Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schubert, Paul: Mortui resurgentes & cantantes. Görlitz, 1616.

Bild:
<< vorherige Seite
Vorrede.

Dreyerley von
den Alten in ab-
sterbung der jri-
gen.
EDele/ Gestrenge Herren/ Wenn wir vns
in dem Heyligthumb Gottes/ Psal. 68. nem-
lich in seinem H. Wort ein wenig vmbsehen:
So befinden wir/ das die Heyligen Gottes
zu jeder zeit in absterbung der Jhrigen vornemlich
dreyerley gethan. Ein mal haben sie jhre Verstor-
bene gebürlich beweinet/ vnd betrawret: Darnach
Gen. 23. 25.
&
50.
haben sie derselben todte Cörper ehrlich zur Erden
2. Sam. 12.
Ioh. 11.
Luc.
7.
bestattet vnd begraben: Zum dritten haben sie sich in
solchem jhrem Betrübnüß widerumb reiches Tro-
stes erholet/ vnd sich in den allzeit guten willen Got-
tes jhres HErrns Christlich zu frieden gegeben.
Darumb auch der weise Mann Syrach solche 3. in
seinem Tugendbüchlein zusammen fasset cap. 38. vnd
spricht: Mein Kindt/ wenn einer stirbet/ 1. so be-
weine jhn/ vnd klage jhn/ als sey dir groß Leyd
geschehen: 2. vnd verhülle seinen Leib gebürli-
cher weise/ vnd bestatte jhn ehrlich zur Erden:
Du solst bitterlich weinen/ vnd hertzlich betrü-
bet sein/ vnd leyde tragen/ darnach er gewest ist/
zum wenigsten ein Tag oder zweene/ auff das
man nicht vbel von dir reden möge: 3. vnd trö-
ste dich auch wider/ das du nicht trawrig wer-
dest: Denn von Trawrigkeit kömpt der Todt/
vnd des Hertzens Trawrigkeit schwächet die
Kräfften/ etc.

Vorrede.

Dreyerley von
den Alten in ab-
ſterbung der jri-
gen.
EDele/ Geſtrenge Herren/ Wenn wir vns
in dem Heyligthumb Gottes/ Pſal. 68. nem-
lich in ſeinem H. Wort ein wenig vmbſehẽ:
So befinden wir/ das die Heyligen Gottes
zu jeder zeit in abſterbung der Jhrigen vornemlich
dreyerley gethan. Ein mal haben ſie jhre Verſtor-
bene gebuͤrlich beweinet/ vnd betrawret: Darnach
Gen. 23. 25.
&
50.
haben ſie derſelben todte Coͤrper ehꝛlich zur Erden
2. Sam. 12.
Ioh. 11.
Luc.
7.
beſtattet vñ begraben: Zum dritten haben ſie ſich in
ſolchem jhrem Betruͤbnuͤß widerumb reiches Tro-
ſtes erholet/ vñ ſich in den allzeit guten willen Got-
tes jhres HErrns Chriſtlich zu frieden gegeben.
Darumb auch der weiſe Mann Syrach ſolche 3. in
ſeinem Tugendbuͤchlein zuſam̃en faſſet cap. 38. vnd
ſpricht: Mein Kindt/ wenn einer ſtirbet/ 1. ſo be-
weine jhn/ vnd klage jhn/ als ſey dir groß Leyd
geſchehen: 2. vnd verhuͤlle ſeinen Leib gebuͤrli-
cher weiſe/ vnd beſtatte jhn ehrlich zur Erden:
Du ſolſt bitterlich weinen/ vnd hertzlich betruͤ-
bet ſein/ vñ leyde tragen/ darnach er geweſt iſt/
zum wenigſten ein Tag oder zweene/ auff das
man nicht vbel von dir reden moͤge: 3. vnd troͤ-
ſte dich auch wider/ das du nicht trawrig wer-
deſt: Denn von Trawrigkeit koͤmpt der Todt/
vnd des Hertzens Trawrigkeit ſchwaͤchet die
Kraͤfften/ ꝛc.

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="preface" n="1">
        <pb facs="#f0004" n="[4]"/>
        <fw type="header" place="top"> <hi rendition="#b">Vorrede.</hi> </fw><lb/>
        <p><note place="left">Dreyerley von<lb/>
den Alten in ab-<lb/>
&#x017F;terbung der jri-<lb/>
gen.</note><hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">E</hi>Dele/ Ge&#x017F;trenge Herren/</hi> Wenn wir vns<lb/>
in dem Heyligthumb Gottes/ <hi rendition="#aq">P&#x017F;al.</hi> 68. nem-<lb/>
lich in &#x017F;einem H. Wort ein wenig vmb&#x017F;ehe&#x0303;:<lb/>
So befinden wir/ das die Heyligen Gottes<lb/>
zu jeder zeit in ab&#x017F;terbung der Jhrigen vornemlich<lb/>
dreyerley gethan. Ein mal haben &#x017F;ie jhre Ver&#x017F;tor-<lb/>
bene gebu&#x0364;rlich beweinet/ vnd betrawret: Darnach<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Gen. 23. 25.<lb/>
&amp;</hi> 50.</note>haben &#x017F;ie der&#x017F;elben todte Co&#x0364;rper eh&#xA75B;lich zur Erden<lb/><note place="left">2. <hi rendition="#aq">Sam. 12.<lb/>
Ioh. 11.<lb/>
Luc.</hi> 7.</note>be&#x017F;tattet vn&#x0303; begraben: Zum dritten haben &#x017F;ie &#x017F;ich in<lb/>
&#x017F;olchem jhrem Betru&#x0364;bnu&#x0364;ß widerumb reiches Tro-<lb/>
&#x017F;tes erholet/ vn&#x0303; &#x017F;ich in den allzeit guten willen Got-<lb/>
tes jhres HErrns Chri&#x017F;tlich zu frieden gegeben.<lb/>
Darumb auch der wei&#x017F;e Mann Syrach &#x017F;olche 3. in<lb/>
&#x017F;einem Tugendbu&#x0364;chlein zu&#x017F;am&#x0303;en fa&#x017F;&#x017F;et <hi rendition="#aq">cap.</hi> 38. vnd<lb/>
&#x017F;pricht: <hi rendition="#fr">Mein Kindt/ wenn einer &#x017F;tirbet/ 1. &#x017F;o be-<lb/>
weine jhn/ vnd klage jhn/ als &#x017F;ey dir groß Leyd<lb/>
ge&#x017F;chehen: 2. vnd verhu&#x0364;lle &#x017F;einen Leib gebu&#x0364;rli-<lb/>
cher wei&#x017F;e/ vnd be&#x017F;tatte jhn ehrlich zur Erden:<lb/>
Du &#x017F;ol&#x017F;t bitterlich weinen/ vnd hertzlich betru&#x0364;-<lb/>
bet &#x017F;ein/ vn&#x0303; leyde tragen/ darnach er gewe&#x017F;t i&#x017F;t/<lb/>
zum wenig&#x017F;ten ein Tag oder zweene/ auff das<lb/>
man nicht vbel von dir reden mo&#x0364;ge: 3. vnd tro&#x0364;-<lb/>
&#x017F;te dich auch wider/ das du nicht trawrig wer-<lb/>
de&#x017F;t: Denn von Trawrigkeit ko&#x0364;mpt der Todt/<lb/>
vnd des Hertzens Trawrigkeit &#x017F;chwa&#x0364;chet die<lb/>
Kra&#x0364;fften/ &#xA75B;c.</hi></p><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[4]/0004] Vorrede. EDele/ Geſtrenge Herren/ Wenn wir vns in dem Heyligthumb Gottes/ Pſal. 68. nem- lich in ſeinem H. Wort ein wenig vmbſehẽ: So befinden wir/ das die Heyligen Gottes zu jeder zeit in abſterbung der Jhrigen vornemlich dreyerley gethan. Ein mal haben ſie jhre Verſtor- bene gebuͤrlich beweinet/ vnd betrawret: Darnach haben ſie derſelben todte Coͤrper ehꝛlich zur Erden beſtattet vñ begraben: Zum dritten haben ſie ſich in ſolchem jhrem Betruͤbnuͤß widerumb reiches Tro- ſtes erholet/ vñ ſich in den allzeit guten willen Got- tes jhres HErrns Chriſtlich zu frieden gegeben. Darumb auch der weiſe Mann Syrach ſolche 3. in ſeinem Tugendbuͤchlein zuſam̃en faſſet cap. 38. vnd ſpricht: Mein Kindt/ wenn einer ſtirbet/ 1. ſo be- weine jhn/ vnd klage jhn/ als ſey dir groß Leyd geſchehen: 2. vnd verhuͤlle ſeinen Leib gebuͤrli- cher weiſe/ vnd beſtatte jhn ehrlich zur Erden: Du ſolſt bitterlich weinen/ vnd hertzlich betruͤ- bet ſein/ vñ leyde tragen/ darnach er geweſt iſt/ zum wenigſten ein Tag oder zweene/ auff das man nicht vbel von dir reden moͤge: 3. vnd troͤ- ſte dich auch wider/ das du nicht trawrig wer- deſt: Denn von Trawrigkeit koͤmpt der Todt/ vnd des Hertzens Trawrigkeit ſchwaͤchet die Kraͤfften/ ꝛc. Dreyerley von den Alten in ab- ſterbung der jri- gen. Gen. 23. 25. & 50. 2. Sam. 12. Ioh. 11. Luc. 7.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/524575
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/524575/4
Zitationshilfe: Schubert, Paul: Mortui resurgentes & cantantes. Görlitz, 1616, S. [4]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/524575/4>, abgerufen am 17.04.2021.