Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Dilbaum, Samuel: ANNVS CHRISTI, 1597. Rorschach, 1597.

Bild:
<< vorherige Seite

Beschreibung der fürnembsten Händel/
Beeg von
Jula ge-
fangen.
auß geweßt/ haben den Beegen von Jula angetroffen/
mit demselben gescharmützelt das Feld erhalten/ vnnd
jhne Beegen selbst/ sampt etlichen fürnemmen Tür-
cken/ gefangen/ die sie neben 27. Köpffen/ vnd etlichen
schönen Rossen/ glücklich anheimbs gebracht.

Ober Vngern berührend.

Türcken bey
Erlaw ge-
schlagen.
DEr Herr von Tieffenbach/ als Feldtobrister in
Ober Hungern/ hat den 5. Tag diß Monats/
von Teutscher vnd Hungarischer Reutterey/
auch einer anzahl zu Fuß/ einen hauffen in 1500. starck
auff Erlaw/ vmb jhr Heyl zuversuchen/ außgeschickt.
Weilen sie aber gegen den Türcken in derselben Vö-
stung verkundschafft worden/ hat sich der Feind auß der
Vöstung/ ob 2000. starck mit etlichen Feldstücklen be-
geben/ vnd der vnsern zuerwarten/ an ein Berglin ge-
legt.

Als nun die vnsere dahin kommen/ vnd jhre Hald-
ten geschlagen/ hat der Feindt seinen Vortrab jhnen
entgegen geschickt/ welche von den vnsern dermassen ab-
gefertiget worden/ daß sie 34. Türcken vnd 20. Köpff/
neben etlichen Rossen bekommen/ als aber der Vortrab
die Flucht auff den hinderhalt genommen/ die vnsere
vnter jhr Geschütz zulocken vermainend/ haben die vn-
sere/ auff sie zuvor auch kundschafft gehabt/ nit weiter
nach gesetzt/ entgegen der Feind sich auch nit auß seinem
Vorthel begeben wöllen/ derowegen die vnsere/ mit jh-
rer Beut gemach heim gezogen. Am haimraisen aber/
seind sie auff die Wahlstatt bey Erlaw/ da voriges Jahr
das Treffen geschehen/ zugezogen/ da sie viel Todter
Cameel/ auch viel Hund die gleichsam erwildet/ gefun-
den.

Dem-

Beschreibung der fuͤrnembsten Haͤndel/
Beeg von
Jula ge-
fangen.
auß geweßt/ haben den Beegen von Jula angetroffen/
mit demselben gescharmuͤtzelt das Feld erhalten/ vnnd
jhne Beegen selbst/ sampt etlichen fuͤrnemmen Tuͤr-
cken/ gefangen/ die sie neben 27. Koͤpffen/ vnd etlichen
schoͤnen Rossen/ gluͤcklich anheimbs gebracht.

Ober Vngern beruͤhrend.

Tuͤrckẽ bey
Erlaw ge-
schlagen.
DEr Herr von Tieffenbach/ als Feldtobrister in
Ober Hungern/ hat den 5. Tag diß Monats/
von Teutscher vnd Hungarischer Reutterey/
auch einer anzahl zu Fuß/ einen hauffen in 1500. starck
auff Erlaw/ vmb jhr Heyl zuversuchen/ außgeschickt.
Weilen sie aber gegen den Tuͤrcken in derselben Voͤ-
stung verkundschafft worden/ hat sich der Feind auß der
Voͤstung/ ob 2000. starck mit etlichen Feldstuͤcklen be-
geben/ vnd der vnsern zuerwarten/ an ein Berglin ge-
legt.

Als nun die vnsere dahin kommen/ vnd jhre Hald-
ten geschlagen/ hat der Feindt seinen Vortrab jhnen
entgegen geschickt/ welche von den vnsern dermassen ab-
gefertiget worden/ daß sie 34. Tuͤrcken vnd 20. Koͤpff/
neben etlichen Rossen bekommen/ als aber der Vortrab
die Flucht auff den hinderhalt genommen/ die vnsere
vnter jhr Geschuͤtz zulocken vermainend/ haben die vn-
sere/ auff sie zuvor auch kundschafft gehabt/ nit weiter
nach gesetzt/ entgegen der Feind sich auch nit auß seinem
Vorthel begeben woͤllen/ derowegen die vnsere/ mit jh-
rer Beut gemach heim gezogen. Am haimraisen aber/
seind sie auff die Wahlstatt bey Erlaw/ da voriges Jahr
das Treffen geschehen/ zugezogen/ da sie viel Todter
Cameel/ auch viel Hund die gleichsam erwildet/ gefun-
den.

Dem-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0110"/><fw type="header" place="top">Beschreibung der fu&#x0364;rnembsten Ha&#x0364;ndel/</fw><lb/><note place="left">Beeg von<lb/>
Jula ge-<lb/>
fangen.</note>auß geweßt/ haben den Beegen von Jula angetroffen/<lb/>
mit demselben gescharmu&#x0364;tzelt das Feld erhalten/ vnnd<lb/>
jhne Beegen selbst/ sampt etlichen fu&#x0364;rnemmen Tu&#x0364;r-<lb/>
cken/ gefangen/ die sie neben 27. Ko&#x0364;pffen/ vnd etlichen<lb/>
scho&#x0364;nen Rossen/ glu&#x0364;cklich anheimbs gebracht.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#c">   Ober Vngern beru&#x0364;hrend.</hi> </head><lb/>
            <p><note place="left">Tu&#x0364;rcke&#x0303; bey<lb/>
Erlaw ge-<lb/>
schlagen.</note><hi rendition="#in">D</hi>Er Herr von Tieffenbach/ als Feldtobrister in<lb/>
Ober Hungern/ hat den 5. Tag diß Monats/<lb/>
von Teutscher vnd Hungarischer Reutterey/<lb/>
auch einer anzahl zu Fuß/ einen hauffen in 1500. starck<lb/>
auff Erlaw/ vmb jhr Heyl zuversuchen/ außgeschickt.<lb/>
Weilen sie aber gegen den Tu&#x0364;rcken in derselben Vo&#x0364;-<lb/>
stung verkundschafft worden/ hat sich der Feind auß der<lb/>
Vo&#x0364;stung/ ob 2000. starck mit etlichen Feldstu&#x0364;cklen be-<lb/>
geben/ vnd der vnsern zuerwarten/ an ein Berglin ge-<lb/>
legt.</p><lb/>
            <p>Als nun die vnsere dahin kommen/ vnd jhre Hald-<lb/>
ten geschlagen/ hat der Feindt seinen Vortrab jhnen<lb/>
entgegen geschickt/ welche von den vnsern dermassen ab-<lb/>
gefertiget worden/ daß sie 34. Tu&#x0364;rcken vnd 20. Ko&#x0364;pff/<lb/>
neben etlichen Rossen bekommen/ als aber der Vortrab<lb/>
die Flucht auff den hinderhalt genommen/ die vnsere<lb/>
vnter jhr Geschu&#x0364;tz zulocken vermainend/ haben die vn-<lb/>
sere/ auff sie zuvor auch kundschafft gehabt/ nit weiter<lb/>
nach gesetzt/ entgegen der Feind sich auch nit auß seinem<lb/>
Vorthel begeben wo&#x0364;llen/ derowegen die vnsere/ mit jh-<lb/>
rer Beut gemach heim gezogen. Am haimraisen aber/<lb/>
seind sie auff die Wahlstatt bey Erlaw/ da voriges Jahr<lb/>
das Treffen geschehen/ zugezogen/ da sie viel Todter<lb/>
Cameel/ auch viel Hund die gleichsam erwildet/ gefun-<lb/>
den.</p><lb/>
            <fw type="catch" place="bottom">Dem-</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0110] Beschreibung der fuͤrnembsten Haͤndel/ auß geweßt/ haben den Beegen von Jula angetroffen/ mit demselben gescharmuͤtzelt das Feld erhalten/ vnnd jhne Beegen selbst/ sampt etlichen fuͤrnemmen Tuͤr- cken/ gefangen/ die sie neben 27. Koͤpffen/ vnd etlichen schoͤnen Rossen/ gluͤcklich anheimbs gebracht. Beeg von Jula ge- fangen. Ober Vngern beruͤhrend. DEr Herr von Tieffenbach/ als Feldtobrister in Ober Hungern/ hat den 5. Tag diß Monats/ von Teutscher vnd Hungarischer Reutterey/ auch einer anzahl zu Fuß/ einen hauffen in 1500. starck auff Erlaw/ vmb jhr Heyl zuversuchen/ außgeschickt. Weilen sie aber gegen den Tuͤrcken in derselben Voͤ- stung verkundschafft worden/ hat sich der Feind auß der Voͤstung/ ob 2000. starck mit etlichen Feldstuͤcklen be- geben/ vnd der vnsern zuerwarten/ an ein Berglin ge- legt. Tuͤrckẽ bey Erlaw ge- schlagen. Als nun die vnsere dahin kommen/ vnd jhre Hald- ten geschlagen/ hat der Feindt seinen Vortrab jhnen entgegen geschickt/ welche von den vnsern dermassen ab- gefertiget worden/ daß sie 34. Tuͤrcken vnd 20. Koͤpff/ neben etlichen Rossen bekommen/ als aber der Vortrab die Flucht auff den hinderhalt genommen/ die vnsere vnter jhr Geschuͤtz zulocken vermainend/ haben die vn- sere/ auff sie zuvor auch kundschafft gehabt/ nit weiter nach gesetzt/ entgegen der Feind sich auch nit auß seinem Vorthel begeben woͤllen/ derowegen die vnsere/ mit jh- rer Beut gemach heim gezogen. Am haimraisen aber/ seind sie auff die Wahlstatt bey Erlaw/ da voriges Jahr das Treffen geschehen/ zugezogen/ da sie viel Todter Cameel/ auch viel Hund die gleichsam erwildet/ gefun- den. Dem-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning, DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Transkription. (2013-05-21T10:00:00Z)
Universitätsbibliothek Gießen: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-05-21T10:00:00Z)
Stefanie Seim: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat. (2013-05-21T10:00:00Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Tilden werden zum Teil in aufgelöster Form dargestellt.
  • Langes s (ſ) wird als rundes s transkribiert.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_annus_1597
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_annus_1597/110
Zitationshilfe: Dilbaum, Samuel: ANNVS CHRISTI, 1597. Rorschach, 1597, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_annus_1597/110>, abgerufen am 18.05.2022.