Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schubert, Paul: Mortui resurgentes & cantantes. Görlitz, 1616.

Bild:
<< vorherige Seite

Aus dem 26. Cap. Esaiae.
in vns bringen/ vns wieder aufferwecken/ vnd lebendig machen/
vnd in das Land der Lebendigen einführen: Der HERR
redts/ vnd thut es auch/
Ezech. 37.

Darumb dürffen wir vns vmb das vermögen nicht beküm-
mern/ wie es Christo vnserm HErrn möglich sein könne/ daß er
vns wieder aufferwecken/ vnd lebendig machen solle: Denn qui
fecit nos, etiam reficere potest:
spricht der Altvater Augusti-Augustinus.
nus: Vnd weil der liebe Gott anfenglich Himmel vnd Erden
aus nichts erschaffen/ vnd den Menschen anfenglich aus einem
Erdenkloß gemacht/ so wird er vns der mal eines durch seine
Krafft vnd Allmacht/ aus vnserer Asch vnd Staub aus der Er-
den wieder aufferwecken können/ daran dürffen wir nicht zweif-
feln. Sehen wir doch solches täglich in der Natur/ wie Sonne
vnd Monde/ gleich also zu reden/ vntergehen/ vnd wider herfür
kommen/ vnd auffgehen: So sehen wir auch solches jetzund in
der lieblichen Meyen Zeit/ wie Laub vnd Graß wieder herfürGleichnüß von
Laub vnd Graß.

kömpt/ wie die schönen Meyen Blumen fast herauß wollen/ wie
alle Bäume fast beginnen außzuschlahen/ vnd alles gleich wie-
der verjünget vnd lebendig wird: Thut nun solches der güti-
ge Vater gegen den Blumen auff dem Felde/ gegen den Bäu-
men in Gärten/ die heute stehen/ vnd morgen abgehawen/ vnd
in Ofen geworffen werden/ wie solte er denn solches nicht viel
mehr gegen vns thun/ die wir nach seinem Ebenbilde von jhm
zum Ewigen Leben erschaffen sein?

Derhalben/ lieber ChristenMensch/ wenn du heute zu Ta-Gedancken auff
dem Felde.

ge hienauß auff das Feld kömpst/ vnd sihest/ wie schön grüne
sich die Saats erzeiget/ wie allerley Blumen herfür wachsen/
Laub vnd Graß herfür kreucht: So solst du solches alles nicht
ansehen/ wie die Kuhe das ScheunThor/ sondern solst solches
anschawen/ als ein Vorbild deiner Aufferstehung: Vnd in dich
selbst schlagen/ gedencken vnd sagen: Thut das der liebe Gott
an den Bäumen/ Laub vnd Graß/ daß er sie wiederumb zu sei-
ner Zeit also verjünget vnd lebendig machet: Ey so wil ich
auch von grund meines Hertzens gläuben: Ob schon heute oder

morgen
E iij

Aus dem 26. Cap. Eſaiæ.
in vns bringen/ vns wieder aufferwecken/ vñ lebendig machen/
vnd in das Land der Lebendigen einfuͤhren: Der HERR
redts/ vnd thut es auch/
Ezech. 37.

Darumb duͤrffen wir vns vmb das vermoͤgen nicht bekuͤm-
mern/ wie es Chriſto vnſerm HErrn moͤglich ſein koͤnne/ daß er
vns wieder aufferwecken/ vnd lebendig machen ſolle: Denn qui
fecit nos, etiam reficere poteſt:
ſpricht der Altvater Auguſti-Auguſtinus.
nus: Vnd weil der liebe Gott anfenglich Himmel vnd Erden
aus nichts erſchaffen/ vnd den Menſchen anfenglich aus einem
Erdenkloß gemacht/ ſo wird er vns der mal eines durch ſeine
Krafft vnd Allmacht/ aus vnſerer Aſch vnd Staub aus der Er-
den wieder aufferwecken koͤñen/ daran duͤrffen wir nicht zweif-
feln. Sehen wir doch ſolches taͤglich in der Natur/ wie Sonne
vnd Monde/ gleich alſo zu reden/ vntergehen/ vnd wider herfuͤr
kommen/ vnd auffgehen: So ſehen wir auch ſolches jetzund in
der lieblichen Meyen Zeit/ wie Laub vnd Graß wieder herfuͤrGleichnuͤß von
Laub vñ Graß.

koͤmpt/ wie die ſchoͤnen Meyen Blumen faſt herauß wollen/ wie
alle Baͤume faſt beginnen außzuſchlahen/ vnd alles gleich wie-
der verjuͤnget vnd lebendig wird: Thut nun ſolches der guͤti-
ge Vater gegen den Blumen auff dem Felde/ gegen den Baͤu-
men in Gaͤrten/ die heute ſtehen/ vnd morgen abgehawen/ vnd
in Ofen geworffen werden/ wie ſolte er denn ſolches nicht viel
mehr gegen vns thun/ die wir nach ſeinem Ebenbilde von jhm
zum Ewigen Leben erſchaffen ſein?

Derhalben/ lieber ChriſtenMenſch/ wenn du heute zu Ta-Gedancken auff
dem Felde.

ge hienauß auff das Feld koͤmpſt/ vnd ſiheſt/ wie ſchoͤn gruͤne
ſich die Saats erzeiget/ wie allerley Blumen herfuͤr wachſen/
Laub vnd Graß herfuͤr kreucht: So ſolſt du ſolches alles nicht
anſehen/ wie die Kuhe das ScheunThor/ ſondern ſolſt ſolches
anſchawen/ als ein Vorbild deiner Aufferſtehung: Vnd in dich
ſelbſt ſchlagen/ gedencken vnd ſagen: Thut das der liebe Gott
an den Baͤumen/ Laub vnd Graß/ daß er ſie wiederumb zu ſei-
ner Zeit alſo verjuͤnget vnd lebendig machet: Ey ſo wil ich
auch von grund meines Hertzens glaͤuben: Ob ſchon heute oder

morgen
E iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0037" n="[37]"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Aus dem 26. Cap. E&#x017F;ai<hi rendition="#aq">æ.</hi></hi></fw><lb/>
in vns bringen/ vns wieder aufferwecken/ vn&#x0303; lebendig machen/<lb/>
vnd in das Land der Lebendigen einfu&#x0364;hren: <hi rendition="#fr">Der <hi rendition="#g">HERR</hi><lb/>
redts/ vnd thut es auch/</hi> <hi rendition="#aq">Ezech.</hi> 37.</p><lb/>
              <p>Darumb du&#x0364;rffen wir vns vmb das vermo&#x0364;gen nicht beku&#x0364;m-<lb/>
mern/ wie es Chri&#x017F;to vn&#x017F;erm HErrn mo&#x0364;glich &#x017F;ein ko&#x0364;nne/ daß er<lb/>
vns wieder aufferwecken/ vnd lebendig machen &#x017F;olle: Denn <hi rendition="#aq">qui<lb/>
fecit nos, etiam reficere pote&#x017F;t:</hi> &#x017F;pricht der Altvater <hi rendition="#aq">Augu&#x017F;ti-</hi><note place="right"><hi rendition="#aq">Augu&#x017F;tinus.</hi></note><lb/><hi rendition="#aq">nus<hi rendition="#i">:</hi></hi> Vnd weil der liebe Gott anfenglich Himmel vnd Erden<lb/>
aus nichts er&#x017F;chaffen/ vnd den Men&#x017F;chen anfenglich aus einem<lb/>
Erdenkloß gemacht/ &#x017F;o wird er vns der mal eines durch &#x017F;eine<lb/>
Krafft vnd Allmacht/ aus vn&#x017F;erer A&#x017F;ch vnd Staub aus der Er-<lb/>
den wieder aufferwecken ko&#x0364;n&#x0303;en/ daran du&#x0364;rffen wir nicht zweif-<lb/>
feln. Sehen wir doch &#x017F;olches ta&#x0364;glich in der Natur/ wie Sonne<lb/>
vnd Monde/ gleich al&#x017F;o zu reden/ vntergehen/ vnd wider herfu&#x0364;r<lb/>
kommen/ vnd auffgehen: So &#x017F;ehen wir auch &#x017F;olches jetzund in<lb/>
der lieblichen Meyen Zeit/ wie Laub vnd Graß wieder herfu&#x0364;r<note place="right">Gleichnu&#x0364;ß von<lb/>
Laub vn&#x0303; Graß.</note><lb/>
ko&#x0364;mpt/ wie die &#x017F;cho&#x0364;nen Meyen Blumen fa&#x017F;t herauß wollen/ wie<lb/>
alle Ba&#x0364;ume fa&#x017F;t beginnen außzu&#x017F;chlahen/ vnd alles gleich wie-<lb/>
der verju&#x0364;nget vnd lebendig wird: Thut nun &#x017F;olches der gu&#x0364;ti-<lb/>
ge Vater gegen den Blumen auff dem Felde/ gegen den Ba&#x0364;u-<lb/>
men in Ga&#x0364;rten/ die heute &#x017F;tehen/ vnd morgen abgehawen/ vnd<lb/>
in Ofen geworffen werden/ wie &#x017F;olte er denn &#x017F;olches nicht viel<lb/>
mehr gegen vns thun/ die wir nach &#x017F;einem Ebenbilde von jhm<lb/>
zum Ewigen Leben er&#x017F;chaffen &#x017F;ein?</p><lb/>
              <p>Derhalben/ lieber Chri&#x017F;tenMen&#x017F;ch/ wenn du heute zu Ta-<note place="right">Gedancken auff<lb/>
dem Felde.</note><lb/>
ge hienauß auff das Feld ko&#x0364;mp&#x017F;t/ vnd &#x017F;ihe&#x017F;t/ wie &#x017F;cho&#x0364;n gru&#x0364;ne<lb/>
&#x017F;ich die Saats erzeiget/ wie allerley Blumen herfu&#x0364;r wach&#x017F;en/<lb/>
Laub vnd Graß herfu&#x0364;r kreucht: So &#x017F;ol&#x017F;t du &#x017F;olches alles nicht<lb/>
an&#x017F;ehen/ wie die Kuhe das ScheunThor/ &#x017F;ondern &#x017F;ol&#x017F;t &#x017F;olches<lb/>
an&#x017F;chawen/ als ein Vorbild deiner Auffer&#x017F;tehung: Vnd in dich<lb/>
&#x017F;elb&#x017F;t &#x017F;chlagen/ gedencken vnd &#x017F;agen: Thut das der liebe Gott<lb/>
an den Ba&#x0364;umen/ Laub vnd Graß/ daß er &#x017F;ie wiederumb zu &#x017F;ei-<lb/>
ner Zeit al&#x017F;o verju&#x0364;nget vnd lebendig machet: Ey &#x017F;o wil ich<lb/>
auch von grund meines Hertzens gla&#x0364;uben: Ob &#x017F;chon heute oder<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">E iij</fw><fw place="bottom" type="catch">morgen</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[37]/0037] Aus dem 26. Cap. Eſaiæ. in vns bringen/ vns wieder aufferwecken/ vñ lebendig machen/ vnd in das Land der Lebendigen einfuͤhren: Der HERR redts/ vnd thut es auch/ Ezech. 37. Darumb duͤrffen wir vns vmb das vermoͤgen nicht bekuͤm- mern/ wie es Chriſto vnſerm HErrn moͤglich ſein koͤnne/ daß er vns wieder aufferwecken/ vnd lebendig machen ſolle: Denn qui fecit nos, etiam reficere poteſt: ſpricht der Altvater Auguſti- nus: Vnd weil der liebe Gott anfenglich Himmel vnd Erden aus nichts erſchaffen/ vnd den Menſchen anfenglich aus einem Erdenkloß gemacht/ ſo wird er vns der mal eines durch ſeine Krafft vnd Allmacht/ aus vnſerer Aſch vnd Staub aus der Er- den wieder aufferwecken koͤñen/ daran duͤrffen wir nicht zweif- feln. Sehen wir doch ſolches taͤglich in der Natur/ wie Sonne vnd Monde/ gleich alſo zu reden/ vntergehen/ vnd wider herfuͤr kommen/ vnd auffgehen: So ſehen wir auch ſolches jetzund in der lieblichen Meyen Zeit/ wie Laub vnd Graß wieder herfuͤr koͤmpt/ wie die ſchoͤnen Meyen Blumen faſt herauß wollen/ wie alle Baͤume faſt beginnen außzuſchlahen/ vnd alles gleich wie- der verjuͤnget vnd lebendig wird: Thut nun ſolches der guͤti- ge Vater gegen den Blumen auff dem Felde/ gegen den Baͤu- men in Gaͤrten/ die heute ſtehen/ vnd morgen abgehawen/ vnd in Ofen geworffen werden/ wie ſolte er denn ſolches nicht viel mehr gegen vns thun/ die wir nach ſeinem Ebenbilde von jhm zum Ewigen Leben erſchaffen ſein? Auguſtinus. Gleichnuͤß von Laub vñ Graß. Derhalben/ lieber ChriſtenMenſch/ wenn du heute zu Ta- ge hienauß auff das Feld koͤmpſt/ vnd ſiheſt/ wie ſchoͤn gruͤne ſich die Saats erzeiget/ wie allerley Blumen herfuͤr wachſen/ Laub vnd Graß herfuͤr kreucht: So ſolſt du ſolches alles nicht anſehen/ wie die Kuhe das ScheunThor/ ſondern ſolſt ſolches anſchawen/ als ein Vorbild deiner Aufferſtehung: Vnd in dich ſelbſt ſchlagen/ gedencken vnd ſagen: Thut das der liebe Gott an den Baͤumen/ Laub vnd Graß/ daß er ſie wiederumb zu ſei- ner Zeit alſo verjuͤnget vnd lebendig machet: Ey ſo wil ich auch von grund meines Hertzens glaͤuben: Ob ſchon heute oder morgen Gedancken auff dem Felde. E iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/524575
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/524575/37
Zitationshilfe: Schubert, Paul: Mortui resurgentes & cantantes. Görlitz, 1616, S. [37]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/524575/37>, abgerufen am 17.04.2021.