Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Friese, Abraham: Christliche Leichpredigt/ Von der hülffe aus Zion. Liegnitz, 1622.

Bild:
<< vorherige Seite

Namen/ alle die an jn gleuben/ vergebung der Sün-
den empfahen sollen/ Actor. 10. v. 43. Wer sich
nun an Christum helt/ vnd jhn durch den Glauben
in seinem Hertzen wonend/ Ephes. 3 v 17. Ja in jhm
lebend hat/ Galat. 2. v. 20. An dem sol vnd kan
nichts verdamliches sein/ Roman. 8. v. 1. Vielweni-
ger jhn etwas von der liebe GOttes scheiden. ibid.
v. 35. &
36. Da wir sonst durch furcht des Todes/ im
gantzen leben/ knechte hetten sein müssen/ Hebr. 2. v. 15.
III.
Zum Dritten/ sollen wir Jhn auch ansehen
ut votum piorum, als einen Hertzwunsch der Gleu-
bigen/ vnter dem Creutz vnd Trübsal dieses mühse-
ligen Lebens/ vmb die endliche Erlösung/ entweder
durch ein seliges Ende/ oder den lieben Jüngstentag/
Denn/ Licet Christus jam venit in humilitate,
venturus tamen est in claritate,
spricht Augusti-
nus,
vber die worte dieses Psalmes/ das ist: Ob
Christus gleich kommen ist/ in niedrigkeit vnd de-
mut/ wird er doch auch kommen in klarheit.

Darumb/ ob wir wol/ mit den Gläubigen deß
Alten Testaments/ nicht dörffen vnser Rorate sin-
gen/ aus Esaia, 45. v. 8. Treuffelt jhr Himmel von
oben herab/ vnd jhr Wolcken regnet die Gerechtig-
keit/ Oder Cap. 64. v. 1. Ach das du den Himmel

zurissest/
E

Namen/ alle die an jn gleuben/ vergebung der Suͤn-
den empfahen ſollen/ Actor. 10. v. 43. Wer ſich
nun an Chriſtum helt/ vnd jhn durch den Glauben
in ſeinem Hertzen wonend/ Epheſ. 3 v 17. Ja in jhm
lebend hat/ Galat. 2. v. 20. An dem ſol vnd kan
nichts verdamliches ſein/ Roman. 8. v. 1. Vielweni-
ger jhn etwas von der liebe GOttes ſcheiden. ibid.
v. 35. &
36. Da wir ſonſt durch furcht des Todes/ im
gantzen leben/ knechte hettẽ ſein muͤſſen/ Hebr. 2. v. 15.
III.
Zum Dritten/ ſollen wir Jhn auch anſehen
ut votum piorum, als einen Hertzwunſch der Gleu-
bigen/ vnter dem Creutz vnd Truͤbſal dieſes muͤhſe-
ligen Lebens/ vmb die endliche Erloͤſung/ entweder
durch ein ſeliges Ende/ oder den lieben Juͤngſtentag/
Denn/ Licet Chriſtus jam venit in humilitate,
venturus tamen eſt in claritate,
ſpricht Auguſti-
nus,
vber die worte dieſes Pſalmes/ das iſt: Ob
Chriſtus gleich kommen iſt/ in niedrigkeit vnd de-
mut/ wird er doch auch kommen in klarheit.

Darumb/ ob wir wol/ mit den Glaͤubigen deß
Alten Teſtaments/ nicht doͤrffen vnſer Rorate ſin-
gen/ aus Eſaia, 45. v. 8. Treuffelt jhr Himmel von
oben herab/ vnd jhr Wolcken regnet die Gerechtig-
keit/ Oder Cap. 64. v. 1. Ach das du den Himmel

zuriſſeſt/
E
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0033" n="[33]"/>
Namen/ alle die an jn gleuben/ vergebung der Su&#x0364;n-<lb/>
den empfahen &#x017F;ollen/ <hi rendition="#aq">Actor. 10. v.</hi> 43. Wer &#x017F;ich<lb/>
nun an Chri&#x017F;tum helt/ vnd jhn durch den Glauben<lb/>
in &#x017F;einem Hertzen wonend/ <hi rendition="#aq">Ephe&#x017F;. 3 v</hi> 17. Ja in jhm<lb/>
lebend hat/ <hi rendition="#aq">Galat. 2. v.</hi> 20. An dem &#x017F;ol vnd kan<lb/>
nichts verdamliches &#x017F;ein/ <hi rendition="#aq">Roman. 8. v.</hi> 1. Vielweni-<lb/>
ger jhn etwas von der liebe GOttes &#x017F;cheiden. <hi rendition="#aq">ibid.<lb/>
v. 35. &amp;</hi> 36. Da wir &#x017F;on&#x017F;t durch furcht des Todes/ im<lb/>
gantzen leben/ knechte hette&#x0303; &#x017F;ein mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en/ <hi rendition="#aq">Hebr. 2. v. 15.<lb/>
III.</hi> Zum Dritten/ &#x017F;ollen wir Jhn auch an&#x017F;ehen<lb/><hi rendition="#aq">ut votum piorum,</hi> als einen Hertzwun&#x017F;ch der Gleu-<lb/>
bigen/ vnter dem Creutz vnd Tru&#x0364;b&#x017F;al die&#x017F;es mu&#x0364;h&#x017F;e-<lb/>
ligen Lebens/ vmb die endliche Erlo&#x0364;&#x017F;ung/ entweder<lb/>
durch ein &#x017F;eliges Ende/ oder den lieben Ju&#x0364;ng&#x017F;tentag/<lb/>
Denn/ <hi rendition="#aq">Licet Chri&#x017F;tus jam venit in humilitate,<lb/>
venturus tamen e&#x017F;t in claritate,</hi> &#x017F;pricht <hi rendition="#aq">Augu&#x017F;ti-<lb/>
nus,</hi> vber die worte die&#x017F;es P&#x017F;almes/ das i&#x017F;t: Ob<lb/>
Chri&#x017F;tus gleich kommen i&#x017F;t/ in niedrigkeit vnd de-<lb/>
mut/ wird er doch auch kommen in klarheit.</p><lb/>
            <p>Darumb/ ob wir wol/ mit den Gla&#x0364;ubigen deß<lb/>
Alten Te&#x017F;taments/ nicht do&#x0364;rffen vn&#x017F;er <hi rendition="#aq">Rorate</hi> &#x017F;in-<lb/>
gen/ aus <hi rendition="#aq">E&#x017F;aia, 45. v.</hi> 8. Treuffelt jhr Himmel von<lb/>
oben herab/ vnd jhr Wolcken regnet die Gerechtig-<lb/>
keit/ Oder <hi rendition="#aq">Cap. 64. v.</hi> 1. Ach das du den Himmel<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">E</fw><fw type="catch" place="bottom">zuri&#x017F;&#x017F;e&#x017F;t/</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[33]/0033] Namen/ alle die an jn gleuben/ vergebung der Suͤn- den empfahen ſollen/ Actor. 10. v. 43. Wer ſich nun an Chriſtum helt/ vnd jhn durch den Glauben in ſeinem Hertzen wonend/ Epheſ. 3 v 17. Ja in jhm lebend hat/ Galat. 2. v. 20. An dem ſol vnd kan nichts verdamliches ſein/ Roman. 8. v. 1. Vielweni- ger jhn etwas von der liebe GOttes ſcheiden. ibid. v. 35. & 36. Da wir ſonſt durch furcht des Todes/ im gantzen leben/ knechte hettẽ ſein muͤſſen/ Hebr. 2. v. 15. III. Zum Dritten/ ſollen wir Jhn auch anſehen ut votum piorum, als einen Hertzwunſch der Gleu- bigen/ vnter dem Creutz vnd Truͤbſal dieſes muͤhſe- ligen Lebens/ vmb die endliche Erloͤſung/ entweder durch ein ſeliges Ende/ oder den lieben Juͤngſtentag/ Denn/ Licet Chriſtus jam venit in humilitate, venturus tamen eſt in claritate, ſpricht Auguſti- nus, vber die worte dieſes Pſalmes/ das iſt: Ob Chriſtus gleich kommen iſt/ in niedrigkeit vnd de- mut/ wird er doch auch kommen in klarheit. Darumb/ ob wir wol/ mit den Glaͤubigen deß Alten Teſtaments/ nicht doͤrffen vnſer Rorate ſin- gen/ aus Eſaia, 45. v. 8. Treuffelt jhr Himmel von oben herab/ vnd jhr Wolcken regnet die Gerechtig- keit/ Oder Cap. 64. v. 1. Ach das du den Himmel zuriſſeſt/ E

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/525077
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/525077/33
Zitationshilfe: Friese, Abraham: Christliche Leichpredigt/ Von der hülffe aus Zion. Liegnitz, 1622, S. [33]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/525077/33>, abgerufen am 16.05.2021.