnnd ewige
wolfahrt verhindert: ſondern der auch als den bewerten Ar-
tzet Leibs vnud der Seelen ſich ſelber dargeſtellet/ der allein
len allen Schaden wenden/ der helffen vnd heylen kan/ wann
mann nur in warem vertrawen zu jhm kommet/ auch gedult
vnd ſanfftmut von jhm lernet.

NVn mehr/ vñ ehe wir aller dings endẽ vñ beſchlieſſen/Von Wey-
lund Herrn
Doctorisle-
hannis Bau-
hini
endlichẽ
abſchied/ vnd
wz nechſt vor
her gangen/
kurtze reia-
tion.

erfordert gleichſam vñ mahnet beneben eingefuͤrtẽ vr-
ſachẽ des weiſen Lehrers Syrachs/ ď Kirchẽ Gottes loͤblicher
Brauch vnd gewonheit/ das wir dem Leibe nach abgeſtorbe-
nen vnnd in Gott verſchiedenen: der Seelen nach aber bey
Chriſto vnſerm einigen Seelen Artzt lebendẽ Herꝛn Docto-
ris Bauhinj
in ehren weiter gedencken. Dañ jhn ja der HErꝛ
der Hoͤheſte nicht allein erſchaffen/ vñ mit der Edlẽ Kunſt vñ
gabe der Artzney/ die vom Hoͤheſten kommet/ vor andern ge-
zieret/ vnd alſo gezieret/ das jhn auch hohe Potentaten gethret
vñ geliebet: er hat jhn auch nicht nur als ſein geſchoͤpff/ vñ ſei-
ner Hende werck in Chriſto/ der ein Heyland aller Menſchẽ/
ſonderlich aber der Glaubigen iſt/ geliebet vñ erloͤſet: ſondern
auch durch das Waſſer vnd H. Geiſt von newen geboren/ vnd

G
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0049" n="41"/>
alles de&#x017F;&#x017F;en im &#x017F;chawen vn&#x0303; der That &#x017F;elber theilhafftig zuma-<lb/>
chen/ &#x017F;o &#x017F;ie allhie im glauben/ vnd der hoffnung/ die nicht la&#x017F;-<note place="right">2. Cor:<gap reason="illegible" unit="chars"/> .</note><lb/>
&#x017F;et zu&#x017F;chanden werden/ erwarten/ da dann auch niemand jhre<note place="right">Ro&#x0364;m: 5.</note><lb/>
frewde wird von jhnen nemmen/ de&#x017F;&#x017F;en der HEr&#xA75B; vn&#x017F;er Er-<note place="right">Johann: 16</note><lb/>
lo&#x0364;&#x017F;er &#x017F;eine glaubige Ju&#x0364;nger wider alle trawrigkeit vn&#x0303; der ar-<lb/>
gen Welt verachtung/ Johannis am 6. Capitel tro&#x0364;&#x017F;tlich ver-<lb/>
&#x017F;ichert/ Seid getro&#x017F;t/ ich habe die Welt vberwunden.</p><lb/>
            <p><hi rendition="#fr">Wolan/</hi> meine lieb&#x017F;ten/ wir haben bißhero/ vnd bey Er-<lb/>
kla&#x0364;rung abgeho&#x0364;rter/ zwar kurtzen/ aber denckwu&#x0364;rdiger/ Lehr<lb/>
vn&#x0303; tro&#x017F;treichen Wort/ vns auffgehalten/ welche der H. Gei&#x017F;t<lb/>
der Euangeli&#x017F;chen Hi&#x017F;tori einverleibet/ vnnd die auß dem<lb/>
Mund de&#x017F;&#x017F;en abgangen/ der alle ding weiß/ der auch nicht al-<lb/>
lein fu&#x0364;r dem vnglauben/ der vnbe&#x017F;tendigkeit/ vn&#x0303; alle dem trew-<lb/>
lich gewarnet/ das der Men&#x017F;chen Heyl/ zeitliche vnnd ewige<lb/>
wolfahrt verhindert: &#x017F;ondern der auch als den bewerten Ar-<lb/>
tzet Leibs vnud der Seelen &#x017F;ich &#x017F;elber darge&#x017F;tellet/ der allein<lb/>
len allen Schaden wenden/ der helffen vnd heylen kan/ wann<lb/>
mann nur in warem vertrawen zu jhm kommet/ auch gedult<lb/>
vnd &#x017F;anfftmut von jhm lernet.</p>
          </div>
        </div><lb/>
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <head/>
          <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">N</hi>Vn mehr/</hi> vn&#x0303; ehe wir aller dings ende&#x0303; vn&#x0303; be&#x017F;chlie&#x017F;&#x017F;en/<note place="right">Von Wey-<lb/>
lund Herrn<lb/><hi rendition="#aq">Doctorisle-<lb/>
hannis Bau-<lb/>
hini</hi> endliche&#x0303;<lb/>
ab&#x017F;chied/ vnd<lb/>
wz nech&#x017F;t vor<lb/>
her gangen/<lb/>
kurtze reia-<lb/>
tion.</note><lb/>
erfordert gleich&#x017F;am vn&#x0303; mahnet beneben eingefu&#x0364;rte&#x0303; vr-<lb/>
&#x017F;ache&#x0303; des wei&#x017F;en Lehrers Syrachs/ &#x010F; Kirche&#x0303; Gottes lo&#x0364;blicher<lb/>
Brauch vnd gewonheit/ das wir dem Leibe nach abge&#x017F;torbe-<lb/>
nen vnnd in Gott ver&#x017F;chiedenen: der Seelen nach aber bey<lb/>
Chri&#x017F;to vn&#x017F;erm einigen Seelen Artzt lebende&#x0303; Her&#xA75B;n <hi rendition="#aq">Docto-<lb/>
ris Bauhinj</hi> in ehren weiter gedencken. Dan&#x0303; jhn ja der HEr&#xA75B;<lb/>
der Ho&#x0364;he&#x017F;te nicht allein er&#x017F;chaffen/ vn&#x0303; mit der Edle&#x0303; Kun&#x017F;t vn&#x0303;<lb/>
gabe der Artzney/ die vom Ho&#x0364;he&#x017F;ten kommet/ vor andern ge-<lb/>
zieret/ vnd al&#x017F;o gezieret/ das jhn auch hohe Potentaten gethret<lb/>
vn&#x0303; geliebet: er hat jhn auch nicht nur als &#x017F;ein ge&#x017F;cho&#x0364;pff/ vn&#x0303; &#x017F;ei-<lb/>
ner Hende werck in Chri&#x017F;to/ der ein Heyland aller Men&#x017F;che&#x0303;/<lb/>
&#x017F;onderlich aber der Glaubigen i&#x017F;t/ geliebet vn&#x0303; erlo&#x0364;&#x017F;et: &#x017F;ondern<lb/>
auch durch das Wa&#x017F;&#x017F;er vnd H. Gei&#x017F;t von newen geboren/ vnd<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">G</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[41/0049] alles deſſen im ſchawen vñ der That ſelber theilhafftig zuma- chen/ ſo ſie allhie im glauben/ vnd der hoffnung/ die nicht laſ- ſet zuſchanden werden/ erwarten/ da dann auch niemand jhre frewde wird von jhnen nemmen/ deſſen der HErꝛ vnſer Er- loͤſer ſeine glaubige Juͤnger wider alle trawrigkeit vñ der ar- gen Welt verachtung/ Johannis am 6. Capitel troͤſtlich ver- ſichert/ Seid getroſt/ ich habe die Welt vberwunden. 2. Cor:_ . Roͤm: 5. Johann: 16 Wolan/ meine liebſten/ wir haben bißhero/ vnd bey Er- klaͤrung abgehoͤrter/ zwar kurtzen/ aber denckwuͤrdiger/ Lehr vñ troſtreichen Wort/ vns auffgehalten/ welche der H. Geiſt der Euangeliſchen Hiſtori einverleibet/ vnnd die auß dem Mund deſſen abgangen/ der alle ding weiß/ der auch nicht al- lein fuͤr dem vnglauben/ der vnbeſtendigkeit/ vñ alle dem trew- lich gewarnet/ das der Menſchen Heyl/ zeitliche vnnd ewige wolfahrt verhindert: ſondern der auch als den bewerten Ar- tzet Leibs vnud der Seelen ſich ſelber dargeſtellet/ der allein len allen Schaden wenden/ der helffen vnd heylen kan/ wann mann nur in warem vertrawen zu jhm kommet/ auch gedult vnd ſanfftmut von jhm lernet. NVn mehr/ vñ ehe wir aller dings endẽ vñ beſchlieſſen/ erfordert gleichſam vñ mahnet beneben eingefuͤrtẽ vr- ſachẽ des weiſen Lehrers Syrachs/ ď Kirchẽ Gottes loͤblicher Brauch vnd gewonheit/ das wir dem Leibe nach abgeſtorbe- nen vnnd in Gott verſchiedenen: der Seelen nach aber bey Chriſto vnſerm einigen Seelen Artzt lebendẽ Herꝛn Docto- ris Bauhinj in ehren weiter gedencken. Dañ jhn ja der HErꝛ der Hoͤheſte nicht allein erſchaffen/ vñ mit der Edlẽ Kunſt vñ gabe der Artzney/ die vom Hoͤheſten kommet/ vor andern ge- zieret/ vnd alſo gezieret/ das jhn auch hohe Potentaten gethret vñ geliebet: er hat jhn auch nicht nur als ſein geſchoͤpff/ vñ ſei- ner Hende werck in Chriſto/ der ein Heyland aller Menſchẽ/ ſonderlich aber der Glaubigen iſt/ geliebet vñ erloͤſet: ſondern auch durch das Waſſer vnd H. Geiſt von newen geboren/ vnd Von Wey- lund Herrn Doctorisle- hannis Bau- hini endlichẽ abſchied/ vnd wz nechſt vor her gangen/ kurtze reia- tion. G

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/524394
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/524394/49
Zitationshilfe: Brebach, Peter: Christliche Artzt vnd Leichpredigt. Montbéliard, 1614, S. 41. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/524394/49>, abgerufen am 28.02.2021.