Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Abel, Heinrich Kaspar: Wohlerfahrner Leib-Medicus der Studenten. Leipzig, 1699.

Bild:
<< vorherige Seite
und derer Curen.

Dieses Purgier Pülverlein Morgens
früh/ wie gebräuchlich/ einzunehmen.

Man trincke auch fleißig von offt ge-
dachten Thee.

Majoran Wasser
Augentrost Wasser
Rauten Wasser
Scheelkraut Wasser
Fenchel Wasser iedes 2. Loth.
Präparirter Tutien/ 1. Quentl.
Campher/ 3. Gran.
Präparirter Perl (die es zu be-
zahlen haben) 6. Gran.

Von diesem Augen Wässerlein Mor-
gends und Abends etliche Tropffen in
den Augen-Winckel zu lassen auch eus-
serlich mit anzustreichen/ und ein damit
anbefeuchtetes Lämpgen aufzulegen.

NB. Angelicken Wurtz gekäuet und
den Odem in die Augen nüchtern ge-
blasen/ ist sehr gut.

Otter Schmaltz/ 1. Quentlein.

Davon einen Tropffen warm in das
Auge gethan/ auch etwas an das Au-
gen-Lied eusserlich geschmiert/ schärffet

das
M 5
und derer Curen.

Dieſes Purgier Puͤlverlein Morgens
fruͤh/ wie gebraͤuchlich/ einzunehmen.

Man trincke auch fleißig von offt ge-
dachten Thee.

Majoran Waſſer
Augentroſt Waſſer
Rauten Waſſer
Scheelkraut Waſſer
Fenchel Waſſer iedes 2. Loth.
Praͤparirter Tutien/ 1. Quentl.
Campher/ 3. Gran.
Praͤparirter Perl (die es zu be-
zahlen haben) 6. Gran.

Von dieſem Augen Waͤſſerlein Mor-
gends und Abends etliche Tropffen in
den Augen-Winckel zu laſſen auch euſ-
ſerlich mit anzuſtreichen/ und ein damit
anbefeuchtetes Laͤmpgen aufzulegen.

NB. Angelicken Wurtz gekaͤuet und
den Odem in die Augen nuͤchtern ge-
blaſen/ iſt ſehr gut.

Otter Schmaltz/ 1. Quentlein.

Davon einen Tropffen warm in das
Auge gethan/ auch etwas an das Au-
gen-Lied euſſerlich geſchmiert/ ſchaͤrffet

das
M 5
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0299" n="273"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">und derer Curen.</hi> </fw><lb/>
          <p>Die&#x017F;es Purgier Pu&#x0364;lverlein Morgens<lb/>
fru&#x0364;h/ wie gebra&#x0364;uchlich/ einzunehmen.</p><lb/>
          <p>Man trincke auch fleißig von offt ge-<lb/>
dachten <hi rendition="#aq">Thee.</hi></p><lb/>
          <list>
            <item><hi rendition="#aq">&#x211E;</hi> Majoran Wa&#x017F;&#x017F;er</item><lb/>
            <item>Augentro&#x017F;t Wa&#x017F;&#x017F;er</item><lb/>
            <item>Rauten Wa&#x017F;&#x017F;er</item><lb/>
            <item>Scheelkraut Wa&#x017F;&#x017F;er</item><lb/>
            <item>Fenchel Wa&#x017F;&#x017F;er iedes 2. Loth.</item><lb/>
            <item>Pra&#x0364;parirter Tutien/ 1. Quentl.</item><lb/>
            <item>Campher/ 3. Gran.</item><lb/>
            <item>Pra&#x0364;parirter Perl (die es zu be-</item><lb/>
            <item> <hi rendition="#et">zahlen haben) 6. Gran.</hi> </item>
          </list><lb/>
          <p>Von die&#x017F;em Augen Wa&#x0364;&#x017F;&#x017F;erlein Mor-<lb/>
gends und Abends etliche Tropffen in<lb/>
den Augen-Winckel zu la&#x017F;&#x017F;en auch eu&#x017F;-<lb/>
&#x017F;erlich mit anzu&#x017F;treichen/ und ein damit<lb/>
anbefeuchtetes La&#x0364;mpgen aufzulegen.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">NB.</hi> Angelicken Wurtz geka&#x0364;uet und<lb/>
den Odem in die Augen nu&#x0364;chtern ge-<lb/>
bla&#x017F;en/ i&#x017F;t &#x017F;ehr gut.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">&#x211E;</hi> Otter Schmaltz/ 1. Quentlein.</p><lb/>
          <p>Davon einen Tropffen warm in das<lb/>
Auge gethan/ auch etwas an das Au-<lb/>
gen-Lied eu&#x017F;&#x017F;erlich ge&#x017F;chmiert/ &#x017F;cha&#x0364;rffet<lb/>
<fw place="bottom" type="sig">M 5</fw><fw place="bottom" type="catch">das</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[273/0299] und derer Curen. Dieſes Purgier Puͤlverlein Morgens fruͤh/ wie gebraͤuchlich/ einzunehmen. Man trincke auch fleißig von offt ge- dachten Thee. ℞ Majoran Waſſer Augentroſt Waſſer Rauten Waſſer Scheelkraut Waſſer Fenchel Waſſer iedes 2. Loth. Praͤparirter Tutien/ 1. Quentl. Campher/ 3. Gran. Praͤparirter Perl (die es zu be- zahlen haben) 6. Gran. Von dieſem Augen Waͤſſerlein Mor- gends und Abends etliche Tropffen in den Augen-Winckel zu laſſen auch euſ- ſerlich mit anzuſtreichen/ und ein damit anbefeuchtetes Laͤmpgen aufzulegen. NB. Angelicken Wurtz gekaͤuet und den Odem in die Augen nuͤchtern ge- blaſen/ iſt ſehr gut. ℞ Otter Schmaltz/ 1. Quentlein. Davon einen Tropffen warm in das Auge gethan/ auch etwas an das Au- gen-Lied euſſerlich geſchmiert/ ſchaͤrffet das M 5

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699/299
Zitationshilfe: Abel, Heinrich Kaspar: Wohlerfahrner Leib-Medicus der Studenten. Leipzig, 1699, S. 273. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699/299>, abgerufen am 19.04.2021.