Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kutschreiter, Johannes: Conterfey oder Abbildung Menschlichen Lebens in dem helleuchtenden Spiegel Göttlichen Wortes aus dem 90. Psalm v. 10. Liegnitz, [1662].

Bild:
<< vorherige Seite

durch dero treue Handleitung unser seliger Hr.
Keseler Jhm in kurtzer Zeit so viele Wissenschaft
einsamblen und hinterlegen konte/ damit Er
hernach zu Nutze der Kirchen Gottes einen
Vorrath nach dem andern her aus zugeben ver-
mochte. Und ob Er wohl nur zwey Jahr da-
selbst commoriren können/ in dem Er durch
schädliche Leibes Indisposition überfallen/ von
Hrn. D. Sennerto selbst disponiret worden/ daß
liebe Vaterland wieder zu besuchen/ worinnen
er nachmals von hiesigem Weyland berühmten
Practico/ Herrn D. Mylio glücklich restituiret
worden; Hat man Jhn doch so tauglich befun-
den/ daß Er den 14. Herbstmonats des 1615.
Jahres durch Hr. M. Joh. Scultetum Recto-
rem proinfimo Collega Scholae
allhier intro-
duci
ret worden.

Jn diesem Schuhlstande aber woltte Jhn
GOtt nicht länger als 41/4 Jahr wissen/ bescher-
te also Jhm zwey Adeliche Patronos, Titul
Hrn. Melchiorn und Christoffen Gebrüder
von Schellendorff auff Göltschaw/ welche Jhn
zur Kirchen daselbst und Pastorat ordentlich
vocirten, worauff Er auch den 13. Wintermo-
nats Anno 1619. von Titul Hrn. M. Simone
Grunaeo publice ordiniret
worden; Er ver-
mochte aber in dieser Condition kaum ein Jahr
zuverharren/ denn Er wurde von E. E. E. Hoch-
weisen Rathe dieser Fürstl. Refidentz zum un-

tersten
F ij

durch dero treue Handleitung unſer ſeliger Hr.
Keſeler Jhm in kurtzer Zeit ſo viele Wiſſenſchaft
einſamblen und hinterlegen konte/ damit Er
hernach zu Nutze der Kirchen Gottes einen
Vorrath nach dem andern her aus zugeben ver-
mochte. Und ob Er wohl nur zwey Jahr da-
ſelbſt commoriren koͤnnen/ in dem Er durch
ſchaͤdliche Leibes Indiſpoſition uͤberfallen/ von
Hrn. D. Sennerto ſelbſt diſponiret worden/ daß
liebe Vaterland wieder zu beſuchen/ worinnen
er nachmals von hieſigem Weyland beruͤhmten
Practico/ Herrn D. Mylio gluͤcklich reſtituiret
worden; Hat man Jhn doch ſo tauglich befun-
den/ daß Er den 14. Herbſtmonats des 1615.
Jahres durch Hr. M. Joh. Scultetum Recto-
rem proinfimo Collega Scholæ
allhier intro-
duci
ret worden.

Jn dieſem Schuhlſtande aber woltte Jhn
GOtt nicht laͤnger als 4¼ Jahr wiſſen/ beſcher-
te alſo Jhm zwey Adeliche Patronos, Titul
Hrn. Melchiorn und Chriſtoffen Gebruͤder
von Schellendorff auff Goͤltſchaw/ welche Jhn
zur Kirchen daſelbſt und Paſtorat ordentlich
vocirten, worauff Er auch den 13. Wintermo-
nats Anno 1619. von Titul Hrn. M. Simone
Grunæo publicè ordiniret
worden; Er ver-
mochte aber in dieſer Condition kaum ein Jahr
zuverharren/ denn Er wurde von E. E. E. Hoch-
weiſen Rathe dieſer Fuͤrſtl. Refidentz zum un-

terſten
F ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <p><pb facs="#f0043" n="[43]"/>
durch dero treue Handleitung un&#x017F;er &#x017F;eliger Hr.<lb/>
Ke&#x017F;eler Jhm in kurtzer Zeit &#x017F;o viele Wi&#x017F;&#x017F;en&#x017F;chaft<lb/>
ein&#x017F;amblen und hinterlegen konte/ damit Er<lb/>
hernach zu Nutze der Kirchen Gottes einen<lb/>
Vorrath nach dem andern her aus zugeben ver-<lb/>
mochte. Und ob Er wohl nur zwey Jahr da-<lb/>
&#x017F;elb&#x017F;t <hi rendition="#aq">commoriren</hi> ko&#x0364;nnen/ in dem Er durch<lb/>
&#x017F;cha&#x0364;dliche Leibes <hi rendition="#aq">Indi&#x017F;po&#x017F;ition</hi> u&#x0364;berfallen/ von<lb/>
Hrn. <hi rendition="#aq">D. Sennerto</hi> &#x017F;elb&#x017F;t <hi rendition="#aq">di&#x017F;poniret</hi> worden/ daß<lb/>
liebe Vaterland wieder zu be&#x017F;uchen/ worinnen<lb/>
er nachmals von hie&#x017F;igem Weyland beru&#x0364;hmten<lb/><hi rendition="#aq">Practico/</hi> Herrn <hi rendition="#aq">D. Mylio</hi> glu&#x0364;cklich <hi rendition="#aq">re&#x017F;titui</hi>ret<lb/>
worden; Hat man Jhn doch &#x017F;o tauglich befun-<lb/>
den/ daß Er den 14. Herb&#x017F;tmonats des 1615.<lb/>
Jahres durch Hr. <hi rendition="#aq">M. Joh. Scultetum Recto-<lb/>
rem proinfimo Collega Scholæ</hi> allhier <hi rendition="#aq">intro-<lb/>
duci</hi>ret worden.</p><lb/>
          <p>Jn die&#x017F;em Schuhl&#x017F;tande aber woltte Jhn<lb/>
GOtt nicht la&#x0364;nger als 4¼ Jahr wi&#x017F;&#x017F;en/ be&#x017F;cher-<lb/>
te al&#x017F;o Jhm zwey Adeliche <hi rendition="#aq">Patronos, Titul</hi><lb/>
Hrn. <hi rendition="#aq">Melchiorn</hi> und Chri&#x017F;toffen Gebru&#x0364;der<lb/>
von Schellendorff auff Go&#x0364;lt&#x017F;chaw/ welche Jhn<lb/>
zur Kirchen da&#x017F;elb&#x017F;t und <hi rendition="#aq">Pa&#x017F;torat</hi> ordentlich<lb/><hi rendition="#aq">vocirten,</hi> worauff Er auch den 13. Wintermo-<lb/>
nats Anno 1619. von <hi rendition="#aq">Titul</hi> Hrn. <hi rendition="#aq">M. Simone<lb/>
Grunæo publicè ordiniret</hi> worden; Er ver-<lb/>
mochte aber in die&#x017F;er <hi rendition="#aq">Condition</hi> kaum ein Jahr<lb/>
zuverharren/ denn Er wurde von E. E. E. Hoch-<lb/>
wei&#x017F;en Rathe die&#x017F;er Fu&#x0364;r&#x017F;tl. <hi rendition="#aq">Refidentz</hi> zum un-<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">F ij</fw><fw place="bottom" type="catch">ter&#x017F;ten</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[43]/0043] durch dero treue Handleitung unſer ſeliger Hr. Keſeler Jhm in kurtzer Zeit ſo viele Wiſſenſchaft einſamblen und hinterlegen konte/ damit Er hernach zu Nutze der Kirchen Gottes einen Vorrath nach dem andern her aus zugeben ver- mochte. Und ob Er wohl nur zwey Jahr da- ſelbſt commoriren koͤnnen/ in dem Er durch ſchaͤdliche Leibes Indiſpoſition uͤberfallen/ von Hrn. D. Sennerto ſelbſt diſponiret worden/ daß liebe Vaterland wieder zu beſuchen/ worinnen er nachmals von hieſigem Weyland beruͤhmten Practico/ Herrn D. Mylio gluͤcklich reſtituiret worden; Hat man Jhn doch ſo tauglich befun- den/ daß Er den 14. Herbſtmonats des 1615. Jahres durch Hr. M. Joh. Scultetum Recto- rem proinfimo Collega Scholæ allhier intro- duciret worden. Jn dieſem Schuhlſtande aber woltte Jhn GOtt nicht laͤnger als 4¼ Jahr wiſſen/ beſcher- te alſo Jhm zwey Adeliche Patronos, Titul Hrn. Melchiorn und Chriſtoffen Gebruͤder von Schellendorff auff Goͤltſchaw/ welche Jhn zur Kirchen daſelbſt und Paſtorat ordentlich vocirten, worauff Er auch den 13. Wintermo- nats Anno 1619. von Titul Hrn. M. Simone Grunæo publicè ordiniret worden; Er ver- mochte aber in dieſer Condition kaum ein Jahr zuverharren/ denn Er wurde von E. E. E. Hoch- weiſen Rathe dieſer Fuͤrſtl. Refidentz zum un- terſten F ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/539564
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/539564/43
Zitationshilfe: Kutschreiter, Johannes: Conterfey oder Abbildung Menschlichen Lebens in dem helleuchtenden Spiegel Göttlichen Wortes aus dem 90. Psalm v. 10. Liegnitz, [1662], S. [43]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/539564/43>, abgerufen am 17.05.2022.