Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Abel, Heinrich Kaspar: Wohlerfahrner Leib-Medicus der Studenten. Leipzig, 1699.

Bild:
<< vorherige Seite
und derer Curen.
Das V. Capitel.
Von der Gonorrhoee.

ETwas geringer zwar ist die Go-
norrhoea,
welche aber ein gewis-
ser Vorbote ist der Frantzosen.
Es muß ein solcher Mensch eine voll-
kommene Tortur ausstehen/ da es in der
Urethra oder Urin-Gang brennet wie
Feuer/ und beitzet wie der schärffste Eßig
auf den rohen Fleisch/ semen fluit cum
foetore & dolore intentissimo, officina
seminalis destruitur, genitalia intume-
scunt, inflammantur & exulcerantur, &
non raro mors sequitur infausta post in-
fernales cruciatus,
wie ein solch Exem-
pel ein vornehmer Medicus an einem
verheuratheten Pastore (welches Sünd
und Schande/ und dieser leidige Tröster
gehöret mit unter die jenige häuffige
geistlose/ davon Moscherosch (61) redet)
erlebet.(62) Dergleichen habe ich auch
an einen Kauffmanns Diener observi-
ret. Ich habe einsten einen in der Cur

gehabt/
(61) Vis. 6. P. 1. p. 440.
(62) Exc. Wedel. Med. fac. p. 230.
und derer Curen.
Das V. Capitel.
Von der Gonorrhœe.

ETwas geringer zwar iſt die Go-
norrhœa,
welche aber ein gewiſ-
ſer Vorbote iſt der Frantzoſen.
Es muß ein ſolcher Menſch eine voll-
kommene Tortur ausſtehen/ da es in der
Urethra oder Urin-Gang brennet wie
Feuer/ und beitzet wie der ſchaͤrffſte Eßig
auf den rohen Fleiſch/ ſemen fluit cum
fœtore & dolore intentiſſimo, officina
ſeminalis deſtruitur, genitalia intume-
ſcunt, inflammantur & exulcerantur, &
non rarò mors ſequitur infauſta poſt in-
fernales cruciatus,
wie ein ſolch Exem-
pel ein vornehmer Medicus an einem
verheuratheten Paſtore (welches Suͤnd
und Schande/ und dieſer leidige Troͤſter
gehoͤret mit unter die jenige haͤuffige
geiſtloſe/ davon Moſcheroſch (61) redet)
erlebet.(62) Dergleichen habe ich auch
an einen Kauffmanns Diener obſervi-
ret. Ich habe einſten einen in der Cur

gehabt/
(61) Viſ. 6. P. 1. p. 440.
(62) Exc. Wedel. Med. fac. p. 230.
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0115" n="89"/>
        <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">und derer Curen.</hi> </fw><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Das <hi rendition="#aq">V.</hi> Capitel.</hi><lb/> <hi rendition="#fr">Von der</hi> <hi rendition="#aq">Gonorrh&#x0153;e.</hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">E</hi>Twas geringer zwar i&#x017F;t die <hi rendition="#aq">Go-<lb/>
norrh&#x0153;a,</hi> welche aber ein gewi&#x017F;-<lb/>
&#x017F;er Vorbote i&#x017F;t der Frantzo&#x017F;en.<lb/>
Es muß ein &#x017F;olcher Men&#x017F;ch eine voll-<lb/>
kommene <hi rendition="#aq">Tortur</hi> aus&#x017F;tehen/ da es in der<lb/><hi rendition="#aq">Urethra</hi> oder Urin-Gang brennet wie<lb/>
Feuer/ und beitzet wie der &#x017F;cha&#x0364;rff&#x017F;te Eßig<lb/>
auf den rohen Flei&#x017F;ch/ <hi rendition="#aq">&#x017F;emen fluit cum<lb/>
f&#x0153;tore &amp; dolore intenti&#x017F;&#x017F;imo, officina<lb/>
&#x017F;eminalis de&#x017F;truitur, genitalia intume-<lb/>
&#x017F;cunt, inflammantur &amp; exulcerantur, &amp;<lb/>
non rarò mors &#x017F;equitur infau&#x017F;ta po&#x017F;t in-<lb/>
fernales cruciatus,</hi> wie ein &#x017F;olch Exem-<lb/>
pel ein vornehmer <hi rendition="#aq">Medicus</hi> an einem<lb/>
verheuratheten <hi rendition="#aq">Pa&#x017F;tore</hi> (welches Su&#x0364;nd<lb/>
und Schande/ und die&#x017F;er leidige Tro&#x0364;&#x017F;ter<lb/>
geho&#x0364;ret mit unter die jenige ha&#x0364;uffige<lb/>
gei&#x017F;tlo&#x017F;e/ davon <hi rendition="#aq">Mo&#x017F;chero&#x017F;ch</hi> <note place="foot" n="(61)"><hi rendition="#aq">Vi&#x017F;. 6. P. 1. p.</hi> 440.</note> redet)<lb/>
erlebet.<note place="foot" n="(62)"><hi rendition="#aq">Exc. Wedel. Med. fac. p.</hi> 230.</note> Dergleichen habe ich auch<lb/>
an einen Kauffmanns Diener <hi rendition="#aq">ob&#x017F;ervi-</hi><lb/>
ret. Ich habe ein&#x017F;ten einen in der Cur<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">gehabt/</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[89/0115] und derer Curen. Das V. Capitel. Von der Gonorrhœe. ETwas geringer zwar iſt die Go- norrhœa, welche aber ein gewiſ- ſer Vorbote iſt der Frantzoſen. Es muß ein ſolcher Menſch eine voll- kommene Tortur ausſtehen/ da es in der Urethra oder Urin-Gang brennet wie Feuer/ und beitzet wie der ſchaͤrffſte Eßig auf den rohen Fleiſch/ ſemen fluit cum fœtore & dolore intentiſſimo, officina ſeminalis deſtruitur, genitalia intume- ſcunt, inflammantur & exulcerantur, & non rarò mors ſequitur infauſta poſt in- fernales cruciatus, wie ein ſolch Exem- pel ein vornehmer Medicus an einem verheuratheten Paſtore (welches Suͤnd und Schande/ und dieſer leidige Troͤſter gehoͤret mit unter die jenige haͤuffige geiſtloſe/ davon Moſcheroſch (61) redet) erlebet. (62) Dergleichen habe ich auch an einen Kauffmanns Diener obſervi- ret. Ich habe einſten einen in der Cur gehabt/ (61) Viſ. 6. P. 1. p. 440. (62) Exc. Wedel. Med. fac. p. 230.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699/115
Zitationshilfe: Abel, Heinrich Kaspar: Wohlerfahrner Leib-Medicus der Studenten. Leipzig, 1699, S. 89. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699/115>, abgerufen am 08.03.2021.