Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Kutschreiter, Johannes: Conterfey oder Abbildung Menschlichen Lebens in dem helleuchtenden Spiegel Göttlichen Wortes aus dem 90. Psalm v. 10. Liegnitz, [1662].

Bild:
<< vorherige Seite

das Ambt eines rechten Bischoffß redlich gefüh-
ret habe; Wiewohl Er auch Menschlichen
Schwachheiten allerdings unterworffen ge-
wesen/ mit denen er sich gleich allen Adoms-
Kindern beflecket erkennet/ und selbige buß-
hertzlichen bereuet/ auch zur vergewisserung
und zuneigung des theuren Verdienstes Seines
Erlosers nnd Seeligmachers der Heil. Absolu-
tion
und des von Christo eingesetzten und gestif-
teten Abendmahls zu seiner hierzu unterschted-
lich erwehleten Jahres Zeit sich mit geflissener
Andacht gebraucht.

Und dieses ist von seinem Lehr-und Ehren-
stande zu erzehlen nöthig gewesen.

Von dem hier bey geführten und erduldeten
Ehe und Wehstande aber ist nur noch mit we-
nigen zuvermelden: Daß Er sich den 17. Win-
termonats des 1617. Jahres mit der Wohl Er-
bahrn VielEhr und Tugendreichen damahlen
Jungfrauen Rosinen/ weyland Titul Herrn
Johannis Ursini, Treugewesenen und Wohlver-
dienten Archi-Diaconi zu Lüben/ und Frauen
Elisabethä gebohrner Crumbhornin/ eheleibli-
chen nachgelassenen Tochter/ itzo Hochbetrüb-
ten Frauen Wittiben/ Christlichen verheyrathet
und in friedlicher auch wohlgesegneter Ehe zu-
gebracht habe 45. Jahr/ 8. Wochen und einen
Tag/ mit welcher Er durch GOttes Seegen
gezeuget Vier Söhne und zwo Töchter/ davon

noch

das Ambt eines rechten Biſchoffß redlich gefuͤh-
ret habe; Wiewohl Er auch Menſchlichen
Schwachheiten allerdings unterworffen ge-
weſen/ mit denen er ſich gleich allen Adoms-
Kindern beflecket erkennet/ und ſelbige buß-
hertzlichen bereuet/ auch zur vergewiſſerung
und zuneigung des theuren Verdienſtes Seines
Erloſers nnd Seeligmachers der Heil. Abſolu-
tion
und des von Chriſto eingeſetzten und geſtif-
teten Abendmahls zu ſeiner hierzu unterſchted-
lich erwehleten Jahres Zeit ſich mit gefliſſener
Andacht gebraucht.

Und dieſes iſt von ſeinem Lehr-und Ehren-
ſtande zu erzehlen noͤthig geweſen.

Von dem hier bey gefuͤhrten und erduldeten
Ehe und Wehſtande aber iſt nur noch mit we-
nigen zuvermelden: Daß Er ſich den 17. Win-
termonats des 1617. Jahres mit der Wohl Er-
bahrn VielEhr und Tugendreichen damahlen
Jungfrauen Roſinen/ weyland Titul Herrn
Johannis Urſini, Treugeweſenen und Wohlver-
dienten Archi-Diaconi zu Luͤben/ und Frauen
Eliſabethaͤ gebohrner Crumbhornin/ eheleibli-
chen nachgelaſſenen Tochter/ itzo Hochbetruͤb-
ten Frauen Wittiben/ Chriſtlichen verheyrathet
und in friedlicher auch wohlgeſegneter Ehe zu-
gebracht habe 45. Jahr/ 8. Wochen und einen
Tag/ mit welcher Er durch GOttes Seegen
gezeuget Vier Soͤhne und zwo Toͤchter/ davon

noch
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <p><pb facs="#f0048" n="[48]"/>
das Ambt eines rechten Bi&#x017F;choffß redlich gefu&#x0364;h-<lb/>
ret habe; Wiewohl Er auch Men&#x017F;chlichen<lb/>
Schwachheiten allerdings unterworffen ge-<lb/>
we&#x017F;en/ mit denen <hi rendition="#k">e</hi>r &#x017F;ich gleich allen Adoms-<lb/>
Kindern beflecket erkennet/ und &#x017F;elbige buß-<lb/>
hertzlichen bereuet/ auch zur vergewi&#x017F;&#x017F;erung<lb/>
und zuneigung des theuren Verdien&#x017F;tes Seines<lb/>
Erlo&#x017F;ers nnd Seeligmachers der Heil. <hi rendition="#aq">Ab&#x017F;olu-<lb/>
tion</hi> und des von Chri&#x017F;to einge&#x017F;etzten und ge&#x017F;tif-<lb/>
teten Abendmahls zu &#x017F;einer hierzu unter&#x017F;chted-<lb/>
lich erwehleten Jahres Zeit &#x017F;ich mit gefli&#x017F;&#x017F;ener<lb/>
Andacht gebraucht.</p><lb/>
          <p>Und die&#x017F;es i&#x017F;t von &#x017F;einem Lehr-und Ehren-<lb/>
&#x017F;tande zu erzehlen no&#x0364;thig gewe&#x017F;en.</p><lb/>
          <p>Von dem hier bey gefu&#x0364;hrten und erduldeten<lb/>
Ehe und Weh&#x017F;tande aber i&#x017F;t nur noch mit we-<lb/>
nigen zuvermelden: Daß Er &#x017F;ich den 17. Win-<lb/>
termonats des 1617. Jahres mit der Wohl Er-<lb/>
bahrn VielEhr und Tugendreichen damahlen<lb/>
Jungfrauen Ro&#x017F;inen/ weyland <hi rendition="#aq">Titul</hi> Herrn<lb/><hi rendition="#aq">Johannis Ur&#x017F;ini,</hi> Treugewe&#x017F;enen und Wohlver-<lb/>
dienten <hi rendition="#aq">Archi-Diaconi</hi> zu Lu&#x0364;ben/ und Frauen<lb/>
Eli&#x017F;abetha&#x0364; gebohrner Crumbhornin/ eheleibli-<lb/>
chen nachgela&#x017F;&#x017F;enen Tochter/ itzo Hochbetru&#x0364;b-<lb/>
ten Frauen Wittiben/ Chri&#x017F;tlichen verheyrathet<lb/>
und in friedlicher auch wohlge&#x017F;egneter Ehe zu-<lb/>
gebracht habe 45. Jahr/ 8. Wochen und einen<lb/>
Tag/ mit welcher Er durch GOttes Seegen<lb/>
gezeuget Vier So&#x0364;hne und zwo To&#x0364;chter/ davon<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">noch</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[48]/0048] das Ambt eines rechten Biſchoffß redlich gefuͤh- ret habe; Wiewohl Er auch Menſchlichen Schwachheiten allerdings unterworffen ge- weſen/ mit denen er ſich gleich allen Adoms- Kindern beflecket erkennet/ und ſelbige buß- hertzlichen bereuet/ auch zur vergewiſſerung und zuneigung des theuren Verdienſtes Seines Erloſers nnd Seeligmachers der Heil. Abſolu- tion und des von Chriſto eingeſetzten und geſtif- teten Abendmahls zu ſeiner hierzu unterſchted- lich erwehleten Jahres Zeit ſich mit gefliſſener Andacht gebraucht. Und dieſes iſt von ſeinem Lehr-und Ehren- ſtande zu erzehlen noͤthig geweſen. Von dem hier bey gefuͤhrten und erduldeten Ehe und Wehſtande aber iſt nur noch mit we- nigen zuvermelden: Daß Er ſich den 17. Win- termonats des 1617. Jahres mit der Wohl Er- bahrn VielEhr und Tugendreichen damahlen Jungfrauen Roſinen/ weyland Titul Herrn Johannis Urſini, Treugeweſenen und Wohlver- dienten Archi-Diaconi zu Luͤben/ und Frauen Eliſabethaͤ gebohrner Crumbhornin/ eheleibli- chen nachgelaſſenen Tochter/ itzo Hochbetruͤb- ten Frauen Wittiben/ Chriſtlichen verheyrathet und in friedlicher auch wohlgeſegneter Ehe zu- gebracht habe 45. Jahr/ 8. Wochen und einen Tag/ mit welcher Er durch GOttes Seegen gezeuget Vier Soͤhne und zwo Toͤchter/ davon noch

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/539564
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/539564/48
Zitationshilfe: Kutschreiter, Johannes: Conterfey oder Abbildung Menschlichen Lebens in dem helleuchtenden Spiegel Göttlichen Wortes aus dem 90. Psalm v. 10. Liegnitz, [1662], S. [48]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/539564/48>, abgerufen am 17.05.2022.