Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Dilbaum, Samuel: ANNVS CHRISTI, 1597. Rorschach, 1597.

Bild:
<< vorherige Seite

Beschreibung der fürnembsten Händel/
bestes zuthan sich auch anerbotten: Als nun dieser ab-
gesandte an die Porten zu Constantiniopli kommen/ vnd
in gehabter Audienz, den Sultanum des verlauffs/ mit
der genomnen Naue Syluestra berichtet/ hat er dem Obri-
sten Vezier anbefohlen/ daß er vnuerzogenlich Currier
an alle Gouernatorn der Porten des Meers/ außsen-
den solle/ damit alle Barbarische Fusten angehalten/
vnd die genomne wahren restituiert wurden.

Venedischer
proueditor
bekompt 3.
Barbari-
sche Fusten.
Mitler weil hat der Proueditor, des Venedischen
Golpho/ drey Fusten gegen Corfu gefangen/ so die Na-
ue Syluestra
beraubt/ in welchen er 70. tausent GoldCro-
nen/ vnd etliche Ballen Seiden wahren widerumb be-
kommen/ die Türckische Corsari aber alle darob vmbge-
bracht.

Einzug der
Hertzogin
Grimana
zu Venedig.
Die New Hertzogin zu Venedig/ Grimana, ist mit
solchem Pomp vnd Herrligkeit daselbsten eingezogen/
das nit gnugsam daruon kan geschrieben werden/ habs
allhie nur ein wenig andeuten wöllen. Dieser Eynzug
vnd Herrligkeit/ hat sich Montags den 5. May ange-
fangen/ vnd biß auff den Mitwoch gewehret. Vnnd
obwollen vnseglich viel Personen gantz zierlich mit eyn-
gezogen/ vnnd alles in herrlicher Ordnung volbracht
worden/ seynd doch insonderheit in 500. Weibs vnd Adelspersonen/
so alle gleich in weiß/ mit Goldt/ Berlen
vnnd edlem Gestein gezieret/ lustig zusehen gewesen.
Des andern Tags hat der Bäbstliche Legat/ in S.
Marx Kirchen/ Meß gehalten/ darbey sich der Hertzog/
sampt seiner Gemahel/ vnd Edle Frawen/ so wol auch
die Venedische Herrschafft befunden. Nach vollendung
derselben/ ist durch einen Bäpstlichen/ nach Venedig ab-
gefertigten Cämerling/ ein benedicierte Rosa, dem ge-
melten Legaten gereicht worden/ welcher sie hernach
der Hertzogin/ mit höchster andacht praesentiert, die sie

knyend

Beschreibung der fuͤrnembsten Haͤndel/
bestes zuthan sich auch anerbotten: Als nun dieser ab-
gesandte an die Porten zu Constantiniopli kommen/ vnd
in gehabter Audienz, den Sultanum des verlauffs/ mit
der genomnen Naue Syluestra berichtet/ hat er dem Obri-
sten Vezier anbefohlen/ daß er vnuerzogenlich Currier
an alle Gouernatorn der Porten des Meers/ außsen-
den solle/ damit alle Barbarische Fusten angehalten/
vnd die genomne wahren restituiert wurden.

Venedischer
proueditor
bekompt 3.
Barbari-
sche Fusten.
Mitler weil hat der Proueditor, des Venedischen
Golpho/ drey Fusten gegen Corfu gefangen/ so die Na-
ue Syluestra
beraubt/ in welchen er 70. tausent GoldCro-
nen/ vnd etliche Ballen Seiden wahren widerumb be-
kommen/ die Tuͤrckische Corsari aber alle darob vmbge-
bracht.

Einzug der
Hertzogin
Grimana
zu Venedig.
Die New Hertzogin zu Venedig/ Grimana, ist mit
solchem Pomp vnd Herrligkeit daselbsten eingezogen/
das nit gnugsam daruon kan geschrieben werden/ habs
allhie nur ein wenig andeuten woͤllen. Dieser Eynzug
vnd Herrligkeit/ hat sich Montags den 5. May ange-
fangen/ vnd biß auff den Mitwoch gewehret. Vnnd
obwollen vnseglich viel Personen gantz zierlich mit eyn-
gezogen/ vnnd alles in herrlicher Ordnung volbracht
worden/ seynd doch insonderheit in 500. Weibs vnd Adelspersonen/
so alle gleich in weiß/ mit Goldt/ Berlen
vnnd edlem Gestein gezieret/ lustig zusehen gewesen.
Des andern Tags hat der Baͤbstliche Legat/ in S.
Marx Kirchen/ Meß gehalten/ darbey sich der Hertzog/
sampt seiner Gemahel/ vnd Edle Frawen/ so wol auch
die Venedische Herrschafft befunden. Nach vollendung
derselben/ ist durch einen Baͤpstlichen/ nach Venedig ab-
gefertigten Caͤmerling/ ein benedicierte Rosa, dem ge-
melten Legaten gereicht worden/ welcher sie hernach
der Hertzogin/ mit hoͤchster andacht præsentiert, die sie

knyend
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0092"/><fw type="header" place="top">Beschreibung der fu&#x0364;rnembsten Ha&#x0364;ndel/</fw><lb/>
bestes zuthan sich auch anerbotten: Als nun dieser ab-<lb/>
gesandte an die Porten zu <hi rendition="#aq">Constantiniopli</hi> kommen/ vnd<lb/>
in gehabter <hi rendition="#aq">Audienz</hi>, den <hi rendition="#aq">Sultanum</hi> des verlauffs/ mit<lb/>
der genomnen <hi rendition="#aq">Naue Syluestra</hi> berichtet/ hat er dem Obri-<lb/>
sten <hi rendition="#aq">Vezier</hi> anbefohlen/ daß er vnuerzogenlich Currier<lb/>
an alle Gouernatorn der Porten des Meers/ außsen-<lb/>
den solle/ damit alle Barbarische Fusten angehalten/<lb/>
vnd die genomne wahren <hi rendition="#aq">restituiert</hi> wurden.</p><lb/>
            <p><note place="left">Venedischer<lb/><hi rendition="#aq">proueditor</hi><lb/>
bekompt 3.<lb/>
Barbari-<lb/>
sche Fusten.</note>Mitler weil hat der <hi rendition="#aq">Proueditor</hi>, des Venedischen<lb/>
Golpho/ drey Fusten gegen <hi rendition="#aq">Corfu</hi> gefangen/ so die <hi rendition="#aq">Na-<lb/>
ue Syluestra</hi> beraubt/ in welchen er 70. tausent GoldCro-<lb/>
nen/ vnd etliche Ballen Seiden wahren widerumb be-<lb/>
kommen/ die Tu&#x0364;rckische <hi rendition="#aq">Corsari</hi> aber alle darob vmbge-<lb/>
bracht.</p><lb/>
            <p><note place="left">Einzug der<lb/>
Hertzogin<lb/><hi rendition="#aq">Grimana</hi><lb/>
zu Venedig.</note>Die New Hertzogin zu Venedig/ <hi rendition="#aq">Grimana</hi>, ist mit<lb/>
solchem Pomp vnd Herrligkeit daselbsten eingezogen/<lb/>
das nit gnugsam daruon kan geschrieben werden/ habs<lb/>
allhie nur ein wenig andeuten wo&#x0364;llen. Dieser Eynzug<lb/>
vnd Herrligkeit/ hat sich Montags den 5. May ange-<lb/>
fangen/ vnd biß auff den Mitwoch gewehret. Vnnd<lb/>
obwollen vnseglich viel Personen gantz zierlich mit eyn-<lb/>
gezogen/ vnnd alles in herrlicher Ordnung volbracht<lb/>
worden/ seynd doch insonderheit in 500. Weibs vnd Adelspersonen/<lb/>
so alle gleich in weiß/ mit Goldt/ Berlen<lb/>
vnnd edlem Gestein gezieret/ lustig zusehen gewesen.<lb/>
Des andern Tags hat der Ba&#x0364;bstliche Legat/ in S.<lb/>
Marx Kirchen/ Meß gehalten/ darbey sich der Hertzog/<lb/>
sampt seiner Gemahel/ vnd Edle Frawen/ so wol auch<lb/>
die Venedische Herrschafft befunden. Nach vollendung<lb/>
derselben/ ist durch einen Ba&#x0364;pstlichen/ nach Venedig ab-<lb/>
gefertigten Ca&#x0364;merling/ ein <hi rendition="#aq">benedicierte Rosa</hi>, dem ge-<lb/>
melten Legaten gereicht worden/ welcher sie hernach<lb/>
der Hertzogin/ mit ho&#x0364;chster andacht <hi rendition="#aq">præsentiert</hi>, die sie<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">knyend</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0092] Beschreibung der fuͤrnembsten Haͤndel/ bestes zuthan sich auch anerbotten: Als nun dieser ab- gesandte an die Porten zu Constantiniopli kommen/ vnd in gehabter Audienz, den Sultanum des verlauffs/ mit der genomnen Naue Syluestra berichtet/ hat er dem Obri- sten Vezier anbefohlen/ daß er vnuerzogenlich Currier an alle Gouernatorn der Porten des Meers/ außsen- den solle/ damit alle Barbarische Fusten angehalten/ vnd die genomne wahren restituiert wurden. Mitler weil hat der Proueditor, des Venedischen Golpho/ drey Fusten gegen Corfu gefangen/ so die Na- ue Syluestra beraubt/ in welchen er 70. tausent GoldCro- nen/ vnd etliche Ballen Seiden wahren widerumb be- kommen/ die Tuͤrckische Corsari aber alle darob vmbge- bracht. Venedischer proueditor bekompt 3. Barbari- sche Fusten. Die New Hertzogin zu Venedig/ Grimana, ist mit solchem Pomp vnd Herrligkeit daselbsten eingezogen/ das nit gnugsam daruon kan geschrieben werden/ habs allhie nur ein wenig andeuten woͤllen. Dieser Eynzug vnd Herrligkeit/ hat sich Montags den 5. May ange- fangen/ vnd biß auff den Mitwoch gewehret. Vnnd obwollen vnseglich viel Personen gantz zierlich mit eyn- gezogen/ vnnd alles in herrlicher Ordnung volbracht worden/ seynd doch insonderheit in 500. Weibs vnd Adelspersonen/ so alle gleich in weiß/ mit Goldt/ Berlen vnnd edlem Gestein gezieret/ lustig zusehen gewesen. Des andern Tags hat der Baͤbstliche Legat/ in S. Marx Kirchen/ Meß gehalten/ darbey sich der Hertzog/ sampt seiner Gemahel/ vnd Edle Frawen/ so wol auch die Venedische Herrschafft befunden. Nach vollendung derselben/ ist durch einen Baͤpstlichen/ nach Venedig ab- gefertigten Caͤmerling/ ein benedicierte Rosa, dem ge- melten Legaten gereicht worden/ welcher sie hernach der Hertzogin/ mit hoͤchster andacht præsentiert, die sie knyend Einzug der Hertzogin Grimana zu Venedig.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning, DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Transkription. (2013-05-21T10:00:00Z)
Universitätsbibliothek Gießen: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-05-21T10:00:00Z)
Stefanie Seim: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat. (2013-05-21T10:00:00Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Tilden werden zum Teil in aufgelöster Form dargestellt.
  • Langes s (ſ) wird als rundes s transkribiert.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_annus_1597
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_annus_1597/92
Zitationshilfe: Dilbaum, Samuel: ANNVS CHRISTI, 1597. Rorschach, 1597, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_annus_1597/92>, abgerufen am 01.07.2022.