Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Droschki, Wolfgang: Senium calamitosum Leid vnd Beschwerligkeit Menschliches Alters. Wittenberg, 1612.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche Leich Predigt.
Wenn (mercket hir indefinitum tempus, nur daß es nicht
in jenes leben gespart vnd auffgeschoben wird) ein Gott-
loser from wird/ so sols jhn nicht schaden/ das er Gottloß
gewehsen ist. Apocal. 2. Gedenck wo von du gefallen bist
vnd thue busse/ vnd sey getrew biß in den todt/ so wil
ich dir die Krone des Lebens geben. Vnnd Bernhardus
schreibet/ o quae qualis quanta est misericordia Dei,
qui super peccatore converso gaudet, & non minus il-
lum diligit, ac si nullam peccati maculam contraxis-
set,
O wie ist die Barmhertzigkeit des HErn so gros/ der
einen armen bußfertigen sünder ja so hertzlich liebt/ als
wann er niemalß keine sünd gethan oder begangen hett.
Darumb wen in seiner Jugend sein vorterbt Fleisch vnd
Blut/ der Teuffel/ vnd die Welt haben betrogen/ von
Gott vnnd frömigkeit zu sünd/ schand vnd bosheit vorleitet
vnnd abzezogen/ vnd Gott nach dem Reichthumb seiner
güte/ mit gedult vnd langmütigkeit/ wie Paulus zun Rö-
mern am 2. sagt/ jhn viel hat vbertragen vnd lang zugesehen/
der kehre doch vmb im Alter/ werde als ein gebrantes Kind
gewitziget/ lasse jhm die bösen Tage/ die herzu tretten/ die
vorfinsterung der Sonnen Monden/ vnd Sternen/ das
Zittern der Haushüter/ vnd Krümmen der Starcken/ vnd
müssig siehen der wenzigen Müller/ zuschliessen der Thür
auff der Gassen/ das blühen des Mandelbaums etc. Das ist
das eingetretene Alter/ die tunckelen blöden Augen/ die
zitternden schwachen Arm vnd Schenckel/ die vertorbenen
ausgefallenen Zeene/ das vorfallene Antlitz/ die grawen
Haar vnd Locken/ vnd so fortan/ lauter Bußprediger/ vnnd
Todesboten sein/ opffere Gott die wentzige zeit/ in hertz-
licher rew vnnd leid/ wahrer bekehrung/ standhafftigen

glau-

Chriſtliche Leich Predigt.
Wenn (mercket hir indefinitum tempus, nur daß es nicht
in jenes leben geſpart vnd auffgeſchoben wird) ein Gott-
loſer from wird/ ſo ſols jhn nicht ſchaden/ das er Gottloß
gewehſen iſt. Apocal. 2. Gedenck wo von du gefallen biſt
vnd thue buſſe/ vnd ſey getrew biß in den todt/ ſo wil
ich dir die Krone des Lebens geben. Vnnd Bernhardus
ſchreibet/ ô quæ qualis quanta eſt miſericordia Dei,
qui ſuper peccatore converſo gaudet, & non minus il-
lum diligit, ac ſi nullam peccati maculam contraxiſ-
ſet,
O wie iſt die Barmhertzigkeit des HErn ſo gros/ der
einen armen bußfertigen ſuͤnder ja ſo hertzlich liebt/ als
wann er niemalß keine ſuͤnd gethan oder begangen hett.
Darumb wen in ſeiner Jugend ſein vorterbt Fleiſch vnd
Blut/ der Teuffel/ vnd die Welt haben betrogen/ von
Gott vnnd froͤmigkeit zu ſuͤnd/ ſchand vnd bosheit vorleitet
vnnd abzezogen/ vnd Gott nach dem Reichthumb ſeiner
guͤte/ mit gedult vnd langmuͤtigkeit/ wie Paulus zun Roͤ-
mern am 2. ſagt/ jhn viel hat vbertragen vnd lang zugeſehen/
der kehre doch vmb im Alter/ werde als ein gebrantes Kind
gewitziget/ laſſe jhm die boͤſen Tage/ die herzu tretten/ die
vorfinſterung der Sonnen Monden/ vnd Sternen/ das
Zittern der Haushuͤter/ vnd Kruͤmmen der Starcken/ vnd
muͤſſig ſiehen der wenzigen Muͤller/ zuſchlieſſen der Thuͤr
auff der Gaſſen/ das bluͤhen des Mandelbaums etc. Das iſt
das eingetretene Alter/ die tunckelen bloͤden Augen/ die
zitternden ſchwachen Arm vnd Schenckel/ die vertorbenen
ausgefallenen Zeene/ das vorfallene Antlitz/ die grawen
Haar vnd Locken/ vnd ſo fortan/ lauter Bußprediger/ vnnd
Todesboten ſein/ opffere Gott die wentzige zeit/ in hertz-
licher rew vnnd leid/ wahrer bekehrung/ ſtandhafftigen

glau-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0031" n="29"/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#b">Chri&#x017F;tliche Leich Predigt.</hi></fw><lb/>
Wenn (mercket hir <hi rendition="#aq">indefinitum tempus,</hi> nur daß es nicht<lb/>
in jenes leben ge&#x017F;part vnd auffge&#x017F;choben wird) ein Gott-<lb/>
lo&#x017F;er from wird/ &#x017F;o &#x017F;ols jhn nicht &#x017F;chaden/ das er Gottloß<lb/>
geweh&#x017F;en i&#x017F;t. <hi rendition="#aq">Apocal.</hi> 2. Gedenck wo von du gefallen bi&#x017F;t<lb/>
vnd thue bu&#x017F;&#x017F;e/ vnd &#x017F;ey getrew biß in den todt/ &#x017F;o wil<lb/>
ich dir die Krone des Lebens geben. Vnnd <hi rendition="#aq">Bernhardus</hi><lb/>
&#x017F;chreibet/ <hi rendition="#aq">ô quæ qualis quanta e&#x017F;t mi&#x017F;ericordia Dei,<lb/>
qui &#x017F;uper peccatore conver&#x017F;o gaudet, &amp; non minus il-<lb/>
lum diligit, ac &#x017F;i nullam peccati maculam contraxi&#x017F;-<lb/>
&#x017F;et,</hi> O wie i&#x017F;t die Barmhertzigkeit des HErn &#x017F;o gros/ der<lb/>
einen armen bußfertigen &#x017F;u&#x0364;nder ja &#x017F;o hertzlich liebt/ als<lb/>
wann er niemalß keine &#x017F;u&#x0364;nd gethan oder begangen hett.<lb/>
Darumb wen in &#x017F;einer Jugend &#x017F;ein vorterbt Flei&#x017F;ch vnd<lb/>
Blut/ der Teuffel/ vnd die Welt haben betrogen/ von<lb/>
Gott vnnd fro&#x0364;migkeit zu &#x017F;u&#x0364;nd/ &#x017F;chand vnd bosheit vorleitet<lb/>
vnnd abzezogen/ vnd Gott nach dem Reichthumb &#x017F;einer<lb/>
gu&#x0364;te/ mit gedult vnd langmu&#x0364;tigkeit/ wie Paulus zun Ro&#x0364;-<lb/>
mern am 2. &#x017F;agt/ jhn viel hat vbertragen vnd lang zuge&#x017F;ehen/<lb/>
der kehre doch vmb im Alter/ werde als ein gebrantes Kind<lb/>
gewitziget/ la&#x017F;&#x017F;e jhm die bo&#x0364;&#x017F;en Tage/ die herzu tretten/ die<lb/>
vorfin&#x017F;terung der Sonnen Monden/ vnd Sternen/ das<lb/>
Zittern der Haushu&#x0364;ter/ vnd Kru&#x0364;mmen der Starcken/ vnd<lb/>
mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;ig &#x017F;iehen der wenzigen Mu&#x0364;ller/ zu&#x017F;chlie&#x017F;&#x017F;en der Thu&#x0364;r<lb/>
auff der Ga&#x017F;&#x017F;en/ das blu&#x0364;hen des Mandelbaums etc. Das i&#x017F;t<lb/>
das eingetretene Alter/ die tunckelen blo&#x0364;den Augen/ die<lb/>
zitternden &#x017F;chwachen Arm vnd Schenckel/ die vertorbenen<lb/>
ausgefallenen Zeene/ das vorfallene Antlitz/ die grawen<lb/>
Haar vnd Locken/ vnd &#x017F;o fortan/ lauter Bußprediger/ vnnd<lb/>
Todesboten &#x017F;ein/ opffere Gott die wentzige zeit/ in hertz-<lb/>
licher rew vnnd leid/ wahrer bekehrung/ &#x017F;tandhafftigen<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">glau-</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[29/0031] Chriſtliche Leich Predigt. Wenn (mercket hir indefinitum tempus, nur daß es nicht in jenes leben geſpart vnd auffgeſchoben wird) ein Gott- loſer from wird/ ſo ſols jhn nicht ſchaden/ das er Gottloß gewehſen iſt. Apocal. 2. Gedenck wo von du gefallen biſt vnd thue buſſe/ vnd ſey getrew biß in den todt/ ſo wil ich dir die Krone des Lebens geben. Vnnd Bernhardus ſchreibet/ ô quæ qualis quanta eſt miſericordia Dei, qui ſuper peccatore converſo gaudet, & non minus il- lum diligit, ac ſi nullam peccati maculam contraxiſ- ſet, O wie iſt die Barmhertzigkeit des HErn ſo gros/ der einen armen bußfertigen ſuͤnder ja ſo hertzlich liebt/ als wann er niemalß keine ſuͤnd gethan oder begangen hett. Darumb wen in ſeiner Jugend ſein vorterbt Fleiſch vnd Blut/ der Teuffel/ vnd die Welt haben betrogen/ von Gott vnnd froͤmigkeit zu ſuͤnd/ ſchand vnd bosheit vorleitet vnnd abzezogen/ vnd Gott nach dem Reichthumb ſeiner guͤte/ mit gedult vnd langmuͤtigkeit/ wie Paulus zun Roͤ- mern am 2. ſagt/ jhn viel hat vbertragen vnd lang zugeſehen/ der kehre doch vmb im Alter/ werde als ein gebrantes Kind gewitziget/ laſſe jhm die boͤſen Tage/ die herzu tretten/ die vorfinſterung der Sonnen Monden/ vnd Sternen/ das Zittern der Haushuͤter/ vnd Kruͤmmen der Starcken/ vnd muͤſſig ſiehen der wenzigen Muͤller/ zuſchlieſſen der Thuͤr auff der Gaſſen/ das bluͤhen des Mandelbaums etc. Das iſt das eingetretene Alter/ die tunckelen bloͤden Augen/ die zitternden ſchwachen Arm vnd Schenckel/ die vertorbenen ausgefallenen Zeene/ das vorfallene Antlitz/ die grawen Haar vnd Locken/ vnd ſo fortan/ lauter Bußprediger/ vnnd Todesboten ſein/ opffere Gott die wentzige zeit/ in hertz- licher rew vnnd leid/ wahrer bekehrung/ ſtandhafftigen glau-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/527017
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/527017/31
Zitationshilfe: Droschki, Wolfgang: Senium calamitosum Leid vnd Beschwerligkeit Menschliches Alters. Wittenberg, 1612, S. 29. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/527017/31>, abgerufen am 05.07.2022.