Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609.

Bild:
<< vorherige Seite

protestirenden Stenden ohne Kriegs Auffruhr zur Einigkeit gelangen
möcht/ vnnd ob jhnen das gebetene Exercitium zubewilligen sey/ Als nun
dergleichen viel schrifftliche Rahtschleg zusammen kommen/ solle vnter allen
der Jesuiter Consilium (wie es die Luther. so wol als Catholische höchlich
rühmen) das beste zur Friedenstractation gewesen seyn.

Wie stattlich auch die Faßnacht vnd Ritterspiel zu Dresen abgangen/
sol alles in kürtz gedruckt werden.

Aus Rom den 4. Aprilis.

Sontags hat der Babst die gülden Rosen gesegnet/ welche er der
Großhertzogin von Florentz schicken wil/ vnnd hat der Conte Sporza des
Ertzhogs von Gretz Abgesanter/ beym Babst Audientz gehabt.

Der Cardinal Zapota/ so zu Meyland angelangt/ schickt dem Kö-
nig in Span. zu einem Present 4. Cardinal Röck von gulden Stücken so
jhme der jetzige Großhertzog neben dem fünfften verehret/ wie auch ein Fla-
schen köstlichen Palsamb.

Der Vice Ree von Neapolis lest 7. Galleeen armirn/ solche mit sei-
nem eltesten Sohne nach Calabria vnnd Ottrando zusenden/ selbige Ort
wieder die Türckische Armada zubeschützen/ von welcher wegen dann auch
der Großmeister zu Malta alle seine Ordens Ritter beschrieben/ sich jnner-
halb Monatsfrist in solcher Jnsul einzustellen/ des Türcken Einfall zuuer-
hüten.

Zu Parma hat es ein erschrecklich Wetter gehabt/ so Tag vnnd
Nacht gewehret/ welches viel Bäum vnnd Kemich nidergerissen/ darauff
es auch 6. Tag vnd Nacht ohne vnterlaß geregnet/ Sonst habe derselbe
Hertzog ein Curier nach Span. vnnd viel Hauptleut vnnd Soldaten zur
Guardia nach Prasenza geschickt/ dahin sollen auch in kürtz 5000. Span.
aus Befehl des Conte de Fuentes kommen/ weil er mit denen von Florentz
zweyer Länder halben nicht wol jnnen steht.

Sonst ist auch der Marhese Salviati von Gülch allhero kommen/ dem
Babst selbiges Hertzogen Todt zuuermelden.

Aus Venedig den 10. Dito.

Der Hertzog von Vrbino hat sein Sohn vier Jahr alt/ mit des
verstorbenen Großhertzog von Florentz Töchterlein/ so von 6. Jahren/ mit
400. tausent Cr. Heyraht Gut verehligt.

Der Hertzog von Savoia schickt dem Churfürsten von Sachsen 2.
Löwen zur Present zu.

Von

protestirenden Stenden ohne Kriegs Auffruhr zur Einigkeit gelangen
moͤcht/ vnnd ob jhnen das gebetene Exercitium zubewilligen sey/ Als nun
dergleichen viel schrifftliche Rahtschleg zusammen kom̃en/ solle vnter allen
der Jesuiter Consilium (wie es die Luther. so wol als Catholische hoͤchlich
ruͤhmen) das beste zur Friedenstractation gewesen seyn.

Wie stattlich auch die Faßnacht vnd Ritterspiel zu Dresen abgangen/
sol alles in kuͤrtz gedruckt werden.

Aus Rom den 4. Aprilis.

Sontags hat der Babst die guͤlden Rosen gesegnet/ welche er der
Großhertzogin von Florentz schicken wil/ vnnd hat der Conte Sporza des
Ertzhogs von Gretz Abgesanter/ beym Babst Audientz gehabt.

Der Cardinal Zapota/ so zu Meyland angelangt/ schickt dem Koͤ-
nig in Span. zu einem Present 4. Cardinal Roͤck von gulden Stuͤcken so
jhme der jetzige Großhertzog neben dem fuͤnfften verehret/ wie auch ein Fla-
schen koͤstlichen Palsamb.

Der Vice Ree von Neapolis lest 7. Galleeen armirn/ solche mit sei-
nem eltesten Sohne nach Calabria vnnd Ottrando zusenden/ selbige Ort
wieder die Tuͤrckische Armada zubeschuͤtzen/ von welcher wegen dann auch
der Großmeister zu Malta alle seine Ordens Ritter beschrieben/ sich jnner-
halb Monatsfrist in solcher Jnsul einzustellen/ des Tuͤrcken Einfall zuuer-
huͤten.

Zu Parma hat es ein erschrecklich Wetter gehabt/ so Tag vnnd
Nacht gewehret/ welches viel Baͤum vnnd Kemich nidergerissen/ darauff
es auch 6. Tag vnd Nacht ohne vnterlaß geregnet/ Sonst habe derselbe
Hertzog ein Curier nach Span. vnnd viel Hauptleut vnnd Soldaten zur
Guardia nach Prasenza geschickt/ dahin sollen auch in kuͤrtz 5000. Span.
aus Befehl des Conte de Fuentes kommen/ weil er mit denen von Florentz
zweyer Laͤnder halben nicht wol jnnen steht.

Sonst ist auch der Marhese Salviati von Guͤlch allhero kom̃en/ dem
Babst selbiges Hertzogen Todt zuuermelden.

Aus Venedig den 10. Dito.

Der Hertzog von Vrbino hat sein Sohn vier Jahr alt/ mit des
verstorbenen Großhertzog von Florentz Toͤchterlein/ so von 6. Jahren/ mit
400. tausent Cr. Heyraht Gut verehligt.

Der Hertzog von Savoia schickt dem Churfuͤrsten von Sachsen 2.
Loͤwen zur Present zu.

Von
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0116"/>
protestirenden Stenden ohne Kriegs Auffruhr zur Einigkeit gelangen<lb/>
mo&#x0364;cht/ vnnd ob jhnen das gebetene Exercitium zubewilligen sey/ Als nun<lb/>
dergleichen viel schrifftliche Rahtschleg zusammen kom&#x0303;en/ solle vnter allen<lb/>
der Jesuiter Consilium (wie es die Luther. so wol als Catholische ho&#x0364;chlich<lb/>
ru&#x0364;hmen) das beste zur Friedenstractation gewesen seyn.</p><lb/>
          <p>Wie stattlich auch die Faßnacht vnd Ritterspiel zu Dresen abgangen/<lb/>
sol alles in ku&#x0364;rtz gedruckt werden.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Aus Rom den 4. Aprilis.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Sontags hat der Babst die gu&#x0364;lden Rosen gesegnet/ welche er der<lb/>
Großhertzogin von Florentz schicken wil/ vnnd hat der Conte Sporza des<lb/>
Ertzhogs von Gretz Abgesanter/ beym Babst Audientz gehabt.</p><lb/>
          <p>Der Cardinal Zapota/ so zu Meyland angelangt/ schickt dem Ko&#x0364;-<lb/>
nig in Span. zu einem Present 4. Cardinal Ro&#x0364;ck von gulden Stu&#x0364;cken so<lb/>
jhme der jetzige Großhertzog neben dem fu&#x0364;nfften verehret/ wie auch ein Fla-<lb/>
schen ko&#x0364;stlichen Palsamb.</p><lb/>
          <p>Der Vice Ree von Neapolis lest 7. Galleeen armirn/ solche mit sei-<lb/>
nem eltesten Sohne nach Calabria vnnd Ottrando zusenden/ selbige Ort<lb/>
wieder die Tu&#x0364;rckische Armada zubeschu&#x0364;tzen/ von welcher wegen dann auch<lb/>
der Großmeister zu Malta alle seine Ordens Ritter beschrieben/ sich jnner-<lb/>
halb Monatsfrist in solcher Jnsul einzustellen/ des Tu&#x0364;rcken Einfall zuuer-<lb/>
hu&#x0364;ten.</p><lb/>
          <p>Zu Parma hat es ein erschrecklich Wetter gehabt/ so Tag vnnd<lb/>
Nacht gewehret/ welches viel Ba&#x0364;um vnnd Kemich nidergerissen/ darauff<lb/>
es auch 6. Tag vnd Nacht ohne vnterlaß geregnet/ Sonst habe derselbe<lb/>
Hertzog ein Curier nach Span. vnnd viel Hauptleut vnnd Soldaten zur<lb/>
Guardia nach Prasenza geschickt/ dahin sollen auch in ku&#x0364;rtz 5000. Span.<lb/>
aus Befehl des Conte de Fuentes kommen/ weil er mit denen von Florentz<lb/>
zweyer La&#x0364;nder halben nicht wol jnnen steht.</p><lb/>
          <p>Sonst ist auch der Marhese Salviati von Gu&#x0364;lch allhero kom&#x0303;en/ dem<lb/>
Babst selbiges Hertzogen Todt zuuermelden.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Aus Venedig den 10. Dito.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Der Hertzog von Vrbino hat sein Sohn vier Jahr alt/ mit des<lb/>
verstorbenen Großhertzog von Florentz To&#x0364;chterlein/ so von 6. Jahren/ mit<lb/>
400. tausent Cr. Heyraht Gut verehligt.</p><lb/>
          <p>Der Hertzog von Savoia schickt dem Churfu&#x0364;rsten von Sachsen 2.<lb/>
Lo&#x0364;wen zur Present zu.</p><lb/>
          <fw type="catch" place="bottom">Von</fw><lb/>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0116] protestirenden Stenden ohne Kriegs Auffruhr zur Einigkeit gelangen moͤcht/ vnnd ob jhnen das gebetene Exercitium zubewilligen sey/ Als nun dergleichen viel schrifftliche Rahtschleg zusammen kom̃en/ solle vnter allen der Jesuiter Consilium (wie es die Luther. so wol als Catholische hoͤchlich ruͤhmen) das beste zur Friedenstractation gewesen seyn. Wie stattlich auch die Faßnacht vnd Ritterspiel zu Dresen abgangen/ sol alles in kuͤrtz gedruckt werden. Aus Rom den 4. Aprilis. Sontags hat der Babst die guͤlden Rosen gesegnet/ welche er der Großhertzogin von Florentz schicken wil/ vnnd hat der Conte Sporza des Ertzhogs von Gretz Abgesanter/ beym Babst Audientz gehabt. Der Cardinal Zapota/ so zu Meyland angelangt/ schickt dem Koͤ- nig in Span. zu einem Present 4. Cardinal Roͤck von gulden Stuͤcken so jhme der jetzige Großhertzog neben dem fuͤnfften verehret/ wie auch ein Fla- schen koͤstlichen Palsamb. Der Vice Ree von Neapolis lest 7. Galleeen armirn/ solche mit sei- nem eltesten Sohne nach Calabria vnnd Ottrando zusenden/ selbige Ort wieder die Tuͤrckische Armada zubeschuͤtzen/ von welcher wegen dann auch der Großmeister zu Malta alle seine Ordens Ritter beschrieben/ sich jnner- halb Monatsfrist in solcher Jnsul einzustellen/ des Tuͤrcken Einfall zuuer- huͤten. Zu Parma hat es ein erschrecklich Wetter gehabt/ so Tag vnnd Nacht gewehret/ welches viel Baͤum vnnd Kemich nidergerissen/ darauff es auch 6. Tag vnd Nacht ohne vnterlaß geregnet/ Sonst habe derselbe Hertzog ein Curier nach Span. vnnd viel Hauptleut vnnd Soldaten zur Guardia nach Prasenza geschickt/ dahin sollen auch in kuͤrtz 5000. Span. aus Befehl des Conte de Fuentes kommen/ weil er mit denen von Florentz zweyer Laͤnder halben nicht wol jnnen steht. Sonst ist auch der Marhese Salviati von Guͤlch allhero kom̃en/ dem Babst selbiges Hertzogen Todt zuuermelden. Aus Venedig den 10. Dito. Der Hertzog von Vrbino hat sein Sohn vier Jahr alt/ mit des verstorbenen Großhertzog von Florentz Toͤchterlein/ so von 6. Jahren/ mit 400. tausent Cr. Heyraht Gut verehligt. Der Hertzog von Savoia schickt dem Churfuͤrsten von Sachsen 2. Loͤwen zur Present zu. Von

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning: Bereitstellung der Texttranskription (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek Hannover: Bereitstellung der Bilddigitalisate (Sign. GWLB Hannover, CIM 1/29) (2013-06-05T14:17:31Z)
Stefanie Seim: Bearbeitung der digitalen Edition. (2013-03-18T14:17:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/116
Zitationshilfe: Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/116>, abgerufen am 26.05.2022.