Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Milichius, Daniel: Concio Threnodica. Oels, 1617.

Bild:
<< vorherige Seite

Christl: Leich oder Threnenpredigt.
worden/ inn welcher vnsere Ersten Paradiß Eltern für dem
Fall gelebet/ vnd welche wir durch den Apffel biß verfressen
vnnd verschertzet haben. Dieser Gerechtigkeit gedencket
Eph. 4.S. Paulus zun Ephes: am 4. Ernewret euch aber im Geist
ewres gemüthes/ vnnd ziehet den Newen Menschen an/ der
nach Gott geschaffen ist/ inn rechtschaffener Gerechtigkeit
vnd Heyligkeit.

II. Justi-
tia.
Die ander ist vnnd heist Justitia imputata,
welche vns der HErr vnnd Heyland JEsus Christus auß
Gnaden schencket vnnd zu rechnet/ welche wir mit dem
Glauben ergreiffen vnd vns zueygnen. Dieser Gerechtig-
keit gedencket offt vnnd dicke die H. Schrifft. Roman: 4.
Rom: 4.Abraham hat Gott gegläubet/ vnnd das ist jhme zur Ge-
Gen: 10.rechtigkeit gerechnet. Jn 1. Corinth: 1. Christus ist vns ge-
1. Cor: 1.macht von Gott zur Weißheit/ zur Gerechtigkeit/ vnd zur
Rom: 5.Heyligung vnd zur Erlösung. Zun Röm: am 5. Wie nun
durch eines Sünde/ die Verdamnüß vber alle Menschen
kommen ist/ also ist auch durch eines Gerechtigkeit/ die Recht-
fertigung im Leben vber alle Menschen kommen/ denn gleich
wie durch eines Menschen vngehorsam viel Sünder worden
sind/ also auch durch eines gehorsam werden viel Gerechten.
Bernh:Bernhardus saget gar schön/ In Epist: 190. ad Innocent.
Pontificem Romanum. Si unus pro omnibus mortuus,
ergo omnes mortui sunt: ut videlicet satisfactio unius
omnib imputetur, sicut omniun peccata unus portavit.

So einer für alle gestorben ist/ so folget heraus/ das alle todt
gewesen sein/ auff das die Genugthuung des eintzigen allen
zugerechnet würde/ gleich wie einer aller Sünden getragen
hat. S. Paulus sprlcht in seiner 2. zun Corinth: am 5. also:
Gott hat den/ der von keiner Sünde wuste/ für vns zur
2. Cor: 5.Sünde gemacht/ auff das wir in jhm würden die Gerechtig-

keit/

Chriſtl: Leich oder Thꝛenenpredigt.
worden/ inn welcher vnſere Erſten Paradiß Eltern fuͤr dem
Fall gelebet/ vnd welche wir durch den Apffel biß verfreſſen
vnnd verſchertzet haben. Dieſer Gerechtigkeit gedencket
Eph. 4.S. Paulus zun Epheſ: am 4. Ernewret euch aber im Geiſt
ewres gemuͤthes/ vnnd ziehet den Newen Menſchen an/ der
nach Gott geſchaffen iſt/ inn rechtſchaffener Gerechtigkeit
vnd Heyligkeit.

II. Juſti-
tia.
Die ander iſt vnnd heiſt Juſtitia imputata,
welche vns der HErꝛ vnnd Heyland JEſus Chriſtus auß
Gnaden ſchencket vnnd zu rechnet/ welche wir mit dem
Glauben ergreiffen vnd vns zueygnen. Dieſer Gerechtig-
keit gedencket offt vnnd dicke die H. Schrifft. Roman: 4.
Rom: 4.Abraham hat Gott geglaͤubet/ vnnd das iſt jhme zur Ge-
Gen: 10.rechtigkeit gerechnet. Jn 1. Corinth: 1. Chriſtus iſt vns ge-
1. Cor: 1.macht von Gott zur Weißheit/ zur Gerechtigkeit/ vnd zur
Rom: 5.Heyligung vnd zur Erloͤſung. Zun Roͤm: am 5. Wie nun
durch eines Suͤnde/ die Verdamnuͤß vber alle Menſchen
kom̃en iſt/ alſo iſt auch durch eines Gerechtigkeit/ die Recht-
fertigung im Leben vber alle Menſchen kommen/ deñ gleich
wie durch eines Menſchen vngehorſam viel Suͤnder worden
ſind/ alſo auch durch eines gehorſam werden viel Gerechten.
Bernh:Bernhardus ſaget gar ſchoͤn/ In Epiſt: 190. ad Innocent.
Pontificem Romanum. Si unus pro omnibus mortuus,
ergò omnes mortui ſunt: ut videlicet ſatisfactio unius
omnibꝰ imputetur, ſicut omniũ peccata unus portavit.

So einer fuͤr alle geſtoꝛben iſt/ ſo folget heraus/ das alle todt
geweſen ſein/ auff das die Genugthuung des eintzigen allen
zugerechnet wuͤrde/ gleich wie einer aller Suͤnden getragen
hat. S. Paulus ſprlcht in ſeiner 2. zun Corinth: am 5. alſo:
Gott hat den/ der von keiner Suͤnde wuſte/ fuͤr vns zur
2. Cor: 5.Suͤnde gemacht/ auff das wir in jhm wuͤrden die Gerechtig-

keit/
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsMainPart" n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0038" n="[38]"/><fw place="top" type="header">Chri&#x017F;tl: Leich oder Th&#xA75B;enenpredigt.</fw><lb/>
worden/ inn welcher vn&#x017F;ere Er&#x017F;ten Paradiß Eltern fu&#x0364;r dem<lb/>
Fall gelebet/ vnd welche wir durch den Apffel biß verfre&#x017F;&#x017F;en<lb/>
vnnd ver&#x017F;chertzet haben. Die&#x017F;er Gerechtigkeit gedencket<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Eph.</hi> 4.</note>S. Paulus zun Ephe&#x017F;: am 4. Ernewret euch aber im Gei&#x017F;t<lb/>
ewres gemu&#x0364;thes/ vnnd ziehet den Newen Men&#x017F;chen an/ der<lb/>
nach Gott ge&#x017F;chaffen i&#x017F;t/ inn recht&#x017F;chaffener Gerechtigkeit<lb/>
vnd Heyligkeit.</p><lb/>
            <p><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">II. Ju&#x017F;ti-<lb/>
tia.</hi></hi></note><hi rendition="#fr">Die ander i&#x017F;t vnnd hei&#x017F;t</hi><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Ju&#x017F;titia imputata,</hi></hi><lb/>
welche vns der HEr&#xA75B; vnnd Heyland JE&#x017F;us Chri&#x017F;tus auß<lb/>
Gnaden &#x017F;chencket vnnd zu rechnet/ welche wir mit dem<lb/>
Glauben ergreiffen vnd vns zueygnen. Die&#x017F;er Gerechtig-<lb/>
keit gedencket offt vnnd dicke die H. Schrifft. <hi rendition="#aq">Roman: 4.</hi><lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Rom:</hi> 4.</note><hi rendition="#aq">Abraham</hi> hat Gott gegla&#x0364;ubet/ vnnd das i&#x017F;t jhme zur Ge-<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Gen:</hi> 10.</note>rechtigkeit gerechnet. Jn 1. Corinth: 1. Chri&#x017F;tus i&#x017F;t vns ge-<lb/><note place="left">1. <hi rendition="#aq">Cor:</hi> 1.</note>macht von Gott zur Weißheit/ zur Gerechtigkeit/ vnd zur<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Rom:</hi> 5.</note>Heyligung vnd zur Erlo&#x0364;&#x017F;ung. Zun Ro&#x0364;m: am 5. Wie nun<lb/>
durch eines Su&#x0364;nde/ die Verdamnu&#x0364;ß vber alle Men&#x017F;chen<lb/>
kom&#x0303;en i&#x017F;t/ al&#x017F;o i&#x017F;t auch durch eines Gerechtigkeit/ die Recht-<lb/>
fertigung im Leben vber alle Men&#x017F;chen kommen/ den&#x0303; gleich<lb/>
wie durch eines Men&#x017F;chen vngehor&#x017F;am viel Su&#x0364;nder worden<lb/>
&#x017F;ind/ al&#x017F;o auch durch eines gehor&#x017F;am werden viel Gerechten.<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Bernh:</hi></hi></note><hi rendition="#aq">Bernhardus</hi> &#x017F;aget gar &#x017F;cho&#x0364;n/ <hi rendition="#aq">In Epi&#x017F;t: 190. ad Innocent.<lb/>
Pontificem Romanum. Si unus pro omnibus mortuus,<lb/>
ergò omnes mortui &#x017F;unt: ut videlicet &#x017F;atisfactio unius<lb/>
omnib&#xA770; imputetur, &#x017F;icut omniu&#x0303; peccata unus portavit.</hi><lb/>
So einer fu&#x0364;r alle ge&#x017F;to&#xA75B;ben i&#x017F;t/ &#x017F;o folget heraus/ das alle todt<lb/>
gewe&#x017F;en &#x017F;ein/ auff das die Genugthuung des eintzigen allen<lb/>
zugerechnet wu&#x0364;rde/ gleich wie einer aller Su&#x0364;nden getragen<lb/>
hat. S. Paulus &#x017F;prlcht in &#x017F;einer 2. zun Corinth: am 5. al&#x017F;o:<lb/>
Gott hat den/ der von keiner Su&#x0364;nde wu&#x017F;te/ fu&#x0364;r vns zur<lb/><note place="left">2. <hi rendition="#aq">Cor:</hi> 5.</note>Su&#x0364;nde gemacht/ auff das wir in jhm wu&#x0364;rden die Gerechtig-<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">keit/</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[38]/0038] Chriſtl: Leich oder Thꝛenenpredigt. worden/ inn welcher vnſere Erſten Paradiß Eltern fuͤr dem Fall gelebet/ vnd welche wir durch den Apffel biß verfreſſen vnnd verſchertzet haben. Dieſer Gerechtigkeit gedencket S. Paulus zun Epheſ: am 4. Ernewret euch aber im Geiſt ewres gemuͤthes/ vnnd ziehet den Newen Menſchen an/ der nach Gott geſchaffen iſt/ inn rechtſchaffener Gerechtigkeit vnd Heyligkeit. Eph. 4. Die ander iſt vnnd heiſt Juſtitia imputata, welche vns der HErꝛ vnnd Heyland JEſus Chriſtus auß Gnaden ſchencket vnnd zu rechnet/ welche wir mit dem Glauben ergreiffen vnd vns zueygnen. Dieſer Gerechtig- keit gedencket offt vnnd dicke die H. Schrifft. Roman: 4. Abraham hat Gott geglaͤubet/ vnnd das iſt jhme zur Ge- rechtigkeit gerechnet. Jn 1. Corinth: 1. Chriſtus iſt vns ge- macht von Gott zur Weißheit/ zur Gerechtigkeit/ vnd zur Heyligung vnd zur Erloͤſung. Zun Roͤm: am 5. Wie nun durch eines Suͤnde/ die Verdamnuͤß vber alle Menſchen kom̃en iſt/ alſo iſt auch durch eines Gerechtigkeit/ die Recht- fertigung im Leben vber alle Menſchen kommen/ deñ gleich wie durch eines Menſchen vngehorſam viel Suͤnder worden ſind/ alſo auch durch eines gehorſam werden viel Gerechten. Bernhardus ſaget gar ſchoͤn/ In Epiſt: 190. ad Innocent. Pontificem Romanum. Si unus pro omnibus mortuus, ergò omnes mortui ſunt: ut videlicet ſatisfactio unius omnibꝰ imputetur, ſicut omniũ peccata unus portavit. So einer fuͤr alle geſtoꝛben iſt/ ſo folget heraus/ das alle todt geweſen ſein/ auff das die Genugthuung des eintzigen allen zugerechnet wuͤrde/ gleich wie einer aller Suͤnden getragen hat. S. Paulus ſprlcht in ſeiner 2. zun Corinth: am 5. alſo: Gott hat den/ der von keiner Suͤnde wuſte/ fuͤr vns zur Suͤnde gemacht/ auff das wir in jhm wuͤrden die Gerechtig- keit/ II. Juſti- tia. Rom: 4. Gen: 10. 1. Cor: 1. Rom: 5. Bernh: 2. Cor: 5.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/542123
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/542123/38
Zitationshilfe: Milichius, Daniel: Concio Threnodica. Oels, 1617, S. [38]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/542123/38>, abgerufen am 21.09.2021.