Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Walther, Melchior: Ein Einfaltiger Vnd Christlicher Sermon oder Leichpredigt. Wittenberg, 1562.

Bild:
<< vorherige Seite

pflegen vor mir her zu tragen/ trag nu auch
meines todes Panier vnd Fendlin herumb/
Nemlich das leinen duch/ durch gantz Dama-
schen/ vnd schrey an allen örtern/ lauffet zu/
lauffet zu/ vnd sehet an/ der künig von auffgang
der Soldan genant ist gestorben/ vnd nimpt
nicht mher mit sich/ denn diss geringe/ elendt lei-
lach. Dergleichen list man auch von einem
jungen Künig aus Lothringen/ welcher da er
in letzten zügen lag/ vnd seine Pallest vnd Sä-
le/ welche wol geschmückt vnd geziert waren/
ansahe/ sprach er bey jhm selber/ des jrer viel
hörten/ O Herr Jhesu Christe/ wie zernicht
vnd hilfflos ist die Welt/ Schaw/ der ich so viel
Stedt vnd Schlösser hab/ vnd weis dennoch
nicht/ wo ich heindt diese nacht einkeren oder
verharren sol/ oder wer mich beherbergen wirt.

Jst denn dem nun also/ jhr geliebten in dem
Herren/ das in der gantzen Welt bey allen ör-
tern/ zeiten vnd Personen/ nichts anders denn
lautter elend/ angst/ not/ armut/ mühseligkeit/
trübseligkeit/ hertzenleidt vnd letzlich der bitter
Todt erfunden wirt/ wie vns denn Christus
Johan. 16. selber angezeigt/ So sollen wir nu/
wenn jrgent vnser freunde oder bekanten einer/

dürch

pflegen vor mir her zu tragen/ trag nu auch
meines todes Panier vnd Fendlin herumb/
Nemlich das leinen duch/ durch gantz Dama-
ſchen/ vnd ſchrey an allen örtern/ lauffet zu/
lauffet zu/ vñ ſehet an/ der künig von auffgang
der Soldan genant iſt geſtorben/ vnd nimpt
nicht mher mit ſich/ deñ diſs geringe/ elendt lei-
lach. Dergleichen liſt man auch von einem
jungen Künig aus Lothringen/ welcher da er
in letzten zügen lag/ vnd ſeine Palleſt vnd Sä-
le/ welche wol geſchmückt vnd geziert waren/
anſahe/ ſprach er bey jhm ſelber/ des jrer viel
hörten/ O Herr Jheſu Chriſte/ wie zernicht
vnd hilfflos iſt die Welt/ Schaw/ der ich ſo viel
Stedt vnd Schlöſſer hab/ vnd weis dennoch
nicht/ wo ich heindt dieſe nacht einkeren oder
verharren ſol/ oder wer mich beherbergen wirt.

Jſt deñ dem nun alſo/ jhr geliebten in dem
Herren/ das in der gantzen Welt bey allen ör-
tern/ zeiten vnd Perſonen/ nichts anders denn
lautter elend/ angſt/ not/ armut/ mühſeligkeit/
trübſeligkeit/ hertzenleidt vnd letzlich der bitter
Todt erfunden wirt/ wie vns denn Chriſtus
Johan. 16. ſelber angezeigt/ So ſollen wir nu/
wenn jrgent vnſer freunde oder bekanten einer/

dürch
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsExordium" n="2">
          <p><pb facs="#f0014" n="[14]"/>
pflegen vor mir her zu tragen/ trag nu auch<lb/>
meines todes Panier vnd Fendlin herumb/<lb/>
Nemlich das leinen duch/ durch gantz Dama-<lb/>
&#x017F;chen/ vnd &#x017F;chrey an allen örtern/ lauffet zu/<lb/>
lauffet zu/ vn&#x0303; &#x017F;ehet an/ der künig von auffgang<lb/>
der Soldan genant i&#x017F;t ge&#x017F;torben/ vnd nimpt<lb/>
nicht mher mit &#x017F;ich/ den&#x0303; di&#x017F;s geringe/ elendt lei-<lb/>
lach. Dergleichen li&#x017F;t man auch von einem<lb/>
jungen Künig aus Lothringen/ welcher da er<lb/>
in letzten zügen lag/ vnd &#x017F;eine Palle&#x017F;t vnd Sä-<lb/>
le/ welche wol ge&#x017F;chmückt vnd geziert waren/<lb/>
an&#x017F;ahe/ &#x017F;prach er bey jhm &#x017F;elber/ des jrer viel<lb/>
hörten/ O Herr Jhe&#x017F;u Chri&#x017F;te/ wie zernicht<lb/>
vnd hilfflos i&#x017F;t die Welt/ Schaw/ der ich &#x017F;o viel<lb/>
Stedt vnd Schlö&#x017F;&#x017F;er hab/ vnd weis dennoch<lb/>
nicht/ wo ich heindt die&#x017F;e nacht einkeren oder<lb/>
verharren &#x017F;ol/ oder wer mich beherbergen wirt.</p><lb/>
          <p>J&#x017F;t den&#x0303; dem nun al&#x017F;o/ jhr geliebten in dem<lb/>
Herren/ das in der gantzen Welt bey allen ör-<lb/>
tern/ zeiten vnd Per&#x017F;onen/ nichts anders denn<lb/>
lautter elend/ ang&#x017F;t/ not/ armut/ müh&#x017F;eligkeit/<lb/>
trüb&#x017F;eligkeit/ hertzenleidt vnd letzlich der bitter<lb/>
Todt erfunden wirt/ wie vns denn Chri&#x017F;tus<lb/>
Johan. 16. &#x017F;elber angezeigt/ So &#x017F;ollen wir nu/<lb/>
wenn jrgent vn&#x017F;er freunde oder bekanten einer/<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">dürch</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[14]/0014] pflegen vor mir her zu tragen/ trag nu auch meines todes Panier vnd Fendlin herumb/ Nemlich das leinen duch/ durch gantz Dama- ſchen/ vnd ſchrey an allen örtern/ lauffet zu/ lauffet zu/ vñ ſehet an/ der künig von auffgang der Soldan genant iſt geſtorben/ vnd nimpt nicht mher mit ſich/ deñ diſs geringe/ elendt lei- lach. Dergleichen liſt man auch von einem jungen Künig aus Lothringen/ welcher da er in letzten zügen lag/ vnd ſeine Palleſt vnd Sä- le/ welche wol geſchmückt vnd geziert waren/ anſahe/ ſprach er bey jhm ſelber/ des jrer viel hörten/ O Herr Jheſu Chriſte/ wie zernicht vnd hilfflos iſt die Welt/ Schaw/ der ich ſo viel Stedt vnd Schlöſſer hab/ vnd weis dennoch nicht/ wo ich heindt dieſe nacht einkeren oder verharren ſol/ oder wer mich beherbergen wirt. Jſt deñ dem nun alſo/ jhr geliebten in dem Herren/ das in der gantzen Welt bey allen ör- tern/ zeiten vnd Perſonen/ nichts anders denn lautter elend/ angſt/ not/ armut/ mühſeligkeit/ trübſeligkeit/ hertzenleidt vnd letzlich der bitter Todt erfunden wirt/ wie vns denn Chriſtus Johan. 16. ſelber angezeigt/ So ſollen wir nu/ wenn jrgent vnſer freunde oder bekanten einer/ dürch

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/527798
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/527798/14
Zitationshilfe: Walther, Melchior: Ein Einfaltiger Vnd Christlicher Sermon oder Leichpredigt. Wittenberg, 1562, S. [14]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/527798/14>, abgerufen am 01.12.2021.