Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Friese, Abraham: Disce mori Paulinum. Liegnitz, 1618.

Bild:
<< vorherige Seite

so werden wir weit vberwinden/ vmb des willen der vns ge-
liebet hat/ Rom. 8. vnd alles können/ durch den/ der vns
mächtig macht/ Philip. 4. Welcher ist Christus JEsus ge-
lobt in Ewigkeit.

Vnd so viel auch von der Andern Regel.

III.
Die Dritte betreffend/ ist dieselbe:
Cursus recti Consumatio.
Des rechten Lauffs vollendung.

Wie nun die vorige Regel von Kriegern/ also
ist diese von Wetteleuffern genommen/ Welches/ wie die
Scribenten wollen/ vom Hercule sol herkommen sein/ weil
er ein Stadium das ist 125. Schrit in einem Athem lauffen
können: Wie denn solche art auch von S. Paulo 1. Cor. 9.
beschrieben wird/ vnd im Hertzogthumb Preussen/ zu Kö-
nigsberg/ so wol in andern Landen noch im brauch ist; Sich
auch gar wol auff vns Christen reimet: I. Denn wir ha-
ben auch zulauffen/ Er stlich Viam generalem, den allge-
meinen Lauff/ welcher ist/ Via naturae & universae car-
nis,
der Lauff der Natur/ vnd weg alles fleisches. 1. Reg. 6.
Da eines nach dem andern ad patres & matres gehet/ denn
wer ist es/ der da lebet/ vnd den Tod nicht siehet/ Psalm. 85.
Jn dem wir alle Sterben/ 1. Reg. 14. auch alle einerley
außgang vnd eingang haben/ Sapient. 7.

Solche TodesReise aber/ verrichten wir schnell/ quia
cito pede labitur aetas,
Denn das Alter leufft auff schnel-
lem Fuß/ das der vielgeplagte Hiob recht saget/ Capit. 9.
Meine Tage sind schneller dahin gelauffen als ein Leuffer/
Ja als ein Vogel fleugt/ oder ein Schiff auff dem Meer
fehret/ Denn Tempus vitae nihil aliud est, quam cursus

ad
D iij

ſo werden wir weit vberwinden/ vmb des willen der vns ge-
liebet hat/ Rom. 8. vnd alles koͤnnen/ durch den/ der vns
maͤchtig macht/ Philip. 4. Welcher iſt Chriſtus JEſus ge-
lobt in Ewigkeit.

Vnd ſo viel auch von der Andern Regel.

III.
Die Dritte betreffend/ iſt dieſelbe:
Curſus recti Conſumatio.
Des rechten Lauffs vollendung.

Wie nun die vorige Regel von Kriegern/ alſo
iſt dieſe von Wetteleuffern genommen/ Welches/ wie die
Scribenten wollen/ vom Hercule ſol herkom̃en ſein/ weil
er ein Stadium das iſt 125. Schrit in einem Athem lauffen
koͤnnen: Wie denn ſolche art auch von S. Paulo 1. Cor. 9.
beſchrieben wird/ vnd im Hertzogthumb Preuſſen/ zu Koͤ-
nigsberg/ ſo wol in andern Landen noch im brauch iſt; Sich
auch gar wol auff vns Chriſten reimet: I. Denn wir ha-
ben auch zulauffen/ Er ſtlich Viam generalem, den allge-
meinen Lauff/ welcher iſt/ Via naturæ & univerſæ car-
nis,
der Lauff der Natur/ vnd weg alles fleiſches. 1. Reg. 6.
Da eines nach dem andern ad patres & matres gehet/ deñ
wer iſt es/ der da lebet/ vnd den Tod nicht ſiehet/ Pſalm. 85.
Jn dem wir alle Sterben/ 1. Reg. 14. auch alle einerley
außgang vnd eingang haben/ Sapient. 7.

Solche TodesReiſe aber/ verrichten wir ſchnell/ quia
cito pede labitur ætas,
Denn das Alter leufft auff ſchnel-
lem Fuß/ das der vielgeplagte Hiob recht ſaget/ Capit. 9.
Meine Tage ſind ſchneller dahin gelauffen als ein Leuffer/
Ja als ein Vogel fleugt/ oder ein Schiff auff dem Meer
fehret/ Denn Tempus vitæ nihil aliud eſt, quam curſus

ad
D iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0029" n="[29]"/>
&#x017F;o werden wir weit vberwinden/ vmb des willen der vns ge-<lb/>
liebet hat/ <hi rendition="#aq">Rom.</hi> 8. vnd alles ko&#x0364;nnen/ durch den/ der vns<lb/>
ma&#x0364;chtig macht/ <hi rendition="#aq">Philip.</hi> 4. Welcher i&#x017F;t Chri&#x017F;tus JE&#x017F;us ge-<lb/>
lobt in Ewigkeit.</p><lb/>
              <p> <hi rendition="#c">Vnd &#x017F;o viel auch von der Andern Regel.</hi> </p>
            </div><lb/>
            <div n="4">
              <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g">III.</hi> </hi><lb/> <hi rendition="#fr">Die Dritte betreffend/ i&#x017F;t die&#x017F;elbe:</hi><lb/> <hi rendition="#aq">Cur&#x017F;us recti Con&#x017F;umatio.</hi><lb/> <hi rendition="#fr">Des rechten Lauffs vollendung.</hi> </head><lb/>
              <p><hi rendition="#fr">Wie nun die vorige Regel von Kriegern/ al&#x017F;o</hi><lb/>
i&#x017F;t die&#x017F;e von Wetteleuffern genommen/ Welches/ wie die<lb/><hi rendition="#aq">Scribenten</hi> wollen/ vom <hi rendition="#aq">Hercule</hi> &#x017F;ol herkom&#x0303;en &#x017F;ein/ weil<lb/>
er ein <hi rendition="#aq">Stadium</hi> das i&#x017F;t 125. Schrit in einem Athem lauffen<lb/>
ko&#x0364;nnen: Wie denn &#x017F;olche art auch von S. Paulo 1. <hi rendition="#aq">Cor.</hi> 9.<lb/>
be&#x017F;chrieben wird/ vnd im Hertzogthumb Preu&#x017F;&#x017F;en/ zu Ko&#x0364;-<lb/>
nigsberg/ &#x017F;o wol in andern Landen noch im brauch i&#x017F;t; Sich<lb/>
auch gar wol auff vns Chri&#x017F;ten reimet: <hi rendition="#aq">I.</hi> Denn wir ha-<lb/>
ben auch zulauffen/ Er &#x017F;tlich <hi rendition="#aq">Viam generalem,</hi> den allge-<lb/>
meinen Lauff/ welcher i&#x017F;t/ <hi rendition="#aq">Via naturæ &amp; univer&#x017F;æ car-<lb/>
nis,</hi> der Lauff der Natur/ vnd weg alles flei&#x017F;ches. 1. <hi rendition="#aq">Reg.</hi> 6.<lb/>
Da eines nach dem andern <hi rendition="#aq">ad patres &amp; matres</hi> gehet/ den&#x0303;<lb/>
wer i&#x017F;t es/ der da lebet/ vnd den Tod nicht &#x017F;iehet/ <hi rendition="#aq">P&#x017F;alm.</hi> 85.<lb/>
Jn dem wir alle Sterben/ 1. <hi rendition="#aq">Reg.</hi> 14. auch alle einerley<lb/>
außgang vnd eingang haben/ <hi rendition="#aq">Sapient.</hi> 7.</p><lb/>
              <p>Solche TodesRei&#x017F;e aber/ verrichten wir &#x017F;chnell/ <hi rendition="#aq">quia<lb/>
cito pede labitur ætas,</hi> Denn das Alter leufft auff &#x017F;chnel-<lb/>
lem Fuß/ das der vielgeplagte Hiob recht &#x017F;aget/ <hi rendition="#aq">Capit.</hi> 9.<lb/>
Meine Tage &#x017F;ind &#x017F;chneller dahin gelauffen als ein Leuffer/<lb/>
Ja als ein Vogel fleugt/ oder ein Schiff auff dem Meer<lb/>
fehret/ Denn <hi rendition="#aq">Tempus vitæ nihil aliud e&#x017F;t, quam cur&#x017F;us</hi><lb/>
<fw place="bottom" type="sig">D iij</fw><fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">ad</hi></fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[29]/0029] ſo werden wir weit vberwinden/ vmb des willen der vns ge- liebet hat/ Rom. 8. vnd alles koͤnnen/ durch den/ der vns maͤchtig macht/ Philip. 4. Welcher iſt Chriſtus JEſus ge- lobt in Ewigkeit. Vnd ſo viel auch von der Andern Regel. III. Die Dritte betreffend/ iſt dieſelbe: Curſus recti Conſumatio. Des rechten Lauffs vollendung. Wie nun die vorige Regel von Kriegern/ alſo iſt dieſe von Wetteleuffern genommen/ Welches/ wie die Scribenten wollen/ vom Hercule ſol herkom̃en ſein/ weil er ein Stadium das iſt 125. Schrit in einem Athem lauffen koͤnnen: Wie denn ſolche art auch von S. Paulo 1. Cor. 9. beſchrieben wird/ vnd im Hertzogthumb Preuſſen/ zu Koͤ- nigsberg/ ſo wol in andern Landen noch im brauch iſt; Sich auch gar wol auff vns Chriſten reimet: I. Denn wir ha- ben auch zulauffen/ Er ſtlich Viam generalem, den allge- meinen Lauff/ welcher iſt/ Via naturæ & univerſæ car- nis, der Lauff der Natur/ vnd weg alles fleiſches. 1. Reg. 6. Da eines nach dem andern ad patres & matres gehet/ deñ wer iſt es/ der da lebet/ vnd den Tod nicht ſiehet/ Pſalm. 85. Jn dem wir alle Sterben/ 1. Reg. 14. auch alle einerley außgang vnd eingang haben/ Sapient. 7. Solche TodesReiſe aber/ verrichten wir ſchnell/ quia cito pede labitur ætas, Denn das Alter leufft auff ſchnel- lem Fuß/ das der vielgeplagte Hiob recht ſaget/ Capit. 9. Meine Tage ſind ſchneller dahin gelauffen als ein Leuffer/ Ja als ein Vogel fleugt/ oder ein Schiff auff dem Meer fehret/ Denn Tempus vitæ nihil aliud eſt, quam curſus ad D iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/524989
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/524989/29
Zitationshilfe: Friese, Abraham: Disce mori Paulinum. Liegnitz, 1618, S. [29]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/524989/29>, abgerufen am 29.07.2021.