Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Abelin, Johann Philipp: Theatrum Europaeum, Oder Außführliche/ und Wahrhaftige Beschreibung aller und jeder denckwürdiger Geschichten. Frankfurt (Main), 1635.

Bild:
<< vorherige Seite

dem die getrewe Chur: vnd Fürsten zu Mülhaussen noch beysammen gewesen Abmahnungs: beneben deroselben Warnungs Schreiben publiciret worden. Wie wenig aber solches gefruchtet / were vnnötig zu erzehlen: dann viel grössere Verfassungen engere Verbündnussen mit dem Fürsten in Siebenbürgen / Tractationes mit einem Türckischen nach Prag geschickten Legaten / Legation an die Ottomannische Porten / Außsprengung allerhandt Bedröwungen wider getrewe Chur: vnd Fürsten / vnd Ehrnverletzliche Anzüge deß Mülhausischen Convents erfolgt weren. Derohalben Jhre Keyserliche Majest. dem also der Vngehorsamb / Widersetzung / Rebellion / Perduellion / atrocissima crimina laesae Maiestatis, vieler Land vnd Leute Verwüstungen / jämmerliches Blutvergiessen continuirt worden / nicht vmbgehen können / die in den Reichs Constitutionen verordnete Mittel zu ergreiffen / notwendige Defension an die Handt zunehmen / vnnd mit Hülff angeregter Chur: vnd Fürsten / auch der jenigen / so jhnen den Mülhausischen Abschied belieben lassen / sonderlich aber Chur Sachsen / deß Hauses Burgunds / vnd deß Hertzogen auß Bayern vnterschiedlichen Armaden ins Feldt zu rüsten / welche / vermittelst Göttlichen Beystands / gegen den Rebellen an vnterschiedlichen Orten also obgesieget / daß Jhre Keyserl. Majest. Erbkönigreich Böhmen / vnd dessen Incorporirte Länder / auch die Ertzhertzogthumb Oesterreich wider zum Gehorsamb gebracht / auch ein guter Theil der Rädelsführer / vnnd deß Proscribirten Pfaltzgraffen Landt vnd Leute / zu mehrer Versicherung Jhrer Majestät vnd dero gehorsamen Ständen / auch zu etwas Ergötzlichkeit deß zugefügten Schaden vnd Vnkostens in Jhrer Majestät Gewalt gebracht worden. Derowegen Jhre Keyserl. Majest. sich gegen den jenigen Chur: vnd Fürsten / die darbey das jhrige so trewlich gethan / solche zu jhrem vnsterblichen Ruhm geleystete Hülffe in Keyserliche Hulden vnd Gnaden erkennen / vnnd hinwiderumb Leib / Gut vnd Blut bey jhnen auffsetzen wolten.

Wiewol nun zu hoffen gewesen / es würden nach erhaltenen vnterschiedlichen Sieghafften Treffen / die Sachen in ein bessern Standt gerahten / so were doch der gantzen Welt bekandt / daß angeregter Aechter / die wider jhn vnnd seine Adhaerenten erlangte Victorien / für keine Straff Gottes / nicht allein zu seiner Verbesserung nicht erkännt / sondern jmmer fort in seiner vngerechten Sach Beschützung verharret / vnd sich hefftig bemühet / newe Hülff auffzubringen / vnnd mehr Krieg vnd Blutvergiessen anzustellen / wie auß semer Proposition den Schlesiern gethan / vnd Begeren an den Fürsten in Siebenbürgen zu ersehen were. Vmb dessen willen were Jhre Majestät verursachet worden / die Aacht wider jhne zu publiciren.

Wiewol nun aber hierzwischen auch die vor etlichen Jahren im Reich durch die Heydelbergische Consilia auffgerichte Vnion dergestalt auffgelöset / daß die Fürsten vnd Stände jhres Direnctoris vnd Haupts sich gäntzlich entschlagen / vnd jhme weder mit Volck noch mit Geldt / weder durch sich selbst / noch durch andere mehr behülfflich seyn / auch die Vnion weder zu deß Proscribirten Dienste / noch zu Jhrer Majestät Nachtheil continuiren / oder auff ein newes anrichten wolten / so were doch genugsamb bekandt / was obgedachter Friderich bey andern Reichs Fürsten vnnd Ständen / weiters practicirt / vnnd etliche deß Sächsischen Crayses Fürsten / vnter dem Schein / als hetten sie sich vor der Keyserlichen Armada vorzusehen / im Werck aber zu seinem Vortheil dahin bewogen / daß die selbe mit grossem Kriegsvolck sich gefaßt gemacht / auch sonsten im Reich zu mehrerm Verderben der Vnderthanen vnd Mißtrawen vnter den Ständen Vrsach gegeben.

Ob nun zwar auff angeregte Achts Erklärung von etlichen Ständen / auch Außländischen Potentaten Intercessiones eingewandt / hette doch eben zur selben Zeit der proscribirte Friderich / mit seinen Feindthätlichkeiten im wenigsten nicht gefeyert / wie dann nicht allein der Mansfelder / nicht allein Jhrer Keyserlichen Maiest. Erb Königreichs sich wider zu bemächtigen / sich hefftig vnterstanden / sondern auch an etliche benachbarte Fürsten vnnd getr[unleserliches Material - 1 Zeichen fehlt]we Stände trotzige Betrohungs Schreiben abgehen lassen.

Auff der andern seiten aber Hanns Georg der Eltere Marggraff zu Brandenburg / mit vnverantwortlichen Feindthätlichkeiten dem Hertzogthumb Schlesien starck zugesetzt / im Königreich Böhmen vornehme Plätze jnnbehalten / befestiget vnd defendiret: vnter dessen aber gedachter Friderich in Hollandt den Krieg noch stärcker fortzusetzen sich bemühet: Dannenhero Jhre Majestät endlich verursacht worden / die erlaubte Gegen-Mittel an die Handt zunehmen / vnnd solchem jhrem Land angedrohete Kriegsgefahr / dem Proscribirten / durch Jhrer Majestät Commissarien zu Hauß zu schicken / vnnd deß Aechters Land vnd Leute / so Jhr. Majest. ledig anheim gefallen zu bemächtigen: dargegen sich aber vielgemelter Aechter vor sich selbst oder sein Generaln den Mansfelder / den von Braunschweig / vnd den von Baden / wider sein offen Zusagen / mit Heerskrafft gesetzt / vnd jhrer Intention nach / alle die jenige / welche Jhre Majest. obgemelter massen trewlich beygesprungen / in Grund zuverderben / vnd alles mit Fewer vnd Schwerdt durchzudringen sich vnterstanden / wie dann in vielen vnterschiedlichen Ertz-Stifften / Fürstenthumben / Graff: vnd Herrschafften / vnd sonderlich im Straßburgischen / Speyerischen / Elsäsischen / Mayntzischen / vnd andern in Westphalen gelegenen Bischthumben geschehen / ja endlich auch Landgraff Ludwigen zu Hessen Darmbstatt vberfallen / vnd sein Land verderbet worden / biß endlich durch vielfältige Schlachten es durch Gottes Beystand dahin kommen / daß / in deme das Kriegsvolck hin vnnd wider geschlagen vnd zerstrewet / der Proscribirte mit seinen Adhaerenten vertrieben worden.

Jhre Majest. weren zwar allezeit deß Friedens sehr begierig gewesen / wie auß jhrem Schreiben / so sie nach Brüssel zu der angestellten Praepara-

dem die getrewe Chur: vnd Fürsten zu Mülhaussen noch beysammen gewesen Abmahnungs: beneben deroselben Warnungs Schreiben publiciret worden. Wie wenig aber solches gefruchtet / were vnnötig zu erzehlen: dann viel grössere Verfassungen engere Verbündnussen mit dem Fürsten in Siebenbürgen / Tractationes mit einem Türckischen nach Prag geschickten Legaten / Legation an die Ottomannische Porten / Außsprengung allerhandt Bedröwungen wider getrewe Chur: vnd Fürsten / vnd Ehrnverletzliche Anzüge deß Mülhausischen Convents erfolgt weren. Derohalben Jhre Keyserliche Majest. dem also der Vngehorsamb / Widersetzung / Rebellion / Perduellion / atrocissima crimina laesae Maiestatis, vieler Land vnd Leute Verwüstungen / jämmerliches Blutvergiessen continuirt worden / nicht vmbgehen können / die in den Reichs Constitutionen verordnete Mittel zu ergreiffen / notwendige Defension an die Handt zunehmen / vnnd mit Hülff angeregter Chur: vnd Fürsten / auch der jenigen / so jhnen den Mülhausischen Abschied belieben lassen / sonderlich aber Chur Sachsen / deß Hauses Burgunds / vnd deß Hertzogẽ auß Bayern vnterschiedlichen Armaden ins Feldt zu rüstẽ / welche / vermittelst Göttlichen Beystands / gegen den Rebellen an vnterschiedlichen Orten also obgesieget / daß Jhre Keyserl. Majest. Erbkönigreich Böhmen / vnd dessen Incorporirte Länder / auch die Ertzhertzogthumb Oesterreich wider zum Gehorsamb gebracht / auch ein guter Theil der Rädelsführer / vnnd deß Proscribirten Pfaltzgraffen Landt vnd Leute / zu mehrer Versicherung Jhrer Majestät vnd dero gehorsamen Ständen / auch zu etwas Ergötzlichkeit deß zugefügten Schadẽ vnd Vnkostens in Jhrer Majestät Gewalt gebracht worden. Derowegen Jhre Keyserl. Majest. sich gegen den jenigen Chur: vnd Fürsten / die darbey das jhrige so trewlich gethan / solche zu jhrem vnsterblichen Ruhm geleystete Hülffe in Keyserliche Hulden vnd Gnaden erkennen / vnnd hinwiderumb Leib / Gut vnd Blut bey jhnen auffsetzen wolten.

Wiewol nun zu hoffen gewesen / es würdẽ nach erhaltenen vnterschiedlichen Sieghafften Treffen / die Sachen in ein bessern Standt gerahten / so were doch der gantzen Welt bekandt / daß angeregter Aechter / die wider jhn vnnd seine Adhaerenten erlangte Victorien / für keine Straff Gottes / nicht allein zu seiner Verbesserung nicht erkännt / sondern jmmer fort in seiner vngerechten Sach Beschützung verharret / vnd sich hefftig bemühet / newe Hülff auffzubringen / vnnd mehr Krieg vnd Blutvergiessen anzustellen / wie auß semer Proposition den Schlesiern gethan / vnd Begeren an den Fürsten in Siebenbürgen zu ersehen were. Vmb dessen willen were Jhre Majestät verursachet worden / die Aacht wider jhne zu publiciren.

Wiewol nun aber hierzwischen auch die vor etlichen Jahren im Reich durch die Heydelbergische Consilia auffgerichte Vnion dergestalt auffgelöset / daß die Fürsten vnd Stände jhres Dirẽctoris vnd Haupts sich gäntzlich entschlagen / vnd jhme weder mit Volck noch mit Geldt / weder durch sich selbst / noch durch andere mehr behülfflich seyn / auch die Vnion weder zu deß Proscribirten Dienste / noch zu Jhrer Majestät Nachtheil continuirẽ / oder auff ein newes anrichten wolten / so were doch genugsamb bekandt / was obgedachter Friderich bey andern Reichs Fürsten vnnd Ständen / weiters practicirt / vnnd etliche deß Sächsischen Crayses Fürsten / vnter dem Schein / als hetten sie sich vor der Keyserlichen Armada vorzusehen / im Werck aber zu seinem Vortheil dahin bewogen / daß die selbe mit grossem Kriegsvolck sich gefaßt gemacht / auch sonsten im Reich zu mehrerm Verderben der Vnderthanen vnd Mißtrawen vnter den Ständen Vrsach gegeben.

Ob nun zwar auff angeregte Achts Erklärung von etlichen Ständen / auch Außländischen Potentaten Intercessiones eingewandt / hette doch eben zur selben Zeit der proscribirte Friderich / mit seinen Feindthätlichkeiten im wenigsten nicht gefeyert / wie dann nicht allein der Mansfelder / nicht allein Jhrer Keyserlichẽ Maiest. Erb Königreichs sich wider zu bemächtigen / sich hefftig vnterstandẽ / sondern auch an etliche benachbarte Fürsten vnnd getr[unleserliches Material – 1 Zeichen fehlt]we Stände trotzige Betrohungs Schreiben abgehen lassen.

Auff der andern seiten aber Hanns Georg der Eltere Marggraff zu Brandenburg / mit vnverantwortlichen Feindthätlichkeiten dem Hertzogthumb Schlesien starck zugesetzt / im Königreich Böhmen vornehme Plätze jnnbehalten / befestiget vnd defendiret: vnter dessen aber gedachter Friderich in Hollandt den Krieg noch stärcker fortzusetzen sich bemühet: Dannenhero Jhre Majestät endlich verursacht worden / die erlaubte Gegen-Mittel an die Handt zunehmen / vnnd solchem jhrem Land angedrohete Kriegsgefahr / dem Proscribirten / durch Jhrer Majestät Commissarien zu Hauß zu schicken / vnnd deß Aechters Land vnd Leute / so Jhr. Majest. ledig anheim gefallen zu bemächtigen: dargegen sich aber vielgemelter Aechter vor sich selbst oder sein Generaln den Mansfelder / den von Braunschweig / vnd den von Baden / wider sein offen Zusagen / mit Heerskrafft gesetzt / vnd jhrer Intention nach / alle die jenige / welche Jhre Majest. obgemelter massen trewlich beygesprungen / in Grund zuverderben / vnd alles mit Fewer vnd Schwerdt durchzudringen sich vnterstanden / wie dann in vielen vnterschiedlichen Ertz-Stifften / Fürstenthumbẽ / Graff: vnd Herrschafften / vnd sonderlich im Straßburgischen / Speyerischen / Elsäsischen / Mayntzischen / vnd andern in Westphalen gelegenen Bischthumben geschehen / ja endlich auch Landgraff Ludwigen zu Hessen Darmbstatt vberfallen / vnd sein Land verderbet worden / biß endlich durch vielfältige Schlachten es durch Gottes Beystand dahin kommen / daß / in deme das Kriegsvolck hin vnnd wider geschlagen vnd zerstrewet / der Proscribirte mit seinen Adhaerenten vertrieben worden.

Jhre Majest. weren zwar allezeit deß Friedens sehr begierig gewesen / wie auß jhrem Schreiben / so sie nach Brüssel zu der angestellten Praepara-

<TEI>
  <text>
    <body>
      <div>
        <div>
          <p><pb facs="#f0915" n="808"/>
dem die getrewe Chur: vnd                      Fürsten zu Mülhaussen noch beysammen gewesen Abmahnungs: beneben deroselben                      Warnungs Schreiben publiciret worden. Wie wenig aber solches gefruchtet / were                      vnnötig zu erzehlen: dann viel grössere Verfassungen engere Verbündnussen mit                      dem Fürsten in Siebenbürgen / Tractationes mit einem Türckischen nach Prag                      geschickten Legaten / Legation an die Ottomannische Porten / Außsprengung                      allerhandt Bedröwungen wider getrewe Chur: vnd Fürsten / vnd Ehrnverletzliche                      Anzüge deß Mülhausischen Convents erfolgt weren. Derohalben Jhre Keyserliche                      Majest. dem also der Vngehorsamb / Widersetzung / Rebellion / Perduellion /                      atrocissima crimina laesae Maiestatis, vieler Land vnd Leute Verwüstungen /                      jämmerliches Blutvergiessen continuirt worden / nicht vmbgehen können / die in                      den Reichs Constitutionen verordnete Mittel zu ergreiffen / notwendige Defension                      an die Handt zunehmen / vnnd mit Hülff angeregter Chur: vnd Fürsten / auch der                      jenigen / so jhnen den Mülhausischen Abschied belieben lassen / sonderlich aber                      Chur Sachsen / deß Hauses Burgunds / vnd deß Hertzoge&#x0303; auß Bayern                      vnterschiedlichen Armaden ins Feldt zu rüste&#x0303; / welche / vermittelst Göttlichen                      Beystands / gegen den Rebellen an vnterschiedlichen Orten also obgesieget / daß                      Jhre Keyserl. Majest. Erbkönigreich Böhmen / vnd dessen Incorporirte Länder /                      auch die Ertzhertzogthumb Oesterreich wider zum Gehorsamb gebracht / auch ein                      guter Theil der Rädelsführer / vnnd deß Proscribirten Pfaltzgraffen Landt vnd                      Leute / zu mehrer Versicherung Jhrer Majestät vnd dero gehorsamen Ständen / auch                      zu etwas Ergötzlichkeit deß zugefügten Schade&#x0303; vnd Vnkostens in Jhrer Majestät                      Gewalt gebracht worden. Derowegen Jhre Keyserl. Majest. sich gegen den jenigen                      Chur: vnd Fürsten / die darbey das jhrige so trewlich gethan / solche zu jhrem                      vnsterblichen Ruhm geleystete Hülffe in Keyserliche Hulden vnd Gnaden erkennen /                      vnnd hinwiderumb Leib / Gut vnd Blut bey jhnen auffsetzen wolten.</p>
          <p>Wiewol nun zu hoffen gewesen / es würde&#x0303; nach erhaltenen vnterschiedlichen                      Sieghafften Treffen / die Sachen in ein bessern Standt gerahten / so were doch                      der gantzen Welt bekandt / daß angeregter Aechter / die wider jhn vnnd seine                      Adhaerenten erlangte Victorien / für keine Straff Gottes / nicht allein zu                      seiner Verbesserung nicht erkännt / sondern jmmer fort in seiner vngerechten                      Sach Beschützung verharret / vnd sich hefftig bemühet / newe Hülff auffzubringen                      / vnnd mehr Krieg vnd Blutvergiessen anzustellen / wie auß semer Proposition den                      Schlesiern gethan / vnd Begeren an den Fürsten in Siebenbürgen zu ersehen were.                      Vmb dessen willen were Jhre Majestät verursachet worden / die Aacht wider jhne                      zu publiciren.</p>
          <p>Wiewol nun aber hierzwischen auch die vor etlichen Jahren im Reich durch die                      Heydelbergische Consilia auffgerichte Vnion dergestalt auffgelöset / daß die                      Fürsten vnd Stände jhres Dire&#x0303;ctoris vnd Haupts sich gäntzlich entschlagen / vnd                      jhme weder mit Volck noch mit Geldt / weder durch sich selbst / noch durch                      andere mehr behülfflich seyn / auch die Vnion weder zu deß Proscribirten Dienste                      / noch zu Jhrer Majestät Nachtheil continuire&#x0303; / oder auff ein newes anrichten                      wolten / so were doch genugsamb bekandt / was obgedachter Friderich bey andern                      Reichs Fürsten vnnd Ständen / weiters practicirt / vnnd etliche deß Sächsischen                      Crayses Fürsten / vnter dem Schein / als hetten sie sich vor der Keyserlichen                      Armada vorzusehen / im Werck aber zu seinem Vortheil dahin bewogen / daß die                      selbe mit grossem Kriegsvolck sich gefaßt gemacht / auch sonsten im Reich zu                      mehrerm Verderben der Vnderthanen vnd Mißtrawen vnter den Ständen Vrsach                      gegeben.</p>
          <p>Ob nun zwar auff angeregte Achts Erklärung von etlichen Ständen / auch                      Außländischen Potentaten Intercessiones eingewandt / hette doch eben zur selben                      Zeit der proscribirte Friderich / mit seinen Feindthätlichkeiten im wenigsten                      nicht gefeyert / wie dann nicht allein der Mansfelder / nicht allein Jhrer                      Keyserliche&#x0303; Maiest. Erb Königreichs sich wider zu bemächtigen / sich hefftig                      vnterstande&#x0303; / sondern auch an etliche benachbarte Fürsten vnnd getr<gap reason="illegible" unit="chars" quantity="1"/>we Stände                      trotzige Betrohungs Schreiben abgehen lassen.</p>
          <p>Auff der andern seiten aber Hanns Georg der Eltere Marggraff zu Brandenburg / mit                      vnverantwortlichen Feindthätlichkeiten dem Hertzogthumb Schlesien starck                      zugesetzt / im Königreich Böhmen vornehme Plätze jnnbehalten / befestiget vnd                      defendiret: vnter dessen aber gedachter Friderich in Hollandt den Krieg noch                      stärcker fortzusetzen sich bemühet: Dannenhero Jhre Majestät endlich verursacht                      worden / die erlaubte Gegen-Mittel an die Handt zunehmen / vnnd solchem jhrem                      Land angedrohete Kriegsgefahr / dem Proscribirten / durch Jhrer Majestät                      Commissarien zu Hauß zu schicken / vnnd deß Aechters Land vnd Leute / so Jhr.                      Majest. ledig anheim gefallen zu bemächtigen: dargegen sich aber vielgemelter                      Aechter vor sich selbst oder sein Generaln den Mansfelder / den von Braunschweig                      / vnd den von Baden / wider sein offen Zusagen / mit Heerskrafft gesetzt / vnd                      jhrer Intention nach / alle die jenige / welche Jhre Majest. obgemelter massen                      trewlich beygesprungen / in Grund zuverderben / vnd alles mit Fewer vnd Schwerdt                      durchzudringen sich vnterstanden / wie dann in vielen vnterschiedlichen                      Ertz-Stifften / Fürstenthumbe&#x0303; / Graff: vnd Herrschafften / vnd sonderlich im                      Straßburgischen / Speyerischen / Elsäsischen / Mayntzischen / vnd andern in                      Westphalen gelegenen Bischthumben geschehen / ja endlich auch Landgraff Ludwigen                      zu Hessen Darmbstatt vberfallen / vnd sein Land verderbet worden / biß endlich                      durch vielfältige Schlachten es durch Gottes Beystand dahin kommen / daß / in                      deme das Kriegsvolck hin vnnd wider geschlagen vnd zerstrewet / der Proscribirte                      mit seinen Adhaerenten vertrieben worden.</p>
          <p>Jhre Majest. weren zwar allezeit deß Friedens sehr begierig gewesen / wie auß                      jhrem Schreiben / so sie nach Brüssel zu der angestellten Praepara-
</p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[808/0915] dem die getrewe Chur: vnd Fürsten zu Mülhaussen noch beysammen gewesen Abmahnungs: beneben deroselben Warnungs Schreiben publiciret worden. Wie wenig aber solches gefruchtet / were vnnötig zu erzehlen: dann viel grössere Verfassungen engere Verbündnussen mit dem Fürsten in Siebenbürgen / Tractationes mit einem Türckischen nach Prag geschickten Legaten / Legation an die Ottomannische Porten / Außsprengung allerhandt Bedröwungen wider getrewe Chur: vnd Fürsten / vnd Ehrnverletzliche Anzüge deß Mülhausischen Convents erfolgt weren. Derohalben Jhre Keyserliche Majest. dem also der Vngehorsamb / Widersetzung / Rebellion / Perduellion / atrocissima crimina laesae Maiestatis, vieler Land vnd Leute Verwüstungen / jämmerliches Blutvergiessen continuirt worden / nicht vmbgehen können / die in den Reichs Constitutionen verordnete Mittel zu ergreiffen / notwendige Defension an die Handt zunehmen / vnnd mit Hülff angeregter Chur: vnd Fürsten / auch der jenigen / so jhnen den Mülhausischen Abschied belieben lassen / sonderlich aber Chur Sachsen / deß Hauses Burgunds / vnd deß Hertzogẽ auß Bayern vnterschiedlichen Armaden ins Feldt zu rüstẽ / welche / vermittelst Göttlichen Beystands / gegen den Rebellen an vnterschiedlichen Orten also obgesieget / daß Jhre Keyserl. Majest. Erbkönigreich Böhmen / vnd dessen Incorporirte Länder / auch die Ertzhertzogthumb Oesterreich wider zum Gehorsamb gebracht / auch ein guter Theil der Rädelsführer / vnnd deß Proscribirten Pfaltzgraffen Landt vnd Leute / zu mehrer Versicherung Jhrer Majestät vnd dero gehorsamen Ständen / auch zu etwas Ergötzlichkeit deß zugefügten Schadẽ vnd Vnkostens in Jhrer Majestät Gewalt gebracht worden. Derowegen Jhre Keyserl. Majest. sich gegen den jenigen Chur: vnd Fürsten / die darbey das jhrige so trewlich gethan / solche zu jhrem vnsterblichen Ruhm geleystete Hülffe in Keyserliche Hulden vnd Gnaden erkennen / vnnd hinwiderumb Leib / Gut vnd Blut bey jhnen auffsetzen wolten. Wiewol nun zu hoffen gewesen / es würdẽ nach erhaltenen vnterschiedlichen Sieghafften Treffen / die Sachen in ein bessern Standt gerahten / so were doch der gantzen Welt bekandt / daß angeregter Aechter / die wider jhn vnnd seine Adhaerenten erlangte Victorien / für keine Straff Gottes / nicht allein zu seiner Verbesserung nicht erkännt / sondern jmmer fort in seiner vngerechten Sach Beschützung verharret / vnd sich hefftig bemühet / newe Hülff auffzubringen / vnnd mehr Krieg vnd Blutvergiessen anzustellen / wie auß semer Proposition den Schlesiern gethan / vnd Begeren an den Fürsten in Siebenbürgen zu ersehen were. Vmb dessen willen were Jhre Majestät verursachet worden / die Aacht wider jhne zu publiciren. Wiewol nun aber hierzwischen auch die vor etlichen Jahren im Reich durch die Heydelbergische Consilia auffgerichte Vnion dergestalt auffgelöset / daß die Fürsten vnd Stände jhres Dirẽctoris vnd Haupts sich gäntzlich entschlagen / vnd jhme weder mit Volck noch mit Geldt / weder durch sich selbst / noch durch andere mehr behülfflich seyn / auch die Vnion weder zu deß Proscribirten Dienste / noch zu Jhrer Majestät Nachtheil continuirẽ / oder auff ein newes anrichten wolten / so were doch genugsamb bekandt / was obgedachter Friderich bey andern Reichs Fürsten vnnd Ständen / weiters practicirt / vnnd etliche deß Sächsischen Crayses Fürsten / vnter dem Schein / als hetten sie sich vor der Keyserlichen Armada vorzusehen / im Werck aber zu seinem Vortheil dahin bewogen / daß die selbe mit grossem Kriegsvolck sich gefaßt gemacht / auch sonsten im Reich zu mehrerm Verderben der Vnderthanen vnd Mißtrawen vnter den Ständen Vrsach gegeben. Ob nun zwar auff angeregte Achts Erklärung von etlichen Ständen / auch Außländischen Potentaten Intercessiones eingewandt / hette doch eben zur selben Zeit der proscribirte Friderich / mit seinen Feindthätlichkeiten im wenigsten nicht gefeyert / wie dann nicht allein der Mansfelder / nicht allein Jhrer Keyserlichẽ Maiest. Erb Königreichs sich wider zu bemächtigen / sich hefftig vnterstandẽ / sondern auch an etliche benachbarte Fürsten vnnd getr_we Stände trotzige Betrohungs Schreiben abgehen lassen. Auff der andern seiten aber Hanns Georg der Eltere Marggraff zu Brandenburg / mit vnverantwortlichen Feindthätlichkeiten dem Hertzogthumb Schlesien starck zugesetzt / im Königreich Böhmen vornehme Plätze jnnbehalten / befestiget vnd defendiret: vnter dessen aber gedachter Friderich in Hollandt den Krieg noch stärcker fortzusetzen sich bemühet: Dannenhero Jhre Majestät endlich verursacht worden / die erlaubte Gegen-Mittel an die Handt zunehmen / vnnd solchem jhrem Land angedrohete Kriegsgefahr / dem Proscribirten / durch Jhrer Majestät Commissarien zu Hauß zu schicken / vnnd deß Aechters Land vnd Leute / so Jhr. Majest. ledig anheim gefallen zu bemächtigen: dargegen sich aber vielgemelter Aechter vor sich selbst oder sein Generaln den Mansfelder / den von Braunschweig / vnd den von Baden / wider sein offen Zusagen / mit Heerskrafft gesetzt / vnd jhrer Intention nach / alle die jenige / welche Jhre Majest. obgemelter massen trewlich beygesprungen / in Grund zuverderben / vnd alles mit Fewer vnd Schwerdt durchzudringen sich vnterstanden / wie dann in vielen vnterschiedlichen Ertz-Stifften / Fürstenthumbẽ / Graff: vnd Herrschafften / vnd sonderlich im Straßburgischen / Speyerischen / Elsäsischen / Mayntzischen / vnd andern in Westphalen gelegenen Bischthumben geschehen / ja endlich auch Landgraff Ludwigen zu Hessen Darmbstatt vberfallen / vnd sein Land verderbet worden / biß endlich durch vielfältige Schlachten es durch Gottes Beystand dahin kommen / daß / in deme das Kriegsvolck hin vnnd wider geschlagen vnd zerstrewet / der Proscribirte mit seinen Adhaerenten vertrieben worden. Jhre Majest. weren zwar allezeit deß Friedens sehr begierig gewesen / wie auß jhrem Schreiben / so sie nach Brüssel zu der angestellten Praepara-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Wolfenbütteler Digitale Bibliothek: Bereitstellung der Texttranskription und Auszeichnung in XML/TEI. (2013-02-15T13:54:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme entsprechen muss.
Wolfenbütteler Digitale Bibliothek: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-02-15T13:54:31Z)
Frederike Neuber, Marcus Baumgarten: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat. (2013-02-15T13:54:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Das zweispaltige Layout wurde bei Transkription und Auszeichnung des Textes nicht berücksichtigt.
  • Silbentrennungen über Zeilengrenzen hinweg werden aufgelöst.
  • Silbentrennungen über Seitengrenzen hinweg werden beibehalten.
  • Ligaturen werden aufgelöst.
  • Kolumnentitel, Bogensignaturen und Kustoden werden nicht erfasst.
  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.
  • Rundes r (ꝛ) wird als normales r (r) wiedergegeben bzw. in der Kombination ꝛc. als et (etc.) aufgelöst.
  • Die Majuskel J im Frakturdruck wird in der Transkription je nach Lautwert als I bzw. J wiedergegeben.
  • Übergeschriebenes „e“ über „a“, „o“ und „u“ wird als „ä“, „ö“, „ü“ transkribiert.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/abelinus_theatrum_1635
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/abelinus_theatrum_1635/915
Zitationshilfe: Abelin, Johann Philipp: Theatrum Europaeum, Oder Außführliche/ und Wahrhaftige Beschreibung aller und jeder denckwürdiger Geschichten. Frankfurt (Main), 1635, S. 808. In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/abelinus_theatrum_1635/915>, abgerufen am 25.07.2024.