Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schubert, Paul: Mortui resurgentes & cantantes. Görlitz, 1616.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leichpredigt/
vnmöglich achten möchte/ daß sie wieder solten erfrischet/ ver-
jünget vnd lebendig werden: Aber wenn der fröliche Lentz/
Früling vnd Meyen herbey kömpt/ vnd ein kräfftiger vnd lieb-
licher Thaw auff sie felt/ da sehen wir/ wie alles wider herfür
kreucht/ wie alles beginnet außzuschlahen/ wie alles anhebet zu
grünen vnd zu blühen/ vnd gleich alles wieder verjünget vnd
lebendig wird/ daß wir vnsere besondere Lust vnd Frewde da-
ran haben: Also gehet es auch mit vns Menschen: Wir müssen
freylich auch in dem rauhen kalten Winter dieses elenden vnd
müheseligen Lebens/ durch den zeitlichen Todt hinfallen/ vnd
an dem Leibe ersterben vnd verderben/ zu Erden vnd Kott
werden: Das es auch wol vor Menschlichen Augen ein ansehen
hat/ als were es nun gantz vmb vns geschehen/ als solten wir
nimmermehr wiederumb herfür kommen: Aber wenn der frö-
Früling des
Jüngsten Tages
liche Früling/ Lentz vnd Meyen des lieben Jüngsten Tages
wird anbrechen/ da werden vnsere erstorbene/ vnd in die Erde
versetzte Leiber nichts anders/ wie ein schön Gräßlein/ wie die
aller lieblichsten Blümlein aus der Erden wieder herfür wach-
sen/ vnd so schön grünen vnd blühen/ daß es eine lust geben wird.
Denn da wird so ein lieblicher vnd kräfftiger Thaw auff sie fal-
len/ der solche Krafft vnd Nachdruck haben wird/ das er sie gar
auffs new erfrischen/ verjüngen vnd lebendig machen wird:
Also das sie ins Ewige Leben hienein grünen vnd blühen wer-
den: Denn Plantati in domo Domini, ut palma florebunt,
sagt David/ Psal. 92. Die gepflantzet sind im Hause des
HErren/ die werden grünen wie ein Palmbaum jmmer
vnd ewiglich.
Vnd stehet außdrücklich/ Esa. 66. Ewre Ge-
beine sollen grünen wie Graß.

Thaw Christi.Was wird aber das für ein Thaw sein? Antwort. Die
holdselige/ liebreiche vnd allmächtige Stimme/ Iohan 5. vnd
Feldgeschrey Christi vnsers HErrn/ 1. Thess. 4. vnd die Krafft
seines Geistes/ Rom. 8. damit er vns vnd vnsere verdorrete
vnd vermoderte Knochen vnd Gebeine wird anreden/ vnd vns
mit seinem Geist vnd Winde anwehen/ einen lebendigen Athem

in vns

Chriſtliche Leichpredigt/
vnmoͤglich achten moͤchte/ daß ſie wieder ſolten erfriſchet/ ver-
juͤnget vnd lebendig werden: Aber wenn der froͤliche Lentz/
Fruͤling vnd Meyen herbey koͤmpt/ vnd ein kraͤfftiger vnd lieb-
licher Thaw auff ſie felt/ da ſehen wir/ wie alles wider herfuͤr
kreucht/ wie alles beginnet außzuſchlahen/ wie alles anhebet zu
gruͤnen vnd zu bluͤhen/ vnd gleich alles wieder verjuͤnget vnd
lebendig wird/ daß wir vnſere beſondere Luſt vnd Frewde da-
ran haben: Alſo gehet es auch mit vns Menſchen: Wir muͤſſen
freylich auch in dem rauhen kalten Winter dieſes elenden vnd
muͤheſeligen Lebens/ durch den zeitlichen Todt hinfallen/ vnd
an dem Leibe erſterben vnd verderben/ zu Erden vnd Kott
werden: Das es auch wol vor Menſchlichen Augen ein anſehen
hat/ als were es nun gantz vmb vns geſchehen/ als ſolten wir
nimmermehr wiederumb herfuͤr kommen: Aber wenn der froͤ-
Fruͤling des
Juͤngſtẽ Tages
liche Fruͤling/ Lentz vnd Meyen des lieben Juͤngſten Tages
wird anbrechen/ da werden vnſere erſtorbene/ vnd in die Erde
verſetzte Leiber nichts anders/ wie ein ſchoͤn Graͤßlein/ wie die
aller lieblichſten Bluͤmlein aus der Erden wieder herfuͤr wach-
ſen/ vnd ſo ſchoͤn gruͤnen vñ bluͤhen/ daß es eine luſt geben wird.
Denn da wird ſo ein lieblicher vnd kraͤfftiger Thaw auff ſie fal-
len/ der ſolche Krafft vnd Nachdruck haben wird/ das er ſie gar
auffs new erfriſchen/ verjuͤngen vnd lebendig machen wird:
Alſo das ſie ins Ewige Leben hienein gruͤnen vnd bluͤhen wer-
den: Denn Plantati in domo Domini, ut palma florebunt,
ſagt David/ Pſal. 92. Die gepflantzet ſind im Hauſe des
HErren/ die werden gruͤnen wie ein Palmbaum jmmer
vnd ewiglich.
Vnd ſtehet außdruͤcklich/ Eſa. 66. Ewre Ge-
beine ſollen gruͤnen wie Graß.

Thaw Chriſti.Was wird aber das fuͤr ein Thaw ſein? Antwort. Die
holdſelige/ liebreiche vnd allmaͤchtige Stimme/ Iohan 5. vnd
Feldgeſchrey Chriſti vnſers HErrn/ 1. Theſſ. 4. vnd die Krafft
ſeines Geiſtes/ Rom. 8. damit er vns vnd vnſere verdorrete
vnd vermoderte Knochen vnd Gebeine wird anreden/ vnd vns
mit ſeinem Geiſt vñ Winde anwehen/ einen lebendigen Athem

in vns
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0036" n="[36]"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Chri&#x017F;tliche Leichpredigt/</hi></fw><lb/>
vnmo&#x0364;glich achten mo&#x0364;chte/ daß &#x017F;ie wieder &#x017F;olten erfri&#x017F;chet/ ver-<lb/>
ju&#x0364;nget vnd lebendig werden: Aber wenn der fro&#x0364;liche Lentz/<lb/>
Fru&#x0364;ling vnd Meyen herbey ko&#x0364;mpt/ vnd ein kra&#x0364;fftiger vnd lieb-<lb/>
licher Thaw auff &#x017F;ie felt/ da &#x017F;ehen wir/ wie alles wider herfu&#x0364;r<lb/>
kreucht/ wie alles beginnet außzu&#x017F;chlahen/ wie alles anhebet zu<lb/>
gru&#x0364;nen vnd zu blu&#x0364;hen/ vnd gleich alles wieder verju&#x0364;nget vnd<lb/>
lebendig wird/ daß wir vn&#x017F;ere be&#x017F;ondere Lu&#x017F;t vnd Frewde da-<lb/>
ran haben: Al&#x017F;o gehet es auch mit vns Men&#x017F;chen: Wir mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en<lb/>
freylich auch in dem rauhen kalten Winter die&#x017F;es elenden vnd<lb/>
mu&#x0364;he&#x017F;eligen Lebens/ durch den zeitlichen Todt hinfallen/ vnd<lb/>
an dem Leibe er&#x017F;terben vnd verderben/ zu Erden vnd Kott<lb/>
werden: Das es auch wol vor Men&#x017F;chlichen Augen ein an&#x017F;ehen<lb/>
hat/ als were es nun gantz vmb vns ge&#x017F;chehen/ als &#x017F;olten wir<lb/>
nimmermehr wiederumb herfu&#x0364;r kommen: Aber wenn der fro&#x0364;-<lb/><note place="left">Fru&#x0364;ling des<lb/>
Ju&#x0364;ng&#x017F;te&#x0303; Tages</note>liche Fru&#x0364;ling/ Lentz vnd Meyen des lieben Ju&#x0364;ng&#x017F;ten Tages<lb/>
wird anbrechen/ da werden vn&#x017F;ere er&#x017F;torbene/ vnd in die Erde<lb/>
ver&#x017F;etzte Leiber nichts anders/ wie ein &#x017F;cho&#x0364;n Gra&#x0364;ßlein/ wie die<lb/>
aller lieblich&#x017F;ten Blu&#x0364;mlein aus der Erden wieder herfu&#x0364;r wach-<lb/>
&#x017F;en/ vnd &#x017F;o &#x017F;cho&#x0364;n gru&#x0364;nen vn&#x0303; blu&#x0364;hen/ daß es eine lu&#x017F;t geben wird.<lb/>
Denn da wird &#x017F;o ein lieblicher vnd kra&#x0364;fftiger Thaw auff &#x017F;ie fal-<lb/>
len/ der &#x017F;olche Krafft vnd Nachdruck haben wird/ das er &#x017F;ie gar<lb/>
auffs new erfri&#x017F;chen/ verju&#x0364;ngen vnd lebendig machen wird:<lb/>
Al&#x017F;o das &#x017F;ie ins Ewige Leben hienein gru&#x0364;nen vnd blu&#x0364;hen wer-<lb/>
den: Denn <hi rendition="#aq">Plantati in domo Domini, ut palma florebunt,</hi><lb/>
&#x017F;agt David/ <hi rendition="#aq">P&#x017F;al.</hi> 92. <hi rendition="#fr">Die gepflantzet &#x017F;ind im Hau&#x017F;e des<lb/>
HErren/ die werden gru&#x0364;nen wie ein Palmbaum jmmer<lb/>
vnd ewiglich.</hi> Vnd &#x017F;tehet außdru&#x0364;cklich/ <hi rendition="#aq">E&#x017F;a.</hi> 66. <hi rendition="#fr">Ewre Ge-<lb/>
beine &#x017F;ollen gru&#x0364;nen wie Graß.</hi></p><lb/>
              <p><note place="left">Thaw Chri&#x017F;ti.</note>Was wird aber das fu&#x0364;r ein Thaw &#x017F;ein? Antwort. Die<lb/>
hold&#x017F;elige/ liebreiche vnd allma&#x0364;chtige Stimme/ <hi rendition="#aq">Iohan</hi> 5. vnd<lb/>
Feldge&#x017F;chrey Chri&#x017F;ti vn&#x017F;ers HErrn/ 1. <hi rendition="#aq">The&#x017F;&#x017F;.</hi> 4. vnd die Krafft<lb/>
&#x017F;eines Gei&#x017F;tes/ <hi rendition="#aq">Rom.</hi> 8. damit er vns vnd vn&#x017F;ere verdorrete<lb/>
vnd vermoderte Knochen vnd Gebeine wird anreden/ vnd vns<lb/>
mit &#x017F;einem Gei&#x017F;t vn&#x0303; Winde anwehen/ einen lebendigen Athem<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">in vns</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[36]/0036] Chriſtliche Leichpredigt/ vnmoͤglich achten moͤchte/ daß ſie wieder ſolten erfriſchet/ ver- juͤnget vnd lebendig werden: Aber wenn der froͤliche Lentz/ Fruͤling vnd Meyen herbey koͤmpt/ vnd ein kraͤfftiger vnd lieb- licher Thaw auff ſie felt/ da ſehen wir/ wie alles wider herfuͤr kreucht/ wie alles beginnet außzuſchlahen/ wie alles anhebet zu gruͤnen vnd zu bluͤhen/ vnd gleich alles wieder verjuͤnget vnd lebendig wird/ daß wir vnſere beſondere Luſt vnd Frewde da- ran haben: Alſo gehet es auch mit vns Menſchen: Wir muͤſſen freylich auch in dem rauhen kalten Winter dieſes elenden vnd muͤheſeligen Lebens/ durch den zeitlichen Todt hinfallen/ vnd an dem Leibe erſterben vnd verderben/ zu Erden vnd Kott werden: Das es auch wol vor Menſchlichen Augen ein anſehen hat/ als were es nun gantz vmb vns geſchehen/ als ſolten wir nimmermehr wiederumb herfuͤr kommen: Aber wenn der froͤ- liche Fruͤling/ Lentz vnd Meyen des lieben Juͤngſten Tages wird anbrechen/ da werden vnſere erſtorbene/ vnd in die Erde verſetzte Leiber nichts anders/ wie ein ſchoͤn Graͤßlein/ wie die aller lieblichſten Bluͤmlein aus der Erden wieder herfuͤr wach- ſen/ vnd ſo ſchoͤn gruͤnen vñ bluͤhen/ daß es eine luſt geben wird. Denn da wird ſo ein lieblicher vnd kraͤfftiger Thaw auff ſie fal- len/ der ſolche Krafft vnd Nachdruck haben wird/ das er ſie gar auffs new erfriſchen/ verjuͤngen vnd lebendig machen wird: Alſo das ſie ins Ewige Leben hienein gruͤnen vnd bluͤhen wer- den: Denn Plantati in domo Domini, ut palma florebunt, ſagt David/ Pſal. 92. Die gepflantzet ſind im Hauſe des HErren/ die werden gruͤnen wie ein Palmbaum jmmer vnd ewiglich. Vnd ſtehet außdruͤcklich/ Eſa. 66. Ewre Ge- beine ſollen gruͤnen wie Graß. Fruͤling des Juͤngſtẽ Tages Was wird aber das fuͤr ein Thaw ſein? Antwort. Die holdſelige/ liebreiche vnd allmaͤchtige Stimme/ Iohan 5. vnd Feldgeſchrey Chriſti vnſers HErrn/ 1. Theſſ. 4. vnd die Krafft ſeines Geiſtes/ Rom. 8. damit er vns vnd vnſere verdorrete vnd vermoderte Knochen vnd Gebeine wird anreden/ vnd vns mit ſeinem Geiſt vñ Winde anwehen/ einen lebendigen Athem in vns Thaw Chriſti.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/524575
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/524575/36
Zitationshilfe: Schubert, Paul: Mortui resurgentes & cantantes. Görlitz, 1616, S. [36]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/524575/36>, abgerufen am 11.04.2021.