Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Dilbaum, Samuel: ANNVS CHRISTI, 1597. Rorschach, 1597.

Bild:
<< vorherige Seite
Beschreibung der fürnembsten Händel/

Die von Ca-
lo schlagen
200. Tür-
cken.
Ebenmässig haben die von Calo/ mit etlichen deß
Herren Botskay Trabanten 116. starck/ bey Iula 200.
Türcken angetroffen/ welche sie geschlagen 75. lebendi-
ge Türcken/ vnter welchen 2. Aga/ 26. Köpff/ vnnd 3.
Fahnen mit zu Hauß gebracht. Von welcher Beut/ sie
dem Herren von Teuffenbach einen lebendigen Tür-
cken/ vnd 2. Fahnen praesentiert haben.

Nider Vngarische geschicht.

Kriegß-
volck kompt
in Vngern
an.
OB wollen aller orthen viel Kriegßvolck zu Roß
vnd Fuß angenommen/ vnnd in Bestallung ge-
wesen/ so ist doch der Anzug etwas langsam fort
gangen/ wie dann in disem Monat erst/ etliches Volck
in Vngern zuerscheinen angefangen/ dann den 12. diß
Monats/ seynd erst 2000. Wallonen zu Preßburg/ vnd
sonsten 7. Fänlen Knecht/ wie auch das Schwebische
Regiment in 4000. starck/ den 28. diß/ zu Wienn an-
kommen/ denen die 3000. Knecht/ deß Bayrischen Craiß
bald gefolget.

Tartarn
schwemmen
vber die
Thonaw.
Vmb den 10. Tag diß Monats/ seynd zwischen
Comorra vnd Gran/ hey der Nacht/ etliche Tartarn
vber die Thonaw kommen/ welche denen von Viuar
vnd Gran in 400. Roß auff dem Graß hinweg ge-
führt/ wider vbergeschwembt/ vnnd also den Hussärn
grossen schaden zugeführt haben.

Die vnsere
vberfallen
ein Tür-
ckisch Lä-
ger.
Sonsten ist in Nider Hungern nichts besonders
ergangen/ allein das etliche Straiff geschehen/ wie dann
vmb den 20. diß/ die von Viuar, Setschin, vnd Palancka,
in 500. zu Pferdt/ vnd 225. zu Fuß/ vmb jhr Heyl zu-
versuchen/ weit vnter Ofen gestraifft/ da sie vnuerhofft
auff ein Läger/ so bey Betkitt/ von Rätzen/ Türcken/
vnd Tartarn geschlagen/ deren/ jhrem erachten nach/

bey
Beschreibung der fuͤrnembsten Haͤndel/

Die von Ca-
lo schlagen
200. Tuͤr-
cken.
Ebenmaͤssig haben die von Calo/ mit etlichen deß
Herren Botskay Trabanten 116. starck/ bey Iula 200.
Tuͤrcken angetroffen/ welche sie geschlagen 75. lebendi-
ge Tuͤrcken/ vnter welchen 2. Aga/ 26. Koͤpff/ vnnd 3.
Fahnen mit zu Hauß gebracht. Von welcher Beut/ sie
dem Herren von Teuffenbach einen lebendigen Tuͤr-
cken/ vnd 2. Fahnen præsentiert haben.

Nider Vngarische geschicht.

Kriegß-
volck kompt
in Vngern
an.
OB wollen aller orthen viel Kriegßvolck zu Roß
vnd Fuß angenommen/ vnnd in Bestallung ge-
wesen/ so ist doch der Anzug etwas langsam fort
gangen/ wie dann in disem Monat erst/ etliches Volck
in Vngern zuerscheinen angefangen/ dann den 12. diß
Monats/ seynd erst 2000. Wallonen zu Preßburg/ vnd
sonsten 7. Faͤnlen Knecht/ wie auch das Schwebische
Regiment in 4000. starck/ den 28. diß/ zu Wienn an-
kommen/ denen die 3000. Knecht/ deß Bayrischen Craiß
bald gefolget.

Tartarn
schwemmen
vber die
Thonaw.
Vmb den 10. Tag diß Monats/ seynd zwischen
Comorra vnd Gran/ hey der Nacht/ etliche Tartarn
vber die Thonaw kommen/ welche denen von Viuar
vnd Gran in 400. Roß auff dem Graß hinweg ge-
fuͤhrt/ wider vbergeschwembt/ vnnd also den Hussaͤrn
grossen schaden zugefuͤhrt haben.

Die vnsere
vberfallen
ein Tuͤr-
ckisch Laͤ-
ger.
Sonsten ist in Nider Hungern nichts besonders
ergangen/ allein das etliche Straiff geschehen/ wie dañ
vmb den 20. diß/ die von Viuar, Setschin, vnd Palancka,
in 500. zu Pferdt/ vnd 225. zu Fuß/ vmb jhr Heyl zu-
versuchen/ weit vnter Ofen gestraifft/ da sie vnuerhofft
auff ein Laͤger/ so bey Betkitt/ von Raͤtzen/ Tuͤrcken/
vnd Tartarn geschlagen/ deren/ jhrem erachten nach/

bey
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <pb facs="#f0098"/>
            <fw type="header" place="top">Beschreibung der fu&#x0364;rnembsten Ha&#x0364;ndel/</fw><lb/>
            <p><note place="left">Die von Ca-<lb/>
lo schlagen<lb/>
200. Tu&#x0364;r-<lb/>
cken.</note>Ebenma&#x0364;ssig haben die von Calo/ mit etlichen deß<lb/>
Herren <hi rendition="#aq">Botskay</hi> Trabanten 116. starck/ bey <hi rendition="#aq">Iula</hi> 200.<lb/>
Tu&#x0364;rcken angetroffen/ welche sie geschlagen 75. lebendi-<lb/>
ge Tu&#x0364;rcken/ vnter welchen 2. <hi rendition="#aq">Aga</hi>/ 26. Ko&#x0364;pff/ vnnd 3.<lb/>
Fahnen mit zu Hauß gebracht. Von welcher Beut/ sie<lb/>
dem Herren von Teuffenbach einen lebendigen Tu&#x0364;r-<lb/>
cken/ vnd 2. Fahnen <hi rendition="#aq">præsentiert</hi> haben.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#c">                             Nider Vngarische geschicht.</hi> </head><lb/>
            <p><note place="left">Kriegß-<lb/>
volck kompt<lb/>
in Vngern<lb/>
an.</note><hi rendition="#in">O</hi>B wollen aller orthen viel Kriegßvolck zu Roß<lb/>
vnd Fuß angenommen/ vnnd in Bestallung ge-<lb/>
wesen/ so ist doch der Anzug etwas langsam fort<lb/>
gangen/ wie dann in disem Monat erst/ etliches Volck<lb/>
in Vngern zuerscheinen angefangen/ dann den 12. diß<lb/>
Monats/ seynd erst 2000. Wallonen zu Preßburg/ vnd<lb/>
sonsten 7. Fa&#x0364;nlen Knecht/ wie auch das Schwebische<lb/>
Regiment in 4000. starck/ den 28. diß/ zu Wienn an-<lb/>
kommen/ denen die 3000. Knecht/ deß Bayrischen Craiß<lb/>
bald gefolget.</p><lb/>
            <p><note place="left">Tartarn<lb/>
schwemmen<lb/>
vber die<lb/>
Thonaw.</note>Vmb den 10. Tag diß Monats/ seynd zwischen<lb/>
Comorra vnd Gran/ hey der Nacht/ etliche Tartarn<lb/>
vber die Thonaw kommen/ welche denen von <hi rendition="#aq">Viuar</hi><lb/>
vnd Gran in 400. Roß auff dem Graß hinweg ge-<lb/>
fu&#x0364;hrt/ wider vbergeschwembt/ vnnd also den Hussa&#x0364;rn<lb/>
grossen schaden zugefu&#x0364;hrt haben.</p><lb/>
            <p><note place="left">Die vnsere<lb/>
vberfallen<lb/>
ein Tu&#x0364;r-<lb/>
ckisch La&#x0364;-<lb/>
ger.</note>Sonsten ist in Nider Hungern nichts besonders<lb/>
ergangen/ allein das etliche Straiff geschehen/ wie dan&#x0303;<lb/>
vmb den 20. diß/ die von <hi rendition="#aq">Viuar</hi>, <hi rendition="#aq">Setschin</hi>, vnd <hi rendition="#aq">Palancka</hi>,<lb/>
in 500. zu Pferdt/ vnd 225. zu Fuß/ vmb jhr Heyl zu-<lb/>
versuchen/ weit vnter Ofen gestraifft/ da sie vnuerhofft<lb/>
auff ein La&#x0364;ger/ so bey Betkitt/ von Ra&#x0364;tzen/ Tu&#x0364;rcken/<lb/>
vnd Tartarn geschlagen/ deren/ jhrem erachten nach/<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">bey</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0098] Beschreibung der fuͤrnembsten Haͤndel/ Ebenmaͤssig haben die von Calo/ mit etlichen deß Herren Botskay Trabanten 116. starck/ bey Iula 200. Tuͤrcken angetroffen/ welche sie geschlagen 75. lebendi- ge Tuͤrcken/ vnter welchen 2. Aga/ 26. Koͤpff/ vnnd 3. Fahnen mit zu Hauß gebracht. Von welcher Beut/ sie dem Herren von Teuffenbach einen lebendigen Tuͤr- cken/ vnd 2. Fahnen præsentiert haben. Die von Ca- lo schlagen 200. Tuͤr- cken. Nider Vngarische geschicht. OB wollen aller orthen viel Kriegßvolck zu Roß vnd Fuß angenommen/ vnnd in Bestallung ge- wesen/ so ist doch der Anzug etwas langsam fort gangen/ wie dann in disem Monat erst/ etliches Volck in Vngern zuerscheinen angefangen/ dann den 12. diß Monats/ seynd erst 2000. Wallonen zu Preßburg/ vnd sonsten 7. Faͤnlen Knecht/ wie auch das Schwebische Regiment in 4000. starck/ den 28. diß/ zu Wienn an- kommen/ denen die 3000. Knecht/ deß Bayrischen Craiß bald gefolget. Kriegß- volck kompt in Vngern an. Vmb den 10. Tag diß Monats/ seynd zwischen Comorra vnd Gran/ hey der Nacht/ etliche Tartarn vber die Thonaw kommen/ welche denen von Viuar vnd Gran in 400. Roß auff dem Graß hinweg ge- fuͤhrt/ wider vbergeschwembt/ vnnd also den Hussaͤrn grossen schaden zugefuͤhrt haben. Tartarn schwemmen vber die Thonaw. Sonsten ist in Nider Hungern nichts besonders ergangen/ allein das etliche Straiff geschehen/ wie dañ vmb den 20. diß/ die von Viuar, Setschin, vnd Palancka, in 500. zu Pferdt/ vnd 225. zu Fuß/ vmb jhr Heyl zu- versuchen/ weit vnter Ofen gestraifft/ da sie vnuerhofft auff ein Laͤger/ so bey Betkitt/ von Raͤtzen/ Tuͤrcken/ vnd Tartarn geschlagen/ deren/ jhrem erachten nach/ bey Die vnsere vberfallen ein Tuͤr- ckisch Laͤ- ger.

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning, DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Transkription. (2013-05-21T10:00:00Z)
Universitätsbibliothek Gießen: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-05-21T10:00:00Z)
Stefanie Seim: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat. (2013-05-21T10:00:00Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Tilden werden zum Teil in aufgelöster Form dargestellt.
  • Langes s (ſ) wird als rundes s transkribiert.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_annus_1597
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_annus_1597/98
Zitationshilfe: Dilbaum, Samuel: ANNVS CHRISTI, 1597. Rorschach, 1597, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_annus_1597/98>, abgerufen am 05.07.2022.