Anmelden (DTAQ) DWDS     dlexDB     CLARIN-D

Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609.

Bild:
<< vorherige Seite


vngerechtfertiget in Krembs einlassen/ so ist heut Hauptman Dor-
gans Volck zu Neußdorff solche in hiessige Stadt zu legen/ gemustert/
aber weder jhnen noch andern Geldt gegeben worden/ dahero sie dem
armen Bauersman grosses leyd zufügen/ dargegen die Stendt jeder-
man bezahlt.

Herr Jllischazi ist Gestern allhero kommen/ sein verrichten er-
öffnet die Zeit/ vnd haben sich jhr Maytt: mit den zweyen Ertzherzogen
auff ein Schweinjacht/ auch Herr Carl von Lichtenstein auff den
Mährischen Landtag begeben.

Jn der Mußcau hat der Neue Demetrius ein herrliche Vi-
ctori erhalten/ 3. Stett erobert/ vnd ein reichen Closterschatz/ als 2.
Trugen voller Ducaten/ an deren jeder 2. Man hart getragen/ vnd
seine Soldaten 50000. Rubers/ deren jede 3. fl. 20. Kr. gilt/ bekom-
men/ welches alles die Closterleut zu erhaltung jhres Lebens herauß
geben/ vnd ist des Sussei Obr: einer zu diesem Demetri gefallen.

Auff 15. diß/ ist zu Warschaw der Pollnische Landtag auff 6.
Wochen eingestellet/ der König wird 2000. zu Fuß/ vnd 1000. zu
Roß mit sich nehmen/ vnd werden die Polen solchen auch in Person
beywohnen.

Auff bemelten Landtag sollen des Suski Tarters vnd Persia-
nerisch Gesandten erscheinen/ vnd begert der Tarterisch König mit
dem in Polen ein Fried zu machen/ welches von den Pollaggen für gut
geacht wird/ dann er sonst zwischen Polen vnd Muscaw jetzt viel vbels
anstifften könte/ sonst hat sich König Carl in Schweden/ wie auch
Tartern/ da Polen die Moßcaw bekommen solte/ wol fürzusehen.

Aus Prag von 10. dito.

Vnser Böhmischer Landtag/ so auff Pauli Bekehrung seinen
anfang nehmen sollen/ gehet auch herbey/ all da werden wir schöne Sa-
chen/ vnd wie menniglich vermutet/ wieder ein neuwen Handel sehen/
denn die Bömischen Herrn semptlich mit grosser anzahl Volck/ vnnd
alles zu Roß erscheinen wollen/ Herr Pater Anderes Jesuiter allhie/
hat dieser Tagen ein harten Strauß gehabt/ ist von einem Gutscher
wol abgeschmiert worden/ vnd als der Gutscher auch mit dem Degen

vber


vngerechtfertiget in Krembs einlassen/ so ist heut Hauptman Dor-
gans Volck zu Neußdorff solche in hiessige Stadt zu legen/ gemustert/
aber weder jhnen noch andern Geldt gegeben worden/ dahero sie dem
armen Bauersman grosses leyd zufuͤgen/ dargegen die Stendt jeder-
man bezahlt.

Herr Jllischazi ist Gestern allhero kommen/ sein verrichten er-
oͤffnet die Zeit/ vnd haben sich jhr Maytt: mit den zweyen Ertzherzogen
auff ein Schweinjacht/ auch Herr Carl von Lichtenstein auff den
Maͤhrischen Landtag begeben.

Jn der Mußcau hat der Neue Demetrius ein herrliche Vi-
ctori erhalten/ 3. Stett erobert/ vnd ein reichen Closterschatz/ als 2.
Trugen voller Ducaten/ an deren jeder 2. Man hart getragen/ vnd
seine Soldaten 50000. Rubers/ deren jede 3. fl. 20. Kr. gilt/ bekom-
men/ welches alles die Closterleut zu erhaltung jhres Lebens herauß
geben/ vnd ist des Sussei Obr: einer zu diesem Demetri gefallen.

Auff 15. diß/ ist zu Warschaw der Pollnische Landtag auff 6.
Wochen eingestellet/ der Koͤnig wird 2000. zu Fuß/ vnd 1000. zu
Roß mit sich nehmen/ vnd werden die Polen solchen auch in Person
beywohnen.

Auff bemelten Landtag sollen des Suski Tarters vnd Persia-
nerisch Gesandten erscheinen/ vnd begert der Tarterisch Koͤnig mit
dem in Polen ein Fried zu machen/ welches von den Pollaggen fuͤr gut
geacht wird/ dann er sonst zwischen Polen vnd Muscaw jetzt viel vbels
anstifften koͤnte/ sonst hat sich Koͤnig Carl in Schweden/ wie auch
Tartern/ da Polen die Moßcaw bekommen solte/ wol fuͤrzusehen.

Aus Prag von 10. dito.

Vnser Boͤhmischer Landtag/ so auff Pauli Bekehrung seinen
anfang nehmen sollen/ gehet auch herbey/ all da werden wir schoͤne Sa-
chen/ vnd wie menniglich vermutet/ wieder ein neuwen Handel sehen/
denn die Boͤmischen Herrn semptlich mit grosser anzahl Volck/ vnnd
alles zu Roß erscheinen wollen/ Herr Pater Anderes Jesuiter allhie/
hat dieser Tagen ein harten Strauß gehabt/ ist von einem Gutscher
wol abgeschmiert worden/ vnd als der Gutscher auch mit dem Degen

vber
<TEI>
  <text>
    <body>
      <div n="1">
        <div n="2">
          <p><pb facs="#f0012"/><lb/>
vngerechtfertiget in Krembs einlassen/ so ist heut Hauptman Dor-<lb/>
gans Volck zu Neußdorff solche in hiessige Stadt zu legen/ gemustert/<lb/>
aber weder jhnen noch andern Geldt gegeben worden/ dahero sie dem<lb/>
armen Bauersman grosses leyd zufu&#x0364;gen/ dargegen die Stendt jeder-<lb/>
man bezahlt.</p><lb/>
          <p>Herr Jllischazi ist Gestern allhero kommen/ sein verrichten er-<lb/>
o&#x0364;ffnet die Zeit/ vnd haben sich jhr Maytt: mit den zweyen Ertzherzogen<lb/>
auff ein Schweinjacht/ auch Herr Carl von Lichtenstein auff den<lb/>
Ma&#x0364;hrischen Landtag begeben.</p><lb/>
          <p>Jn der Mußcau hat der Neue Demetrius ein herrliche Vi-<lb/>
ctori erhalten/ 3. Stett erobert/ vnd ein reichen Closterschatz/ als 2.<lb/>
Trugen voller Ducaten/ an deren jeder 2. Man hart getragen/ vnd<lb/>
seine Soldaten 50000. Rubers/ deren jede 3. fl. 20. Kr. gilt/ bekom-<lb/>
men/ welches alles die Closterleut zu erhaltung jhres Lebens herauß<lb/>
geben/ vnd ist des Sussei Obr: einer zu diesem Demetri gefallen.</p><lb/>
          <p>Auff 15. diß/ ist zu Warschaw der Pollnische Landtag auff 6.<lb/>
Wochen eingestellet/ der Ko&#x0364;nig wird 2000. zu Fuß/ vnd 1000. zu<lb/>
Roß mit sich nehmen/ vnd werden die Polen solchen auch in Person<lb/>
beywohnen.</p><lb/>
          <p>Auff bemelten Landtag sollen des Suski Tarters vnd Persia-<lb/>
nerisch Gesandten erscheinen/ vnd begert der Tarterisch Ko&#x0364;nig mit<lb/>
dem in Polen ein Fried zu machen/ welches von den Pollaggen fu&#x0364;r gut<lb/>
geacht wird/ dann er sonst zwischen Polen vnd Muscaw jetzt viel vbels<lb/>
anstifften ko&#x0364;nte/ sonst hat sich Ko&#x0364;nig Carl in Schweden/ wie auch<lb/>
Tartern/ da Polen die Moßcaw bekommen solte/ wol fu&#x0364;rzusehen.</p>
        </div><lb/>
        <div n="2">
          <head> <hi rendition="#b"> <hi rendition="#c">Aus Prag von 10. dito.</hi> </hi> </head><lb/>
          <p>Vnser Bo&#x0364;hmischer Landtag/ so auff Pauli Bekehrung seinen<lb/>
anfang nehmen sollen/ gehet auch herbey/ all da werden wir scho&#x0364;ne Sa-<lb/>
chen/ vnd wie menniglich vermutet/ wieder ein neuwen Handel sehen/<lb/>
denn die Bo&#x0364;mischen Herrn semptlich mit grosser anzahl Volck/ vnnd<lb/>
alles zu Roß erscheinen wollen/ Herr Pater Anderes Jesuiter allhie/<lb/>
hat dieser Tagen ein harten Strauß gehabt/ ist von einem Gutscher<lb/>
wol abgeschmiert worden/ vnd als der Gutscher auch mit dem Degen<lb/>
<fw type="catch" place="bottom">vber</fw><lb/></p>
        </div>
      </div>
    </body>
  </text>
</TEI>
[0012] vngerechtfertiget in Krembs einlassen/ so ist heut Hauptman Dor- gans Volck zu Neußdorff solche in hiessige Stadt zu legen/ gemustert/ aber weder jhnen noch andern Geldt gegeben worden/ dahero sie dem armen Bauersman grosses leyd zufuͤgen/ dargegen die Stendt jeder- man bezahlt. Herr Jllischazi ist Gestern allhero kommen/ sein verrichten er- oͤffnet die Zeit/ vnd haben sich jhr Maytt: mit den zweyen Ertzherzogen auff ein Schweinjacht/ auch Herr Carl von Lichtenstein auff den Maͤhrischen Landtag begeben. Jn der Mußcau hat der Neue Demetrius ein herrliche Vi- ctori erhalten/ 3. Stett erobert/ vnd ein reichen Closterschatz/ als 2. Trugen voller Ducaten/ an deren jeder 2. Man hart getragen/ vnd seine Soldaten 50000. Rubers/ deren jede 3. fl. 20. Kr. gilt/ bekom- men/ welches alles die Closterleut zu erhaltung jhres Lebens herauß geben/ vnd ist des Sussei Obr: einer zu diesem Demetri gefallen. Auff 15. diß/ ist zu Warschaw der Pollnische Landtag auff 6. Wochen eingestellet/ der Koͤnig wird 2000. zu Fuß/ vnd 1000. zu Roß mit sich nehmen/ vnd werden die Polen solchen auch in Person beywohnen. Auff bemelten Landtag sollen des Suski Tarters vnd Persia- nerisch Gesandten erscheinen/ vnd begert der Tarterisch Koͤnig mit dem in Polen ein Fried zu machen/ welches von den Pollaggen fuͤr gut geacht wird/ dann er sonst zwischen Polen vnd Muscaw jetzt viel vbels anstifften koͤnte/ sonst hat sich Koͤnig Carl in Schweden/ wie auch Tartern/ da Polen die Moßcaw bekommen solte/ wol fuͤrzusehen. Aus Prag von 10. dito. Vnser Boͤhmischer Landtag/ so auff Pauli Bekehrung seinen anfang nehmen sollen/ gehet auch herbey/ all da werden wir schoͤne Sa- chen/ vnd wie menniglich vermutet/ wieder ein neuwen Handel sehen/ denn die Boͤmischen Herrn semptlich mit grosser anzahl Volck/ vnnd alles zu Roß erscheinen wollen/ Herr Pater Anderes Jesuiter allhie/ hat dieser Tagen ein harten Strauß gehabt/ ist von einem Gutscher wol abgeschmiert worden/ vnd als der Gutscher auch mit dem Degen vber

Suche im Werk

Hilfe

Informationen zum Werk

Download dieses Werks

XML (TEI P5) · HTML · Text
TCF (text annotation layer)
TCF (tokenisiert, serialisiert, lemmatisiert, normalisiert)
XML (TEI P5 inkl. att.linguistic)

Metadaten zum Werk

TEI-Header · CMDI · Dublin Core

Ansichten dieser Seite

Voyant Tools ?

Language Resource Switchboard?

Feedback

Sie haben einen Fehler gefunden? Dann können Sie diesen über unsere Qualitätssicherungsplattform DTAQ melden.

Kommentar zur DTA-Ausgabe

Dieses Werk wurde im Rahmen des Moduls DTA-Erweiterungen (DTAE) digitalisiert. Weitere Informationen …

Thomas Gloning: Bereitstellung der Texttranskription (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
DFG-Projekt: Entstehung und Entwicklung der Zeitungssprache um die Wende vom 16. zum 17. Jahrhundert. Tübingen: Bereitstellung der Texttranskription. (2013-03-18T14:17:31Z) Bitte beachten Sie, dass die aktuelle Transkription (und Textauszeichnung) mittlerweile nicht mehr dem Stand zum Zeitpunkt der Übernahme des Werkes in das DTA entsprechen muss.
Gottfried Wilhelm Leibniz Bibliothek Hannover: Bereitstellung der Bilddigitalisate (Sign. GWLB Hannover, CIM 1/29) (2013-06-05T14:17:31Z)
Stefanie Seim: Bearbeitung der digitalen Edition. (2013-03-18T14:17:31Z)

Weitere Informationen:

Anmerkungen zur Transkription:

  • Langes s (ſ) wird als rundes s (s) wiedergegeben.



Ansicht auf Standard zurückstellen

URL zu diesem Werk: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609
URL zu dieser Seite: https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/12
Zitationshilfe: Aviso. Relation oder Zeitung. Wolfenbüttel, 1609, S. . In: Deutsches Textarchiv <https://www.deutschestextarchiv.de/anonym_aviso_1609/12>, abgerufen am 27.05.2022.