Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Dilbaum, Samuel: ANNVS CHRISTI, 1597. Rorschach, 1597.

Bild:
<< vorherige Seite

So sich im Monat April zugetragen.
jhrer Mayst. hilff mit Gelt/ Volck vnnd ProuiandtLioner Kauf
leut hilff den
König ge-
than.

versprochen. Ebenmässig haben auch die Lionische Han-
delsleut ein gewise anzal Schweitzer zu vnderhalten bewil-
liget/ vnd noch ein Summa Gelts/ 7000 andere Schwei-
tzer darmit anzunemmen/ jhme zugemacht.

Wie dann auch die fürnembste Stätt in FranckreichHilffen der
Stätt in
Franckreich.

jhme vmb Amiens zubelägern hilff mit Gelt vnnd Volck
versprochen haben.

Sonst hatte der König die Statt Amiens dermassen
beschlossen/ das nichts weder auß noch ein kommen mögen/Amiens von König be-
schlossen ge-
halten.

vnd thatte sich je länger je mehr daruor stärcken/ vnnd ob-
wollen die Spanische etliche mal auß der Statt zukommen/
sich vnderstanden/ seind sie doch allweg geschlagen/ vnnd
wider hinein getriben/ wie gleichsfals/ etliche so hinein ge-
wölt erlegt/ vnnd jhnen was sie mit geführt/ genommen
worden.

Weillen auch der Cardinal von Oesterreich/ sich aller
ortten/ vmb Amiens zuentsetzen/ gefaßt machet/ thut derKönig in
Franckreich
macht etliche
Forte vmb
Amiens.

König in Franckreich auch nit feyren/ dann er dieser zeit
zwischen Arras vnd Dourlens/ deßgleichen zwischen Dour-
lens vnnd Amiens/ etliche vöste wöhren/ vnnd theils gar
nachent bey der Statt gemacht. Er laßt auch die weeg
der Päß vnd Gräben auffgraben/ das weder Kärren noch
Wägen sollen durch kommen könden.

Sonsten wirdt der Anstand zwischen dem König außAnstand
zwischen
Franckreich
vnd Sauoia
geht zu ende

Franckreich vnnd Hertzogen von Sauoia/ auff den letsten
diß Monats sich enden/ vnd ob man wol verhoffen wöllen
solicher prolongiert vnnd erlängert/ ist doch zubesorgen/
weillen der Hertzog von Sauoia/ den Spaniern den Paß
durch sein Land nit sperren wil/ er stecken bleiben werde.

Wie
B iiij

So sich im Monat April zugetragen.
jhrer Mayst. hilff mit Gelt/ Volck vnnd ProuiandtLioner Kauf
leut hilff dẽ
Koͤnig ge-
than.

versprochen. Ebenmaͤssig haben auch die Lionische Han-
delsleut ein gewise anzal Schweitzer zu vnderhalten bewil-
liget/ vnd noch ein Summa Gelts/ 7000 andere Schwei-
tzer darmit anzunemmen/ jhme zugemacht.

Wie dann auch die fuͤrnembste Staͤtt in FranckreichHilffen der
Staͤtt in
Franckreich.

jhme vmb Amiens zubelaͤgern hilff mit Gelt vnnd Volck
versprochen haben.

Sonst hatte der Koͤnig die Statt Amiens dermassen
beschlossen/ das nichts weder auß noch ein kommen moͤgen/Amiens võ Koͤnig be-
schlossen ge-
halten.

vnd thatte sich je laͤnger je mehr daruor staͤrcken/ vnnd ob-
wollen die Spanische etliche mal auß der Statt zukom̃en/
sich vnderstanden/ seind sie doch allweg geschlagen/ vnnd
wider hinein getriben/ wie gleichsfals/ etliche so hinein ge-
woͤlt erlegt/ vnnd jhnen was sie mit gefuͤhrt/ genommen
worden.

Weillen auch der Cardinal von Oesterreich/ sich aller
ortten/ vmb Amiens zuentsetzen/ gefaßt machet/ thut derKoͤnig in
Franckreich
macht etliche
Forte vmb
Amiens.

Koͤnig in Franckreich auch nit feyren/ dann er dieser zeit
zwischen Arras vnd Dourlens/ deßgleichen zwischẽ Dour-
lens vnnd Amiens/ etliche voͤste woͤhren/ vnnd theils gar
nachent bey der Statt gemacht. Er laßt auch die weeg
der Paͤß vnd Graͤben auffgraben/ das weder Kaͤrren noch
Waͤgen sollen durch kommen koͤnden.

Sonsten wirdt der Anstand zwischen dem Koͤnig außAnstand
zwischen
Franckreich
vnd Sauoia
geht zu ende

Franckreich vnnd Hertzogen von Sauoia/ auff den letsten
diß Monats sich enden/ vnd ob man wol verhoffen woͤllen
solicher prolongiert vnnd erlaͤngert/ ist doch zubesorgen/
weillen der Hertzog von Sauoia/ den Spaniern den Paß
durch sein Land nit sperren wil/ er stecken bleiben werde.

Wie
B iiij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0071"/><fw type="header" place="top">So sich im Monat April zugetragen.</fw><lb/>
jhrer Mayst. hilff mit Gelt/ Volck vnnd Prouiandt<note place="right">Lioner Kauf<lb/>
leut hilff de&#x0303;<lb/>
Ko&#x0364;nig ge-<lb/>
than.</note><lb/>
versprochen. Ebenma&#x0364;ssig haben auch die Lionische Han-<lb/>
delsleut ein gewise anzal Schweitzer zu vnderhalten bewil-<lb/>
liget/ vnd noch ein Summa Gelts/ 7000 andere Schwei-<lb/>
tzer darmit anzunemmen/ jhme zugemacht.</p><lb/>
            <p>Wie dann auch die fu&#x0364;rnembste Sta&#x0364;tt in Franckreich<note place="right">Hilffen der<lb/>
Sta&#x0364;tt in<lb/>
Franckreich.</note><lb/>
jhme vmb Amiens zubela&#x0364;gern hilff mit Gelt vnnd Volck<lb/>
versprochen haben.</p><lb/>
            <p>Sonst hatte der Ko&#x0364;nig die Statt Amiens dermassen<lb/>
beschlossen/ das nichts weder auß noch ein kommen mo&#x0364;gen/<note place="right">Amiens vo&#x0303; Ko&#x0364;nig be-<lb/>
schlossen ge-<lb/>
halten.</note><lb/>
vnd thatte sich je la&#x0364;nger je mehr daruor sta&#x0364;rcken/ vnnd ob-<lb/>
wollen die Spanische etliche mal auß der Statt zukom&#x0303;en/<lb/>
sich vnderstanden/ seind sie doch allweg geschlagen/ vnnd<lb/>
wider hinein getriben/ wie gleichsfals/ etliche so hinein ge-<lb/>
wo&#x0364;lt erlegt/ vnnd jhnen was sie mit gefu&#x0364;hrt/ genommen<lb/>
worden.</p><lb/>
            <p>Weillen auch der Cardinal von Oesterreich/ sich aller<lb/>
ortten/ vmb Amiens zuentsetzen/ gefaßt machet/ thut der<note place="right">Ko&#x0364;nig in<lb/>
Franckreich<lb/>
macht etliche<lb/>
Forte vmb<lb/>
Amiens.</note><lb/>
Ko&#x0364;nig in Franckreich auch nit feyren/ dann er dieser zeit<lb/>
zwischen Arras vnd Dourlens/ deßgleichen zwische&#x0303; Dour-<lb/>
lens vnnd Amiens/ etliche vo&#x0364;ste wo&#x0364;hren/ vnnd theils gar<lb/>
nachent bey der Statt gemacht. Er laßt auch die weeg<lb/>
der Pa&#x0364;ß vnd Gra&#x0364;ben auffgraben/ das weder Ka&#x0364;rren noch<lb/>
Wa&#x0364;gen sollen durch kommen ko&#x0364;nden.</p><lb/>
            <p>Sonsten wirdt der Anstand zwischen dem Ko&#x0364;nig auß<note place="right">Anstand<lb/>
zwischen<lb/>
Franckreich<lb/>
vnd Sauoia<lb/>
geht zu ende</note><lb/>
Franckreich vnnd Hertzogen von Sauoia/ auff den letsten<lb/>
diß Monats sich enden/ vnd ob man wol verhoffen wo&#x0364;llen<lb/>
solicher prolongiert vnnd erla&#x0364;ngert/ ist doch zubesorgen/<lb/>
weillen der Hertzog von Sauoia/ den Spaniern den Paß<lb/>
durch sein Land nit sperren wil/ er stecken bleiben werde.</p><lb/>
            <fw type="sig" place="bottom">B iiij</fw>
            <fw type="catch" place="bottom">Wie</fw><lb/>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0071] So sich im Monat April zugetragen. jhrer Mayst. hilff mit Gelt/ Volck vnnd Prouiandt versprochen. Ebenmaͤssig haben auch die Lionische Han- delsleut ein gewise anzal Schweitzer zu vnderhalten bewil- liget/ vnd noch ein Summa Gelts/ 7000 andere Schwei- tzer darmit anzunemmen/ jhme zugemacht. Lioner Kauf leut hilff dẽ Koͤnig ge- than. Wie dann auch die fuͤrnembste Staͤtt in Franckreich jhme vmb Amiens zubelaͤgern hilff mit Gelt vnnd Volck versprochen haben. Hilffen der Staͤtt in Franckreich. Sonst hatte der Koͤnig die Statt Amiens dermassen beschlossen/ das nichts weder auß noch ein kommen moͤgen/ vnd thatte sich je laͤnger je mehr daruor staͤrcken/ vnnd ob- wollen die Spanische etliche mal auß der Statt zukom̃en/ sich vnderstanden/ seind sie doch allweg geschlagen/ vnnd wider hinein getriben/ wie gleichsfals/ etliche so hinein ge- woͤlt erlegt/ vnnd jhnen was sie mit gefuͤhrt/ genommen worden. Amiens võ Koͤnig be- schlossen ge- halten. Weillen auch der Cardinal von Oesterreich/ sich aller ortten/ vmb Amiens zuentsetzen/ gefaßt machet/ thut der Koͤnig in Franckreich auch nit feyren/ dann er dieser zeit zwischen Arras vnd Dourlens/ deßgleichen zwischẽ Dour- lens vnnd Amiens/ etliche voͤste woͤhren/ vnnd theils gar nachent bey der Statt gemacht. Er laßt auch die weeg der Paͤß vnd Graͤben auffgraben/ das weder Kaͤrren noch Waͤgen sollen durch kommen koͤnden. Koͤnig in Franckreich macht etliche Forte vmb Amiens. Sonsten wirdt der Anstand zwischen dem Koͤnig auß Franckreich vnnd Hertzogen von Sauoia/ auff den letsten diß Monats sich enden/ vnd ob man wol verhoffen woͤllen solicher prolongiert vnnd erlaͤngert/ ist doch zubesorgen/ weillen der Hertzog von Sauoia/ den Spaniern den Paß durch sein Land nit sperren wil/ er stecken bleiben werde. Anstand zwischen Franckreich vnd Sauoia geht zu ende Wie B iiij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning, DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Transkription. (2013-05-21T10:00:00Z)
Universitätsbibliothek Gießen: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-05-21T10:00:00Z)
Stefanie Seim: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat. (2013-05-21T10:00:00Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Tilden werden zum Teil in aufgelöster Form dargestellt.
  • Langes s (ſ) wird als rundes s transkribiert.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_annus_1597
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_annus_1597/71
Zitationshilfe: Dilbaum, Samuel: ANNVS CHRISTI, 1597. Rorschach, 1597, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_annus_1597/71>, abgerufen am 02.07.2022.