Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Abel, Heinrich Kaspar: Wohlerfahrner Leib-Medicus der Studenten. Leipzig, 1699.

Bild:
<< vorherige Seite
Studenten-Kranckheiten

Davon alle Morgen 40. Tropffen in
warmen Thee, und schwitze darauff.

Hollunder-Muß/ einen halben
Löffel voll
Reguli Antimonii Medicinalis
15. Gran
Praeparirter Berg-Zinober 6. Gran
Flüchtiges Agtstein-Saltz 4. Gran

Dieses auf einmahl zu nehmen und dar-
auf zu Schwitzen

Spitzig Ehren-Preiß/ Quendel/
Chamäderlin/ Ruff-Kraut/ Frau-
en-Distel/ braune Chamepytis,
Schaaff-Garbe/ Camillen/ Do-
sten/ Wald-Poley/ aller Welt-
Heyl/ Weissen-Andorn/ Melis-
sen/ Gottes-vergessen/ 5. Finger-
Kraut/ Stein-Klee/ Feld-Raute/
iedes 1. gute Handvoll/

Mache daraus ein Baad/ und schwi-
tze auf das vorige fein wohl.

Spiritus Astralis ex fructibus pini
rite parati.

Schmiere damit die Glieder/ das thut
trefflich gut/ oder/

Amei-
Studenten-Kranckheiten

Davon alle Morgen 40. Tropffen in
warmen Thee, und ſchwitze darauff.

Hollunder-Muß/ einen halben
Loͤffel voll
Reguli Antimonii Medicinalis
15. Gran
Præparirter Berg-Zinober 6. Gran
Fluͤchtiges Agtſtein-Saltz 4. Gran

Dieſes auf einmahl zu nehmen und dar-
auf zu Schwitzen

Spitzig Ehren-Preiß/ Quendel/
Chamaͤderlin/ Ruff-Kraut/ Frau-
en-Diſtel/ braune Chamepytis,
Schaaff-Garbe/ Camillen/ Do-
ſten/ Wald-Poley/ aller Welt-
Heyl/ Weiſſen-Andorn/ Meliſ-
ſen/ Gottes-vergeſſen/ 5. Finger-
Kraut/ Stein-Klee/ Feld-Raute/
iedes 1. gute Handvoll/

Mache daraus ein Baad/ und ſchwi-
tze auf das vorige fein wohl.

℞ Spiritus Aſtralis ex fructibus pini
rite parati.

Schmiere damit die Glieder/ das thut
trefflich gut/ oder/

Amei-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0324" n="298"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">Studenten-Kranckheiten</hi> </fw><lb/>
          <p>Davon alle Morgen 40. Tropffen in<lb/>
warmen <hi rendition="#aq">Thee,</hi> und &#x017F;chwitze darauff.</p><lb/>
          <list>
            <item><hi rendition="#aq">&#x211E;</hi> Hollunder-Muß/ einen halben</item><lb/>
            <item> <hi rendition="#et">Lo&#x0364;ffel voll</hi> </item><lb/>
            <item> <hi rendition="#aq">Reguli Antimonii Medicinalis</hi> </item><lb/>
            <item> <hi rendition="#et">15. <hi rendition="#aq">Gran</hi></hi> </item><lb/>
            <item><hi rendition="#aq">Præparir</hi>ter Berg-Zinober 6. <hi rendition="#aq">Gran</hi></item><lb/>
            <item>Flu&#x0364;chtiges Agt&#x017F;tein-Saltz 4. <hi rendition="#aq">Gran</hi></item>
          </list><lb/>
          <p>Die&#x017F;es auf einmahl zu nehmen und dar-<lb/>
auf zu Schwitzen</p><lb/>
          <list>
            <item><hi rendition="#aq">&#x211E;</hi> Spitzig Ehren-Preiß/ Quendel/</item><lb/>
            <item> <hi rendition="#et">Chama&#x0364;derlin/ Ruff-Kraut/ Frau-</hi> </item><lb/>
            <item> <hi rendition="#et">en-Di&#x017F;tel/ braune <hi rendition="#aq">Chamepytis,</hi></hi> </item><lb/>
            <item> <hi rendition="#aq">Schaaff-Garbe/ Camillen/ Do-</hi> </item><lb/>
            <item> <hi rendition="#aq">&#x017F;ten/ Wald-Poley/ aller Welt-</hi> </item><lb/>
            <item> <hi rendition="#aq">Heyl/ Wei&#x017F;&#x017F;en-Andorn/ Meli&#x017F;-</hi> </item><lb/>
            <item> <hi rendition="#aq">&#x017F;en/ Gottes-verge&#x017F;&#x017F;en/ 5. Finger-</hi> </item><lb/>
            <item> <hi rendition="#aq">Kraut/ Stein-Klee/ Feld-Raute/</hi> </item><lb/>
            <item> <hi rendition="#aq">iedes 1. gute Handvoll/</hi> </item>
          </list><lb/>
          <p>Mache daraus ein Baad/ und &#x017F;chwi-<lb/>
tze auf das vorige fein wohl.</p><lb/>
          <lg type="poem">
            <l> <hi rendition="#aq">&#x211E; Spiritus A&#x017F;tralis ex fructibus pini</hi> </l><lb/>
            <l> <hi rendition="#aq"> <hi rendition="#et">rite parati.</hi> </hi> </l>
          </lg><lb/>
          <p>Schmiere damit die Glieder/ das thut<lb/>
trefflich gut/ oder/</p><lb/>
          <fw place="bottom" type="catch"><hi rendition="#aq">&#x211E;</hi> Amei-</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[298/0324] Studenten-Kranckheiten Davon alle Morgen 40. Tropffen in warmen Thee, und ſchwitze darauff. ℞ Hollunder-Muß/ einen halben Loͤffel voll Reguli Antimonii Medicinalis 15. Gran Præparirter Berg-Zinober 6. Gran Fluͤchtiges Agtſtein-Saltz 4. Gran Dieſes auf einmahl zu nehmen und dar- auf zu Schwitzen ℞ Spitzig Ehren-Preiß/ Quendel/ Chamaͤderlin/ Ruff-Kraut/ Frau- en-Diſtel/ braune Chamepytis, Schaaff-Garbe/ Camillen/ Do- ſten/ Wald-Poley/ aller Welt- Heyl/ Weiſſen-Andorn/ Meliſ- ſen/ Gottes-vergeſſen/ 5. Finger- Kraut/ Stein-Klee/ Feld-Raute/ iedes 1. gute Handvoll/ Mache daraus ein Baad/ und ſchwi- tze auf das vorige fein wohl. ℞ Spiritus Aſtralis ex fructibus pini rite parati. Schmiere damit die Glieder/ das thut trefflich gut/ oder/ ℞ Amei-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699/324
Zitationshilfe: Abel, Heinrich Kaspar: Wohlerfahrner Leib-Medicus der Studenten. Leipzig, 1699, S. 298. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699/324>, abgerufen am 13.04.2021.