Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Dilbaum, Samuel: ANNVS CHRISTI, 1597. Rorschach, 1597.

Bild:
<< vorherige Seite

so sich im Monat Junio zugetragen.
bey 1000. gewesen/ gestossen/ die sie alsbald vngewahr-
net im Läger angriffen/ mit jnen einen starcken Schar-
mützel gehalten/ also das im Läger mehr als 60. Tür-
cken gebliben/ die vberige seynd in die Flucht geschlagen/
das Läger jhnen abgedrungen/ vnnd ein ansehenliche
Beut/ von allerley Türckischen vnnd Tartarischen sa-
chen/ als Scharlach/ Kleyder/ Roß/ Bargelt/ vnd in
die 1000. Haupt Viechs daruon gebracht worden.

In dem sie aber mit der Beut fort ziehen/ trifft
erstlich der Peeg von Satkat auff sie (dann sie allbereit
von den flüchtigen verkundtschafft gewesen) greifft sie
an/ hat doch nach langem Scharmützlen/ mit schaden
drr seinigen weichen/ vnd seinen Rennfahnen dahinden
lassen müssen.

Volgendts als sie weiter geruckt/ trifft auch etli-
ches deß Bassa von Ofen Volck auff sie/ mit welchen sie
so lang Scharmützlen/ biß sie weder Kuglen/ noch Pul-
uer mehr gehabt/ weilen aber die Nacht eyngefallen/ ha-
ben sie desto sicherer fort ziehen köndten/ doch haben jh-
nen die Türcken/ in 500. stuck Viechs wider abgedrun-
gen/ mit dem vberigen/ vnd verlust 16. Personen/ seynd
sie wider zu Hauß kommen.

Gleicher gestalt/ seynd die Freybeuter von Comor-Die Vor-
stat zu
Stulweis-
senburg ab-
gebrandt.

ra/ in 200. starck/ auff Weissenburg gezogen/ alda die
Vorstatt abgebrandt vnnd geplündert 2500. Schaaf/
90. Ochsen vnnd Kühe/ auch etliche mit gutem Raub/
wolbeladne Roß allher gebracht/ aber weilen die Tür-
cken all in das Schloß geflohen/ deren keinen gefangen.

Oesterreich betreffend.

EJn Griech/ so zu Comorra befelch gehabt/ vnd inEin Griech
entkompt
auß der ge
fängknus.

verdacht kommen/ als ob er mit Verrätherey vmb
gienge/ ist zu Wienn eyngezogen/ als er sich aber

durch
B iij

so sich im Monat Junio zugetragen.
bey 1000. gewesen/ gestossen/ die sie alsbald vngewahr-
net im Laͤger angriffen/ mit jnen einen starcken Schar-
muͤtzel gehalten/ also das im Laͤger mehr als 60. Tuͤr-
cken gebliben/ die vberige seynd in die Flucht geschlagen/
das Laͤger jhnen abgedrungen/ vnnd ein ansehenliche
Beut/ von allerley Tuͤrckischen vnnd Tartarischen sa-
chen/ als Scharlach/ Kleyder/ Roß/ Bargelt/ vnd in
die 1000. Haupt Viechs daruon gebracht worden.

In dem sie aber mit der Beut fort ziehen/ trifft
erstlich der Peeg von Satkat auff sie (dann sie allbereit
von den fluͤchtigen verkundtschafft gewesen) greifft sie
an/ hat doch nach langem Scharmuͤtzlen/ mit schaden
drr seinigen weichen/ vnd seinen Rennfahnen dahinden
lassen muͤssen.

Volgendts als sie weiter geruckt/ trifft auch etli-
ches deß Bassa von Ofen Volck auff sie/ mit welchen sie
so lang Scharmuͤtzlen/ biß sie weder Kuglen/ noch Pul-
uer mehr gehabt/ weilen aber die Nacht eyngefallen/ ha-
ben sie desto sicherer fort ziehen koͤndten/ doch haben jh-
nen die Tuͤrcken/ in 500. stuck Viechs wider abgedrun-
gen/ mit dem vberigen/ vnd verlust 16. Personen/ seynd
sie wider zu Hauß kommen.

Gleicher gestalt/ seynd die Freybeuter von Comor-Die Vor-
stat zu
Stulweis-
senburg ab-
gebrandt.

ra/ in 200. starck/ auff Weissenburg gezogen/ alda die
Vorstatt abgebrandt vnnd gepluͤndert 2500. Schaaf/
90. Ochsen vnnd Kuͤhe/ auch etliche mit gutem Raub/
wolbeladne Roß allher gebracht/ aber weilen die Tuͤr-
cken all in das Schloß geflohen/ deren keinen gefangen.

Oesterreich betreffend.

EJn Griech/ so zu Comorra befelch gehabt/ vnd inEin Griech
entkompt
auß der ge
faͤngknus.

verdacht kommen/ als ob er mit Verraͤtherey vmb
gienge/ ist zu Wienn eyngezogen/ als er sich aber

durch
B iij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <div n="3">
            <p><pb facs="#f0099"/><fw type="header" place="top">so sich im Monat Junio zugetragen.</fw><lb/>
bey 1000. gewesen/ gestossen/ die sie alsbald vngewahr-<lb/>
net im La&#x0364;ger angriffen/ mit jnen einen starcken Schar-<lb/>
mu&#x0364;tzel gehalten/ also das im La&#x0364;ger mehr als 60. Tu&#x0364;r-<lb/>
cken gebliben/ die vberige seynd in die Flucht geschlagen/<lb/>
das La&#x0364;ger jhnen abgedrungen/ vnnd ein ansehenliche<lb/>
Beut/ von allerley Tu&#x0364;rckischen vnnd Tartarischen sa-<lb/>
chen/ als Scharlach/ Kleyder/ Roß/ Bargelt/ vnd in<lb/>
die 1000. Haupt Viechs daruon gebracht worden.</p><lb/>
            <p>In dem sie aber mit der Beut fort ziehen/ trifft<lb/>
erstlich der <hi rendition="#aq">Peeg</hi> von <hi rendition="#aq">Satkat</hi> auff sie (dann sie allbereit<lb/>
von den flu&#x0364;chtigen verkundtschafft gewesen) greifft sie<lb/>
an/ hat doch nach langem Scharmu&#x0364;tzlen/ mit schaden<lb/>
drr seinigen weichen/ vnd seinen Rennfahnen dahinden<lb/>
lassen mu&#x0364;ssen.</p><lb/>
            <p>Volgendts als sie weiter geruckt/ trifft auch etli-<lb/>
ches deß <hi rendition="#aq">Bassa</hi> von Ofen Volck auff sie/ mit welchen sie<lb/>
so lang Scharmu&#x0364;tzlen/ biß sie weder Kuglen/ noch Pul-<lb/>
uer mehr gehabt/ weilen aber die Nacht eyngefallen/ ha-<lb/>
ben sie desto sicherer fort ziehen ko&#x0364;ndten/ doch haben jh-<lb/>
nen die Tu&#x0364;rcken/ in 500. stuck Viechs wider abgedrun-<lb/>
gen/ mit dem vberigen/ vnd verlust 16. Personen/ seynd<lb/>
sie wider zu Hauß kommen.</p><lb/>
            <p>Gleicher gestalt/ seynd die Freybeuter von Comor-<note place="right">Die Vor-<lb/>
stat zu<lb/>
Stulweis-<lb/>
senburg ab-<lb/>
gebrandt.</note><lb/>
ra/ in 200. starck/ auff Weissenburg gezogen/ alda die<lb/>
Vorstatt abgebrandt vnnd geplu&#x0364;ndert 2500. Schaaf/<lb/>
90. Ochsen vnnd Ku&#x0364;he/ auch etliche mit gutem Raub/<lb/>
wolbeladne Roß allher gebracht/ aber weilen die Tu&#x0364;r-<lb/>
cken all in das Schloß geflohen/ deren keinen gefangen.</p>
          </div><lb/>
          <div n="3">
            <head> <hi rendition="#c">                               Oesterreich betreffend.</hi> </head><lb/>
            <p><hi rendition="#in">E</hi>Jn Griech/ so zu Comorra befelch gehabt/ vnd in<note place="right">Ein Griech<lb/>
entkompt<lb/>
auß der ge<lb/>
fa&#x0364;ngknus.</note><lb/>
verdacht kommen/ als ob er mit Verra&#x0364;therey vmb<lb/>
gienge/ ist zu Wienn eyngezogen/ als er sich aber<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">B iij</fw> <fw type="catch" place="bottom">durch</fw><lb/></p>
          </div>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0099] so sich im Monat Junio zugetragen. bey 1000. gewesen/ gestossen/ die sie alsbald vngewahr- net im Laͤger angriffen/ mit jnen einen starcken Schar- muͤtzel gehalten/ also das im Laͤger mehr als 60. Tuͤr- cken gebliben/ die vberige seynd in die Flucht geschlagen/ das Laͤger jhnen abgedrungen/ vnnd ein ansehenliche Beut/ von allerley Tuͤrckischen vnnd Tartarischen sa- chen/ als Scharlach/ Kleyder/ Roß/ Bargelt/ vnd in die 1000. Haupt Viechs daruon gebracht worden. In dem sie aber mit der Beut fort ziehen/ trifft erstlich der Peeg von Satkat auff sie (dann sie allbereit von den fluͤchtigen verkundtschafft gewesen) greifft sie an/ hat doch nach langem Scharmuͤtzlen/ mit schaden drr seinigen weichen/ vnd seinen Rennfahnen dahinden lassen muͤssen. Volgendts als sie weiter geruckt/ trifft auch etli- ches deß Bassa von Ofen Volck auff sie/ mit welchen sie so lang Scharmuͤtzlen/ biß sie weder Kuglen/ noch Pul- uer mehr gehabt/ weilen aber die Nacht eyngefallen/ ha- ben sie desto sicherer fort ziehen koͤndten/ doch haben jh- nen die Tuͤrcken/ in 500. stuck Viechs wider abgedrun- gen/ mit dem vberigen/ vnd verlust 16. Personen/ seynd sie wider zu Hauß kommen. Gleicher gestalt/ seynd die Freybeuter von Comor- ra/ in 200. starck/ auff Weissenburg gezogen/ alda die Vorstatt abgebrandt vnnd gepluͤndert 2500. Schaaf/ 90. Ochsen vnnd Kuͤhe/ auch etliche mit gutem Raub/ wolbeladne Roß allher gebracht/ aber weilen die Tuͤr- cken all in das Schloß geflohen/ deren keinen gefangen. Die Vor- stat zu Stulweis- senburg ab- gebrandt. Oesterreich betreffend. EJn Griech/ so zu Comorra befelch gehabt/ vnd in verdacht kommen/ als ob er mit Verraͤtherey vmb gienge/ ist zu Wienn eyngezogen/ als er sich aber durch Ein Griech entkompt auß der ge faͤngknus. B iij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning, DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Transkription. (2013-05-21T10:00:00Z)
Universitätsbibliothek Gießen: Bereitstellung der Bilddigitalisate (2013-05-21T10:00:00Z)
Stefanie Seim: Konvertierung nach XML gemäß DTA-Basisformat. (2013-05-21T10:00:00Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Tilden werden zum Teil in aufgelöster Form dargestellt.
  • Langes s (ſ) wird als rundes s transkribiert.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_annus_1597
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_annus_1597/99
Zitationshilfe: Dilbaum, Samuel: ANNVS CHRISTI, 1597. Rorschach, 1597, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_annus_1597/99>, abgerufen am 08.08.2022.