Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Abel, Heinrich Kaspar: Wohlerfahrner Leib-Medicus der Studenten. Leipzig, 1699.

Bild:
<< vorherige Seite

und derer Curen.
leugnen wird. (53) Darauf folget gern
die Schwindsucht/ und das Abnehmen
des Leibes/ cachexia, schwacher Ma-
gen etc. Die alten Jüden erzehlen eine
zwar grausame Lügen/ welche aber hier
wohl zu appliciren, nemlich von einem
Vogel/ von unbeschreiblicher Grösse/
SIS genannt/ welcher sich sehen/ und
als einige Rabbinen haben baden wol-
len in dem kalten Wasser/ mit dieser
Stimme von Himmel herunter verneh-
men lassen: Hütet euch solche Din-
ge zu unterfangen/ hier ist kein
Grund; denn vor 7. Jahren ist ei-
nem Manne ein Beil aus der Hand
entfallen/ welches biß auf ietzige
Stund den Grund des Meeres
noch nicht berühret hat.
(54) Wer
wolte sich nun wohl in solche grosse Tief-
fe oder Wassers-Gefahr begeben?
Doch wagens einige darauf/ und fah-
ren unter/ und kommen nicht ehe wieder/
biß sie das Wasser selbst an den Port
wirfft.

Das
(53) Dolaeus d.l. p. 245.
(54) Bava Basra f. 73. 2,

und derer Curen.
leugnen wird. (53) Darauf folget gern
die Schwindſucht/ und das Abnehmen
des Leibes/ cachexia, ſchwacher Ma-
gen ꝛc. Die alten Juͤden erzehlen eine
zwar grauſame Luͤgen/ welche aber hier
wohl zu appliciren, nemlich von einem
Vogel/ von unbeſchreiblicher Groͤſſe/
SIS genannt/ welcher ſich ſehen/ und
als einige Rabbinen haben baden wol-
len in dem kalten Waſſer/ mit dieſer
Stimme von Himmel herunter verneh-
men laſſen: Huͤtet euch ſolche Din-
ge zu unterfangen/ hier iſt kein
Grund; denn vor 7. Jahren iſt ei-
nem Manne ein Beil aus der Hand
entfallen/ welches biß auf ietzige
Stund den Grund des Meeres
noch nicht beruͤhret hat.
(54) Wer
wolte ſich nun wohl in ſolche groſſe Tief-
fe oder Waſſers-Gefahr begeben?
Doch wagens einige darauf/ und fah-
ren unter/ und kommen nicht ehe wieder/
biß ſie das Waſſer ſelbſt an den Port
wirfft.

Das
(53) Dolæus d.l. p. 245.
(54) Bava Basra f. 73. 2,
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0093" n="67"/><fw place="top" type="header"><hi rendition="#b">und derer Curen.</hi></fw><lb/><hi rendition="#fr">leugnen wird.</hi><note place="foot" n="(53)"><hi rendition="#aq">Dolæus d.l. p.</hi> 245.</note> Darauf folget gern<lb/>
die Schwind&#x017F;ucht/ und das Abnehmen<lb/>
des Leibes/ <hi rendition="#aq">cachexia,</hi> &#x017F;chwacher Ma-<lb/>
gen &#xA75B;c. Die alten Ju&#x0364;den erzehlen eine<lb/>
zwar grau&#x017F;ame Lu&#x0364;gen/ welche aber hier<lb/>
wohl zu <hi rendition="#aq">appliciren,</hi> nemlich von einem<lb/>
Vogel/ von unbe&#x017F;chreiblicher Gro&#x0364;&#x017F;&#x017F;e/<lb/><hi rendition="#aq">SIS</hi> genannt/ welcher &#x017F;ich &#x017F;ehen/ und<lb/>
als einige Rabbinen haben baden wol-<lb/>
len in dem kalten Wa&#x017F;&#x017F;er/ mit die&#x017F;er<lb/>
Stimme von Himmel herunter verneh-<lb/>
men la&#x017F;&#x017F;en: <hi rendition="#fr">Hu&#x0364;tet euch &#x017F;olche Din-<lb/>
ge zu unterfangen/ hier i&#x017F;t kein<lb/>
Grund; denn vor 7. Jahren i&#x017F;t ei-<lb/>
nem Manne ein Beil aus der Hand<lb/>
entfallen/ welches biß auf ietzige<lb/>
Stund den Grund des Meeres<lb/>
noch nicht beru&#x0364;hret hat.</hi> <note place="foot" n="(54)"><hi rendition="#aq">Bava Basra f.</hi> 73. 2,</note> Wer<lb/>
wolte &#x017F;ich nun wohl in &#x017F;olche gro&#x017F;&#x017F;e Tief-<lb/>
fe oder Wa&#x017F;&#x017F;ers-Gefahr begeben?<lb/>
Doch wagens einige darauf/ und fah-<lb/>
ren unter/ und kommen nicht ehe wieder/<lb/>
biß &#x017F;ie das Wa&#x017F;&#x017F;er &#x017F;elb&#x017F;t an den Port<lb/>
wirfft.</p>
        </div><lb/>
        <fw place="bottom" type="catch">Das</fw><lb/>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[67/0093] und derer Curen. leugnen wird. (53) Darauf folget gern die Schwindſucht/ und das Abnehmen des Leibes/ cachexia, ſchwacher Ma- gen ꝛc. Die alten Juͤden erzehlen eine zwar grauſame Luͤgen/ welche aber hier wohl zu appliciren, nemlich von einem Vogel/ von unbeſchreiblicher Groͤſſe/ SIS genannt/ welcher ſich ſehen/ und als einige Rabbinen haben baden wol- len in dem kalten Waſſer/ mit dieſer Stimme von Himmel herunter verneh- men laſſen: Huͤtet euch ſolche Din- ge zu unterfangen/ hier iſt kein Grund; denn vor 7. Jahren iſt ei- nem Manne ein Beil aus der Hand entfallen/ welches biß auf ietzige Stund den Grund des Meeres noch nicht beruͤhret hat. (54) Wer wolte ſich nun wohl in ſolche groſſe Tief- fe oder Waſſers-Gefahr begeben? Doch wagens einige darauf/ und fah- ren unter/ und kommen nicht ehe wieder/ biß ſie das Waſſer ſelbſt an den Port wirfft. Das (53) Dolæus d.l. p. 245. (54) Bava Basra f. 73. 2,

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde gemäß den DTA-Transkriptionsrichtlinien im Double-Keying-Verfahren von Nicht-Muttersprachlern erfasst und in XML/TEI P5 nach DTA-Basisformat kodiert.




Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699/93
Zitationshilfe: Abel, Heinrich Kaspar: Wohlerfahrner Leib-Medicus der Studenten. Leipzig, 1699, S. 67. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/abel_leibmedicus_1699/93>, abgerufen am 19.04.2021.