Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kutschreiter, Johannes: Conterfey oder Abbildung Menschlichen Lebens in dem helleuchtenden Spiegel Göttlichen Wortes aus dem 90. Psalm v. 10. Liegnitz, [1662].

Bild:
<< vorherige Seite

wo ihr frölich gewesen seid Sap. 2. l O wie plötzlichl) Sap. 2
v:
7, 9:

wird euch mit dem Belsazer die blasse Todes-Hand
erschrecken Dan. 5. m ja gar dahin nehmen. Bedene-m) Dan:
5[:] v:
5:

ket diesen geschwinden Flug eurer Lebens Gratie/ ihr
grosse Nimroths Söhne n derer Höhe in Himmeln) De
Nim[r]o-
do u. Be-
ne dict[o]
P[verlorenes Material - Zeichen fehlt]retii
com-
ment. &
Disput.
in Gene-
sin s. c.
10

reicht/ und derer Haubt an die Wolcken rüret Job 20.
o
O wie bald/ so ihr euch nicht unter die gewaltige
Hand GOttes demütiget 1. Petr. 5. p werdet ihr wie
ein Traum vergehen und wie einGesicht in der Nacht
verschwinden Job. 20. q bedencket diesen geschwin-
den Flug eurer Lebens Gratie ihr unbarmhertzigen/
die ihr zuschlaget/ niederdrücket/ und zu boden stosset
den Armen mit Gewalt Ps. 10. r plötzlich werdet ihr
umbkommen/ ihr werdet vertrieben werden wir derv. 8. & 9
p m:
561.

Rauch vertrieben wird/ wie das Wachs zerschmeltzet
vom Feuer/ so werdet ihr umkommen vor GOtt. Ps.o) Jobi 20
v.
8.

68. s Bedencket diesen geschwinden Flug eurer Lebensp) 1 Petr.
5. v.
6

Gratie ihr Ungerechten die ihr die Wittwen lasset leer
gehen und die Armen der Weysen zerbrechet/ wie baldq) Job. 20
v.
8.

werdet ihr mit Stricken des Todes umbgeben werden/r) Ps. 10.
v.
10.

wie plötzlich wird euch Todes Furcht erschrecken. Job.
22. t
Bedencket diesen geschwinden Flug eurer Lebenss) Ps. 68.
v.
3.

Gratie/ ihr starcken/ die ihr meinet ihr habet mit dem
Tode einen Bund und mit der Helle einen Verstandt) Iobi 22
v.
9. 10.

gemacht u/ O wie bald wird die Stercke eurer Haut
verzehret werden/ und eure Stärcke wird verzehrenu) Es. 28.
v.
15.

der Fürst des Todes Job. 18. w Darumb bekehretw) Iobi
18. v.
13.

euch bey zeiten zu dem HErrn euren GOtt/ sparet
eure Busse nicht biß ihr kranck werdet/ sondern bessert

euch

wo ihr froͤlich geweſen ſeid Sap. 2. l O wie ploͤtzlichl) Sap. 2
v:
7, 9:

wird euch mit dem Belſazer die blaſſe Todes-Hand
erſchrecken Dan. 5. m ja gar dahin nehmen. Bedene-m) Dan:
5[:] v:
5:

ket dieſen geſchwinden Flug eurer Lebens Gratie/ ihr
groſſe Nimroths Soͤhne n derer Hoͤhe in Himmeln) De
Nim[r]o-
do u. Be-
ne dict[o]
P[verlorenes Material – Zeichen fehlt]retii
com-
ment. &
Diſput.
in Gene-
ſin ſ. c.
10

reicht/ und derer Haubt an die Wolcken ruͤret Job 20.
o
O wie bald/ ſo ihr euch nicht unter die gewaltige
Hand GOttes demuͤtiget 1. Petr. 5. p werdet ihr wie
ein Traum vergehen und wie einGeſicht in der Nacht
verſchwinden Job. 20. q bedencket dieſen geſchwin-
den Flug eurer Lebens Gratie ihr unbarmhertzigen/
die ihr zuſchlaget/ niederdruͤcket/ und zu boden ſtoſſet
den Armen mit Gewalt Pſ. 10. r ploͤtzlich werdet ihr
umbkommen/ ihr werdet vertrieben werden wir derv. 8. & 9
p m:
561.

Rauch vertrieben wird/ wie das Wachs zerſchmeltzet
vom Feuer/ ſo werdet ihr umkommen vor GOtt. Pſ.o) Jobi 20
v.
8.

68. s Bedencket dieſen geſchwinden Flug eurer Lebensp) 1 Petr.
5. v.
6

Gratie ihr Ungerechten die ihr die Wittwen laſſet leer
gehen und die Armen der Weyſen zerbrechet/ wie baldq) Job. 20
v.
8.

werdet ihr mit Stricken des Todes umbgeben werden/r) Pſ. 10.
v.
10.

wie ploͤtzlich wird euch Todes Furcht erſchrecken. Job.
22. t
Bedencket dieſen geſchwinden Flug eurer Lebenss) Pſ. 68.
v.
3.

Gratie/ ihr ſtarcken/ die ihr meinet ihr habet mit dem
Tode einen Bund und mit der Helle einen Verſtandt) Iobi 22
v.
9. 10.

gemacht u/ O wie bald wird die Stercke eurer Haut
verzehret werden/ und eure Staͤrcke wird verzehrenu) Eſ. 28.
v.
15.

der Fuͤrſt des Todes Job. 18. w Darumb bekehretw) Iobi
18. v.
13.

euch bey zeiten zu dem HErrn euren GOtt/ ſparet
eure Buſſe nicht biß ihr kranck werdet/ ſondern beſſert

euch
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0031" n="[31]"/>
wo ihr fro&#x0364;lich gewe&#x017F;en &#x017F;eid <hi rendition="#aq">Sap. 2. l</hi> O wie plo&#x0364;tzlich<note place="right"><hi rendition="#aq">l) Sap. 2<lb/>
v:</hi> 7, 9:</note><lb/>
wird euch mit dem Bel&#x017F;azer die bla&#x017F;&#x017F;e Todes-Hand<lb/>
er&#x017F;chrecken <hi rendition="#aq">Dan. 5. m</hi> ja gar dahin nehmen. Bedene-<note place="right"><hi rendition="#aq">m) Dan:<lb/>
5<supplied>:</supplied> v:</hi> 5:</note><lb/>
ket die&#x017F;en ge&#x017F;chwinden Flug eurer Lebens Gratie/ ihr<lb/>
gro&#x017F;&#x017F;e Nimroths So&#x0364;hne <hi rendition="#aq">n</hi> derer Ho&#x0364;he in Himmel<note place="right"><hi rendition="#aq">n) De<lb/>
Nim<supplied>r</supplied>o-<lb/>
do u. Be-<lb/>
ne dict<supplied>o</supplied><lb/>
P<gap reason="lost" unit="chars"/>retii<lb/>
com-<lb/>
ment. &amp;<lb/>
Di&#x017F;put.<lb/>
in Gene-<lb/>
&#x017F;in &#x017F;. c.</hi> 10</note><lb/>
reicht/ und derer Haubt an die Wolcken ru&#x0364;ret <hi rendition="#aq">Job 20.<lb/>
o</hi> O wie bald/ &#x017F;o ihr euch nicht unter die gewaltige<lb/>
Hand GOttes demu&#x0364;tiget 1. <hi rendition="#aq">Petr. 5. p</hi> werdet ihr wie<lb/>
ein Traum vergehen und wie einGe&#x017F;icht in der Nacht<lb/>
ver&#x017F;chwinden <hi rendition="#aq">Job. 20. q</hi> bedencket die&#x017F;en ge&#x017F;chwin-<lb/>
den Flug eurer Lebens Gratie ihr unbarmhertzigen/<lb/>
die ihr zu&#x017F;chlaget/ niederdru&#x0364;cket/ und zu boden &#x017F;to&#x017F;&#x017F;et<lb/>
den Armen mit Gewalt <hi rendition="#aq">P&#x017F;. 10. r</hi> plo&#x0364;tzlich werdet ihr<lb/>
umbkommen/ ihr werdet vertrieben werden wir der<note place="right"><hi rendition="#aq">v. 8. &amp; 9<lb/>
p m:</hi> 561.</note><lb/>
Rauch vertrieben wird/ wie das Wachs zer&#x017F;chmeltzet<lb/>
vom Feuer/ &#x017F;o werdet ihr umkommen vor GOtt. <hi rendition="#aq">P&#x017F;.</hi><note place="right"><hi rendition="#aq">o) Jobi 20<lb/>
v.</hi> 8.</note><lb/>
68. <hi rendition="#aq">s</hi> Bedencket die&#x017F;en ge&#x017F;chwinden Flug eurer Lebens<note place="right"><hi rendition="#aq">p) 1 Petr.<lb/>
5. v.</hi> 6</note><lb/>
Gratie ihr <hi rendition="#aq">U</hi>ngerechten die ihr die Wittwen la&#x017F;&#x017F;et leer<lb/>
gehen und die Armen der Wey&#x017F;en zerbrechet/ wie bald<note place="right"><hi rendition="#aq">q) Job. 20<lb/>
v.</hi> 8.</note><lb/>
werdet ihr mit Stricken des Todes umbgeben werden/<note place="right"><hi rendition="#aq">r) P&#x017F;. 10.<lb/>
v.</hi> 10.</note><lb/>
wie plo&#x0364;tzlich wird euch Todes Furcht er&#x017F;chrecken. <hi rendition="#aq">Job.<lb/>
22. t</hi> Bedencket die&#x017F;en ge&#x017F;chwinden Flug eurer Lebens<note place="right"><hi rendition="#aq">s) P&#x017F;. 68.<lb/>
v.</hi> 3.</note><lb/>
Gratie/ ihr &#x017F;tarcken/ die ihr meinet ihr habet mit dem<lb/>
Tode einen Bund und mit der Helle einen Ver&#x017F;tand<note place="right"><hi rendition="#aq">t) Iobi 22<lb/>
v.</hi> 9. 10.</note><lb/>
gemacht <hi rendition="#aq">u/</hi> O wie bald wird die Stercke eurer Haut<lb/>
verzehret werden/ und eure Sta&#x0364;rcke wird verzehren<note place="right"><hi rendition="#aq">u) E&#x017F;. 28.<lb/>
v.</hi> 15.</note><lb/>
der Fu&#x0364;r&#x017F;t des Todes <hi rendition="#aq">Job. 18. w</hi> Darumb bekehret<note place="right"><hi rendition="#aq">w) Iobi<lb/>
18. v.</hi> 13.</note><lb/>
euch bey zeiten zu dem HErrn euren GOtt/ &#x017F;paret<lb/>
eure Bu&#x017F;&#x017F;e nicht biß ihr kranck werdet/ &#x017F;ondern be&#x017F;&#x017F;ert<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">euch</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[31]/0031] wo ihr froͤlich geweſen ſeid Sap. 2. l O wie ploͤtzlich wird euch mit dem Belſazer die blaſſe Todes-Hand erſchrecken Dan. 5. m ja gar dahin nehmen. Bedene- ket dieſen geſchwinden Flug eurer Lebens Gratie/ ihr groſſe Nimroths Soͤhne n derer Hoͤhe in Himmel reicht/ und derer Haubt an die Wolcken ruͤret Job 20. o O wie bald/ ſo ihr euch nicht unter die gewaltige Hand GOttes demuͤtiget 1. Petr. 5. p werdet ihr wie ein Traum vergehen und wie einGeſicht in der Nacht verſchwinden Job. 20. q bedencket dieſen geſchwin- den Flug eurer Lebens Gratie ihr unbarmhertzigen/ die ihr zuſchlaget/ niederdruͤcket/ und zu boden ſtoſſet den Armen mit Gewalt Pſ. 10. r ploͤtzlich werdet ihr umbkommen/ ihr werdet vertrieben werden wir der Rauch vertrieben wird/ wie das Wachs zerſchmeltzet vom Feuer/ ſo werdet ihr umkommen vor GOtt. Pſ. 68. s Bedencket dieſen geſchwinden Flug eurer Lebens Gratie ihr Ungerechten die ihr die Wittwen laſſet leer gehen und die Armen der Weyſen zerbrechet/ wie bald werdet ihr mit Stricken des Todes umbgeben werden/ wie ploͤtzlich wird euch Todes Furcht erſchrecken. Job. 22. t Bedencket dieſen geſchwinden Flug eurer Lebens Gratie/ ihr ſtarcken/ die ihr meinet ihr habet mit dem Tode einen Bund und mit der Helle einen Verſtand gemacht u/ O wie bald wird die Stercke eurer Haut verzehret werden/ und eure Staͤrcke wird verzehren der Fuͤrſt des Todes Job. 18. w Darumb bekehret euch bey zeiten zu dem HErrn euren GOtt/ ſparet eure Buſſe nicht biß ihr kranck werdet/ ſondern beſſert euch l) Sap. 2 v: 7, 9: m) Dan: 5: v: 5: n) De Nimro- do u. Be- ne dicto P_ retii com- ment. & Diſput. in Gene- ſin ſ. c. 10 v. 8. & 9 p m: 561. o) Jobi 20 v. 8. p) 1 Petr. 5. v. 6 q) Job. 20 v. 8. r) Pſ. 10. v. 10. s) Pſ. 68. v. 3. t) Iobi 22 v. 9. 10. u) Eſ. 28. v. 15. w) Iobi 18. v. 13.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/539564
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/539564/31
Zitationshilfe: Kutschreiter, Johannes: Conterfey oder Abbildung Menschlichen Lebens in dem helleuchtenden Spiegel Göttlichen Wortes aus dem 90. Psalm v. 10. Liegnitz, [1662], S. [31]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/539564/31>, abgerufen am 19.05.2022.