Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Dilbaum, Samuel: ANNVS CHRISTI, 1597. Rorschach, 1597.

Bild:
<< vorherige Seite
Beschreibung der fürnembsten Händel/

Scharmü-
tzel zwischen
Sauoia vnd
dem Ladighera.
Der Frantzösische Obriste Ladighera, hat diesen
Monat in Sauoia grossen schaden gethan/ das Stat-
lin Aquabella eingenommen/ vnnd mit dem Hertzoge
von Sauoia zum andern mal gescharmützelt/ dazu bee-
den seitten in 2500. Personen vmbkommen/ vnnd wei-
len sich der vor Sauoia stärcker/ als der Ladighera im
Sauoia
zeucht in
Delphinat.
Feld befunden/ hat er sich vber ein Wasser ins Delphi-
nat
begeben dem Ladighera aber seind von Lion 600.
Mann zu Fuß/ vnd 200. zu Roß zugesandt worden/
vnd ist jhme auch von allem orthen hülff zukommen.
Ladighera
nimbt zwo
Vöstungen
vnd schlegt
die Sauoi-
sche.
Volgendts seind von dem Ladighera die zwo Vöstungen
Rochetta vnd Rarbonirts eingenommen/ auch 300.
Sauoische Soldaten/ vnnd 150. Pferd erlegt vnnd ge-
fangen worden.

Engelländischer Verlauff.

Englisch
Armada
kompt in
Engeiland
an/ vnnd
laufft wi-
der auß.
DJe Englisch Armada, von welcher vor diesem mel-
dung geschehen/ hat auff der See grosses vngewit-
ter außgestanden/ dardurch sie zertrennt/ deren theils
zu Plumoyen in Engelland wider ankommen/ theils
aber zu Feroul in Priscaia gesehen worden: Jedoch ist
dieselbig zu ende des Monats/ in 80. Schiff starck/ bey
einem Estrenod, wieder außgelauffen.

Polnischer
Gesandter
in Engel-
land.
Dieser zeit ist ein Polnischer Gesandter in Engel-
land angelangt/ der begert von derselben Königin/
freyer Schifffaart von Ostland nach Spania/ Zum
andern Restitution, deren Güter/ so nach Spania fah-
rend/ genommen worden/ vnd zum dritten gleiche Pri-
uilegia/ deren sich die HanßStätt in Engelland pfle-
gen zugebrauchen/ was er diß orts verricht/
hat man hernacher zuuer-
nemmen.


Italia-
Beschreibung der fuͤrnembsten Haͤndel/

Scharmuͤ-
tzel zwischẽ
Sauoia vñ
dem Ladighera.
Der Frantzoͤsische Obriste Ladighera, hat diesen
Monat in Sauoia grossen schaden gethan/ das Stat-
lin Aquabella eingenommen/ vnnd mit dem Hertzoge
von Sauoia zum andern mal gescharmuͤtzelt/ dazu bee-
den seitten in 2500. Personen vmbkommen/ vnnd wei-
len sich der vor Sauoia staͤrcker/ als der Ladighera im
Sauoia
zeucht in
Delphinat.
Feld befunden/ hat er sich vber ein Wasser ins Delphi-
nat
begeben dem Ladighera aber seind von Lion 600.
Mann zu Fuß/ vnd 200. zu Roß zugesandt worden/
vnd ist jhme auch von allem orthen huͤlff zukommen.
Ladighera
nimbt zwo
Voͤstungen
vnd schlegt
die Sauoi-
sche.
Volgendts seind von dem Ladighera die zwo Voͤstungen
Rochetta vnd Rarbonirts eingenommen/ auch 300.
Sauoische Soldaten/ vnnd 150. Pferd erlegt vnnd ge-
fangen worden.

Engellaͤndischer Verlauff.

Englisch
Armada
kompt in
Engeiland
an/ vnnd
laufft wi-
der auß.
DJe Englisch Armada, von welcher vor diesem mel-
dung geschehen/ hat auff der See grosses vngewit-
ter außgestanden/ dardurch sie zertrennt/ deren theils
zu Plumoyen in Engelland wider ankommen/ theils
aber zu Feroul in Priscaia gesehen worden: Jedoch ist
dieselbig zu ende des Monats/ in 80. Schiff starck/ bey
einem Estrenod, wieder außgelauffen.

Polnischer
Gesandter
in Engel-
land.
Dieser zeit ist ein Polnischer Gesandter in Engel-
land angelangt/ der begert von derselben Koͤnigin/
freyer Schifffaart von Ostland nach Spania/ Zum
andern Restitution, deren Guͤter/ so nach Spania fah-
rend/ genommen worden/ vnd zum dritten gleiche Pri-
uilegia/ deren sich die HanßStaͤtt in Engelland pfle-
gen zugebrauchen/ was er diß orts verricht/
hat man hernacher zuuer-
nemmen.


Italia-
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0138"/>
            <fw type="header" place="top">Beschreibung der fu&#x0364;rnembsten Ha&#x0364;ndel/</fw><lb/>
            <p><note place="left">Scharmu&#x0364;-<lb/>
tzel zwische&#x0303;<lb/>
Sauoia vn&#x0303;<lb/>
dem <hi rendition="#aq">Ladighera</hi>.</note>Der Frantzo&#x0364;sische Obriste <hi rendition="#aq">Ladighera</hi>, hat diesen<lb/>
Monat in Sauoia grossen schaden gethan/ das Stat-<lb/>
lin <hi rendition="#aq">Aquabella</hi> eingenommen/ vnnd mit dem Hertzoge<lb/>
von Sauoia zum andern mal gescharmu&#x0364;tzelt/ dazu bee-<lb/>
den seitten in 2500. Personen vmbkommen/ vnnd wei-<lb/>
len sich der vor Sauoia sta&#x0364;rcker/ als der <hi rendition="#aq">Ladighera</hi> im<lb/><note place="left">Sauoia<lb/>
zeucht in<lb/><hi rendition="#aq">Delphinat</hi>.</note>Feld befunden/ hat er sich vber ein Wasser ins <hi rendition="#aq">Delphi-<lb/>
nat</hi> begeben dem <hi rendition="#aq">Ladighera</hi> aber seind von Lion 600.<lb/>
Mann zu Fuß/ vnd 200. zu Roß zugesandt worden/<lb/>
vnd ist jhme auch von allem orthen hu&#x0364;lff zukommen.<lb/><note place="left"><hi rendition="#aq">Ladighera</hi><lb/>
nimbt zwo<lb/>
Vo&#x0364;stungen<lb/>
vnd schlegt<lb/>
die Sauoi-<lb/>
sche.</note>Volgendts seind von dem <hi rendition="#aq">Ladighera</hi> die zwo Vo&#x0364;stungen<lb/><hi rendition="#aq">Rochetta</hi> vnd <hi rendition="#aq">Rarbonirts</hi> eingenommen/ auch 300.<lb/>
Sauoische Soldaten/ vnnd 150. Pferd erlegt vnnd ge-<lb/>
fangen worden.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#c"><hi rendition="#in">E</hi>ngella&#x0364;ndischer <hi rendition="#in">V</hi>erlauff.</hi> </head><lb/>
            <p><note place="left">Englisch<lb/><hi rendition="#aq">Armada</hi><lb/>
kompt in<lb/>
Engeiland<lb/>
an/ vnnd<lb/>
laufft wi-<lb/>
der auß.</note><hi rendition="#in">D</hi>Je Englisch <hi rendition="#aq">Armada</hi>, von welcher vor diesem mel-<lb/>
dung geschehen/ hat auff der See grosses vngewit-<lb/>
ter außgestanden/ dardurch sie zertrennt/ deren theils<lb/>
zu <hi rendition="#aq">Plumoyen</hi> in Engelland wider ankommen/ theils<lb/>
aber zu <hi rendition="#aq">Feroul in Priscaia</hi> gesehen worden: Jedoch ist<lb/>
dieselbig zu ende des Monats/ in 80. Schiff starck/ bey<lb/>
einem <hi rendition="#aq">Estrenod</hi>, wieder außgelauffen.</p><lb/>
            <p><note place="left">Polnischer<lb/>
Gesandter<lb/>
in Engel-<lb/>
land.</note>Dieser zeit ist ein Polnischer Gesandter in Engel-<lb/>
land angelangt/ der begert von derselben Ko&#x0364;nigin/<lb/>
freyer Schifffaart von Ostland nach Spania/ Zum<lb/>
andern <hi rendition="#aq">Restitution</hi>, deren Gu&#x0364;ter/ so nach Spania fah-<lb/>
rend/ genommen worden/ vnd zum dritten gleiche Pri-<lb/>
uilegia/ deren sich die HanßSta&#x0364;tt in Engelland pfle-<lb/><hi rendition="#c">gen zugebrauchen/ was er diß orts verricht/<lb/>
hat man hernacher zuuer-<lb/>
nemmen.</hi></p>
          </div>
          <fw type="catch" place="bottom"><hi rendition="#in">I</hi>talia-</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0138] Beschreibung der fuͤrnembsten Haͤndel/ Der Frantzoͤsische Obriste Ladighera, hat diesen Monat in Sauoia grossen schaden gethan/ das Stat- lin Aquabella eingenommen/ vnnd mit dem Hertzoge von Sauoia zum andern mal gescharmuͤtzelt/ dazu bee- den seitten in 2500. Personen vmbkommen/ vnnd wei- len sich der vor Sauoia staͤrcker/ als der Ladighera im Feld befunden/ hat er sich vber ein Wasser ins Delphi- nat begeben dem Ladighera aber seind von Lion 600. Mann zu Fuß/ vnd 200. zu Roß zugesandt worden/ vnd ist jhme auch von allem orthen huͤlff zukommen. Volgendts seind von dem Ladighera die zwo Voͤstungen Rochetta vnd Rarbonirts eingenommen/ auch 300. Sauoische Soldaten/ vnnd 150. Pferd erlegt vnnd ge- fangen worden. Scharmuͤ- tzel zwischẽ Sauoia vñ dem Ladighera. Sauoia zeucht in Delphinat. Ladighera nimbt zwo Voͤstungen vnd schlegt die Sauoi- sche. Engellaͤndischer Verlauff. DJe Englisch Armada, von welcher vor diesem mel- dung geschehen/ hat auff der See grosses vngewit- ter außgestanden/ dardurch sie zertrennt/ deren theils zu Plumoyen in Engelland wider ankommen/ theils aber zu Feroul in Priscaia gesehen worden: Jedoch ist dieselbig zu ende des Monats/ in 80. Schiff starck/ bey einem Estrenod, wieder außgelauffen. Englisch Armada kompt in Engeiland an/ vnnd laufft wi- der auß. Dieser zeit ist ein Polnischer Gesandter in Engel- land angelangt/ der begert von derselben Koͤnigin/ freyer Schifffaart von Ostland nach Spania/ Zum andern Restitution, deren Guͤter/ so nach Spania fah- rend/ genommen worden/ vnd zum dritten gleiche Pri- uilegia/ deren sich die HanßStaͤtt in Engelland pfle- gen zugebrauchen/ was er diß orts verricht/ hat man hernacher zuuer- nemmen. Polnischer Gesandter in Engel- land. Italia-

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning, DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Transkription. (2013-05-21T10:00:00Z)
Universitätsbibliothek Gießen: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-05-21T10:00:00Z)
Stefanie Seim: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat. (2013-05-21T10:00:00Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Tilden werden zum Teil in aufgelöster Form dargestellt.
  • Langes s (ſ) wird als rundes s transkribiert.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_annus_1597
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_annus_1597/138
Zitationshilfe: Dilbaum, Samuel: ANNVS CHRISTI, 1597. Rorschach, 1597, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_annus_1597/138>, abgerufen am 28.06.2022.