Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Droschki, Wolfgang: Senium calamitosum Leid vnd Beschwerligkeit Menschliches Alters. Wittenberg, 1612.

Bild:
<< vorherige Seite

Christliche LeichPredigt.
herein führen zu lassen/ sich vorlauten lies/ er wer ein Al-
ter Mann/ wolt sich ehe selber vorn Wagen spannen/ wans
nicht anders sein könte/ alß das er solches zugebe/ ach lie-
ber Gott/ es stehet je fein ein solcher ruhm/ vnnd wer die
Diener ehret/ der ehret freilich auch dem HErren selber/
man Prediget bis am Jüngsten Tag vom Heuptman zu
Capernaum der Lucae. 7. mit der Jüdischen Clerisey/
wie sie jhn selbst beim Christo das zeugnüß geben/ sich wol
vertrug/ einet vnnd meinet/ liebte vnnd föderte sie/ halff
jhnen eine feine Synagog vnnd Schuel auffbauen/ Jm
gegenteil sagt Christus von Predigerplackern vnnd Fein-
den/ oder Lucianus der geistligkeit von leichtfertigen Vo-
geln vnnd tolkühnen Narren/ die sich lassen bedüncken/
es sey jhnen eine ehre vnnd gar wol gethan/ wann sie hendel
mit solchen haben/ Lucae am 10. Cap: Wer euch veracht/
der verachtet mich/ wer aber mich veracht/ der vorachtet
den der mich gesandt hat.

Nun ist es wol war was S. Paulus 1. Timoth.
am 4. Cap. saget, die Gottseligkeit ist zu allen dingen nütz/
vnnd hat die verheischung dieses vnnd künfftigen Lebens/
aber gleichwol bleibet es auch darbey was Syrach am 14.
Cap. stehet/ alles Fleisch vorschleust wie ein Kleid: Denn
das ist der alte Bund du must Sterben. Daher denn
auch vnser sehliges graues Heupt/ des Todes stachel
hat müssen fühlen/ vnd hat dessen vorhot schwacheit vnd
Leibes vnvormögligkeit/ das alle kreffte bey jhm mit gewalt
abgenommen/ ein gantzes Jahr hero gespürt vnd empfun-
den/ darwieder er allerley ordentliche mittel vnnd prae-
servation
vnterschiedlich gebraucht/ sich auch in die Cur

nach

Chriſtliche LeichPredigt.
herein fuͤhren zu laſſen/ ſich vorlauten lies/ er wer ein Al-
ter Mann/ wolt ſich ehe ſelber vorn Wagen ſpannen/ wans
nicht anders ſein koͤnte/ alß das er ſolches zugebe/ ach lie-
ber Gott/ es ſtehet je fein ein ſolcher ruhm/ vnnd wer die
Diener ehret/ der ehret freilich auch dem HErren ſelber/
man Prediget bis am Juͤngſten Tag vom Heuptman zu
Capernaum der Lucæ. 7. mit der Juͤdiſchen Cleriſey/
wie ſie jhn ſelbſt beim Chriſto das zeugnuͤß geben/ ſich wol
vertrug/ einet vnnd meinet/ liebte vnnd foͤderte ſie/ halff
jhnen eine feine Synagog vnnd Schuel auffbauen/ Jm
gegenteil ſagt Chriſtus von Predigerplackern vnnd Fein-
den/ oder Lucianus der geiſtligkeit von leichtfertigen Vo-
geln vnnd tolkuͤhnen Narren/ die ſich laſſen beduͤncken/
es ſey jhnen eine ehre vnnd gar wol gethan/ wann ſie hendel
mit ſolchen haben/ Lucæ am 10. Cap: Wer euch veracht/
der verachtet mich/ wer aber mich veracht/ der vorachtet
den der mich geſandt hat.

Nun iſt es wol war was S. Paulus 1. Timoth.
am 4. Cap. ſaget, die Gottſeligkeit iſt zu allen dingen nuͤtz/
vnnd hat die verheiſchung dieſes vnnd kuͤnfftigen Lebens/
aber gleichwol bleibet es auch darbey was Syrach am 14.
Cap. ſtehet/ alles Fleiſch vorſchleuſt wie ein Kleid: Denn
das iſt der alte Bund du muſt Sterben. Daher denn
auch vnſer ſehliges graues Heupt/ des Todes ſtachel
hat muͤſſen fuͤhlen/ vnd hat deſſen vorhot ſchwacheit vnd
Leibes vnvormoͤgligkeit/ das alle kreffte bey jhm mit gewalt
abgenommen/ ein gantzes Jahr hero geſpuͤrt vnd empfun-
den/ darwieder er allerley ordentliche mittel vnnd præ-
ſervation
vnterſchiedlich gebraucht/ ſich auch in die Cur

nach
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0039" n="37"/><fw type="header" place="top"><hi rendition="#b">Chri&#x017F;tliche LeichPredigt.</hi></fw><lb/>
herein fu&#x0364;hren zu la&#x017F;&#x017F;en/ &#x017F;ich vorlauten lies/ er wer ein Al-<lb/>
ter Mann/ wolt &#x017F;ich ehe &#x017F;elber vorn Wagen &#x017F;pannen/ wans<lb/>
nicht anders &#x017F;ein ko&#x0364;nte/ alß das er &#x017F;olches zugebe/ ach lie-<lb/>
ber Gott/ es &#x017F;tehet je fein ein &#x017F;olcher ruhm/ vnnd wer die<lb/>
Diener ehret/ der ehret freilich auch dem HErren &#x017F;elber/<lb/>
man Prediget bis am Ju&#x0364;ng&#x017F;ten Tag vom Heuptman zu<lb/>
Capernaum der <hi rendition="#aq">Lucæ.</hi> 7. mit der Ju&#x0364;di&#x017F;chen Cleri&#x017F;ey/<lb/>
wie &#x017F;ie jhn &#x017F;elb&#x017F;t beim Chri&#x017F;to das zeugnu&#x0364;ß geben/ &#x017F;ich wol<lb/>
vertrug/ einet vnnd meinet/ liebte vnnd fo&#x0364;derte &#x017F;ie/ halff<lb/>
jhnen eine feine <hi rendition="#aq">Synagog</hi> vnnd Schuel auffbauen/ Jm<lb/>
gegenteil &#x017F;agt Chri&#x017F;tus von Predigerplackern vnnd Fein-<lb/>
den/ oder <hi rendition="#aq">Lucianus</hi> der gei&#x017F;tligkeit von leichtfertigen Vo-<lb/>
geln vnnd tolku&#x0364;hnen Narren/ die &#x017F;ich la&#x017F;&#x017F;en bedu&#x0364;ncken/<lb/>
es &#x017F;ey jhnen eine ehre vnnd gar wol gethan/ wann &#x017F;ie hendel<lb/>
mit &#x017F;olchen haben/ <hi rendition="#aq">Lucæ</hi> am 10. Cap: Wer euch veracht/<lb/>
der verachtet mich/ wer aber mich veracht/ der vorachtet<lb/>
den der mich ge&#x017F;andt hat.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head/>
            <p>Nun i&#x017F;t es wol war was S. Paulus 1. <hi rendition="#aq">Timoth.</hi><lb/>
am 4. Cap. &#x017F;aget, die Gott&#x017F;eligkeit i&#x017F;t zu allen dingen nu&#x0364;tz/<lb/>
vnnd hat die verhei&#x017F;chung die&#x017F;es vnnd ku&#x0364;nfftigen Lebens/<lb/>
aber gleichwol bleibet es auch darbey was Syrach am 14.<lb/>
Cap. &#x017F;tehet/ alles Flei&#x017F;ch vor&#x017F;chleu&#x017F;t wie ein Kleid: Denn<lb/>
das i&#x017F;t der alte Bund du mu&#x017F;t Sterben. Daher denn<lb/>
auch vn&#x017F;er &#x017F;ehliges graues Heupt/ des Todes &#x017F;tachel<lb/>
hat mu&#x0364;&#x017F;&#x017F;en fu&#x0364;hlen/ vnd hat de&#x017F;&#x017F;en vorhot &#x017F;chwacheit vnd<lb/>
Leibes vnvormo&#x0364;gligkeit/ das alle kreffte bey jhm mit gewalt<lb/>
abgenommen/ ein gantzes Jahr hero ge&#x017F;pu&#x0364;rt vnd empfun-<lb/>
den/ darwieder er allerley ordentliche mittel vnnd <hi rendition="#aq">præ-<lb/>
&#x017F;ervation</hi> vnter&#x017F;chiedlich gebraucht/ &#x017F;ich auch in die Cur<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">nach</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[37/0039] Chriſtliche LeichPredigt. herein fuͤhren zu laſſen/ ſich vorlauten lies/ er wer ein Al- ter Mann/ wolt ſich ehe ſelber vorn Wagen ſpannen/ wans nicht anders ſein koͤnte/ alß das er ſolches zugebe/ ach lie- ber Gott/ es ſtehet je fein ein ſolcher ruhm/ vnnd wer die Diener ehret/ der ehret freilich auch dem HErren ſelber/ man Prediget bis am Juͤngſten Tag vom Heuptman zu Capernaum der Lucæ. 7. mit der Juͤdiſchen Cleriſey/ wie ſie jhn ſelbſt beim Chriſto das zeugnuͤß geben/ ſich wol vertrug/ einet vnnd meinet/ liebte vnnd foͤderte ſie/ halff jhnen eine feine Synagog vnnd Schuel auffbauen/ Jm gegenteil ſagt Chriſtus von Predigerplackern vnnd Fein- den/ oder Lucianus der geiſtligkeit von leichtfertigen Vo- geln vnnd tolkuͤhnen Narren/ die ſich laſſen beduͤncken/ es ſey jhnen eine ehre vnnd gar wol gethan/ wann ſie hendel mit ſolchen haben/ Lucæ am 10. Cap: Wer euch veracht/ der verachtet mich/ wer aber mich veracht/ der vorachtet den der mich geſandt hat. Nun iſt es wol war was S. Paulus 1. Timoth. am 4. Cap. ſaget, die Gottſeligkeit iſt zu allen dingen nuͤtz/ vnnd hat die verheiſchung dieſes vnnd kuͤnfftigen Lebens/ aber gleichwol bleibet es auch darbey was Syrach am 14. Cap. ſtehet/ alles Fleiſch vorſchleuſt wie ein Kleid: Denn das iſt der alte Bund du muſt Sterben. Daher denn auch vnſer ſehliges graues Heupt/ des Todes ſtachel hat muͤſſen fuͤhlen/ vnd hat deſſen vorhot ſchwacheit vnd Leibes vnvormoͤgligkeit/ das alle kreffte bey jhm mit gewalt abgenommen/ ein gantzes Jahr hero geſpuͤrt vnd empfun- den/ darwieder er allerley ordentliche mittel vnnd præ- ſervation vnterſchiedlich gebraucht/ ſich auch in die Cur nach

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/527017
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/527017/39
Zitationshilfe: Droschki, Wolfgang: Senium calamitosum Leid vnd Beschwerligkeit Menschliches Alters. Wittenberg, 1612, S. 37. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/527017/39>, abgerufen am 21.09.2021.