Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Dilbaum, Samuel: ANNVS CHRISTI, 1597. Rorschach, 1597.

Bild:
<< vorherige Seite

Beschreibung der fürnembsten Händel/
then abgezogen/ vnd ist die vberige Munition dem Kö-
nig vberlifert/ die seind/ auß Beuelch Jhrer Mayestät/
biß auff die Niderländische Frontier beglaitet worden.
Darauff der König mit 1000. Pferden/ sich in die Statt
begeben/ aber auff den abend wider darauß gezogen/ al-
lein den Monsor de Vico, mit 3. Fahnen Reuttern/ vnd
20. Fahnen Fußvolck/ zur Guarnison, darinnen gelas-
sen.

Hertzog von
Sauoia
kompt ins
Delphinat.
Den Krieg zwischen dem Hertzoge von Sauoia/
vnd den Ladighera betreffend/ hat ernanter Hertzog/
mit seinem Läger/ in 12000. starck in das Delphinat
kommen wöllen/ der Ladighera aber/ hat sich vnder-
standen/ jme die Päß zuuerlegen/ der hat auch ein star-
ckes treffen mit jhme gethon/ in welchem zu beyden thei-
len in 2000. Mann geblieben. Jedoch hat höchst er-
nanter von Sauio/ vber das Wasser Lizera gesetzt/ vnd
in das Delphinat, biß nahent auff Granoblo, kommen/
da er das Land zu beeden seitten hart verdörbt/ derglei-
chen thete auch der Monsor Ladighera in Sauoia/ wel-
cher dem Hertzoge 300. Schweitzer/ die er bey nächt-
licher weil vberfallen/ erschlug.

In 1400.
Piemonteser
von dem
Landtvolck
erschlagen.
Die Hertzogin von Sauoia ber/ hat vnder des
auch nit gefeyret/ dann sie in 4000. Mann im Piemont
versamblet/ solche herauß in das Thal Tragela gesandt/
dasselbig zu vberfallen vnd hen Paß in das Delphinat
zusperren/ jedoch hat sich dasselbig Landvolck auffge-
macht/ vnd der Piemonteser bey 1400. erschlagen.

Ladighera
zertrennt 9.
Fahnen Sa-
uoischer
Reutter.
Sonsten hat der Monsor Ladighera, dem Hertzo-
ge von Sauoia 9. Fahnen Reutter zertrennt/ darvon
250. auff dem Platz gebliben/ vnd in 70. Personen/ dar-
under auch der Obriste ber die Reutterey/ Don Saluies,
gefangen worden. Weilen auch der Hertzog von Sa-
uoia im Delphinat nichts verrichten könden/ hat er sich
widerumb nach Montmilano begeben/ da es wenig ge-

fählt/

Beschreibung der fuͤrnembsten Haͤndel/
then abgezogen/ vnd ist die vberige Munition dem Koͤ-
nig vberlifert/ die seind/ auß Beuelch Jhrer Mayestaͤt/
biß auff die Niderlaͤndische Frontier beglaitet worden.
Darauff der Koͤnig mit 1000. Pferden/ sich in die Statt
begeben/ aber auff den abend wider darauß gezogen/ al-
lein den Monsor de Vico, mit 3. Fahnen Reuttern/ vnd
20. Fahnen Fußvolck/ zur Guarnison, darinnen gelas-
sen.

Hertzog võ
Sauoia
kompt ins
Delphinat.
Den Krieg zwischen dem Hertzoge von Sauoia/
vnd den Ladighera betreffend/ hat ernanter Hertzog/
mit seinem Laͤger/ in 12000. starck in das Delphinat
kommen woͤllen/ der Ladighera aber/ hat sich vnder-
standen/ jme die Paͤß zuuerlegen/ der hat auch ein star-
ckes treffen mit jhme gethon/ in welchem zu beyden thei-
len in 2000. Mann geblieben. Jedoch hat hoͤchst er-
nanter von Sauio/ vber das Wasser Lizera gesetzt/ vnd
in das Delphinat, biß nahent auff Granoblo, kommen/
da er das Land zu beeden seitten hart verdoͤrbt/ derglei-
chen thete auch der Monsor Ladighera in Sauoia/ wel-
cher dem Hertzoge 300. Schweitzer/ die er bey naͤcht-
licher weil vberfallen/ erschlug.

In 1400.
Piemonteser
von dem
Landtvolck
erschlagen.
Die Hertzogin von Sauoia ber/ hat vnder des
auch nit gefeyret/ dann sie in 4000. Mann im Piemont
versamblet/ solche herauß in das Thal Tragela gesandt/
dasselbig zu vberfallen vnd hen Paß in das Delphinat
zusperren/ jedoch hat sich dasselbig Landvolck auffge-
macht/ vnd der Piemonteser bey 1400. erschlagen.

Ladighera
zertrennt 9.
Fahnẽ Sa-
uoischer
Reutter.
Sonsten hat der Monsor Ladighera, dem Hertzo-
ge von Sauoia 9. Fahnen Reutter zertrennt/ darvon
250. auff dem Platz gebliben/ vnd in 70. Personen/ dar-
under auch der Obriste ber die Reutterey/ Don Saluies,
gefangen worden. Weilen auch der Hertzog von Sa-
uoia im Delphinat nichts verrichten koͤnden/ hat er sich
widerumb nach Montmilano begeben/ da es wenig ge-

faͤhlt/
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0156"/><fw type="header" place="top">Beschreibung der fu&#x0364;rnembsten Ha&#x0364;ndel/</fw><lb/>
then abgezogen/ vnd ist die vberige <hi rendition="#aq">Munition</hi> dem Ko&#x0364;-<lb/>
nig vberlifert/ die seind/ auß Beuelch Jhrer Mayesta&#x0364;t/<lb/>
biß auff die Niderla&#x0364;ndische <hi rendition="#aq">Frontier</hi> beglaitet worden.<lb/>
Darauff der Ko&#x0364;nig mit 1000. Pferden/ sich in die Statt<lb/>
begeben/ aber auff den abend wider darauß gezogen/ al-<lb/>
lein den <hi rendition="#aq">Monsor de Vico</hi>, mit 3. Fahnen Reuttern/ vnd<lb/>
20. Fahnen Fußvolck/ zur <hi rendition="#aq">Guarnison</hi>, darinnen gelas-<lb/>
sen.</p><lb/>
            <p><note place="left">Hertzog vo&#x0303;<lb/>
Sauoia<lb/>
kompt ins<lb/><hi rendition="#aq">Delphinat</hi>.</note>Den Krieg zwischen dem Hertzoge von Sauoia/<lb/>
vnd den <hi rendition="#aq">Ladighera</hi> betreffend/ hat ernanter Hertzog/<lb/>
mit seinem La&#x0364;ger/ in 12000. starck in das <hi rendition="#aq">Delphinat</hi><lb/>
kommen wo&#x0364;llen/ der <hi rendition="#aq">Ladighera</hi> aber/ hat sich vnder-<lb/>
standen/ jme die Pa&#x0364;ß zuuerlegen/ der hat auch ein star-<lb/>
ckes treffen mit jhme gethon/ in welchem zu beyden thei-<lb/>
len in 2000. Mann geblieben. Jedoch hat ho&#x0364;chst er-<lb/>
nanter von Sauio/ vber das Wasser <hi rendition="#aq">Lizera</hi> gesetzt/ vnd<lb/>
in das <hi rendition="#aq">Delphinat</hi>, biß nahent auff <hi rendition="#aq">Granoblo</hi>, kommen/<lb/>
da er das Land zu beeden seitten hart verdo&#x0364;rbt/ derglei-<lb/>
chen thete auch der <hi rendition="#aq">Monsor Ladighera</hi> in Sauoia/ wel-<lb/>
cher dem Hertzoge 300. Schweitzer/ die er bey na&#x0364;cht-<lb/>
licher weil vberfallen/ erschlug.</p><lb/>
            <p><note place="left">In 1400.<lb/><hi rendition="#aq">Piemonteser</hi><lb/>
von dem<lb/>
Landtvolck<lb/>
erschlagen.</note>Die Hertzogin von Sauoia ber/ hat vnder des<lb/>
auch nit gefeyret/ dann sie in 4000. Mann im <hi rendition="#aq">Piemont</hi><lb/>
versamblet/ solche herauß in das Thal <hi rendition="#aq">Tragela</hi> gesandt/<lb/>
dasselbig zu vberfallen vnd hen Paß in das <hi rendition="#aq">Delphinat</hi><lb/>
zusperren/ jedoch hat sich dasselbig Landvolck auffge-<lb/>
macht/ vnd der <hi rendition="#aq">Piemonteser</hi> bey 1400. erschlagen.</p><lb/>
            <p><note place="left"><hi rendition="#aq">Ladighera</hi><lb/>
zertrennt 9.<lb/>
Fahne&#x0303; Sa-<lb/>
uoischer<lb/>
Reutter.</note>Sonsten hat der <hi rendition="#aq">Monsor Ladighera</hi>, dem Hertzo-<lb/>
ge von Sauoia 9. Fahnen Reutter zertrennt/ darvon<lb/>
250. auff dem Platz gebliben/ vnd in 70. Personen/ dar-<lb/>
under auch der Obriste ber die Reutterey/ <hi rendition="#aq">Don Saluies</hi>,<lb/>
gefangen worden. Weilen auch der Hertzog von Sa-<lb/>
uoia im <hi rendition="#aq">Delphinat</hi> nichts verrichten ko&#x0364;nden/ hat er sich<lb/>
widerumb nach <hi rendition="#aq">Montmilano</hi> begeben/ da es wenig ge-<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">fa&#x0364;hlt/</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0156] Beschreibung der fuͤrnembsten Haͤndel/ then abgezogen/ vnd ist die vberige Munition dem Koͤ- nig vberlifert/ die seind/ auß Beuelch Jhrer Mayestaͤt/ biß auff die Niderlaͤndische Frontier beglaitet worden. Darauff der Koͤnig mit 1000. Pferden/ sich in die Statt begeben/ aber auff den abend wider darauß gezogen/ al- lein den Monsor de Vico, mit 3. Fahnen Reuttern/ vnd 20. Fahnen Fußvolck/ zur Guarnison, darinnen gelas- sen. Den Krieg zwischen dem Hertzoge von Sauoia/ vnd den Ladighera betreffend/ hat ernanter Hertzog/ mit seinem Laͤger/ in 12000. starck in das Delphinat kommen woͤllen/ der Ladighera aber/ hat sich vnder- standen/ jme die Paͤß zuuerlegen/ der hat auch ein star- ckes treffen mit jhme gethon/ in welchem zu beyden thei- len in 2000. Mann geblieben. Jedoch hat hoͤchst er- nanter von Sauio/ vber das Wasser Lizera gesetzt/ vnd in das Delphinat, biß nahent auff Granoblo, kommen/ da er das Land zu beeden seitten hart verdoͤrbt/ derglei- chen thete auch der Monsor Ladighera in Sauoia/ wel- cher dem Hertzoge 300. Schweitzer/ die er bey naͤcht- licher weil vberfallen/ erschlug. Hertzog võ Sauoia kompt ins Delphinat. Die Hertzogin von Sauoia ber/ hat vnder des auch nit gefeyret/ dann sie in 4000. Mann im Piemont versamblet/ solche herauß in das Thal Tragela gesandt/ dasselbig zu vberfallen vnd hen Paß in das Delphinat zusperren/ jedoch hat sich dasselbig Landvolck auffge- macht/ vnd der Piemonteser bey 1400. erschlagen. In 1400. Piemonteser von dem Landtvolck erschlagen. Sonsten hat der Monsor Ladighera, dem Hertzo- ge von Sauoia 9. Fahnen Reutter zertrennt/ darvon 250. auff dem Platz gebliben/ vnd in 70. Personen/ dar- under auch der Obriste ber die Reutterey/ Don Saluies, gefangen worden. Weilen auch der Hertzog von Sa- uoia im Delphinat nichts verrichten koͤnden/ hat er sich widerumb nach Montmilano begeben/ da es wenig ge- faͤhlt/ Ladighera zertrennt 9. Fahnẽ Sa- uoischer Reutter.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning, DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Transkription. (2013-05-21T10:00:00Z)
Universitätsbibliothek Gießen: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-05-21T10:00:00Z)
Stefanie Seim: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat. (2013-05-21T10:00:00Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Tilden werden zum Teil in aufgelöster Form dargestellt.
  • Langes s (ſ) wird als rundes s transkribiert.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_annus_1597
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_annus_1597/156
Zitationshilfe: Dilbaum, Samuel: ANNVS CHRISTI, 1597. Rorschach, 1597, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_annus_1597/156>, abgerufen am 08.08.2022.