Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Dach, Simon: Letztes Ehren-Gedächtniß Der Weyland VielEhr und Tugendreichen Frawen Barbaren/ gebohrnen Bierwolffin/ Des auch ... Herrn Jacob Schultzen/ Dieser löbl. Stad Kneiphoff Königsberg vornehmen Rahtsverwandten [et]c. hinterlassenen Witwen. Königsberg, 1652.

Bild:
<< vorherige Seite
ACh was für Jammer oder Noht
Hat Gott beschlossen über Preussen!
Ob er mit Hunger oder Tod
Gedencket auff uns zu zuschmeissen?
Ob wir durch seines Eiffers Glut
Gar ein Zeboim sollen werden/
Vnd ob noch eine Noah-Flut
Vnd sol vertilgen von der Erden?
Sol etwa eine Krieges-macht
Erbärmlich uns das Vrtheil fällen?
Aus Mittag oder Mitternacht?
Zu Land her/ oder durch die Wellen?
Was Rach es auch mag immer seyn/
Ein Vnglück wird/ Gott wend' es/ kommen/
Es stellt sich mancher Vorboht ein/
Man hat der Zeichen gnug vernommen.
Weil Gott durch Wunder erstlich
   drewt

Ob die uns brächten zu dem gutten/
Gleich wie man erst sein Kind beschreyt
Vnd nachmahls zufährt mit der Rutten.
Eh er
ACh was fuͤr Jammer oder Noht
Hat Gott beſchloſſẽ uͤber Preuſſẽ!
Ob er mit Hunger oder Tod
Gedencket auff uns zu zuſchmeiſſen?
Ob wir durch ſeines Eiffers Glut
Gar ein Zeboim ſollen werden/
Vnd ob noch eine Noah-Flut
Vnd ſol vertilgen von der Erden?
Sol etwa eine Krieges-macht
Erbaͤrmlich uns das Vrtheil faͤllen?
Aus Mittag oder Mitternacht?
Zu Land her/ oder durch die Wellen?
Was Rach es auch mag immer ſeyn/
Ein Vngluͤck wird/ Gott wend' es/ kom̃en/
Es ſtellt ſich mancher Vorboht ein/
Man hat der Zeichen gnug vernommen.
Weil Gott durch Wunder erſtlich
   drewt

Ob die uns braͤchten zu dem gutten/
Gleich wie man erſt ſein Kind beſchreyt
Vñ nachmahls zufaͤhrt mit der Rutten.
Eh er
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div>
        <pb facs="#f0006"/>
        <lg type="poem">
          <lg>
            <l><hi rendition="#in">A</hi>Ch was fu&#x0364;r Jammer oder Noht</l><lb/>
            <l>Hat Gott be&#x017F;chlo&#x017F;&#x017F;e&#x0303; u&#x0364;ber Preu&#x017F;&#x017F;e&#x0303;!</l><lb/>
            <l>Ob er mit Hunger oder Tod</l><lb/>
            <l>Gedencket auff uns zu zu&#x017F;chmei&#x017F;&#x017F;en? </l>
          </lg><lb/>
          <lg>
            <l>Ob wir durch &#x017F;eines Eiffers Glut</l><lb/>
            <l>Gar ein Zeboim &#x017F;ollen werden/</l><lb/>
            <l>Vnd ob noch eine Noah-Flut</l><lb/>
            <l>Vnd &#x017F;ol vertilgen von der Erden? </l>
          </lg><lb/>
          <lg>
            <l>Sol etwa eine Krieges-macht</l><lb/>
            <l>Erba&#x0364;rmlich uns das Vrtheil fa&#x0364;llen?</l><lb/>
            <l>Aus Mittag oder Mitternacht?</l><lb/>
            <l>Zu Land her/ oder durch die Wellen? </l>
          </lg><lb/>
          <lg>
            <l>Was Rach es auch mag immer &#x017F;eyn/</l><lb/>
            <l>Ein Vnglu&#x0364;ck wird/ Gott wend' es/ kom&#x0303;en/</l><lb/>
            <l>Es &#x017F;tellt &#x017F;ich mancher Vorboht ein/</l><lb/>
            <l>Man hat der Zeichen gnug vernommen. </l>
          </lg><lb/>
          <lg>
            <l>Weil Gott durch Wunder er&#x017F;tlich<lb/><space dim="horizontal"/>drewt</l><lb/>
            <l>Ob die uns bra&#x0364;chten zu dem gutten/</l><lb/>
            <l>Gleich wie man er&#x017F;t &#x017F;ein Kind be&#x017F;chreyt</l><lb/>
            <l>Vn&#x0303; nachmahls zufa&#x0364;hrt mit der Rutten. </l>
          </lg><lb/>
          <fw type="catch" place="bottom">Eh er</fw><lb/>
        </lg>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0006] ACh was fuͤr Jammer oder Noht Hat Gott beſchloſſẽ uͤber Preuſſẽ! Ob er mit Hunger oder Tod Gedencket auff uns zu zuſchmeiſſen? Ob wir durch ſeines Eiffers Glut Gar ein Zeboim ſollen werden/ Vnd ob noch eine Noah-Flut Vnd ſol vertilgen von der Erden? Sol etwa eine Krieges-macht Erbaͤrmlich uns das Vrtheil faͤllen? Aus Mittag oder Mitternacht? Zu Land her/ oder durch die Wellen? Was Rach es auch mag immer ſeyn/ Ein Vngluͤck wird/ Gott wend' es/ kom̃en/ Es ſtellt ſich mancher Vorboht ein/ Man hat der Zeichen gnug vernommen. Weil Gott durch Wunder erſtlich drewt Ob die uns braͤchten zu dem gutten/ Gleich wie man erſt ſein Kind beſchreyt Vñ nachmahls zufaͤhrt mit der Rutten. Eh er

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Preußen 17 digital - Digitalisierung des im VD 17 nachgewiesenen Bestandes preußischer Drucke der Staatsbibliothek zu Berlin: Bereitstellung der Bilddigitalisate. (2014-11-04T17:43:40Z)

Weitere Informationen:

Diese Transkription wurde automatisch durch OCR erfasst.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/636639517
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/636639517/6
Zitationshilfe: Dach, Simon: Letztes Ehren-Gedächtniß Der Weyland VielEhr und Tugendreichen Frawen Barbaren/ gebohrnen Bierwolffin/ Des auch ... Herrn Jacob Schultzen/ Dieser löbl. Stad Kneiphoff Königsberg vornehmen Rahtsverwandten [et]c. hinterlassenen Witwen. Königsberg, 1652, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/636639517/6>, abgerufen am 29.06.2022.