Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schubert, Paul: Mortui resurgentes & cantantes. Görlitz, 1616.

Bild:
<< vorherige Seite

Vorrede.
willen des HErren werden nachfolgen. Sehet
das haben die Heyligen Gottes gethan.

Das nun diese 3. stücke E. G. E. G. beider-
seits in absterbung derselben hertzgeliebten Toch-
ter/ vnd vielgeliebten Haußfrawen auch Christlich
practiciret vnd geübet haben: bezeuget vnd hat er-
wiesen die That selbs: Denn einmal E. G. E. G.
hertzliche Thränen vnd Zähren von vielen ehrlie-
benden Leuten sein gesehen worden: Vnd Gott der
HErr selbst hat sie gleich alle gezehlet/ vnd wie in
seinen Sack auffgefasset/ Psal. 56. Ach es ist natür-
lich: Kinder kommen von hertzen/ vnd gehen auch
wider zu hertzen. Vnd fraget dort Euripides/ vndEuripides.
spricht: Quod cruciabilius malum aliud inveneris
mortalibus, quam extinctos aspicere liberos?
Meine-
stu auch/ das ein grösser Hertzleid auff Erden sein
könne: Als wenn liebreiche Eltern jhre liebe Kin-
der vor sich sollen todt sehen/ vnd jhnen zu Grabe
schmertzlich nachfolgen müssen? So thut auch schei-
den wehe/ zumal in einer guten Ehe/ vnd was da
trawet/ das rewet/ zu mal wenn man das verloren/
das man hier nicht mehr wider bekommen kan.

2. Haben E. G. E. G. auch/ in an vnd außrich-
tung des Ehrlichen vnd Adelichen begräbnuß jhrer
lieben Tochter vnd Haußfrawen/ das auffgewand/

das
B ij

Vorrede.
willen des HErren werden nachfolgen. Sehet
das haben die Heyligen Gottes gethan.

Das nun dieſe 3. ſtuͤcke E. G. E. G. beider-
ſeits in abſterbung derſelben hertzgeliebten Toch-
ter/ vnd vielgeliebten Haußfrawen auch Chriſtlich
practiciret vnd geuͤbet haben: bezeuget vnd hat er-
wieſen die That ſelbs: Denn einmal E. G. E. G.
hertzliche Thraͤnen vnd Zaͤhren von vielen ehrlie-
benden Leuten ſein geſehen worden: Vnd Gott der
HErr ſelbſt hat ſie gleich alle gezehlet/ vnd wie in
ſeinen Sack auffgefaſſet/ Pſal. 56. Ach es iſt natuͤr-
lich: Kinder kommen von hertzen/ vnd gehen auch
wider zu hertzen. Vnd fraget dort Euripides/ vndEuripides.
ſpricht: Quod cruciabilius malum aliud inveneris
mortalibus, quàm extinctos aſpicere liberos?
Meine-
ſtu auch/ das ein groͤſſer Hertzleid auff Erden ſein
koͤnne: Als wenn liebreiche Eltern jhre liebe Kin-
der vor ſich ſollen todt ſehen/ vnd jhnen zu Grabe
ſchmertzlich nachfolgẽ muͤſſen? So thut auch ſchei-
den wehe/ zumal in einer guten Ehe/ vnd was da
trawet/ das rewet/ zu mal wenn man das verloren/
das man hier nicht mehr wider bekommen kan.

2. Haben E. G. E. G. auch/ in an vnd außrich-
tung des Ehrlichen vñ Adelichen begraͤbnuß jhrer
lieben Tochter vnd Haußfrawen/ das auffgewand/

das
B ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="preface" n="1">
        <p><pb facs="#f0011" n="[11]"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Vorrede.</hi></fw><lb/>
willen des HErren werden nachfolgen. Sehet<lb/>
das haben die Heyligen Gottes gethan.</p><lb/>
        <p><hi rendition="#fr">Das nun die&#x017F;e 3. &#x017F;tu&#x0364;cke E. G. E. G. beider-</hi><lb/>
&#x017F;eits in ab&#x017F;terbung der&#x017F;elben hertzgeliebten Toch-<lb/>
ter/ vnd vielgeliebten Haußfrawen auch Chri&#x017F;tlich<lb/><hi rendition="#aq">practiciret</hi> vnd geu&#x0364;bet haben: bezeuget vnd hat er-<lb/>
wie&#x017F;en die That &#x017F;elbs: Denn einmal E. G. E. G.<lb/>
hertzliche Thra&#x0364;nen vnd Za&#x0364;hren von vielen ehrlie-<lb/>
benden Leuten &#x017F;ein ge&#x017F;ehen worden: Vnd Gott der<lb/>
HErr &#x017F;elb&#x017F;t hat &#x017F;ie gleich alle gezehlet/ vnd wie in<lb/>
&#x017F;einen Sack auffgefa&#x017F;&#x017F;et/ <hi rendition="#aq">P&#x017F;al.</hi> 56. Ach es i&#x017F;t natu&#x0364;r-<lb/>
lich: Kinder kommen von hertzen/ vnd gehen auch<lb/>
wider zu hertzen. Vnd fraget dort <hi rendition="#aq">Euripides/</hi> vnd<note place="right"><hi rendition="#aq">Euripides.</hi></note><lb/>
&#x017F;pricht: <hi rendition="#aq">Quod cruciabilius malum aliud inveneris<lb/>
mortalibus, quàm extinctos a&#x017F;picere liberos?</hi> Meine-<lb/>
&#x017F;tu auch/ das ein gro&#x0364;&#x017F;&#x017F;er Hertzleid auff Erden &#x017F;ein<lb/>
ko&#x0364;nne: Als wenn liebreiche Eltern jhre liebe Kin-<lb/>
der vor &#x017F;ich &#x017F;ollen todt &#x017F;ehen/ vnd jhnen zu Grabe<lb/>
&#x017F;chmertzlich nachfolge&#x0303; mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en? So thut auch &#x017F;chei-<lb/>
den wehe/ zumal in einer guten Ehe/ vnd was da<lb/>
trawet/ das rewet/ zu mal wenn man das verloren/<lb/>
das man hier nicht mehr wider bekommen kan.</p><lb/>
        <p>2. Haben E. G. E. G. auch/ in an vnd außrich-<lb/>
tung des Ehrlichen vn&#x0303; Adelichen begra&#x0364;bnuß jhrer<lb/>
lieben Tochter vnd Haußfrawen/ das auffgewand/<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">B ij</fw><fw place="bottom" type="catch">das</fw><lb/></p>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[11]/0011] Vorrede. willen des HErren werden nachfolgen. Sehet das haben die Heyligen Gottes gethan. Das nun dieſe 3. ſtuͤcke E. G. E. G. beider- ſeits in abſterbung derſelben hertzgeliebten Toch- ter/ vnd vielgeliebten Haußfrawen auch Chriſtlich practiciret vnd geuͤbet haben: bezeuget vnd hat er- wieſen die That ſelbs: Denn einmal E. G. E. G. hertzliche Thraͤnen vnd Zaͤhren von vielen ehrlie- benden Leuten ſein geſehen worden: Vnd Gott der HErr ſelbſt hat ſie gleich alle gezehlet/ vnd wie in ſeinen Sack auffgefaſſet/ Pſal. 56. Ach es iſt natuͤr- lich: Kinder kommen von hertzen/ vnd gehen auch wider zu hertzen. Vnd fraget dort Euripides/ vnd ſpricht: Quod cruciabilius malum aliud inveneris mortalibus, quàm extinctos aſpicere liberos? Meine- ſtu auch/ das ein groͤſſer Hertzleid auff Erden ſein koͤnne: Als wenn liebreiche Eltern jhre liebe Kin- der vor ſich ſollen todt ſehen/ vnd jhnen zu Grabe ſchmertzlich nachfolgẽ muͤſſen? So thut auch ſchei- den wehe/ zumal in einer guten Ehe/ vnd was da trawet/ das rewet/ zu mal wenn man das verloren/ das man hier nicht mehr wider bekommen kan. Euripides. 2. Haben E. G. E. G. auch/ in an vnd außrich- tung des Ehrlichen vñ Adelichen begraͤbnuß jhrer lieben Tochter vnd Haußfrawen/ das auffgewand/ das B ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/524575
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/524575/11
Zitationshilfe: Schubert, Paul: Mortui resurgentes & cantantes. Görlitz, 1616, S. [11]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/524575/11>, abgerufen am 11.04.2021.