Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Abel, Heinrich Kaspar: Wohlerfahrner Leib-Medicus der Studenten. Leipzig, 1699.

Bild:
<< vorherige Seite

Studenten-Kranckheiten
herum liegen die Wasser-Gefäßigen
und drüßigen häuffig/ die/ wo man die
Augen klein zusammenziehet und blin-
tzelt/ kleiner und verengert werden/ zu-
mahlen beym Licht/ da wegen fimmern
des Lichtes die Strahlen des Lichts
nicht in gleicher und gerader Linie in das
Aug einfallen können/ sondern verhin-
derlich seyn/ und abkürtzen. Durch sol-
ches Nicken der Augen/ werden die Ge-
fässe abbrevirt und kürtzer gemacht/ ge-
ben in der mitten einen Bauch/ darin ei-
ne Menge thränichter Feuchtigkeit sich
samlet/ zumahlen wo man im schreiben
oder studiren das Gesicht gar zu sehr
bücket/ und also werden die Häutgen
der Gefässe ausgespannet in die Dicke/
bleiben schlap/ kriegen Runtzeln/ schwel-
len aber von bücken bald wieder auf/
und das heisset man eine Zerdunstung.
Wer dieses hat/ der mag von solchen
Nacht- und gebückten studiren abste-
hen/ denn es bringet Blödigkeit des Ge-
sichtes/ welches daraus zu ersehen/ weil
solche Leute das helle Licht nicht wohl
leiden/ auch nicht erkennen können als

ni-

Studenten-Kranckheiten
herum liegen die Waſſer-Gefaͤßigen
und druͤßigen haͤuffig/ die/ wo man die
Augen klein zuſammenziehet und blin-
tzelt/ kleiner und verengert werden/ zu-
mahlen beym Licht/ da wegen fimmern
des Lichtes die Strahlen des Lichts
nicht in gleicher und gerader Linie in das
Aug einfallen koͤnnen/ ſondern verhin-
derlich ſeyn/ und abkuͤrtzen. Durch ſol-
ches Nicken der Augen/ werden die Ge-
faͤſſe abbrevirt und kuͤrtzer gemacht/ ge-
ben in der mitten einen Bauch/ darin ei-
ne Menge thraͤnichter Feuchtigkeit ſich
ſamlet/ zumahlen wo man im ſchreiben
oder ſtudiren das Geſicht gar zu ſehr
buͤcket/ und alſo werden die Haͤutgen
der Gefaͤſſe ausgeſpannet in die Dicke/
bleiben ſchlap/ kriegen Runtzeln/ ſchwel-
len aber von buͤcken bald wieder auf/
und das heiſſet man eine Zerdunſtung.
Wer dieſes hat/ der mag von ſolchen
Nacht- und gebuͤckten ſtudiren abſte-
hen/ denn es bringet Bloͤdigkeit des Ge-
ſichtes/ welches daraus zu erſehen/ weil
ſolche Leute das helle Licht nicht wohl
leiden/ auch nicht erkennen koͤnnen als

ni-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0138" n="112"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">Studenten-Kranckheiten</hi></fw><lb/>
herum liegen die Wa&#x017F;&#x017F;er-Gefa&#x0364;ßigen<lb/>
und dru&#x0364;ßigen ha&#x0364;uffig/ die/ wo man die<lb/>
Augen klein zu&#x017F;ammenziehet und blin-<lb/>
tzelt/ kleiner und verengert werden/ zu-<lb/>
mahlen beym Licht/ da wegen fimmern<lb/>
des Lichtes die Strahlen des Lichts<lb/>
nicht in gleicher und gerader Linie in das<lb/>
Aug einfallen ko&#x0364;nnen/ &#x017F;ondern verhin-<lb/>
derlich &#x017F;eyn/ und abku&#x0364;rtzen. Durch &#x017F;ol-<lb/>
ches Nicken der Augen/ werden die Ge-<lb/>
fa&#x0364;&#x017F;&#x017F;e <hi rendition="#aq">abbrevirt</hi> und ku&#x0364;rtzer gemacht/ ge-<lb/>
ben in der mitten einen Bauch/ darin ei-<lb/>
ne Menge thra&#x0364;nichter Feuchtigkeit &#x017F;ich<lb/>
&#x017F;amlet/ zumahlen wo man im &#x017F;chreiben<lb/>
oder &#x017F;tudiren das Ge&#x017F;icht gar zu &#x017F;ehr<lb/>
bu&#x0364;cket/ und al&#x017F;o werden die Ha&#x0364;utgen<lb/>
der Gefa&#x0364;&#x017F;&#x017F;e ausge&#x017F;pannet in die Dicke/<lb/>
bleiben &#x017F;chlap/ kriegen Runtzeln/ &#x017F;chwel-<lb/>
len aber von bu&#x0364;cken bald wieder auf/<lb/>
und das hei&#x017F;&#x017F;et man eine Zerdun&#x017F;tung.<lb/>
Wer die&#x017F;es hat/ der mag von &#x017F;olchen<lb/>
Nacht- und gebu&#x0364;ckten &#x017F;tudiren ab&#x017F;te-<lb/>
hen/ denn es bringet Blo&#x0364;digkeit des Ge-<lb/>
&#x017F;ichtes/ welches daraus zu er&#x017F;ehen/ weil<lb/>
&#x017F;olche Leute das helle Licht nicht wohl<lb/>
leiden/ auch nicht erkennen ko&#x0364;nnen als<lb/>
<fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">ni-</hi></fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[112/0138] Studenten-Kranckheiten herum liegen die Waſſer-Gefaͤßigen und druͤßigen haͤuffig/ die/ wo man die Augen klein zuſammenziehet und blin- tzelt/ kleiner und verengert werden/ zu- mahlen beym Licht/ da wegen fimmern des Lichtes die Strahlen des Lichts nicht in gleicher und gerader Linie in das Aug einfallen koͤnnen/ ſondern verhin- derlich ſeyn/ und abkuͤrtzen. Durch ſol- ches Nicken der Augen/ werden die Ge- faͤſſe abbrevirt und kuͤrtzer gemacht/ ge- ben in der mitten einen Bauch/ darin ei- ne Menge thraͤnichter Feuchtigkeit ſich ſamlet/ zumahlen wo man im ſchreiben oder ſtudiren das Geſicht gar zu ſehr buͤcket/ und alſo werden die Haͤutgen der Gefaͤſſe ausgeſpannet in die Dicke/ bleiben ſchlap/ kriegen Runtzeln/ ſchwel- len aber von buͤcken bald wieder auf/ und das heiſſet man eine Zerdunſtung. Wer dieſes hat/ der mag von ſolchen Nacht- und gebuͤckten ſtudiren abſte- hen/ denn es bringet Bloͤdigkeit des Ge- ſichtes/ welches daraus zu erſehen/ weil ſolche Leute das helle Licht nicht wohl leiden/ auch nicht erkennen koͤnnen als ni-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699/138
Zitationshilfe: Abel, Heinrich Kaspar: Wohlerfahrner Leib-Medicus der Studenten. Leipzig, 1699, S. 112. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699/138>, abgerufen am 19.04.2021.