Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Wolder, Johannes: Vidua derelicta sed dilecta. Wittenberg, 1616.

Bild:
<< vorherige Seite
Vorrede.


EDle Ehr vnd vieltugent-
reiche/ Frawen/ vnd liebe Freun-
dinen. Der Gott alles Trostes/
2. Cor. 1. vermahnet Christliche
Lehrer vnd Prediger alle betrü-
bte Hertzen zu trösten/ Esa. 35.
vnd spricht: Stercket die müden Hände/ vnd er-
quicket die strauchlenden Knie/ Saget den ver-
zagten Hertzen/ Seyd getrost/ fürchtet euch nit/
sehet ewer Gott kompt etc. Nun bezeugt die tä-
gliche erfahrung/ das vnter dem Hauffen solcher
elender betrübter Leute/ vns Lehrern vnd Predi-
gern mejstestheils fürkommen/ vnd vnsers tröstens
für andern höchlich benötigt seyn/ v[e]rlassene Wit
wen/ vnd Vater oder Mutterlose Waysen/ wel-
chen/ nach tödtlichem abgang jhrer liebsten Ehe-
gatten vnnd Eltern beyde Hände laß werden/ 2.
Sam.
4. die Knie schlottern vnd beben/ die Hertzen
gebeugt/ Iud. 11. vnd gekrümmet/ 1. Sam. 4. werden/
weil jhnen der starcke Arm/ feste Haußseule vnd
liebster Hertzentrost zerbrochen/ verfallen vnnd
genommen ist/ darumb warlich der beste Gottes-

dienst/
A ij
Vorrede.


EDle Ehr vnd vieltugent-
reiche/ Frawen/ vnd liebe Freun-
dinen. Der Gott alles Troſtes/
2. Cor. 1. vermahnet Chriſtliche
Lehrer vnd Prediger alle betruͤ-
bte Hertzen zu troͤſten/ Eſa. 35.
vnd ſpricht: Stercket die muͤden Haͤnde/ vnd er-
quicket die ſtrauchlenden Knie/ Saget den ver-
zagten Hertzen/ Seyd getroſt/ fuͤrchtet euch nit/
ſehet ewer Gott kompt etc. Nun bezeugt die taͤ-
gliche erfahrung/ das vnter dem Hauffen ſolcher
elender betruͤbter Leute/ vns Lehrern vnd Predi-
gern mejſtestheils fuͤrkom̃en/ vñ vnſers troͤſtens
fuͤr andern hoͤchlich benoͤtigt ſeyn/ v[e]rlaſſene Wit
wen/ vnd Vater oder Mutterloſe Wayſen/ wel-
chen/ nach toͤdtlichem abgang jhrer liebſten Ehe-
gatten vnnd Eltern beyde Haͤnde laß werden/ 2.
Sam.
4. die Knie ſchlottern vnd beben/ die Hertzen
gebeugt/ Iud. 11. vnd gekruͤmmet/ 1. Sam. 4. werdẽ/
weil jhnen der ſtarcke Arm/ feſte Haußſeule vnd
liebſter Hertzentroſt zerbrochen/ verfallen vnnd
genommen iſt/ darumb warlich der beſte Gottes-

dienſt/
A ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <pb facs="#f0003" n="[3]"/>
      <fw place="top" type="header">Vorrede.</fw><lb/>
      <milestone rendition="#hr" unit="section"/><lb/>
      <div type="preface" n="1">
        <head/>
        <p><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">E</hi>Dle Ehr vnd vieltugent-</hi><lb/>
reiche/ Frawen/ vnd liebe Freun-<lb/>
dinen. Der Gott alles Tro&#x017F;tes/<lb/>
2. Cor. <hi rendition="#i">1.</hi> vermahnet Chri&#x017F;tliche<lb/>
Lehrer vnd Prediger alle betru&#x0364;-<lb/>
bte Hertzen zu tro&#x0364;&#x017F;ten/ E&#x017F;a. <hi rendition="#i">3</hi>5.<lb/>
vnd &#x017F;pricht: Stercket die mu&#x0364;den Ha&#x0364;nde/ vnd er-<lb/>
quicket die &#x017F;trauchlenden Knie/ Saget den ver-<lb/>
zagten Hertzen/ Seyd getro&#x017F;t/ fu&#x0364;rchtet euch nit/<lb/>
&#x017F;ehet ewer Gott kompt etc. Nun bezeugt die ta&#x0364;-<lb/>
gliche erfahrung/ das vnter dem Hauffen &#x017F;olcher<lb/>
elender betru&#x0364;bter Leute/ vns Lehrern vnd Predi-<lb/>
gern mej&#x017F;testheils fu&#x0364;rkom&#x0303;en/ vn&#x0303; vn&#x017F;ers tro&#x0364;&#x017F;tens<lb/>
fu&#x0364;r andern ho&#x0364;chlich beno&#x0364;tigt &#x017F;eyn/ v<supplied>e</supplied>rla&#x017F;&#x017F;ene Wit<lb/>
wen/ vnd Vater oder Mutterlo&#x017F;e Way&#x017F;en/ wel-<lb/>
chen/ nach to&#x0364;dtlichem abgang jhrer lieb&#x017F;ten Ehe-<lb/>
gatten vnnd Eltern beyde Ha&#x0364;nde laß werden/ <hi rendition="#i">2.<lb/><hi rendition="#aq">Sam.</hi></hi> 4. die Knie &#x017F;chlottern vnd beben/ die Hertzen<lb/>
gebeugt/ <hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Iud.</hi> 11.</hi> vnd gekru&#x0364;mmet/ <hi rendition="#i">1. <hi rendition="#aq">Sam.</hi> 4.</hi> werde&#x0303;/<lb/>
weil jhnen der &#x017F;tarcke Arm/ fe&#x017F;te Hauß&#x017F;eule vnd<lb/>
lieb&#x017F;ter Hertzentro&#x017F;t zerbrochen/ verfallen vnnd<lb/>
genommen i&#x017F;t/ darumb warlich der be&#x017F;te Gottes-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">A ij</fw><fw place="bottom" type="catch">dien&#x017F;t/</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[3]/0003] Vorrede. EDle Ehr vnd vieltugent- reiche/ Frawen/ vnd liebe Freun- dinen. Der Gott alles Troſtes/ 2. Cor. 1. vermahnet Chriſtliche Lehrer vnd Prediger alle betruͤ- bte Hertzen zu troͤſten/ Eſa. 35. vnd ſpricht: Stercket die muͤden Haͤnde/ vnd er- quicket die ſtrauchlenden Knie/ Saget den ver- zagten Hertzen/ Seyd getroſt/ fuͤrchtet euch nit/ ſehet ewer Gott kompt etc. Nun bezeugt die taͤ- gliche erfahrung/ das vnter dem Hauffen ſolcher elender betruͤbter Leute/ vns Lehrern vnd Predi- gern mejſtestheils fuͤrkom̃en/ vñ vnſers troͤſtens fuͤr andern hoͤchlich benoͤtigt ſeyn/ verlaſſene Wit wen/ vnd Vater oder Mutterloſe Wayſen/ wel- chen/ nach toͤdtlichem abgang jhrer liebſten Ehe- gatten vnnd Eltern beyde Haͤnde laß werden/ 2. Sam. 4. die Knie ſchlottern vnd beben/ die Hertzen gebeugt/ Iud. 11. vnd gekruͤmmet/ 1. Sam. 4. werdẽ/ weil jhnen der ſtarcke Arm/ feſte Haußſeule vnd liebſter Hertzentroſt zerbrochen/ verfallen vnnd genommen iſt/ darumb warlich der beſte Gottes- dienſt/ A ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/524559
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/524559/3
Zitationshilfe: Wolder, Johannes: Vidua derelicta sed dilecta. Wittenberg, 1616, S. [3]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/524559/3>, abgerufen am 28.02.2021.