Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Abel, Heinrich Kaspar: Wohlerfahrner Leib-Medicus der Studenten. Leipzig, 1699.

Bild:
<< vorherige Seite
und derer Curen.
Sennes-Blätter 6. Quentl.
Betonien-Blätter 2. Quentl.
Tausendschönichen und Schle-
dorn-Blüthen iedes 3. pugill.
Lerchen-schwamm-Küchlein
1 1/2. Qunentl.
Engel-Süß 3. Quentl.
Aniß 2. Quentl.
Zimmet 1/2 Quentl.
Galgau 2. Scrupel

Diese klein gemachte Stück thue in ein
rein Leinen-Säcklein/ henge es über
Nacht in guten alten Wein eine Kan-
ne/ laß es an warmen Ort stehen/ da-
von Morgens und Nachmittags ein
gut Wein-Glaß voll zu trincken. Oder

Des Crollii allgemein ausfüh-
rende Extract 12. Gran
Colloquinten-Extract 2. Gran
Schweiß-Pulver 4. Gran

Mit Wein-Stein-Tinctur mache 15.
Pillen daraus/ nüchtern auf einmahl.

Elixir Proprietatis paracelsi 1. Loth

Morgens und Abends 35. tropffen
Wegen der Milch und Meyen-Cur sol

sich
und derer Curen.
Sennes-Blaͤtter 6. Quentl.
Betonien-Blaͤtter 2. Quentl.
Tauſendſchoͤnichen und Schle-
dorn-Bluͤthen iedes 3. pugill.
Lerchen-ſchwamm-Kuͤchlein
1 ½. Qunentl.
Engel-Suͤß 3. Quentl.
Aniß 2. Quentl.
Zimmet ½ Quentl.
Galgau 2. Scrupel

Dieſe klein gemachte Stuͤck thue in ein
rein Leinen-Saͤcklein/ henge es uͤber
Nacht in guten alten Wein eine Kan-
ne/ laß es an warmen Ort ſtehen/ da-
von Morgens und Nachmittags ein
gut Wein-Glaß voll zu trincken. Oder

Des Crollii allgemein ausfuͤh-
rende Extract 12. Gran
Colloquinten-Extract 2. Gran
Schweiß-Pulver 4. Gran

Mit Wein-Stein-Tinctur mache 15.
Pillen daraus/ nuͤchtern auf einmahl.

℞ Elixir Proprietatis paracelſi 1. Loth

Morgens und Abends 35. tropffen
Wegen der Milch und Meyen-Cur ſol

ſich
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <pb facs="#f0331" n="305"/>
          <fw place="top" type="header"> <hi rendition="#b">und derer Curen.</hi> </fw><lb/>
          <list>
            <item><hi rendition="#aq">&#x211E;</hi> Sennes-Bla&#x0364;tter 6. Quentl.</item><lb/>
            <item>Betonien-Bla&#x0364;tter 2. Quentl.</item><lb/>
            <item>Tau&#x017F;end&#x017F;cho&#x0364;nichen und Schle-</item><lb/>
            <item> <hi rendition="#et">dorn-Blu&#x0364;then iedes 3. <hi rendition="#aq">pugill.</hi></hi> </item><lb/>
            <item>Lerchen-&#x017F;chwamm-Ku&#x0364;chlein</item><lb/>
            <item> <hi rendition="#et">1 ½. Qunentl.</hi> </item><lb/>
            <item>Engel-Su&#x0364;ß 3. Quentl.</item><lb/>
            <item>Aniß 2. Quentl.</item><lb/>
            <item>Zimmet ½ Quentl.</item><lb/>
            <item>Galgau 2. <hi rendition="#aq">Scrupel</hi></item>
          </list><lb/>
          <p>Die&#x017F;e klein gemachte Stu&#x0364;ck thue in ein<lb/>
rein Leinen-Sa&#x0364;cklein/ henge es u&#x0364;ber<lb/>
Nacht in guten alten Wein eine Kan-<lb/>
ne/ laß es an warmen Ort &#x017F;tehen/ da-<lb/>
von Morgens und Nachmittags ein<lb/>
gut Wein-Glaß voll zu trincken. Oder</p><lb/>
          <list>
            <item><hi rendition="#aq">&#x211E;</hi> Des <hi rendition="#aq">Crollii</hi> allgemein ausfu&#x0364;h-</item><lb/>
            <item> <hi rendition="#et">rende <hi rendition="#aq">Extract 12. Gran</hi></hi> </item><lb/>
            <item> <hi rendition="#aq">Colloquinten-Extract 2. Gran</hi> </item><lb/>
            <item>Schweiß-Pulver 4. <hi rendition="#aq">Gran</hi></item>
          </list><lb/>
          <p>Mit Wein-Stein-<hi rendition="#aq">Tinctur</hi> mache 15.<lb/>
Pillen daraus/ nu&#x0364;chtern auf einmahl.</p><lb/>
          <p><hi rendition="#aq">&#x211E; Elixir Proprietatis paracel&#x017F;i</hi> 1. Loth</p><lb/>
          <p>Morgens und Abends 35. tropffen<lb/>
Wegen der Milch und Meyen-Cur &#x017F;ol<lb/>
<fw place="bottom" type="catch">&#x017F;ich</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[305/0331] und derer Curen. ℞ Sennes-Blaͤtter 6. Quentl. Betonien-Blaͤtter 2. Quentl. Tauſendſchoͤnichen und Schle- dorn-Bluͤthen iedes 3. pugill. Lerchen-ſchwamm-Kuͤchlein 1 ½. Qunentl. Engel-Suͤß 3. Quentl. Aniß 2. Quentl. Zimmet ½ Quentl. Galgau 2. Scrupel Dieſe klein gemachte Stuͤck thue in ein rein Leinen-Saͤcklein/ henge es uͤber Nacht in guten alten Wein eine Kan- ne/ laß es an warmen Ort ſtehen/ da- von Morgens und Nachmittags ein gut Wein-Glaß voll zu trincken. Oder ℞ Des Crollii allgemein ausfuͤh- rende Extract 12. Gran Colloquinten-Extract 2. Gran Schweiß-Pulver 4. Gran Mit Wein-Stein-Tinctur mache 15. Pillen daraus/ nuͤchtern auf einmahl. ℞ Elixir Proprietatis paracelſi 1. Loth Morgens und Abends 35. tropffen Wegen der Milch und Meyen-Cur ſol ſich

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699/331
Zitationshilfe: Abel, Heinrich Kaspar: Wohlerfahrner Leib-Medicus der Studenten. Leipzig, 1699, S. 305. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699/331>, abgerufen am 17.04.2021.