Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609.

Bild:
<< vorherige Seite
Aus Wien vom 25. Martij / Anno 1609.

DJßmal nichts newes / dann daß die Huldigung der Evan-
gel. Stendt / vff den 27. April. außgeschrieben worden / Gott ver-
ley hernach friedt vnd einigkeit / daß doch einmahl diß Land ein we-
nig ruh haben möcht / wer daran schüldig / der wirds künfftig wol
jnnen werden.

Die Reichs Abgesandten sein noch allhie / losirn bey den 3. Hocken /
sein schon dreymahl bey Jhrer Kön. Mayst. zu Hoff gewesen.

Aus Prag den 30. Dito.

Gestern ist Herr Graff von Sultz/ von seiner Reiß von Wien/ wieder
allhero kommen/ vnd heut früe sampt Herrn Hegenmüller/ von jhrer ver-
richten Commission/ Jhrer Mayst. Relation gethan.

Die protestirenden Böhmis. Stendt/ halten noch teglich bey Jhrer
Mayst. vmb zulassung der Röm. Religion starck an/ werden aber allwegen
von einem tag zum andern/ zur gedult gewiesen/ aber zubesorgen Jhr Mtt.
werden jhr viel gegebene Resolutiones schwerlich endern.

Aus Polen hat man/ selbiger Landtag hette sich geendet/ vnd were der
Jesuiter Sach auff einen andern Landtag verschoben/ vnd in Polen 90. a-
ber in Littaw 30. Constitutiones gemacht/ die Contribution auch dem Kö-
nig wol bewilligt/ aber nicht einhellig.

Aus Wien vom 28. Martij.

Jn verfertigung vnd siegelung der Friedensartickel/ haben Jhr Kön.
Mayst. an die Stendt begehrt/ jhr zu gehorsam auff ein zeit nicht predigen
zu lassen/ welches sie dann zugesagt/ vnd solle die Huldigung von den vnter
Enserischen Stenden/ den 27. April/ von den Ober Ensern aber/ erst auff
den Maij hinaus beschehen.

Jhr Kön. Mayst. hetten gern von den Mären viel Geldt/ dahin der-
selbe Landtag den meisten theil angesehen/ vnnd wil in geheim verlauten/
wann die Huldigung fürüber/ daß Jhrer Mayst. wieder willens/ die Böhem
heimzusuchen/ wegen sie die zu Prag anwesende Vngerische Gesandten/ so
schlecht tractirn/ vnd der Cron Vngern alter Gewonheit nach/ kein Geldt-
hülff zu vnterhaltung der Grentzen thun wollen.

Dato haben die Reichsgesandten bey Jhrer Kön. Mayst. die letzte
Audientz gehabt/ von jhrem Anbringen wird vnterschiedtlich geredt/ Vnter
andern aber sollen sie Jhrer Mayst. zugesprochen haben/ warumb sie zuge-

ben/
Aus Wien vom 25. Martij / Anno 1609.

DJßmal nichts newes / dann daß die Huldigung der Evan-
gel. Stendt / vff den 27. April. außgeschrieben worden / Gott ver-
ley hernach friedt vnd einigkeit / daß doch einmahl diß Land ein we-
nig ruh haben moͤcht / wer daran schuͤldig / der wirds kuͤnfftig wol
jnnen werden.

Die Reichs Abgesandten sein noch allhie / losirn bey den 3. Hocken /
sein schon dreymahl bey Jhrer Koͤn. Mayst. zu Hoff gewesen.

Aus Prag den 30. Dito.

Gestern ist Herr Graff von Sultz/ von seiner Reiß von Wien/ wieder
allhero kommen/ vnd heut fruͤe sampt Herrn Hegenmuͤller/ von jhrer ver-
richten Commission/ Jhrer Mayst. Relation gethan.

Die protestirenden Boͤhmis. Stendt/ halten noch teglich bey Jhrer
Mayst. vmb zulassung der Roͤm. Religion starck an/ werden aber allwegen
von einem tag zum andern/ zur gedult gewiesen/ aber zubesorgen Jhr Mtt.
werden jhr viel gegebene Resolutiones schwerlich endern.

Aus Polen hat man/ selbiger Landtag hette sich geendet/ vnd were der
Jesuiter Sach auff einen andern Landtag verschoben/ vnd in Polen 90. a-
ber in Littaw 30. Constitutiones gemacht/ die Contribution auch dem Koͤ-
nig wol bewilligt/ aber nicht einhellig.

Aus Wien vom 28. Martij.

Jn verfertigung vnd siegelung der Friedensartickel/ haben Jhr Koͤn.
Mayst. an die Stendt begehrt/ jhr zu gehorsam auff ein zeit nicht predigen
zu lassen/ welches sie dann zugesagt/ vnd solle die Huldigung von den vnter
Enserischen Stenden/ den 27. April/ von den Ober Ensern aber/ erst auff
den Maij hinaus beschehen.

Jhr Koͤn. Mayst. hetten gern von den Maͤren viel Geldt/ dahin der-
selbe Landtag den meisten theil angesehen/ vnnd wil in geheim verlauten/
wann die Huldigung fuͤruͤber/ daß Jhrer Mayst. wieder willens/ die Boͤhem
heimzusuchen/ wegen sie die zu Prag anwesende Vngerische Gesandten/ so
schlecht tractirn/ vnd der Cron Vngern alter Gewonheit nach/ kein Geldt-
huͤlff zu vnterhaltung der Grentzen thun wollen.

Dato haben die Reichsgesandten bey Jhrer Koͤn. Mayst. die letzte
Audientz gehabt/ von jhrem Anbringen wird vnterschiedtlich geredt/ Vnter
andern aber sollen sie Jhrer Mayst. zugesprochen haben/ warumb sie zuge-

ben/
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0104"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Aus Wien vom 25. Martij / Anno 1609.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#b"><hi rendition="#in">D</hi>Jßmal nichts newes / dann daß die Huldigung der Evan-<lb/></hi> gel. Stendt / vff den 27. April. außgeschrieben worden / Gott ver-<lb/>
ley hernach friedt vnd einigkeit / daß doch einmahl diß Land ein we-<lb/>
nig ruh haben mo&#x0364;cht / wer daran schu&#x0364;ldig / der wirds ku&#x0364;nfftig wol<lb/>
jnnen werden.</p><lb/>
          <p>Die Reichs Abgesandten sein noch allhie / losirn bey den 3. Hocken /<lb/>
sein schon dreymahl bey Jhrer Ko&#x0364;n. Mayst. zu Hoff gewesen.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Aus Prag den 30. Dito.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Gestern ist Herr Graff von Sultz/ von seiner Reiß von Wien/ wieder<lb/>
allhero kommen/ vnd heut fru&#x0364;e sampt Herrn Hegenmu&#x0364;ller/ von jhrer ver-<lb/>
richten Commission/ Jhrer Mayst. Relation gethan.</p><lb/>
          <p>Die protestirenden Bo&#x0364;hmis. Stendt/ halten noch teglich bey Jhrer<lb/>
Mayst. vmb zulassung der Ro&#x0364;m. Religion starck an/ werden aber allwegen<lb/>
von einem tag zum andern/ zur gedult gewiesen/ aber zubesorgen Jhr Mtt.<lb/>
werden jhr viel gegebene Resolutiones schwerlich endern.</p><lb/>
          <p>Aus Polen hat man/ selbiger Landtag hette sich geendet/ vnd were der<lb/>
Jesuiter Sach auff einen andern Landtag verschoben/ vnd in Polen 90. a-<lb/>
ber in Littaw 30. Constitutiones gemacht/ die Contribution auch dem Ko&#x0364;-<lb/>
nig wol bewilligt/ aber nicht einhellig.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Aus Wien vom 28. Martij.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Jn verfertigung vnd siegelung der Friedensartickel/ haben Jhr Ko&#x0364;n.<lb/>
Mayst. an die Stendt begehrt/ jhr zu gehorsam auff ein zeit nicht predigen<lb/>
zu lassen/ welches sie dann zugesagt/ vnd solle die Huldigung von den vnter<lb/>
Enserischen Stenden/ den 27. April/ von den Ober Ensern aber/ erst auff<lb/>
den Maij hinaus beschehen.</p><lb/>
          <p>Jhr Ko&#x0364;n. Mayst. hetten gern von den Ma&#x0364;ren viel Geldt/ dahin der-<lb/>
selbe Landtag den meisten theil angesehen/ vnnd wil in geheim verlauten/<lb/>
wann die Huldigung fu&#x0364;ru&#x0364;ber/ daß Jhrer Mayst. wieder willens/ die Bo&#x0364;hem<lb/>
heimzusuchen/ wegen sie die zu Prag anwesende Vngerische Gesandten/ so<lb/>
schlecht tractirn/ vnd der Cron Vngern alter Gewonheit nach/ kein Geldt-<lb/>
hu&#x0364;lff zu vnterhaltung der Grentzen thun wollen.</p><lb/>
          <p>Dato haben die Reichsgesandten bey Jhrer Ko&#x0364;n. Mayst. die letzte<lb/>
Audientz gehabt/ von jhrem Anbringen wird vnterschiedtlich geredt/ Vnter<lb/>
andern aber sollen sie Jhrer Mayst. zugesprochen haben/ warumb sie zuge-<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">ben/</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0104] Aus Wien vom 25. Martij / Anno 1609. DJßmal nichts newes / dann daß die Huldigung der Evan- gel. Stendt / vff den 27. April. außgeschrieben worden / Gott ver- ley hernach friedt vnd einigkeit / daß doch einmahl diß Land ein we- nig ruh haben moͤcht / wer daran schuͤldig / der wirds kuͤnfftig wol jnnen werden. Die Reichs Abgesandten sein noch allhie / losirn bey den 3. Hocken / sein schon dreymahl bey Jhrer Koͤn. Mayst. zu Hoff gewesen. Aus Prag den 30. Dito. Gestern ist Herr Graff von Sultz/ von seiner Reiß von Wien/ wieder allhero kommen/ vnd heut fruͤe sampt Herrn Hegenmuͤller/ von jhrer ver- richten Commission/ Jhrer Mayst. Relation gethan. Die protestirenden Boͤhmis. Stendt/ halten noch teglich bey Jhrer Mayst. vmb zulassung der Roͤm. Religion starck an/ werden aber allwegen von einem tag zum andern/ zur gedult gewiesen/ aber zubesorgen Jhr Mtt. werden jhr viel gegebene Resolutiones schwerlich endern. Aus Polen hat man/ selbiger Landtag hette sich geendet/ vnd were der Jesuiter Sach auff einen andern Landtag verschoben/ vnd in Polen 90. a- ber in Littaw 30. Constitutiones gemacht/ die Contribution auch dem Koͤ- nig wol bewilligt/ aber nicht einhellig. Aus Wien vom 28. Martij. Jn verfertigung vnd siegelung der Friedensartickel/ haben Jhr Koͤn. Mayst. an die Stendt begehrt/ jhr zu gehorsam auff ein zeit nicht predigen zu lassen/ welches sie dann zugesagt/ vnd solle die Huldigung von den vnter Enserischen Stenden/ den 27. April/ von den Ober Ensern aber/ erst auff den Maij hinaus beschehen. Jhr Koͤn. Mayst. hetten gern von den Maͤren viel Geldt/ dahin der- selbe Landtag den meisten theil angesehen/ vnnd wil in geheim verlauten/ wann die Huldigung fuͤruͤber/ daß Jhrer Mayst. wieder willens/ die Boͤhem heimzusuchen/ wegen sie die zu Prag anwesende Vngerische Gesandten/ so schlecht tractirn/ vnd der Cron Vngern alter Gewonheit nach/ kein Geldt- huͤlff zu vnterhaltung der Grentzen thun wollen. Dato haben die Reichsgesandten bey Jhrer Koͤn. Mayst. die letzte Audientz gehabt/ von jhrem Anbringen wird vnterschiedtlich geredt/ Vnter andern aber sollen sie Jhrer Mayst. zugesprochen haben/ warumb sie zuge- ben/

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning: Bereitstellung der Texttranskription (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek Hannover: Bereitstellung der Bilddigitalisate (Sign. GWLB Hannover, CIM 1/29) (2013-06-05T14:17:31Z)
Stefanie Seim: Bearbeitung der digitalen Edition. (2013-03-18T14:17:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/104
Zitationshilfe: Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/104>, abgerufen am 27.05.2022.