Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Marquardt, Samuel: Aqua reficiens lugentivum pectora. Frankfurt (Oder), 1621.

Bild:
<< vorherige Seite

den Hochbetrübten/ wie auch vns allen
semptlichenzu Trost vnd Lehr/ zu besserung
vnsers sündlichen Lebens/ zu stärckung vn-
sers schwachenGlaubens/ zu erquickung vn-
sers blöden Gewissens/ vnd entlichen zu vn-
ser aller Seelen heil vnnd Seligkeit/ gerei-
chen vnd gedeyen möge.

Als wollen wir vns für GOttes gena-
den Thron vnd seiner GöttlichenMajestät/
in warer Hertzens Demut mit einander nie-
drigen vnd demütigen/ vnnd ein gläubiges
andächtiges Vater vnser beten.

Ewre Christliche Liebe wolle in warer
hertzens andacht anhören vorlesen/ die
Worte Gottes/ die wir in dieser Adeli-
lichen Leichenbegängniß zu vorhan-
deln für vns genommen/ vnd werden
dieselbige im 25 Psalm in dem 17. vnd
18 versu in hernach folgenden worten
beschrieben/ vnd lauten also wie folget:

DJE Angst meines Hertzens ist
groß/ führe mich auß meinen nö-
ten/ Sihe an meinen Jammer vnnd E-
lend/ vnd vorgib mir alle meine Sünde.

Diß
A iij

den Hochbetruͤbten/ wie auch vns allen
ſemptlichenzu Troſt vnd Lehr/ zu beſſerung
vnſers ſuͤndlichen Lebens/ zu ſtaͤrckung vn-
ſers ſchwachenGlaubens/ zu erquickung vn-
ſers bloͤden Gewiſſens/ vnd entlichen zu vn-
ſer aller Seelen heil vnnd Seligkeit/ gerei-
chen vnd gedeyen moͤge.

Als wollen wir vns fuͤr GOttes gena-
den Thron vnd ſeiner GoͤttlichenMajeſtaͤt/
in warer Hertzens Demut mit einander nie-
drigen vnd demuͤtigen/ vnnd ein glaͤubiges
andaͤchtiges Vater vnſer beten.

Ewre Chriſtliche Liebe wolle in warer
hertzens andacht anhoͤrẽ vorleſen/ die
Worte Gottes/ die wir in dieſer Adeli-
lichen Leichenbegaͤngniß zu vorhan-
deln fuͤr vns genommen/ vnd werden
dieſelbige im 25 Pſalm in dem 17. vnd
18 verſu in hernach folgenden worten
beſchrieben/ vnd lauten alſo wie folget:

DJE Angſt meines Hertzens iſt
groß/ fuͤhre mich auß meinen noͤ-
ten/ Sihe an meinen Jammer vnnd E-
lend/ vnd vorgib mir alle meine Suͤnde.

Diß
A iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="preface" n="2">
          <p><pb facs="#f0005" n="[5]"/>
den Hochbetru&#x0364;bten/ wie auch vns allen<lb/>
&#x017F;emptlichenzu Tro&#x017F;t vnd Lehr/ zu be&#x017F;&#x017F;erung<lb/>
vn&#x017F;ers &#x017F;u&#x0364;ndlichen Lebens/ zu &#x017F;ta&#x0364;rckung vn-<lb/>
&#x017F;ers &#x017F;chwachenGlaubens/ zu erquickung vn-<lb/>
&#x017F;ers blo&#x0364;den Gewi&#x017F;&#x017F;ens/ vnd entlichen zu vn-<lb/>
&#x017F;er aller Seelen heil vnnd Seligkeit/ gerei-<lb/>
chen vnd gedeyen mo&#x0364;ge.</p><lb/>
          <p>Als wollen wir vns fu&#x0364;r GOttes gena-<lb/>
den Thron vnd &#x017F;einer Go&#x0364;ttlichenMaje&#x017F;ta&#x0364;t/<lb/>
in warer Hertzens Demut mit einander nie-<lb/>
drigen vnd demu&#x0364;tigen/ vnnd ein gla&#x0364;ubiges<lb/>
anda&#x0364;chtiges Vater vn&#x017F;er beten.</p>
        </div><lb/>
        <div type="fsBibleVerse" n="2">
          <head/>
          <p> <hi rendition="#et">Ewre Chri&#x017F;tliche Liebe wolle in warer<lb/>
hertzens andacht anho&#x0364;re&#x0303; vorle&#x017F;en/ die<lb/>
Worte Gottes/ die wir in die&#x017F;er Adeli-<lb/>
lichen Leichenbega&#x0364;ngniß zu vorhan-<lb/>
deln fu&#x0364;r vns genommen/ vnd werden<lb/>
die&#x017F;elbige im 25 P&#x017F;alm in dem 17. vnd<lb/>
18 <hi rendition="#aq">ver&#x017F;u</hi> in hernach folgenden worten<lb/>
be&#x017F;chrieben/ vnd lauten al&#x017F;o wie folget:</hi> </p><lb/>
          <cit>
            <quote> <hi rendition="#fr"><hi rendition="#in">D</hi>JE Ang&#x017F;t meines Hertzens i&#x017F;t<lb/>
groß/ fu&#x0364;hre mich auß meinen no&#x0364;-<lb/>
ten/ Sihe an meinen Jammer vnnd E-<lb/>
lend/ vnd vorgib mir alle meine Su&#x0364;nde.</hi> </quote>
            <bibl/>
          </cit><lb/>
          <fw type="sig" place="bottom">A iij</fw>
          <fw type="catch" place="bottom">Diß</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[5]/0005] den Hochbetruͤbten/ wie auch vns allen ſemptlichenzu Troſt vnd Lehr/ zu beſſerung vnſers ſuͤndlichen Lebens/ zu ſtaͤrckung vn- ſers ſchwachenGlaubens/ zu erquickung vn- ſers bloͤden Gewiſſens/ vnd entlichen zu vn- ſer aller Seelen heil vnnd Seligkeit/ gerei- chen vnd gedeyen moͤge. Als wollen wir vns fuͤr GOttes gena- den Thron vnd ſeiner GoͤttlichenMajeſtaͤt/ in warer Hertzens Demut mit einander nie- drigen vnd demuͤtigen/ vnnd ein glaͤubiges andaͤchtiges Vater vnſer beten. Ewre Chriſtliche Liebe wolle in warer hertzens andacht anhoͤrẽ vorleſen/ die Worte Gottes/ die wir in dieſer Adeli- lichen Leichenbegaͤngniß zu vorhan- deln fuͤr vns genommen/ vnd werden dieſelbige im 25 Pſalm in dem 17. vnd 18 verſu in hernach folgenden worten beſchrieben/ vnd lauten alſo wie folget: DJE Angſt meines Hertzens iſt groß/ fuͤhre mich auß meinen noͤ- ten/ Sihe an meinen Jammer vnnd E- lend/ vnd vorgib mir alle meine Suͤnde. Diß A iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/525066
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/525066/5
Zitationshilfe: Marquardt, Samuel: Aqua reficiens lugentivum pectora. Frankfurt (Oder), 1621, S. [5]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/525066/5>, abgerufen am 28.07.2021.