Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marquardt, Samuel: Aqua reficiens lugentivum pectora. Frankfurt (Oder), 1621.

Bild:
<< vorherige Seite
MEMORIA DEFUNCTI.

NV sollen vnnd wollen wir auch
nach vhraltem herogebrachtem
Adelichem vnd Christlichem ge-
brauche vnsers in Gott verstor-
benen vielgeliebten Junckern/ Ernst von
Langens/ Christliches wandels/ vnnd seli-
ges Abschiedes/ so viel sich inn diesem actu
leiden wil vnd geziemet/ trewlichen erweh-
nen vnd berichten. Jch befürchte mich aber
das mirs fast hierin ergehen möchte/ gleich
wie dem fürtreflichen Oratori vnd Redener
dem Demostheni zu Athen. Denn als ge-
dachter Demosthenes nach seiner gewohn-
heit etzliche Versus auß dem Euripide vnnd
Sophocle gantz linde vnd furchtsamer stim-
me recitirete, vnd erzehlete/ hatte er kein gra-
tiam dicendi
oder günstigen willen inn dem
fürbringendem reden vnnd zu hören/ son-
dern ward darüber außgerauscht vnd auß-
gelacht/ als der keine sonderliche action vnd
gestus gebrauchte/ da er aber solches seinem
guten Freunde/ dem Satyro, revelirete, vnnd
vertrawete/ fieng Satyrus drauff an vnd wi-
derholte dieselben Versus mit solchen Ge-

ber-
E ij
MEMORIA DEFUNCTI.

NV ſollen vnnd wollen wir auch
nach vhraltem herogebrachtem
Adelichem vnd Chriſtlichem ge-
brauche vnſers in Gott verſtor-
benen vielgeliebten Junckern/ Ernſt von
Langens/ Chriſtliches wandels/ vnnd ſeli-
ges Abſchiedes/ ſo viel ſich inn dieſem actu
leiden wil vnd geziemet/ trewlichen erweh-
nen vnd berichten. Jch befuͤrchte mich aber
das mirs faſt hierin ergehen moͤchte/ gleich
wie dem fuͤrtreflichen Oratori vnd Redener
dem Demoſtheni zu Athen. Denn als ge-
dachter Demoſthenes nach ſeiner gewohn-
heit etzliche Verſus auß dem Euripide vnnd
Sophocle gantz linde vnd furchtſamer ſtim-
me recitirete, vnd erzehlete/ hatte er kein gra-
tiam dicendi
oder guͤnſtigen willen inn dem
fuͤrbringendem reden vnnd zu hoͤren/ ſon-
dern ward daruͤber außgerauſcht vnd auß-
gelacht/ als der keine ſonderliche action vnd
geſtus gebrauchte/ da er aber ſolches ſeinem
guten Freunde/ dem Satyro, revelirete, vnnd
vertrawete/ fieng Satyrus drauff an vnd wi-
derholte dieſelben Verſus mit ſolchen Ge-

ber-
E ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <pb facs="#f0035" n="[35]"/>
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <head> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#g">MEMORIA DEFUNCTI.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">N</hi>V &#x017F;ollen vnnd wollen wir auch<lb/>
nach vhraltem herogebrachtem<lb/>
Adelichem vnd Chri&#x017F;tlichem ge-<lb/>
brauche vn&#x017F;ers in Gott ver&#x017F;tor-<lb/>
benen vielgeliebten Junckern/ Ern&#x017F;t von<lb/>
Langens/ Chri&#x017F;tliches wandels/ vnnd &#x017F;eli-<lb/>
ges Ab&#x017F;chiedes/ &#x017F;o viel &#x017F;ich inn die&#x017F;em <hi rendition="#aq">actu</hi><lb/>
leiden wil vnd geziemet/ trewlichen erweh-<lb/>
nen vnd berichten. Jch befu&#x0364;rchte mich aber<lb/>
das mirs fa&#x017F;t hierin ergehen mo&#x0364;chte/ gleich<lb/>
wie dem fu&#x0364;rtreflichen <hi rendition="#aq">Oratori</hi> vnd Redener<lb/>
dem <hi rendition="#aq">Demo&#x017F;theni</hi> zu Athen. Denn als ge-<lb/>
dachter <hi rendition="#aq">Demo&#x017F;thenes</hi> nach &#x017F;einer gewohn-<lb/>
heit etzliche <hi rendition="#aq">Ver&#x017F;us</hi> auß dem <hi rendition="#aq">Euripide</hi> vnnd<lb/><hi rendition="#aq">Sophocle</hi> gantz linde vnd furcht&#x017F;amer &#x017F;tim-<lb/>
me <hi rendition="#aq">recitirete,</hi> vnd erzehlete/ hatte er kein <hi rendition="#aq">gra-<lb/>
tiam dicendi</hi> oder gu&#x0364;n&#x017F;tigen willen inn dem<lb/>
fu&#x0364;rbringendem reden vnnd zu ho&#x0364;ren/ &#x017F;on-<lb/>
dern ward daru&#x0364;ber außgerau&#x017F;cht vnd auß-<lb/>
gelacht/ als der keine &#x017F;onderliche <hi rendition="#aq">action</hi> vnd<lb/><hi rendition="#aq">ge&#x017F;tus</hi> gebrauchte/ da er aber &#x017F;olches &#x017F;einem<lb/>
guten Freunde/ dem <hi rendition="#aq">Satyro, revelirete,</hi> vnnd<lb/>
vertrawete/ fieng <hi rendition="#aq">Satyrus</hi> drauff an vnd wi-<lb/>
derholte die&#x017F;elben <hi rendition="#aq">Ver&#x017F;us</hi> mit &#x017F;olchen Ge-<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">E ij</fw><fw type="catch" place="bottom">ber-</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[35]/0035] MEMORIA DEFUNCTI. NV ſollen vnnd wollen wir auch nach vhraltem herogebrachtem Adelichem vnd Chriſtlichem ge- brauche vnſers in Gott verſtor- benen vielgeliebten Junckern/ Ernſt von Langens/ Chriſtliches wandels/ vnnd ſeli- ges Abſchiedes/ ſo viel ſich inn dieſem actu leiden wil vnd geziemet/ trewlichen erweh- nen vnd berichten. Jch befuͤrchte mich aber das mirs faſt hierin ergehen moͤchte/ gleich wie dem fuͤrtreflichen Oratori vnd Redener dem Demoſtheni zu Athen. Denn als ge- dachter Demoſthenes nach ſeiner gewohn- heit etzliche Verſus auß dem Euripide vnnd Sophocle gantz linde vnd furchtſamer ſtim- me recitirete, vnd erzehlete/ hatte er kein gra- tiam dicendi oder guͤnſtigen willen inn dem fuͤrbringendem reden vnnd zu hoͤren/ ſon- dern ward daruͤber außgerauſcht vnd auß- gelacht/ als der keine ſonderliche action vnd geſtus gebrauchte/ da er aber ſolches ſeinem guten Freunde/ dem Satyro, revelirete, vnnd vertrawete/ fieng Satyrus drauff an vnd wi- derholte dieſelben Verſus mit ſolchen Ge- ber- E ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/525066
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/525066/35
Zitationshilfe: Marquardt, Samuel: Aqua reficiens lugentivum pectora. Frankfurt (Oder), 1621, S. [35]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/525066/35>, abgerufen am 22.10.2021.