Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Schubert, Paul: Mortui resurgentes & cantantes. Görlitz, 1616.

Bild:
<< vorherige Seite

Aus dem 26. Cap. Esaiae.
ander Leben/ welches Gott geben wird denen/ so im Glau-
ben starck vnd feste bleiben für jhm/
sagte der alte Tobias zu
seinen Freunden/ cap. 2. als sie jhn mit dem zeitlichen wolten
jrre machen.

Darnach/ daß wir alle vnsere Güter/ Geld vnd Gut müs-Chrysostomus:
Omnia, quae in
praesenti vita ha-
bemus, licet ma-
gna videantur &
plurima, compa-
ratione tamen su-
turorum parva &
pauca sunt.

sen hier lassen: Da sollen wir gedencken/ was Paulus saget/ 1.
Tim. 6. Wir haben nichts in die Welt gebracht/ darumb
ist es offenbar/ wir werden auch nichts wider hienauß
bringen: Nacket bin ich von meiner Mutter Leibe kom-
men/ Nacket werde ich wieder dahin fahren/ Der HErr
hats gegeben/ der HErr hats genommen/ der Name des
HErren sey gelobet/
sagte der liebe Hiob/ cap. 1 Ein Tuch ins
Grab/ damit schab ab: Gut vnd Geld bleibt in der Welt/ da-
hinten müssen wirs lassen: Aber das sol vnser Trost sein/ daß
wir wissen/ daß wir einen Schatz im Himmel haben/ Matth. 6.
nemlich Christum Jesum/ vnd der ist vber alle Schätze/ Wenn wir
den haben/ so haben wir genung: in Christo habemus omnia,Ambrosius.
quia Christus nobis omnia, saget Ambrosius: Jn Christo ha-
ben wir alles: Denn Christus ist vns auch alles worden: Wenn
ein Mensch Christum Jesum hat/ so hat er alles/ was er bedarff
an Leib vnd Seele/ hie zeitlich vnd dort ewiglich/ Vnd kan wol
sagen mit dem Königlichen Propheten David/ Psal. 73. Wenn ich
nur dich habe HErr/ so frage ich nichts nach Himmel vnd
Erden: Vnd wenn mir gleich Leib vnd Seel verschmacht/
so bist du doch Gott allezeit meines Hertzen Trost/ vnd
mein Theyl.

Das wir auch endlich müssen verlassen vnsere gute Freun-
de/ offte Vater vnd Mutter/ Weib vnd Kind/ Brüder vnd
Schwestern/ vnd alte Bekandte/ daß vns sonderlich wehe thut:
Ey so sollen wir vns doch trösten/ daß wir dermal eines am lie-
ben Jüngsten Tage/ welches wird sein dies restitutionis omni-
um, Act.
3. der Tag der herwider bringung aller/ mit vnsern gu-
ten Freunden wieder sollen zusammen kommen/ vnd sollen zu
gleicher Frewde vnd Herrligkeit einversamlet werden: Ey

welche
F ij

Aus dem 26. Cap. Eſaiæ.
ander Leben/ welches Gott geben wird denen/ ſo im Glau-
ben ſtarck vnd feſte bleiben fuͤr jhm/
ſagte der alte Tobias zu
ſeinen Freunden/ cap. 2. als ſie jhn mit dem zeitlichen wolten
jrre machen.

Darnach/ daß wir alle vnſere Guͤter/ Geld vnd Gut muͤſ-Chryſoſtomus:
Omnia, quæ in
præſenti vita ha-
bemus, licet ma-
gna videantur &
plurima, compa-
ratione tamen ſu-
turorum parva &
pauca ſunt.

ſen hier laſſen: Da ſollen wir gedencken/ was Paulus ſaget/ 1.
Tim. 6. Wir haben nichts in die Welt gebracht/ darumb
iſt es offenbar/ wir werden auch nichts wider hienauß
bringen: Nacket bin ich von meiner Mutter Leibe kom-
men/ Nacket werde ich wieder dahin fahren/ Der HErr
hats gegeben/ der HErr hats genommen/ der Name des
HErren ſey gelobet/
ſagte der liebe Hiob/ cap. 1 Ein Tuch ins
Grab/ damit ſchab ab: Gut vnd Geld bleibt in der Welt/ da-
hinten muͤſſen wirs laſſen: Aber das ſol vnſer Troſt ſein/ daß
wir wiſſen/ daß wir einen Schatz im Himmel haben/ Matth. 6.
nemlich Chriſtum Jeſum/ vñ der iſt vber alle Schaͤtze/ Weñ wir
den haben/ ſo haben wir genung: in Chriſto habemus omnia,Ambroſius.
quia Chriſtus nobis omnia, ſaget Ambroſius: Jn Chriſto ha-
ben wir alles: Denn Chriſtus iſt vns auch alles worden: Wenn
ein Menſch Chriſtum Jeſum hat/ ſo hat er alles/ was er bedarff
an Leib vnd Seele/ hie zeitlich vnd dort ewiglich/ Vnd kan wol
ſagẽ mit dem Koͤniglichen Propheten David/ Pſal. 73. Weñ ich
nur dich habe HErr/ ſo frage ich nichts nach Himmel vñ
Erden: Vnd wenn mir gleich Leib vnd Seel verſchmacht/
ſo biſt du doch Gott allezeit meines Hertzen Troſt/ vnd
mein Theyl.

Das wir auch endlich muͤſſen verlaſſen vnſere gute Freun-
de/ offte Vater vnd Mutter/ Weib vnd Kind/ Bruͤder vnd
Schweſtern/ vñ alte Bekandte/ daß vns ſonderlich wehe thut:
Ey ſo ſollen wir vns doch troͤſten/ daß wir dermal eines am lie-
ben Juͤngſten Tage/ welches wird ſein dies reſtitutionis omni-
um, Act.
3. der Tag der herwider bringung aller/ mit vnſern gu-
ten Freunden wieder ſollen zuſammen kommen/ vnd ſollen zu
gleicher Frewde vnd Herrligkeit einverſamlet werden: Ey

welche
F ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0043" n="[43]"/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#b">Aus dem 26. Cap. E&#x017F;ai<hi rendition="#aq">æ.</hi></hi></fw><lb/><hi rendition="#fr">ander Leben/ welches Gott geben wird denen/ &#x017F;o im Glau-<lb/>
ben &#x017F;tarck vnd fe&#x017F;te bleiben fu&#x0364;r jhm/</hi> &#x017F;agte der alte Tobias zu<lb/>
&#x017F;einen Freunden/ <hi rendition="#aq">cap.</hi> 2. als &#x017F;ie jhn mit dem zeitlichen wolten<lb/>
jrre machen.</p><lb/>
              <p>Darnach/ daß wir alle vn&#x017F;ere Gu&#x0364;ter/ Geld vnd Gut mu&#x0364;&#x017F;-<note place="right"><hi rendition="#aq">Chry&#x017F;o&#x017F;tomus:<lb/>
Omnia, quæ in<lb/>
præ&#x017F;enti vita ha-<lb/>
bemus, licet ma-<lb/>
gna videantur &amp;<lb/>
plurima, compa-<lb/>
ratione tamen &#x017F;u-<lb/>
turorum parva &amp;<lb/>
pauca &#x017F;unt.</hi></note><lb/>
&#x017F;en hier la&#x017F;&#x017F;en: Da &#x017F;ollen wir gedencken/ was Paulus &#x017F;aget/ 1.<lb/><hi rendition="#aq">Tim.</hi> 6. <hi rendition="#fr">Wir haben nichts in die Welt gebracht/ darumb<lb/>
i&#x017F;t es offenbar/ wir werden auch nichts wider hienauß<lb/>
bringen: Nacket bin ich von meiner Mutter Leibe kom-<lb/>
men/ Nacket werde ich wieder dahin fahren/ Der HErr<lb/>
hats gegeben/ der HErr hats genommen/ der Name des<lb/>
HErren &#x017F;ey gelobet/</hi> &#x017F;agte der liebe Hiob/ <hi rendition="#aq">cap.</hi> 1 Ein Tuch ins<lb/>
Grab/ damit &#x017F;chab ab: Gut vnd Geld bleibt in der Welt/ da-<lb/>
hinten mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en wirs la&#x017F;&#x017F;en: Aber das &#x017F;ol vn&#x017F;er Tro&#x017F;t &#x017F;ein/ daß<lb/>
wir wi&#x017F;&#x017F;en/ daß wir einen Schatz im Himmel haben/ <hi rendition="#aq">Matth.</hi> 6.<lb/>
nemlich Chri&#x017F;tum Je&#x017F;um/ vn&#x0303; der i&#x017F;t vber alle Scha&#x0364;tze/ Wen&#x0303; wir<lb/>
den haben/ &#x017F;o haben wir genung: <hi rendition="#aq">in Chri&#x017F;to habemus omnia,</hi><note place="right"><hi rendition="#aq">Ambro&#x017F;ius.</hi></note><lb/><hi rendition="#aq">quia Chri&#x017F;tus nobis omnia,</hi> &#x017F;aget <hi rendition="#aq">Ambro&#x017F;ius:</hi> Jn Chri&#x017F;to ha-<lb/>
ben wir alles: Denn Chri&#x017F;tus i&#x017F;t vns auch alles worden: Wenn<lb/>
ein Men&#x017F;ch Chri&#x017F;tum Je&#x017F;um hat/ &#x017F;o hat er alles/ was er bedarff<lb/>
an Leib vnd Seele/ hie zeitlich vnd dort ewiglich/ Vnd kan wol<lb/>
&#x017F;age&#x0303; mit dem Ko&#x0364;niglichen Propheten David/ <hi rendition="#aq">P&#x017F;al.</hi> 73. <hi rendition="#fr">Wen&#x0303; ich<lb/>
nur dich habe HErr/ &#x017F;o frage ich nichts nach Himmel vn&#x0303;<lb/>
Erden: Vnd wenn mir gleich Leib vnd Seel ver&#x017F;chmacht/<lb/>
&#x017F;o bi&#x017F;t du doch Gott allezeit meines Hertzen Tro&#x017F;t/ vnd<lb/>
mein Theyl.</hi></p><lb/>
              <p>Das wir auch endlich mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en verla&#x017F;&#x017F;en vn&#x017F;ere gute Freun-<lb/>
de/ offte Vater vnd Mutter/ Weib vnd Kind/ Bru&#x0364;der vnd<lb/>
Schwe&#x017F;tern/ vn&#x0303; alte Bekandte/ daß vns &#x017F;onderlich wehe thut:<lb/>
Ey &#x017F;o &#x017F;ollen wir vns doch tro&#x0364;&#x017F;ten/ daß wir dermal eines am lie-<lb/>
ben Ju&#x0364;ng&#x017F;ten Tage/ welches wird &#x017F;ein <hi rendition="#aq">dies re&#x017F;titutionis omni-<lb/>
um, Act.</hi> 3. der Tag der herwider bringung aller/ mit vn&#x017F;ern gu-<lb/>
ten Freunden wieder &#x017F;ollen zu&#x017F;ammen kommen/ vnd &#x017F;ollen zu<lb/>
gleicher Frewde vnd Herrligkeit einver&#x017F;amlet werden: Ey<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">F ij</fw><fw type="catch" place="bottom">welche</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[43]/0043] Aus dem 26. Cap. Eſaiæ. ander Leben/ welches Gott geben wird denen/ ſo im Glau- ben ſtarck vnd feſte bleiben fuͤr jhm/ ſagte der alte Tobias zu ſeinen Freunden/ cap. 2. als ſie jhn mit dem zeitlichen wolten jrre machen. Darnach/ daß wir alle vnſere Guͤter/ Geld vnd Gut muͤſ- ſen hier laſſen: Da ſollen wir gedencken/ was Paulus ſaget/ 1. Tim. 6. Wir haben nichts in die Welt gebracht/ darumb iſt es offenbar/ wir werden auch nichts wider hienauß bringen: Nacket bin ich von meiner Mutter Leibe kom- men/ Nacket werde ich wieder dahin fahren/ Der HErr hats gegeben/ der HErr hats genommen/ der Name des HErren ſey gelobet/ ſagte der liebe Hiob/ cap. 1 Ein Tuch ins Grab/ damit ſchab ab: Gut vnd Geld bleibt in der Welt/ da- hinten muͤſſen wirs laſſen: Aber das ſol vnſer Troſt ſein/ daß wir wiſſen/ daß wir einen Schatz im Himmel haben/ Matth. 6. nemlich Chriſtum Jeſum/ vñ der iſt vber alle Schaͤtze/ Weñ wir den haben/ ſo haben wir genung: in Chriſto habemus omnia, quia Chriſtus nobis omnia, ſaget Ambroſius: Jn Chriſto ha- ben wir alles: Denn Chriſtus iſt vns auch alles worden: Wenn ein Menſch Chriſtum Jeſum hat/ ſo hat er alles/ was er bedarff an Leib vnd Seele/ hie zeitlich vnd dort ewiglich/ Vnd kan wol ſagẽ mit dem Koͤniglichen Propheten David/ Pſal. 73. Weñ ich nur dich habe HErr/ ſo frage ich nichts nach Himmel vñ Erden: Vnd wenn mir gleich Leib vnd Seel verſchmacht/ ſo biſt du doch Gott allezeit meines Hertzen Troſt/ vnd mein Theyl. Chryſoſtomus: Omnia, quæ in præſenti vita ha- bemus, licet ma- gna videantur & plurima, compa- ratione tamen ſu- turorum parva & pauca ſunt. Ambroſius. Das wir auch endlich muͤſſen verlaſſen vnſere gute Freun- de/ offte Vater vnd Mutter/ Weib vnd Kind/ Bruͤder vnd Schweſtern/ vñ alte Bekandte/ daß vns ſonderlich wehe thut: Ey ſo ſollen wir vns doch troͤſten/ daß wir dermal eines am lie- ben Juͤngſten Tage/ welches wird ſein dies reſtitutionis omni- um, Act. 3. der Tag der herwider bringung aller/ mit vnſern gu- ten Freunden wieder ſollen zuſammen kommen/ vnd ſollen zu gleicher Frewde vnd Herrligkeit einverſamlet werden: Ey welche F ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/524575
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/524575/43
Zitationshilfe: Schubert, Paul: Mortui resurgentes & cantantes. Görlitz, 1616, S. [43]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/524575/43>, abgerufen am 03.03.2021.