Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609.

Bild:
<< vorherige Seite
Aus Vlm vom 9. Aprilis/ Anno 1609.

DEr Schwäbisch Creistag allhie hat sich zerschlagen/ vnnd
die Gesandten vnuerrichter Sachen von einander gezogen/ dann
sich beyde Parteyen/ als Catholische vnnd Evangelische/ wegen
erwehlung eines Creißobersten nicht vergleichen können/ weil die
Catholischen an des abgeleibten Hertzogen von Würtemberg dessen Sohn
nicht/ daß er zu jung seyn solle/ sondern den Herrn von Königseck Stadt-
halter zu Jngolstadt haben wollen/ welchen der Bischoff von Costnitz für-
geschlagen/ deme dann die andern alle beygefallen/ die Evangel. aber wol-
len den jungen Herrn von Würtemberg darbey bestettigt haben/ weil er zu
der Regierung Würtemberg von Jhr Keys. Mayst. confirmirt/ vnnd die
Lehen ertheilt worden/ also sey er als ein Fürstl. Person zu dieser dignitet
auch qualificirt gnug.

Dieses vnd was sonsten wegen Thonowerdt/ vnnd andern Sachen
halben die Evangel. fürbracht/ haben die Catholische gleichsam in schimpff
gezogen/ vnd darüber verreist/ theils Evangel. befinden sich noch allhie/ bey-
de Parteyen haben jhre Meinung schrifftlich verfast/ vnd jede absonderlich
Keys. Mayst. zugesandt/ dero Resolution man hierüber erwart.

Aus Andorff den 3. Dito.

Sontags ist Graff Wilhelm von Nassaw auch allher gelangt/ vom
Spinola vnnd andern Herrn eingeholt worden/ Folgenden tags hat man
zweymal auff dem Rahthauß zu tractirn angefangen/ sich/ wie es zu beyden
theilen auff den Grentzen sol gehalten werden/ verglichen/ haben also jetzt
den Puncten die Restitution der Güter betreffent/ vnterhanden.

Die Staden trachten starck/ die Handlung in Holland zuerhalten/
die haben ein Prediger mitgebracht/ vnd Sontags ein grossen Zugang ge-
habt/ weil dem Spinola gleichfals im Haag sein Gottesdienst zu halten/
zugelassen worden.

Alle Curier so aus Span. Brieff nach diesen Landen führen/ vnnd
dargegen die jenige/ so von hinnen nach Span. reisen/ kommen nicht weiter
als auff die Span. Grentzen/ allda jhnen die Brieff abgenommen/ mit an-
dern fortgeschickt/ vnd respectiue kein Curier weder in noch ausser Landts
gelassen wird/ damit man nicht wisse/ was man in Span. vorhabe/ welches
nun schon drey Wochen gewehret.

Jn Engelland solle ein Schiff aus Guinea mit einem frembden

Monster
A ij
Aus Vlm vom 9. Aprilis/ Anno 1609.

DEr Schwaͤbisch Creistag allhie hat sich zerschlagen/ vnnd
die Gesandten vnuerrichter Sachen von einander gezogen/ dann
sich beyde Parteyen/ als Catholische vnnd Evangelische/ wegen
erwehlung eines Creißobersten nicht vergleichen koͤnnen/ weil die
Catholischen an des abgeleibten Hertzogen von Wuͤrtemberg dessen Sohn
nicht/ daß er zu jung seyn solle/ sondern den Herrn von Koͤnigseck Stadt-
halter zu Jngolstadt haben wollen/ welchen der Bischoff von Costnitz fuͤr-
geschlagen/ deme dann die andern alle beygefallen/ die Evangel. aber wol-
len den jungen Herrn von Wuͤrtemberg darbey bestettigt haben/ weil er zu
der Regierung Wuͤrtemberg von Jhr Keys. Mayst. confirmirt/ vnnd die
Lehen ertheilt worden/ also sey er als ein Fuͤrstl. Person zu dieser dignitet
auch qualificirt gnug.

Dieses vnd was sonsten wegen Thonowerdt/ vnnd andern Sachen
halben die Evangel. fuͤrbracht/ haben die Catholische gleichsam in schimpff
gezogen/ vnd daruͤber verreist/ theils Evangel. befinden sich noch allhie/ bey-
de Parteyen haben jhre Meinung schrifftlich verfast/ vnd jede absonderlich
Keys. Mayst. zugesandt/ dero Resolution man hieruͤber erwart.

Aus Andorff den 3. Dito.

Sontags ist Graff Wilhelm von Nassaw auch allher gelangt/ vom
Spinola vnnd andern Herrn eingeholt worden/ Folgenden tags hat man
zweymal auff dem Rahthauß zu tractirn angefangen/ sich/ wie es zu beyden
theilen auff den Grentzen sol gehalten werden/ verglichen/ haben also jetzt
den Puncten die Restitution der Guͤter betreffent/ vnterhanden.

Die Staden trachten starck/ die Handlung in Holland zuerhalten/
die haben ein Prediger mitgebracht/ vnd Sontags ein grossen Zugang ge-
habt/ weil dem Spinola gleichfals im Haag sein Gottesdienst zu halten/
zugelassen worden.

Alle Curier so aus Span. Brieff nach diesen Landen fuͤhren/ vnnd
dargegen die jenige/ so von hinnen nach Span. reisen/ kommen nicht weiter
als auff die Span. Grentzen/ allda jhnen die Brieff abgenommen/ mit an-
dern fortgeschickt/ vnd respectiue kein Curier weder in noch ausser Landts
gelassen wird/ damit man nicht wisse/ was man in Span. vorhabe/ welches
nun schon drey Wochen gewehret.

Jn Engelland solle ein Schiff aus Guinea mit einem frembden

Monster
A ij
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <pb facs="#f0113"/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Aus Vlm vom 9. Aprilis/ Anno 1609.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p><hi rendition="#b"><hi rendition="#in">D</hi>Er Schwa&#x0364;bisch Creistag allhie hat sich zerschlagen/ vnnd</hi><lb/>
die Gesandten vnuerrichter Sachen von einander gezogen/ dann<lb/>
sich beyde Parteyen/ als Catholische vnnd Evangelische/ wegen<lb/>
erwehlung eines Creißobersten nicht vergleichen ko&#x0364;nnen/ weil die<lb/>
Catholischen an des abgeleibten Hertzogen von Wu&#x0364;rtemberg dessen Sohn<lb/>
nicht/ daß er zu jung seyn solle/ sondern den Herrn von Ko&#x0364;nigseck Stadt-<lb/>
halter zu Jngolstadt haben wollen/ welchen der Bischoff von Costnitz fu&#x0364;r-<lb/>
geschlagen/ deme dann die andern alle beygefallen/ die Evangel. aber wol-<lb/>
len den jungen Herrn von Wu&#x0364;rtemberg darbey bestettigt haben/ weil er zu<lb/>
der Regierung Wu&#x0364;rtemberg von Jhr Keys. Mayst. confirmirt/ vnnd die<lb/>
Lehen ertheilt worden/ also sey er als ein Fu&#x0364;rstl. Person zu dieser dignitet<lb/>
auch qualificirt gnug.</p><lb/>
          <p>Dieses vnd was sonsten wegen Thonowerdt/ vnnd andern Sachen<lb/>
halben die Evangel. fu&#x0364;rbracht/ haben die Catholische gleichsam in schimpff<lb/>
gezogen/ vnd daru&#x0364;ber verreist/ theils Evangel. befinden sich noch allhie/ bey-<lb/>
de Parteyen haben jhre Meinung schrifftlich verfast/ vnd jede absonderlich<lb/>
Keys. Mayst. zugesandt/ dero Resolution man hieru&#x0364;ber erwart.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Aus Andorff den 3. Dito.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Sontags ist Graff Wilhelm von Nassaw auch allher gelangt/ vom<lb/>
Spinola vnnd andern Herrn eingeholt worden/ Folgenden tags hat man<lb/>
zweymal auff dem Rahthauß zu tractirn angefangen/ sich/ wie es zu beyden<lb/>
theilen auff den Grentzen sol gehalten werden/ verglichen/ haben also jetzt<lb/>
den Puncten die Restitution der Gu&#x0364;ter betreffent/ vnterhanden.</p><lb/>
          <p>Die Staden trachten starck/ die Handlung in Holland zuerhalten/<lb/>
die haben ein Prediger mitgebracht/ vnd Sontags ein grossen Zugang ge-<lb/>
habt/ weil dem Spinola gleichfals im Haag sein Gottesdienst zu halten/<lb/>
zugelassen worden.</p><lb/>
          <p>Alle Curier so aus Span. Brieff nach diesen Landen fu&#x0364;hren/ vnnd<lb/>
dargegen die jenige/ so von hinnen nach Span. reisen/ kommen nicht weiter<lb/>
als auff die Span. Grentzen/ allda jhnen die Brieff abgenommen/ mit an-<lb/>
dern fortgeschickt/ vnd respectiue kein Curier weder in noch ausser Landts<lb/>
gelassen wird/ damit man nicht wisse/ was man in Span. vorhabe/ welches<lb/>
nun schon drey Wochen gewehret.</p><lb/>
          <p>Jn Engelland solle ein Schiff aus Guinea mit einem frembden<lb/>
<fw type="sig" place="bottom">A ij</fw><fw type="catch" place="bottom">Monster</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0113] Aus Vlm vom 9. Aprilis/ Anno 1609. DEr Schwaͤbisch Creistag allhie hat sich zerschlagen/ vnnd die Gesandten vnuerrichter Sachen von einander gezogen/ dann sich beyde Parteyen/ als Catholische vnnd Evangelische/ wegen erwehlung eines Creißobersten nicht vergleichen koͤnnen/ weil die Catholischen an des abgeleibten Hertzogen von Wuͤrtemberg dessen Sohn nicht/ daß er zu jung seyn solle/ sondern den Herrn von Koͤnigseck Stadt- halter zu Jngolstadt haben wollen/ welchen der Bischoff von Costnitz fuͤr- geschlagen/ deme dann die andern alle beygefallen/ die Evangel. aber wol- len den jungen Herrn von Wuͤrtemberg darbey bestettigt haben/ weil er zu der Regierung Wuͤrtemberg von Jhr Keys. Mayst. confirmirt/ vnnd die Lehen ertheilt worden/ also sey er als ein Fuͤrstl. Person zu dieser dignitet auch qualificirt gnug. Dieses vnd was sonsten wegen Thonowerdt/ vnnd andern Sachen halben die Evangel. fuͤrbracht/ haben die Catholische gleichsam in schimpff gezogen/ vnd daruͤber verreist/ theils Evangel. befinden sich noch allhie/ bey- de Parteyen haben jhre Meinung schrifftlich verfast/ vnd jede absonderlich Keys. Mayst. zugesandt/ dero Resolution man hieruͤber erwart. Aus Andorff den 3. Dito. Sontags ist Graff Wilhelm von Nassaw auch allher gelangt/ vom Spinola vnnd andern Herrn eingeholt worden/ Folgenden tags hat man zweymal auff dem Rahthauß zu tractirn angefangen/ sich/ wie es zu beyden theilen auff den Grentzen sol gehalten werden/ verglichen/ haben also jetzt den Puncten die Restitution der Guͤter betreffent/ vnterhanden. Die Staden trachten starck/ die Handlung in Holland zuerhalten/ die haben ein Prediger mitgebracht/ vnd Sontags ein grossen Zugang ge- habt/ weil dem Spinola gleichfals im Haag sein Gottesdienst zu halten/ zugelassen worden. Alle Curier so aus Span. Brieff nach diesen Landen fuͤhren/ vnnd dargegen die jenige/ so von hinnen nach Span. reisen/ kommen nicht weiter als auff die Span. Grentzen/ allda jhnen die Brieff abgenommen/ mit an- dern fortgeschickt/ vnd respectiue kein Curier weder in noch ausser Landts gelassen wird/ damit man nicht wisse/ was man in Span. vorhabe/ welches nun schon drey Wochen gewehret. Jn Engelland solle ein Schiff aus Guinea mit einem frembden Monster A ij

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning: Bereitstellung der Texttranskription (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek Hannover: Bereitstellung der Bilddigitalisate (Sign. GWLB Hannover, CIM 1/29) (2013-06-05T14:17:31Z)
Stefanie Seim: Bearbeitung der digitalen Edition. (2013-03-18T14:17:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/113
Zitationshilfe: Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/113>, abgerufen am 25.05.2022.