Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Beuthelius, Johann: Christliches Leben vnd Seliges Sterben. Wittenberg, 1603.

Bild:
<< vorherige Seite

Ehrnveste Joachim von Zernickow/ auff Schönermarck/
Canto vnd Carwe Erbsessen/ ein Gottfürchtiger/ Ehrlteben-
der vnd Weiser Juncker/ von dem vhralten vnd löblichen Ge-
schlecht der Zernickowen/ welcher zur Mutter gehabt/ die Ed-
le vnd Vielehrentugentsame Jlsa von der Groben/ vom
Hause Messeberg/ gar nahe allhie bey Schönermarck/ bürtig.

Hat nun weiter auff des Vatern seiten in der Stam-
linien/ die löblichen Geschlechter/ 1. die von Zieten. 2. Schir-
steden. 3. Groben. 4. Zieten. 5. Blumenthal. 6. vnd die von
Brande.

Seine S. Mutter hat geheissen Diliana Hanen/ des
Edlen/ G. vnd Ehrnv. Otto Hanen vff Kuchelmeß vnd
Pleetz in Meckelburg Erbsessen/ Eheliche Tochter/ Welcher
jr S. Mutter geheissen hat Elisabeth Sperlings/ von Schla-
gendorff bürtig.

Hierauff folgen weiter in der Stamlinien auff der
Mutter seiten die vhralten Geschlechter/ 1. die von Plessen.
2. Pentzen. 3. Oerzen. 4. Quitzowen. 5. Pentzen. 6. vnd die
von Lützow.

Daraus erscheinet vnd klar ist/ das er ist eines rechten
Adelichen Geschlechts vnd Herkommens nach allen seinen
Ahnen.

Zum Andern.

VOn seinem leben vnd wandel kürtzlich zu sa-Commen-
datis.

gen/ so ist er von seinen lieben Eltern zum guten erzo-
gen worden/ sonderlich weil sie von Gott befehl gehabt/1.
Ab educa-
tione.

das Eltern jre Kinder sollen aufferziehen in der zucht vnd ver-
manung zum HErrn. So haben sie jhn neben den andern
Kinderlein fleissig gewehnet zur furcht des HERRN/ alsEph. 6.
welche der Weisheit anfang vnd eine Krohne der Weisheit/Syr. 1.
ja der anfang zu lernen ist. Worzu jn sein Vater allwege fleis-Prov. 1.
sige privatos praeceptores vnd Schulmeister gehalten/
von welchen er zu guten sitten zugleich ist gewehnet worden.

Denn
F ij

Ehrnveſte Joachim von Zernickow/ auff Schoͤnermarck/
Canto vnd Carwe Erbſeſſen/ ein Gottfuͤrchtiger/ Ehrlteben-
der vnd Weiſer Juncker/ von dem vhralten vnd loͤblichen Ge-
ſchlecht der Zernickowen/ welcher zur Mutter gehabt/ die Ed-
le vnd Vielehrentugentſame Jlſa von der Groben/ vom
Hauſe Meſſeberg/ gar nahe allhie bey Schoͤnermarck/ buͤrtig.

Hat nun weiter auff des Vatern ſeiten in der Stam-
linien/ die loͤblichen Geſchlechter/ 1. die von Zieten. 2. Schir-
ſteden. 3. Groben. 4. Zieten. 5. Blumenthal. 6. vnd die von
Brande.

Seine S. Mutter hat geheiſſen Diliana Hanen/ des
Edlen/ G. vnd Ehrnv. Otto Hanen vff Kuchelmeß vnd
Pleetz in Meckelburg Erbſeſſen/ Eheliche Tochter/ Welcher
jr S. Mutter geheiſſen hat Eliſabeth Sperlings/ von Schla-
gendorff buͤrtig.

Hierauff folgen weiter in der Stamlinien auff der
Mutter ſeiten die vhralten Geſchlechter/ 1. die von Pleſſen.
2. Pentzen. 3. Oerzen. 4. Quitzowen. 5. Pentzen. 6. vnd die
von Luͤtzow.

Daraus erſcheinet vnd klar iſt/ das er iſt eines rechten
Adelichen Geſchlechts vnd Herkommens nach allen ſeinen
Ahnen.

Zum Andern.

VOn ſeinem leben vnd wandel kuͤrtzlich zu ſa-Commen-
datis.

gen/ ſo iſt er von ſeinen lieben Eltern zum guten erzo-
gen worden/ ſonderlich weil ſie von Gott befehl gehabt/1.
Ab educa-
tione.

das Eltern jre Kinder ſollen aufferziehen in der zucht vnd ver-
manung zum HErrn. So haben ſie jhn neben den andern
Kinderlein fleiſſig gewehnet zur furcht des HERRN/ alsEph. 6.
welche der Weisheit anfang vnd eine Krohne der Weisheit/Syr. 1.
ja der anfang zu lernẽ iſt. Worzu jn ſein Vater allwege fleiſ-Prov. 1.
ſige privatos præceptores vnd Schulmeiſter gehalten/
von welchen er zu guten ſitten zugleich iſt gewehnet worden.

Denn
F ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div type="fsSermon" n="1">
        <div type="fsPersonalia" n="2">
          <div n="3">
            <div n="4">
              <p><pb facs="#f0043" n="[43]"/>
Ehrnve&#x017F;te Joachim von Zernickow/ auff Scho&#x0364;nermarck/<lb/>
Canto vnd Carwe Erb&#x017F;e&#x017F;&#x017F;en/ ein Gottfu&#x0364;rchtiger/ Ehrlteben-<lb/>
der vnd Wei&#x017F;er Juncker/ von dem vhralten vnd lo&#x0364;blichen Ge-<lb/>
&#x017F;chlecht der Zernickowen/ welcher zur Mutter gehabt/ die Ed-<lb/>
le vnd Vielehrentugent&#x017F;ame Jl&#x017F;a von der Groben/ vom<lb/>
Hau&#x017F;e Me&#x017F;&#x017F;eberg/ gar nahe allhie bey Scho&#x0364;nermarck/ bu&#x0364;rtig.</p><lb/>
              <p>Hat nun weiter auff des Vatern &#x017F;eiten in der Stam-<lb/>
linien/ die lo&#x0364;blichen Ge&#x017F;chlechter/ 1. die von Zieten. 2. Schir-<lb/>
&#x017F;teden. 3. Groben. 4. Zieten. 5. Blumenthal. 6. vnd die von<lb/>
Brande.</p><lb/>
              <p>Seine S. Mutter hat gehei&#x017F;&#x017F;en Diliana Hanen/ des<lb/>
Edlen/ G. vnd Ehrnv. Otto Hanen vff Kuchelmeß vnd<lb/>
Pleetz in Meckelburg Erb&#x017F;e&#x017F;&#x017F;en/ Eheliche Tochter/ Welcher<lb/>
jr S. Mutter gehei&#x017F;&#x017F;en hat Eli&#x017F;abeth Sperlings/ von Schla-<lb/>
gendorff bu&#x0364;rtig.</p><lb/>
              <p>Hierauff folgen weiter in der Stamlinien auff der<lb/>
Mutter &#x017F;eiten die vhralten Ge&#x017F;chlechter/ 1. die von Ple&#x017F;&#x017F;en.<lb/>
2. Pentzen. 3. Oerzen. 4. Quitzowen. 5. Pentzen. 6. vnd die<lb/>
von Lu&#x0364;tzow.</p><lb/>
              <p>Daraus er&#x017F;cheinet vnd klar i&#x017F;t/ das er i&#x017F;t eines rechten<lb/>
Adelichen Ge&#x017F;chlechts vnd Herkommens nach allen &#x017F;einen<lb/>
Ahnen.</p>
            </div>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#b">Zum Andern.</hi> </head><lb/>
            <div n="4">
              <head/>
              <p><hi rendition="#b"><hi rendition="#in">V</hi>On &#x017F;einem leben vnd wandel ku&#x0364;rtzlich zu &#x017F;a-</hi><note place="right"><hi rendition="#aq"><hi rendition="#i">Commen-<lb/>
datis.</hi></hi></note><lb/>
gen/ &#x017F;o i&#x017F;t er von &#x017F;einen lieben Eltern zum guten erzo-<lb/>
gen worden/ &#x017F;onderlich weil &#x017F;ie von Gott befehl gehabt/<note place="right"><hi rendition="#i">1.<lb/><hi rendition="#aq">Ab educa-<lb/>
tione.</hi></hi></note><lb/>
das Eltern jre Kinder &#x017F;ollen aufferziehen in der zucht vnd ver-<lb/>
manung zum HErrn. So haben &#x017F;ie jhn neben den andern<lb/>
Kinderlein flei&#x017F;&#x017F;ig gewehnet zur furcht des <hi rendition="#g">HERRN/</hi> als<note place="right"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Eph.</hi> 6.</hi></note><lb/>
welche der Weisheit anfang vnd eine Krohne der Weisheit/<note place="right"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Syr.</hi> 1.</hi></note><lb/>
ja der anfang zu lerne&#x0303; i&#x017F;t. Worzu jn &#x017F;ein Vater allwege flei&#x017F;-<note place="right"><hi rendition="#i"><hi rendition="#aq">Prov.</hi> 1.</hi></note><lb/>
&#x017F;ige <hi rendition="#aq">privatos præceptores</hi> vnd Schulmei&#x017F;ter gehalten/<lb/>
von welchen er zu guten &#x017F;itten zugleich i&#x017F;t gewehnet worden.<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">F ij</fw><fw place="bottom" type="catch">Denn</fw><lb/></p>
            </div>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[[43]/0043] Ehrnveſte Joachim von Zernickow/ auff Schoͤnermarck/ Canto vnd Carwe Erbſeſſen/ ein Gottfuͤrchtiger/ Ehrlteben- der vnd Weiſer Juncker/ von dem vhralten vnd loͤblichen Ge- ſchlecht der Zernickowen/ welcher zur Mutter gehabt/ die Ed- le vnd Vielehrentugentſame Jlſa von der Groben/ vom Hauſe Meſſeberg/ gar nahe allhie bey Schoͤnermarck/ buͤrtig. Hat nun weiter auff des Vatern ſeiten in der Stam- linien/ die loͤblichen Geſchlechter/ 1. die von Zieten. 2. Schir- ſteden. 3. Groben. 4. Zieten. 5. Blumenthal. 6. vnd die von Brande. Seine S. Mutter hat geheiſſen Diliana Hanen/ des Edlen/ G. vnd Ehrnv. Otto Hanen vff Kuchelmeß vnd Pleetz in Meckelburg Erbſeſſen/ Eheliche Tochter/ Welcher jr S. Mutter geheiſſen hat Eliſabeth Sperlings/ von Schla- gendorff buͤrtig. Hierauff folgen weiter in der Stamlinien auff der Mutter ſeiten die vhralten Geſchlechter/ 1. die von Pleſſen. 2. Pentzen. 3. Oerzen. 4. Quitzowen. 5. Pentzen. 6. vnd die von Luͤtzow. Daraus erſcheinet vnd klar iſt/ das er iſt eines rechten Adelichen Geſchlechts vnd Herkommens nach allen ſeinen Ahnen. Zum Andern. VOn ſeinem leben vnd wandel kuͤrtzlich zu ſa- gen/ ſo iſt er von ſeinen lieben Eltern zum guten erzo- gen worden/ ſonderlich weil ſie von Gott befehl gehabt/ das Eltern jre Kinder ſollen aufferziehen in der zucht vnd ver- manung zum HErrn. So haben ſie jhn neben den andern Kinderlein fleiſſig gewehnet zur furcht des HERRN/ als welche der Weisheit anfang vnd eine Krohne der Weisheit/ ja der anfang zu lernẽ iſt. Worzu jn ſein Vater allwege fleiſ- ſige privatos præceptores vnd Schulmeiſter gehalten/ von welchen er zu guten ſitten zugleich iſt gewehnet worden. Denn Commen- datis. 1. Ab educa- tione. Eph. 6. Syr. 1. Prov. 1. F ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/542550
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/542550/43
Zitationshilfe: Beuthelius, Johann: Christliches Leben vnd Seliges Sterben. Wittenberg, 1603, S. [43]. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/542550/43>, abgerufen am 19.05.2022.