Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Abel, Heinrich Kaspar: Wohlerfahrner Leib-Medicus der Studenten. Leipzig, 1699.

Bild:
<< vorherige Seite
und derer Curen.
Aniß-Oehl 6. Tropffen
Weissen Zucker 2. Loth.

Von diesem Brust und Husten Tre-
seney offt eine Messer-Spitzen voll zu
nehmen.

Das III. Capitel.
Cur der Schwindsucht.

HIerin ist das eintzige Meister-
Stück/ mein sogenantes Elixir
benedictum Antiphthisicum A-
qua traumatica Solatis,
mit welchen
die gefährlichsten Schwindsüchtige
sind glücklich curiret worden. Ausser
diesen.

Grüne Rauten/ Huff-Lattig/ die
nicht an dem Wasser wächst/ stos-
se diese gantz klein/ darzu thut man
den ausgepresten Safft von spi-
tzigen Wege-Breit/ und machet
daraus mit reinen Honig beym
Feuer eine Lattwerge/ und wer
solche brauchet nüchtern oder wem
es beliebet/ der wird Wunder
an
und derer Curen.
Aniß-Oehl 6. Tropffen
Weiſſen Zucker 2. Loth.

Von dieſem Bruſt und Huſten Tre-
ſeney offt eine Meſſer-Spitzen voll zu
nehmen.

Das III. Capitel.
Cur der Schwindſucht.

HIerin iſt das eintzige Meiſter-
Stuͤck/ mein ſogenantes Elixir
benedictum Antiphthiſicum A-
quâ traumatica Solatis,
mit welchen
die gefaͤhrlichſten Schwindſuͤchtige
ſind gluͤcklich curiret worden. Auſſer
dieſen.

Gruͤne Rauten/ Huff-Lattig/ die
nicht an dem Waſſer waͤchſt/ ſtoſ-
ſe dieſe gantz klein/ darzu thut man
den ausgepreſten Safft von ſpi-
tzigen Wege-Breit/ und machet
daraus mit reinen Honig beym
Feuer eine Lattwerge/ und wer
ſolche brauchet nuͤchtern oder wem
es beliebet/ der wird Wunder
an
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <list>
            <pb facs="#f0305" n="279"/>
            <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">und derer Curen.</hi> </fw><lb/>
            <item>Aniß-Oehl 6. Tropffen</item><lb/>
            <item>Wei&#x017F;&#x017F;en Zucker 2. Loth.</item>
          </list><lb/>
          <p>Von die&#x017F;em Bru&#x017F;t und Hu&#x017F;ten Tre-<lb/>
&#x017F;eney offt eine Me&#x017F;&#x017F;er-Spitzen voll zu<lb/>
nehmen.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b">Das <hi rendition="#aq">III.</hi> Capitel.<lb/><hi rendition="#fr">Cur der Schwind&#x017F;ucht.</hi></hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#in">H</hi>Ierin i&#x017F;t das eintzige Mei&#x017F;ter-<lb/>
Stu&#x0364;ck/ mein &#x017F;ogenantes <hi rendition="#aq">Elixir<lb/>
benedictum Antiphthi&#x017F;icum A-<lb/>
quâ traumatica Solatis,</hi> mit welchen<lb/>
die gefa&#x0364;hrlich&#x017F;ten Schwind&#x017F;u&#x0364;chtige<lb/>
&#x017F;ind glu&#x0364;cklich <hi rendition="#aq">curi</hi>ret worden. Au&#x017F;&#x017F;er<lb/>
die&#x017F;en.</p><lb/>
          <list>
            <item><hi rendition="#aq">&#x211E;</hi> Gru&#x0364;ne Rauten/ Huff-Lattig/ die</item><lb/>
            <item>nicht an dem Wa&#x017F;&#x017F;er wa&#x0364;ch&#x017F;t/ &#x017F;to&#x017F;-</item><lb/>
            <item>&#x017F;e die&#x017F;e gantz klein/ darzu thut man</item><lb/>
            <item>den ausgepre&#x017F;ten Safft von &#x017F;pi-</item><lb/>
            <item>tzigen Wege-Breit/ und machet</item><lb/>
            <item>daraus mit reinen Honig beym</item><lb/>
            <item>Feuer eine Lattwerge/ und wer</item><lb/>
            <item>&#x017F;olche brauchet nu&#x0364;chtern oder wem</item><lb/>
            <item>es beliebet/ der wird Wunder</item><lb/>
            <fw place="bottom" type="catch">an</fw><lb/>
          </list>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[279/0305] und derer Curen. Aniß-Oehl 6. Tropffen Weiſſen Zucker 2. Loth. Von dieſem Bruſt und Huſten Tre- ſeney offt eine Meſſer-Spitzen voll zu nehmen. Das III. Capitel. Cur der Schwindſucht. HIerin iſt das eintzige Meiſter- Stuͤck/ mein ſogenantes Elixir benedictum Antiphthiſicum A- quâ traumatica Solatis, mit welchen die gefaͤhrlichſten Schwindſuͤchtige ſind gluͤcklich curiret worden. Auſſer dieſen. ℞ Gruͤne Rauten/ Huff-Lattig/ die nicht an dem Waſſer waͤchſt/ ſtoſ- ſe dieſe gantz klein/ darzu thut man den ausgepreſten Safft von ſpi- tzigen Wege-Breit/ und machet daraus mit reinen Honig beym Feuer eine Lattwerge/ und wer ſolche brauchet nuͤchtern oder wem es beliebet/ der wird Wunder an

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699/305
Zitationshilfe: Abel, Heinrich Kaspar: Wohlerfahrner Leib-Medicus der Studenten. Leipzig, 1699, S. 279. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699/305>, abgerufen am 07.03.2021.