Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Dilbaum, Samuel: ANNVS CHRISTI, 1597. Rorschach, 1597.

Bild:
<< vorherige Seite

So sich im Monat April zugetragen.
vil malen auß gefallen/ vnd grossen schaden daselbsten her-Staaden ma
chen ein wöhr
zu Schaff-
tingen gegen
denen zu
Hulst.

umb gethan/ also seind in 3000 von den Staadischen gen
Safftingen kommen/ daselbsten ein Forte gemacht/ vmb
denen von Hulst/ das außfallen zuverwören.

In diesem Monat ist ein Abgesandter von dem König
auß Franckreich/ bey den Staadeu in Holland gewesen/
welcher in versambletem Raht ein lange Oration gethan/Frantzösisch
er gesandter
bey den Sta
den.

mit starcker außfürung/ wie vil seinem König an wider er-
oberung der Statt Amiens gelegen/ derowegen fürderlichen
Soccorso begert/ dermainung/ sie alles volck ausser dessen/
so zubewarung der Guarnisonen von nötten/ hinein schicken
solten/ welchem diese antwort eruolgt: Sie nit gesinnet/ sich
an volck zuemplößen/ jedoch/ Sie nit allein versprochne hilff
laisten/ sondern noch ein Stattliche Prouision/ von Proui-
andt/ Monition/ vnd Gelt/ darmit Jhr Mayt. zufriden sein
solle/ senden wöllen. Dessen der Ambassador zufriden/ sei-
nen abschid genommen/ vnd widerumb nach Franckreich
passiert.

Wie nun kein partey der andern schonen thut/ also habenDem Gouer
nator von
Lier seine
Kleinoter
genommen.

diser tagen die von Bergen auff dem Sorm/ dem Gouer-
nator von Lier/ seine beste kleinoter welche er mit 17 Spa-
nier auff Autorff/ vmb Gelt darauff zuentlehnen/ gesandt/
abgenommen/ die Spanier theils vmbgebracht/ vnd theils
gefangen.

Ebenmässig hat der Staaden volck/ die Gräffin vonGräffin von
Parlamont
gefangen.

Parlomont/ so vil Kleinoter bey sich gehabt/ mit etlichen
vom Adel gefangen vnd hinweg gefürt.

Vnd wirdt so wol auff der Spanischen/ als Staadischen
seiten/ hin vnd wider zum vorstehnden Krieg PraeparationPreparation
zum Krieg.

gemacht/ wie dann der Spanische Obriste de Laberlota/ mit
8000 Mannen/ nach Flandern gezogen.

Dargegen die Holländer jhr volck auch in ordine haben/
welche einen anschlag auff Hertzogenbusch gehabt/ der jh-Anschlag vff
Hertzogen-
busch mit ge-
rathen.

nen aber mißlungen.

Franck-
B iij

So sich im Monat April zugetragen.
vil malen auß gefallen/ vnd grossen schaden daselbsten her-Staadẽ ma
chẽ ein woͤhr
zu Schaff-
tingen gegẽ
denen zu
Hulst.

umb gethan/ also seind in 3000 von den Staadischen gen
Safftingen kommen/ daselbsten ein Forte gemacht/ vmb
denen von Hulst/ das außfallen zuverwoͤren.

In diesem Monat ist ein Abgesandter von dem Koͤnig
auß Franckreich/ bey den Staadeu in Holland gewesen/
welcher in versambletem Raht ein lange Oration gethan/Frantzoͤsisch
er gesandter
bey den Sta
den.

mit starcker außfuͤrung/ wie vil seinem Koͤnig an wider er-
oberung der Statt Amiens gelegen/ derowegen fuͤrderlichẽ
Soccorso begert/ dermainung/ sie alles volck ausser dessen/
so zubewarung der Guarnisonen von noͤtten/ hinein schickẽ
solten/ welchem diese antwort eruolgt: Sie nit gesinnet/ sich
an volck zuemploͤßen/ jedoch/ Sie nit allein versprochne hilff
laisten/ sondern noch ein Stattliche Prouision/ von Proui-
andt/ Monition/ vnd Gelt/ darmit Jhr Mayt. zufriden sein
solle/ senden woͤllen. Dessen der Ambassador zufriden/ sei-
nen abschid genommen/ vnd widerumb nach Franckreich
passiert.

Wie nun kein partey der andern schonen thut/ also habenDem Gouer
nator von
Lier seine
Kleinoter
genommen.

diser tagen die von Bergen auff dem Sorm/ dem Gouer-
nator von Lier/ seine beste kleinoter welche er mit 17 Spa-
nier auff Autorff/ vmb Gelt darauff zuentlehnen/ gesandt/
abgenommen/ die Spanier theils vmbgebracht/ vnd theils
gefangen.

Ebenmaͤssig hat der Staaden volck/ die Graͤffin vonGraͤffin von
Parlamont
gefangen.

Parlomont/ so vil Kleinoter bey sich gehabt/ mit etlichen
vom Adel gefangen vnd hinweg gefuͤrt.

Vnd wirdt so wol auff der Spanischen/ als Staadischen
seiten/ hin vnd wider zum vorstehnden Krieg PræparationPreparatiõ
zum Krieg.

gemacht/ wie dann der Spanische Obriste de Laberlota/ mit
8000 Mannen/ nach Flandern gezogen.

Dargegen die Hollaͤnder jhr volck auch in ordine haben/
welche einen anschlag auff Hertzogenbusch gehabt/ der jh-Anschlag vff
Hertzogen-
busch mit ge-
rathen.

nen aber mißlungen.

Franck-
B iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0069"/><fw type="header" place="top">So sich im Monat April zugetragen.</fw><lb/>
vil malen auß gefallen/ vnd grossen schaden daselbsten her-<note place="right">Staade&#x0303; ma<lb/>
che&#x0303; ein wo&#x0364;hr<lb/>
zu Schaff-<lb/>
tingen gege&#x0303;<lb/>
denen zu<lb/>
Hulst.</note><lb/>
umb gethan/ also seind in 3000 von den Staadischen gen<lb/>
Safftingen kommen/ daselbsten ein Forte gemacht/ vmb<lb/>
denen von Hulst/ das außfallen zuverwo&#x0364;ren.</p><lb/>
            <p>In diesem Monat ist ein Abgesandter von dem Ko&#x0364;nig<lb/>
auß Franckreich/ bey den Staadeu in Holland gewesen/<lb/>
welcher in versambletem Raht ein lange Oration gethan/<note place="right">Frantzo&#x0364;sisch<lb/>
er gesandter<lb/>
bey den Sta<lb/>
den.</note><lb/>
mit starcker außfu&#x0364;rung/ wie vil seinem Ko&#x0364;nig an wider er-<lb/>
oberung der Statt Amiens gelegen/ derowegen fu&#x0364;rderliche&#x0303;<lb/>
Soccorso begert/ dermainung/ sie alles volck ausser dessen/<lb/>
so zubewarung der Guarnisonen von no&#x0364;tten/ hinein schicke&#x0303;<lb/>
solten/ welchem diese antwort eruolgt: Sie nit gesinnet/ sich<lb/>
an volck zuemplo&#x0364;ßen/ jedoch/ Sie nit allein versprochne hilff<lb/>
laisten/ sondern noch ein Stattliche Prouision/ von Proui-<lb/>
andt/ Monition/ vnd Gelt/ darmit Jhr Mayt. zufriden sein<lb/>
solle/ senden wo&#x0364;llen. Dessen der Ambassador zufriden/ sei-<lb/>
nen abschid genommen/ vnd widerumb nach Franckreich<lb/>
passiert.</p><lb/>
            <p>Wie nun kein partey der andern schonen thut/ also haben<note place="right">Dem Gouer<lb/>
nator von<lb/>
Lier seine<lb/>
Kleinoter<lb/>
genommen.</note><lb/>
diser tagen die von Bergen auff dem Sorm/ dem Gouer-<lb/>
nator von Lier/ seine beste kleinoter welche er mit 17 Spa-<lb/>
nier auff Autorff/ vmb Gelt darauff zuentlehnen/ gesandt/<lb/>
abgenommen/ die Spanier theils vmbgebracht/ vnd theils<lb/>
gefangen.</p><lb/>
            <p>Ebenma&#x0364;ssig hat der Staaden volck/ die Gra&#x0364;ffin von<note place="right">Gra&#x0364;ffin von<lb/>
Parlamont<lb/>
gefangen.</note><lb/>
Parlomont/ so vil Kleinoter bey sich gehabt/ mit etlichen<lb/>
vom Adel gefangen vnd hinweg gefu&#x0364;rt.</p><lb/>
            <p>Vnd wirdt so wol auff der Spanischen/ als Staadischen<lb/>
seiten/ hin vnd wider zum vorstehnden Krieg Præparation<note place="right">Preparatio&#x0303;<lb/>
zum Krieg.</note><lb/>
gemacht/ wie dann der Spanische Obriste de Laberlota/ mit<lb/>
8000 Mannen/ nach Flandern gezogen.</p><lb/>
            <p>Dargegen die Holla&#x0364;nder jhr volck auch <hi rendition="#aq">in ordine</hi> haben/<lb/>
welche einen anschlag auff Hertzogenbusch gehabt/ der jh-<note place="right">Anschlag vff<lb/>
Hertzogen-<lb/>
busch mit ge-<lb/>
rathen.</note><lb/>
nen aber mißlungen.</p>
          </div><lb/>
          <fw type="sig" place="bottom">B iij</fw>
          <fw type="catch" place="bottom">Franck-</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0069] So sich im Monat April zugetragen. vil malen auß gefallen/ vnd grossen schaden daselbsten her- umb gethan/ also seind in 3000 von den Staadischen gen Safftingen kommen/ daselbsten ein Forte gemacht/ vmb denen von Hulst/ das außfallen zuverwoͤren. Staadẽ ma chẽ ein woͤhr zu Schaff- tingen gegẽ denen zu Hulst. In diesem Monat ist ein Abgesandter von dem Koͤnig auß Franckreich/ bey den Staadeu in Holland gewesen/ welcher in versambletem Raht ein lange Oration gethan/ mit starcker außfuͤrung/ wie vil seinem Koͤnig an wider er- oberung der Statt Amiens gelegen/ derowegen fuͤrderlichẽ Soccorso begert/ dermainung/ sie alles volck ausser dessen/ so zubewarung der Guarnisonen von noͤtten/ hinein schickẽ solten/ welchem diese antwort eruolgt: Sie nit gesinnet/ sich an volck zuemploͤßen/ jedoch/ Sie nit allein versprochne hilff laisten/ sondern noch ein Stattliche Prouision/ von Proui- andt/ Monition/ vnd Gelt/ darmit Jhr Mayt. zufriden sein solle/ senden woͤllen. Dessen der Ambassador zufriden/ sei- nen abschid genommen/ vnd widerumb nach Franckreich passiert. Frantzoͤsisch er gesandter bey den Sta den. Wie nun kein partey der andern schonen thut/ also haben diser tagen die von Bergen auff dem Sorm/ dem Gouer- nator von Lier/ seine beste kleinoter welche er mit 17 Spa- nier auff Autorff/ vmb Gelt darauff zuentlehnen/ gesandt/ abgenommen/ die Spanier theils vmbgebracht/ vnd theils gefangen. Dem Gouer nator von Lier seine Kleinoter genommen. Ebenmaͤssig hat der Staaden volck/ die Graͤffin von Parlomont/ so vil Kleinoter bey sich gehabt/ mit etlichen vom Adel gefangen vnd hinweg gefuͤrt. Graͤffin von Parlamont gefangen. Vnd wirdt so wol auff der Spanischen/ als Staadischen seiten/ hin vnd wider zum vorstehnden Krieg Præparation gemacht/ wie dann der Spanische Obriste de Laberlota/ mit 8000 Mannen/ nach Flandern gezogen. Preparatiõ zum Krieg. Dargegen die Hollaͤnder jhr volck auch in ordine haben/ welche einen anschlag auff Hertzogenbusch gehabt/ der jh- nen aber mißlungen. Anschlag vff Hertzogen- busch mit ge- rathen. Franck- B iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning, DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Transkription. (2013-05-21T10:00:00Z)
Universitätsbibliothek Gießen: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-05-21T10:00:00Z)
Stefanie Seim: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat. (2013-05-21T10:00:00Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Tilden werden zum Teil in aufgelöster Form dargestellt.
  • Langes s (ſ) wird als rundes s transkribiert.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_annus_1597
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_annus_1597/69
Zitationshilfe: Dilbaum, Samuel: ANNVS CHRISTI, 1597. Rorschach, 1597, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_annus_1597/69>, abgerufen am 28.06.2022.